Immobilienbewertung in Mittelfranken

Region Mittelfranken

Für Statistiker und Verwaltungsfachleute ist Mittelfranken sowohl Bezirk als auch Regierungsbezirk Bayerns, zu dem auch Teile der Metropolregion Nürnberg gehören. Statistiker verweisen auf eine Einwohnerzahl von 1,7 Millionen Einwohnern (Stand: 2006) und eine Fläche Mittelfrankens von knapp 7.250 km². Der Bezirk Mittelfranken gehört damit zu den kleinsten und zugleich bevölkerungsreichsten Bezirken Bayerns.Mittelfranken Die Bevölkerungsdichte betrug 2006 insgesamt 236 Einwohner je km². Mittelfrankens Wirtschaftswissenschaftler reden eventuell wie die Regierung Mittelfrankens über eine „gute Mischung aus Global Playern und über 100.000 innovationsfreudigen Klein- und Mittelbetrieben“ in der Region sowie über einen Gesamtumsatz der im Regierungsbezirk ansässigen Unternehmen von 36,2 Milliarden Euro. Von Romantikern und Genießern werden Sie wohl ganz andere Beschreibungen der Region bekommen. Diese Menschen werden Ihnen vielleicht vom Christkindlesmarkt in Mittelfrankens größter Stadt Nürnberg erzählen, werden vielleicht Geschichten über die Fränkische Seenplatte oder über den Naturpark Altmühl weitergeben und von Nürnberger Lebkuchen und Rostbratwürsten schwärmen. Recht haben all diese Menschen und die Ansichten all dieser Menschen bilden jeweils Facetten einer facettenreichen Region ab. Schauen wir uns also all diese Ansichten und Einsichten über Mittelfranken einmal an. Sie alle gemeinsam ergeben ein spannendes Bild.

Mittelfranken – geografische Strukturen

Mittelfranken besteht aus den fünf kreisfreien Städten Erlangen, Fürth, Nürnberg, Schwabach und Ansbach (Verwaltungssitz Mittelfrankens) und insgesamt aus den sieben Landkreisen Ansbach, Erlangen-Höchstadt, Fürth, Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, Nürnberger Land, Roth sowie Weißenburg-Gunzenhausen. Zu den Städten über 10.000 Einwohnern in Mittelfranken gehören neben den genannten kreisfreien Städten auch Städte wie Dinkelsbühl, Feuchtwangen und Rothenburg ob der Tauber. Höchstgelegener Punkt Mittelfrankens ist der Hesselberg mit insgesamt 689 Metern Höhe. Zu den Flüssen in Mittelfranken gehören Aisch, Altmühl, Rednitz, Regnitz und Pegnitz sowie die Tauber. Touristisch bedeutend sind die künstlich angelegten Seen auf der fränkischen Seenplatte, etwa fünfzig Kilometer von Nürnberg entfernt. Zu den Seen der Seenplatte gehören unter anderem der Altmühl- sowie der Kleine und der Große Brombachsee. Etwa 33% der Fläche Mittelfrankens besteht aus Wald. Die Hälfte des Bezirksgebiets wird landwirtschaftlich genutzt. (Quelle: Bezirk-Mittelfranken.de)

Naturparks in Mittelfranken

Der bayerische Bezirk Mittelfranken hat insgesamt vier Naturparks, die die Namen Altmühltal, Frankenhöhe, Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst und Steigerwald tragen.

Naturpark Altmühl

Einer der bekanntesten dieser Naturparks ist wohl der Naturpark Altmühl mit seiner gesamten Fläche von etwa 3.000 km². Tiefe Wälder wechseln sich ab mit ebenso tiefen Tälern; hier und da türmen sich Felsen auf, die wiederum abgelöst werden von Wiesen, Raps und Wacholder sowie Gewässer wie die sich schlängelnde Altmühl. Millionen Jahre zuvor lag in der Region ein Meer, von dem bis heute Fossilien zeugen.

Naturpark Frankenhöhe

Dieser etwas über 1.000 km große Naturpark wird einerseits von der Region Erlangen-Fürth-Nürnberg und andererseits von der Grenze zu Baden-Württemberg gerahmt. Zu den Lebensräumen des Naturparks gehören Wälder mit verschiedensten Baumarten, die etwa 33 Prozent des Naturparks ausmachen. Daneben existieren Flächen aus Mager- und Halbtrockenrasen mit Kräutern, auf denen etwa Hummeln und Schmetterlinge leben, Fließgewässer wie die Tauber, an denen man Eisvogel und Wasseramsel findet, und üppige Streuobstwiesen.

Fränkische Schweiz / Veldensteiner Vorst

Der Naturpark liegt in Nordbayern und gilt als zweitgrößter Bayerns. Keine andere Region Deutschlands außerhalb der Alpen ist derart voller Felsen und Grotten wie die zu diesem Naturpark gehörende Nördliche Frankenjura. Der Naturpark ist Standort von etwa vierzig Orchideenarten. Romantiker schwärmten ebenso von der Fränkischen Schweiz wie Höhlenforscher, die die Region erkunden. Zum Naturpark gehört der Veldensteiner Forst als geschlossenes Waldgebiet. Aber nicht allein die Natur weiß im Naturpark zu beeindrucken. Das Gebiet des Parks besitzt nach Angaben auf der Parkseite des Betreibervereins „Naturpark Fränkische Schweiz – Veldensteiner Forst“ die größte Brauereidichte der Welt.

Steigerwald

Sonnige Weinberge, uralte Wälder und tausend Teiche verspricht der Naturpark Steigerwald. Unter anderem durchfließen Main, Aisch und Zenn den Park, auf dessen Areal die Trauben für gute Frankenweine gedeihen und in dessen Teichen im Aischgrund Karpfen gezüchtet werden.

Neben den vier Naturparks existieren 63 Naturschutzgebiete und 37 Landschaftsschutzgebiete (Stand: 31.12.2008)

Kulturregion Mittelfranken

Viele historische Bauwerke zieren die Städte Mittelfrankens. Fürth ist mit 2.000 Baudenkmälern auf dem Stadtgebiet die Stadt mit der größten Denkmaldichte in Deutschland. Nürnberg präsentiert sich mit der Historischen Meile. Sie führt Besucher zu bedeutenden Bauwerken der mittelfränkischen Stadt, zu denen etwa die Kirchen Martha-, Klara- und Lorenzkirche, das Rathaus und das Tucherschloss gehören. Wahrzeichen der Stadt ist die Nürnberger Kaiserburg, die ebenfalls Teil der Historischen Meile ist. Fürth und Nürnberg sind gemeinsam mit Schwabach und Erlangen ein kulturelles Zentrum Frankens und Mittelfrankens. Erlangens Innenstadt wurde einst als barocke Plan- und Idealstadt errichtet und gilt als die am besten erhaltene Anlage Deutschlands. Wie Franken sich in früherer Zeit präsentiert hat, lässt sich auch im Fränkischen Freilandmuseum in Bad Windsheim erfahren. Die Tradition der Region Mittelfranken in der Spielzeugproduktion manifestiert sich dagegen im Nürnberger Spielzeugmuseum.

Fränkischer Sommer und andere Events

Der Fränkische Sommer ist ein Festival Alter Musik, die neu erlebt werden kann. Romantische Kammermusik, Orgelmusik des Barocks, Musik von Händel und Haydn und viele andere musikalische Genüsse aus alter Zeit erklingen während des mehrere Monate andauernden Fränkischen Sommers etwa in Schlössern und Burgen, in alten Scheunen und Klöstern. Die reizvolle Umgebung verstärkt dabei noch den Reiz des Konzerts. Ein anderes Highlight für Freunde klassischer Musik ist das Klassik Open Air in Nürnberg. Manche nennen diese Veranstaltung, die zu den größten Freiluft-Veranstaltungen mit klassischer Musik in Europa gehört, auch „Woodstock der klassischen Musik“. Wer aktuelle Rockmusik bevorzugt, entscheidet sich vielleicht eher für „Rock im Park“. Das Festival auf dem Nürnberger Zeppelinfeld gilt als das größte Rockfestival Bayerns. Weitere Festivals moderner und/oder volksnaher Musik sind das Taubertal Festival in Rothenburg ob der Tauber, das Bardentreffen in Nürnberg und der Summer Breeze auf dem Gelände des Aeroclubs Dinkelsbühl. Ein Festival für Freunde des Figurentheaters ist das seit 1979 existierende Internationale Figurentheaterfestival, das die vier Städte Erlangen, Fürth, Nürnberg und Schwabach gemeinsam ausrichten.

Einige Berühmtheiten aus Mittelfranken

Der vielleicht berühmteste Nürnberger war der Maler, Grafiker, Kunsthistoriker und Mathematiker Albrecht Dürer, der 1471 in Nürnberg geboren wurde und 1528 auch in Nürnberg starb. Sein ehemaliges Wohnhaus dient heute als Museum der Stadt, in dem über sein Leben informiert wird. Bekannter Physiker aus Mittelfranken war Georg Simon Ohm, nach dem die Einheit „Ohm“ für den elektrischen Widerstand benannt worden ist. Er wurde 1789 in Erlangen geboren. Auch Henry Kissinger, der berühmte ehemalige US-Außenminister, war bei seiner Geburt Mittelfranke. Er wurde am 27. Mai 1923 in Fürth geboren; 1938 wanderte er mit seiner Familie in die USA aus. Die für Deutschland bedeutenden Unternehmer Gustav Schickedanz (Quelle), und Max Grundig (ehemalige Grundig AG) wurden ebenfalls in Fürth geboren.

Lernen und Bildung in Mittelfranken

Insgesamt 26.000 Menschen studieren an der Universität Erlangen-Nürnberg in Mittelfranken in einer der fünf Fakultäten Philosophie (inklusive Fachbereich Theologie), Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Medizin, Naturwissenschaften, Technik. Sie gilt als größte Universität Nordbayerns. Daneben existieren für die Hochschulbildung in Mittelfranken beispielsweise die Fachhochschulen Nürnberg und Ansbach, die Nürnberger Akademie der bildenden Künste sowie die Landwirtschafts-Fachhochschule in Triesdorf. Schaut man sich den prozentualen Anteil der Beschäftigten mit Fachhochschul- oder Hochschulabschluss an allen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Bayern an und legt dabei Zahlen zugrunde, die beim Regional-Ranking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft zusammengetragen wurden, so liegt die kreisfreie Stadt Erlangen auf Platz EINS in Bayern und in Deutschland. Fast jeder vierte Einwohner Erlangens arbeitet heute in den Bereichen Medizintechnik und Gesundheit. Beim Anteil der Kinder in einem Alter unter sechs Jahren, die in einer Kindertageseinrichtung betreut werden, an allen Kinder des jeweiligen Kreises oder der kreisfreien Stadt mit einem Alter unter sechs Jahren lag der Landkreis Nürnberg auf Platz DREI in Bayern und auf Platz 91 in Deutschland. Sehr gut präsentierte sich das Ausbildungsplatzangebot in Teilen Mittelfrankens im RegionalRanking 2009. So eroberte der zu Mittelfranken gehörende Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim Platz EINS im Ranking; ihm folgten die kreisfreie Stadt Ansbach und der Landkreis Ansbach, die ebenfalls zum Bezirk Mittelfranken gehören. Die Ausbildungsplatz-Situation in diesen Regionen Mittelfrankens ist auch im deutschlandweiten Vergleich sehr gut. „Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim“ belegt auch dort den ersten Platz, Stadt und Kreis Ansbach belegen Rang ZWEI.

Wirtschaft und Arbeit in Mittelfranken

Mittelfranken präsentiert sich wirtschaftlich keineswegs einheitlich, sondern fast schon ein wenig mit einer West-Ost-Teilung. Während Mittelfranken im Westen weitgehend von Landwirtschaft dominiert wird, ist der Osten als Industrieregion Mittelfranken Teil der Metropolregion Nürnberg. Teilt man die Landkreise und kreisfreien Städte auf, so gehören die kreisfreien Städte Erlangen, Fürth, Nürnberg und Schwabach sowie die Landkreise Erlangen-Höchstadt, Fürth, Nürnberger Land und Roth zur Industrieregion Mittelfranken. Nicht zur Industrieregion gehören die kreisfreie Stadt Ansbach sowie die Landkreise Ansbach, Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim und Weißenburg-Gunzenhausen. Nach Angaben der Industrie und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken zählt der zentral in Mitteleuropa liegende Wirtschaftsraum Mittelfranken zu den zehn großen Wirtschaftsregionen in Deutschland. Er ist internationaler Messeplatz, der für insgesamt 29 Fachmessen Raum bietet, von denen zwölf weltweite Branchen-Leitmessen sind. Vor allem die Messe Nürnberg ist international bedeutend und gehört weltweit zu den Top-Messe-Standorten. Mittelfranken ist als Wirtschaftsraum zudem High-Tech-Region und bietet dem Einzelhandel eine Kaufkraft, die zehn Prozent über dem Bundesdurchschnitt liegt.

Wichtige Branchen

Zu den wichtigsten Industriebereichen in Mittelfranken gehören nach Auskunft der Industrie- und Handelskammer die Elektrotechnik/Elektronik, wo dem Wirtschaftsraum ein Spitzenplatz in Deutschland zukommt, und der Maschinenbau. Weitere Branchen von Bedeutung sind der Anlagenbau die Automatisierungs-, Informations- und Kommunikations-, Medizin- und Verkehrstechnik, der Druck- sowie Nahrungs- und Genussmittel-Bereich. Schließlich gilt der Wirtschaftsraum auch als Produktions- und Handelszentrum für Spielzeug in Deutschland, was nicht zuletzt durch die Nürnberger Spielwarenmesse deutlich wird.

Verkehrsinfrastruktur

Wichtigster Flughafen in Mittelfranken ist der Flughafen Nürnberg mit zwei Terminals und insgesamt etwa 4,2 Millionen abgefertigten Passagieren im Jahr 2008. Auch die wichtigen Bahnverbindungen laufen über Nürnberg. So bietet etwa die Strecke Nürnberg-Bamberg die Weiterreise nach Leipzig oder Berlin, die Strecke Nürnberg-Regensburg lässt sich zur Weiterfahrt nach Wien nutzen, die Strecke Nürnberg-Würzburg zur Fahrt nach Frankfurt am Main. Bedeutende Autobahnen auf dem Gebiet Mittelfrankens sind die Autobahnen A3 (niederländische Grenze bis Passau), A6 (deutsch-französische bis deutsch-tschechische Grenze), A7 (von der deutsch-dänischen bis zur deutsch-österreichischen Grenze), A9 (Verbindung Berlin-München) und A73 (Verbindung von Südthüringen und Mittelfranken). Bedeutende Wasserstraße in Mittelfranken ist der Main-Donau-Kanal, der Mittelfranken von Nürnberg aus den Zugang zu dreizehn Ländern sichert. Für den ÖPNV der Region ist die Verkehrsverbund Großraum Nürnberg GmbH verantwortlich.

Die Region in Rankings

Die IHK Nürnberg für Mittelfranken hat einmal eine Liste von Rankings zusammengestellt, in denen die Region Mittelfranken gut abgeschnitten hat. So befragte etwa die Ernst & Young AG Mitte des Jahres 2008 insgesamt 100 Unternehmen in 20 deutschen Städten nach der Zufriedenheit mit ihrem Standort. Der Standort „Nürnberg“ kam bei dieser Befragung auf einen guten zweiten Platz. Im selben Zeitraum untersuchte der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) die Anzahl der Arbeitsplätze im High-Tec-Bereich in 32 deutschen Regionen. Die Region Nürnberg/Erlangen errang hier Platz DREI.

Arbeitsmarkt

Im August 2009 lag die Arbeitslosenquote in Mittelfranken bei 5,7%. Im Vergleich zur bundesdeutschen Arbeitslosenquote von 8,3 Prozent war das unterdurchschnittlich. Allerdings herrschen auch in Mittelfranken verhältnismäßig große regionale Unterschiede. So konnten die Agenturbezirke Ansbach und Weißenburg-Gunzenhausen mit 4,1 beziehungsweise 4,2 Prozent geringe Arbeitslosenquoten vorweisen. Der Agenturbezirk Nürnberg kam auf 6,4%, die Stadt Nürnberg gar auf 8,9%; damit lag sie über dem bundesdeutschen Durchschnitt.

Kreisfreie Städte und Kreise

Die Region Mittelfranken umfasst fünf kreisfreie Städte und sieben Kreise, die wir Ihnen hier einmal in einem Kurzportrait mit Angaben zu Bevölkerungszahlen und Immobilienpreisen vorstellen möchten. Bei den Angaben zu Immobilienpreisen haben wir auf den Immobilien-Kompass des Magazins „Capital“ zurückgegriffen. Konnten dort keine Daten ermittelt werden, so werden Ihnen Daten von Immowelt.de präsentiert.

Kreisfreie Städte

Ansbach

Die Stadt Ansbach ist Verwaltungssitz des Regierungsbezirks Mittelfranken. Sie hatte Ende 2008 insgesamt knapp 40.500 Einwohner. Im RegionalRanking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft belegte Ansbach Rang 52 von insgesamt 96 untersuchten bayrischen Kreisen und kreisfreien Städten und Rang 99 von insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten. Besonders positiv ist nach Angaben aus dem Ranking die Ausbildungsplatz-Situation in Ansbach. Auf 100 Bewerber kommen hier durchschnittlich 114,4 Ausbildungsplätze. Rang ZWEI im Ranking und das sowohl im bayrischen wie im bundesdeutschen Vergleich. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen 6,7%.

Immobilienpreise 2009 nach Immowelt.de (Durchschnittswerte)

Kaufpreise für Häuser

Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: 143.744€

Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: 195.671€

Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: 196.701€

Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: 353.056€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen

Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: 8,71€

Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²: 5,78€

Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: 5,08€

Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: 4,21€

Erlangen

Erlangen war Ende 2008 mit knapp über 104.000 Einwohnern kleinste der Großstädte Bayerns. Die Stadt ist Standort einiger Niederlassungen der Siemens AG und peilt den Status einer inoffiziellen Bundeshauptstadt der Medizintechnik an. Zudem ist die Stadt gemeinsam mit Nürnberg Standort der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Im RegionalRanking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft belegte Erlangen Rang FÜNF von insgesamt 96 untersuchten bayrischen Kreisen und kreisfreien Städten und Rang SIEBEN von insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten. Erlangen wird im Ranking auch als „Mekka der Hochqualifizierten“ bezeichnet. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen 4,7%.

Immobilienpreise 2009 nach Capital Immobilienkompass

Ein- bis Zweifamilienhaus (Toplage): 400.000€ bis eine Millionen Euro

Ein- bis Zweifamilienhaus (einfache Lage): 250.000€ bis 330.000€

Miete pro Quadratmeter (Toplage) 8,50€ bis 15 Euro

Miete pro Quadratmeter (einfache Lage): fünf bis acht Euro

Fürth

Der Ostteil Fürths lässt sich praktisch nicht mehr von der Stadt Nürnberg trennen. Beide Städte scheinen eins geworden zu sein. Fürth mit seinen über 114.000 Einwohnern (Stand: Ende Dezember 2008) ist ein Zentrum der Spielwarenindustrie, war einst bedeutende Stadt der Bierbrauer und gilt als Stadt, die der Solarenergie bei der Energieversorgung hohen Stellenwert einräumt. Im RegionalRanking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft belegte Fürth Rang 57 von insgesamt 96 untersuchten bayrischen Kreisen und kreisfreien Städten und Rang 111 von insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten. Fürth punktet im Ranking mit hoher Produktivität. Sie lag im Durchschnitt bei 84.913€ pro erwerbstätiger Person, während der Bundesdurchschnitt 58.299€ erreichte. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen 8,4%.

Immobilienpreise 2009 nach Capital Immobilienkompass

Ein- bis Zweifamilienhaus (Toplage): 500.000€ bis 900.000€

Ein- bis Zweifamilienhaus (einfache Lage): 150.000€ bis 270.000€

Miete pro Quadratmeter (Toplage) 6,50€ bis 7,50€

Miete pro Quadratmeter (einfache Lage): vier bis 4,5 Euro

Nürnberg

Nürnberg ist mit rd. 500.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt Bayerns und Zentrum der Metropolregion Nürnberg. Die Stadt sieht sich mit der Notwendigkeit eines Strukturwandels konfrontiert, der eine verstärkte Wandlung vom Industrie- zum Dienstleistungsstandort notwendig macht. Im RegionalRanking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft belegte Nürnberg Rang 81 von insgesamt 96 untersuchten bayrischen Kreisen und kreisfreien Städten und Rang 182 von insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen 8,9%.

Immobilienpreise 2009 nach Capital Immobilienkompass

Ein- bis Zweifamilienhaus (Toplage): 600.000€ bis 1.200.000€

Ein- bis Zweifamilienhaus (einfache Lage): 180.000€ bis 320.000€

Miete pro Quadratmeter (Toplage) neun bis zwölf Euro

Miete pro Quadratmeter (einfache Lage): fünf bis sieben Euro

Schwabach

Mit knapp 38.800 Einwohnern (Stand: 31. Dezember 2008) ist Schwabach die kleinste aller kreisfreien Städte Bayerns. Sie liegt in unmittelbarer Nähe zu den größeren Städten Fürth und Nürnberg sowie Erlangen. Schwabach war einst bekannt für seine Goldschläger (Hersteller von Blattgold); mittlerweile dominieren viele mittelständische Unternehmen das Wirtschaftsleben der Stadt. Im RegionalRanking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft belegte Schwabach Rang 32 von insgesamt 96 untersuchten bayrischen Kreisen und kreisfreien Städten und Rang 59 von insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten. Die durchschnittliche Kaufkraft in der Stadt lag laut Ranking bei 21.613€ (Bundesdurchschnitt: 18.541€). Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen 5,8%.

Immobilienpreise 2009 nach Immowelt.de (Durchschnittswerte)

Kaufpreise für Häuser

Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: 215.980€

Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: 249.251€

Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: 320.545€

Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: 441.112€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen

Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: 9,75€

Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²: 6,00€

Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: 5,63€

Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: 5,50€

Landkreise

Landkreis Ansbach

Mit insgesamt 1972 Quadratkilometern Fläche ist der Landkreis Ansbach in Bayern der flächengrößte Kreis, gleichzeitig ist er relativ dünn besiedelt. Verwaltungssitz des Kreises ist die Stadt Ansbach. Zu den größeren Städten gehören Dinkelsbühl, Feuchtwangen und Rotheburg ob der Tauber. Die Wirtschaft im Kreis ist von kleinen und mittelständischen Unternehmen geprägt. Im RegionalRanking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft belegte der Landkreis Ansbach Rang 58 von insgesamt 96 untersuchten bayrischen Kreisen und kreisfreien Städten und Rang 114 von insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen 3,8%.

Immobilienpreise 2009 nach Immowelt.de (Durchschnittswerte)

Kaufpreise für Häuser

Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: 105.562€

Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: 175.208€

Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: 201.027€

Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: 265.492€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen

Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: keine Werte

Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²: 5,83€

Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: 4,71€

Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: 4,21€

Landkreis Erlangen-Höchststadt

Dieser Landkreis im Norden Mittelfrankens mit seinen knapp über 131.000 Einwohnern unterteilt sich in 25 Gemeinden. Der Verwaltungssitz des Kreises ist Erlangen. Die größten Städte heißen Herzogenaurach und Höchstadt an der Aisch. Im RegionalRanking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft belegte der Landkreis Erlangen-Höchststadt einen hervorragenden Rang SECHS von insgesamt 96 untersuchten bayrischen Kreisen und kreisfreien Städten und Rang ACHT von insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen 3,0%.

Immobilienpreise 2009 nach Immowelt.de (Durchschnittswerte)

Kaufpreise für Häuser

Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: 165.940€

Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: 266.155€

Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: 318.42€

Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: 374.024€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen

Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: 9,87€

Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²: 6,95€

Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: 6,23€

Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: 5,64€

Landkreis Fürth

Mit einer Fläche von 307,6 km² ist der Landkreis Fürth der kleinste aller Landkreise Bayerns. Er liegt praktisch zwischen dem Großraum Nürnberg und dem landwirtschaftlich geprägten Westen Mittelfrankens und gehört ebenfalls zu den landwirtschaftlich geprägten Kreisen. Im RegionalRanking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft belegte der Landkreis Fürth Rang 22 von insgesamt 96 untersuchten bayrischen Kreisen und kreisfreien Städten und Rang 39 von insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen 4,0%.

Immobilienpreise 2009 nach Immowelt.de (Durchschnittswerte)

Kaufpreise für Häuser

Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: 164.613€

Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: 249.121€

Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: 311.434€

Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: 420.839€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen

Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: 9,35€

Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²: 6,58€

Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: 6,24€

Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: 5,23€

Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim

Verwaltungssitz dieses Landkreises ist die Stadt Neustadt an der Aisch mit etwa 12.200 Einwohnern. Der Landkreis gehört zu den landwirtschaftlich geprägten Kreisen Mittelfrankens. Auf dem Kreisgebiet liegt mit Bad Windsheim der einzige Kurort Mittelfrankens. Im RegionalRanking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft belegte der Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim Rang 50 von insgesamt 96 untersuchten bayrischen Kreisen und kreisfreien Städten und Rang 97 von insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten. Die Quote an Ausbildungsplätzen ist in keinem anderen Kreis Deutschlands besser. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen 3,5%.

Immobilienpreise 2009 nach Immowelt.de (Durchschnittswerte)

Kaufpreise für Häuser

Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: 111.507€

Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: 191.307€

Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: 215.463€

Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: 309.683€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen

Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: 6,51€

Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²: 5,53€

Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: 4,51€

Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: 4,99€

Landkreis Nürnberger Land

Insgesamt 27 Gemeinden bilden den Landkreis Nürnberger Land, dessen größte Stadt die Kreisstadt Lauf an der Pegnitz ist. Weitere größere Städte des Kreises sind Altdorf b. Nürnberg, Hersbruck sowie der Markt Feucht. Im RegionalRanking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft belegte der Landkreis Nürnberger Land Rang 17 von insgesamt 96 untersuchten bayrischen Kreisen und kreisfreien Städten und Rang 29 von insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten. Die Einwohner des Kreises verfügten mit 21.331€ über eine durchschnittliche Kaufkraft, die den Bundesdurchschnitt deutlich überstieg (18.541€). Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen 3,7%.

Immobilienpreise 2009 nach Immowelt.de (Durchschnittswerte)

Kaufpreise für Häuser

Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: 141.098€

Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: 252.839€

Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: 292.912€

Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: 412.218€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen

Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: 8,15€

Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²: 6,35€

Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: 5,85€

Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: 5,68€

Landkreis Roth

Der Landkreis Roth besteht aus insgesamt sechzehn Gemeinden, gehört zum Fränkischen Seenland und zum Naturpark Altmühltal. Kaum verwunderlich, dass der Tourismus eine Rolle für den Landkreis spielt, der gemeinhin als geographische Mitte Bayerns betrachtet wird. Der Verwaltungssitz des Kreises liegt in Roth. Weitere Stadt mit über 10.000 Einwohnern ist Hilpoltstein. Im RegionalRanking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft belegte der Landkreis Roth Rang 39 von insgesamt 96 untersuchten bayrischen Kreisen und kreisfreien Städten und Rang 70 von insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen 3,5%.

Immobilienpreise 2009 nach Immowelt.de (Durchschnittswerte)

Kaufpreise für Häuser

Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: 131.841€

Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: 226.915€

Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: 261.817€

Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: 344.384€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen

Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: 7,41€

Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²: 5,83€

Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: 5,28€

Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: 5,58€

Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

Tief im Süden Mittelfrankens liegt dieser Landkreis, dessen Kreisstadt Weißenburg i. Bay. ist. Weitere größere Städte des Kreises sind Gunzenhausen und Treuchtlingen. Teil des Landkreises mit seinen 27 Gemeinden ist die Weißenburger Alb, die mit ihren bewaldeten Hochflächen wiederum einen Teil der Fränkischen Alb bildet. Im RegionalRanking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft belegte der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen Rang 65 von insgesamt 96 untersuchten bayrischen Kreisen und kreisfreien Städten und Rang 137 von insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen 4,7%.

Immobilienpreise 2009 nach Immowelt.de (Durchschnittswerte)

Kaufpreise für Häuser

Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: 107.839€

Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: 189.761€

Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: 206.408€

Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: 308.940€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen

Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: keine Werte

Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²: 5,03€

Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: 4,74€

Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: 4,32€

Ich bin u.a. in folgenden Gemeinden und Landkreisen Mittelfrankes und des nördlichen Bayerns für Sie tätig : Landkreis Ansbach, Landkreis Erlangen – Höchstadt, Landkreis Fürth, Landkreis Neustadt an der Aisch – Bad Windsheim, Landkreis Nürnberger Land, Landkreis Roth, Landkreis Weißenburg – Gunzenhausen, Nuernberg, Fuerth, Erlangen, Forchheim, Bamberg, Ingolstadt, Neumarkt i.d. OPf., Schnaittach, Roth, Lauf, Hersbruck, Schwabach, Ansbach, Amberg, Altdorf, Bad Windsheim, Baiersdorf, Bruckberg, Burghaslach, Burgthann, Cadolzburg, Dinkelsbuehl, Feucht, Feuchtwangen, Herzogenaurach, Katzwang, Langenzenn, Neuendettelsau, Neustadt an der Aisch, Roßtal, Roethenbach, Stein, Treuchtlingen, Weissenburg, Wendelstein, Zirndorf, Windsbach, Reichelsdorf, Obermainbach, Büchenbach, Röthenbach, Rothenburg ob der Tauber, Buchenbühl, Unterfarrnbach, Wilhermsdorf, Bronnamberg, Großhabersdorf, Tennenlohe, Oberaßbach, Eibach, Pleinfeld, Gunzenhausen, Röttenbach, Heideck, Thalmässing, Allersberg, Harrlach, Schwanstetten, Pyrbaum, Postbauer-Heng, Burgthann, Freystadt, Winkelhaid, Weigenhofen, Günthersbühl, Heroldsberg, Simelsdorf, Beerbach, Gräfenberg, Neunkirchen, Igensdorf, Uttenreuth, Heroldsbach, Happurg, Leinburg, Brunn, Behringersdorf, Anger, Wilhermsdorf, Markt Erlbach, Scheinfeld, Höchstadt, Weisendorf, Burgfarrnbach, Marktbreit, Kitzingen, Ochsenfurt, Giebelstadt

Alle Wirkungsbereiche der Immobiliengutachter:

  • Mittelfranken (und Ober- und Unterfranken sowie die Oberpfalz in Bayern)
  • Bergisches Land (und Nordrhein-Westfalen)
  • Oberlausitz (mit Ostsachsen) und Sachsen
  • Rhein-Main-Gebiet (in Kooperation)
  • Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg (in Kooperation)
  • Südliches Süddeutschland mit Baden-Württemberg und dem südlichen Bayern (in Kooperation)
  • Saarland und Frankreich (in Kooperation)

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung