Immobiliengutachter Ansbach

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Ansbach bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in der kreisfreien Stadt Ansbach in Mittelfranken tätig.

Ansbach

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Ansbach in Mittelfranken. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Mittelfranken gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Ansbach im Norden Bayerns. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Von den Großstädten im Regierungsbezirk Mittelfranken zählt Ansbach, laut Immobiliengutachter, noch zu den günstigeren Pflastern.

Deutlich höhere Preise für Immobilien sind am Immobilienmarkt der Städte Erlangen und Fürth üblich. Auch in Nürnberg und Schwabach werden Kunden mit deutlich höheren Immobilienwerten konfrontiert. Der Landkreis Erlangen-Höchstadt zeigt sich in Mittelfranken ebenfalls mit überdurchschnittlich hohen Preisen für Immobilien. Dagegen werden am Immobilienmarkt der Kreise Roth, Nürnberger Land, Weißenburg-Gunzenhausen sowie Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim Immobilien zu niedrigeren Preisen angeboten. Der Immobiliengutachter eruiert derzeit in der kreisfreien Stadt einen Mietspiegel mit einer Preisspanne von 5 Euro bis 10 Euro pro Quadratmeter. Neubauwohnungen werden in der Stadt ab Quadratmeterpreisen von etwa 7,80 Euro vermietet. Ein- oder Zweifamilienhäuser aus dem Bestand offeriert der hiesige Immobilienmarkt ab circa 6,50 Euro je Quadratmeter. Möchte der Kunde ein neues Haus mieten, so zahlt er im Schnitt für einen Quadratmeter 7,40 Euro. Stark gestiegen im Ort sind in den vergangenen Monaten die Mietpreise für Bestandswohnungen. Hier beobachtet der Immobiliengutachter einen Anstieg der Mieten um rund 6,5 Prozent. Die Mieten für alle anderen Immobilien in der Stadt haben sich im Betrachtungszeitraum nicht wesentlich geändert. Bei einem Blick auf das Kaufsegment des regionalen Immobilienmarktes fallen vor allem bei den Immobilienwerten hiesiger Einfamilien- und Doppelhäuser starke Veränderungen auf. Die Kaufpreise dieser Immobilien aus dem Bestand sind in den zurückliegenden Monaten um etwa zehn Prozent gestiegen. Die Kaufpreise lokaler Neubauhäuser sowie Eigentumswohnungen blieben hingegen weitestgehend stabil. Wer in der kreisfreien Stadt aktuell eine neue Eigentumswohnung erwerben will, muss pro Quadratmeter mit rund 2.810 Euro kalkulieren. Der Kaufpreis sinkt auf ungefähr 1.730 Euro pro Quadratmeter, wenn die Wohnung dem Bestand angehört und älter ist als drei Jahre. Etwas erschwinglicher sind regionale Ein- und Zweifamilienhäuser als Bestandsobjekt. Der Immobiliengutachter erkennt hier Quadratmeterpreise von durchschnittlich 1.680 Euro. Etwa 350 Euro mehr für einen Quadratmeter müssen Interessenten hiesiger Neubauhäuser zahlen.

Gleich eine ganze Reihe an Bauwerken dominieren das Stadtbild von Ansbach. Von Größe und Historie geprägt sind insbesondere die hiesige Residenz, die Orangerie und der Martin-Luther-Platz mit seinen Kirchen und dem Rathaus.

Die Residenz agierte früher als Regierungssitz von königlichen Grafen. Heute ist in dem Gebäude die mittelfränkische Regierung beherbergt. Einige Elemente der Residenz stammen bereits aus dem Ende des 14. Jahrhunderts. Reste der mittelalterlichen Wasserburg, aus welcher das heutige Bauwerk hervorging, sind noch bis heute erhalten geblieben. Zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert kam es hier zu wesentlichen Erweiterungen und Umbauten. Im Inneren verfügt die eindrucksvolle Residenz über einen atemberaubenden Festsaal. Weiterhin zeigt sich das Bauwerk mit einer bemerkenswerten Galerie und einem großen Fliesensaal. Auch die gotische Halle mit ihrer faszinierenden Deckenkonstruktion bringt viele Besucher zum Staunen.

Der Ort stellt sich als kreisfreie Stadt im Regierungsbezirk Mittelfranken vor. Antreffen kann der Besucher die dynamische Stadt im Westen des bayerischen Regierungsbezirks.

Aktuell leben rund 42.000 Menschen in der Stadt, die sich auf knapp 100 Quadratkilometern ausdehnt. Somit rangiert sie auf der Liste der flächenmäßig größten bayerischen Städte auf Platz fünf. Die Oberbürgermeisterin Carsta Seidel ist bemüht, die Infrastruktur im Ort stetig zu optimieren und ihre Bürger zufriedenzustellen. Die weltoffene, kreisfreie Stadt unterhält derzeit Partnerschaften mit vier internationalen Städten. So pflegt sie bereits seit 1960 eine Städtepartnerschaft mit der amerikanischen Stadt Bay City. Weiterhin kooperiert der Ort mit der Stadt Fermo in Italien und dem Ort Kingjang in China. Auch der französische Ort Anglet gehört seit 1968 zu den Partnerstädten der kreisfreien Stadt. Die mittelfränkische Stadt umfasst insgesamt 54 Ortsteile. Die im nördlichen Bayern gelegene Stadt ist rund 40 Kilometer von der kreisfreien 500.000-Einwohnerstadt Nürnberg entfernt. Der Ort ist vollkommen vom Kreis Ansbach und seinen Gemeinden umschlossen. Zu den direkten Nachbarorten der Stadt zählen der Markt Lehrberg im Norden, die Gemeinde Weihenzell im Nordosten, die Gemeinden Petersaurach sowie Sachsen bei Ansbach im Osten, die Märkte Lichtenau und Weidenbach im Südosten, die Gemeinde Burgoberbach im Süden, die Stadt Herrieden im Südwesten sowie die fränkische Stadt Leutershausen im Westen.

Die mittelfränkische Stadt am Onolzbach zeigt sich mit einer Vielzahl an Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten. Weiterhin tritt sie mit vielfältigen Angeboten in den Bereichen Bildung, Soziales und Gesundheit zum Vorschein. Sehr sehenswert ist die historische Altstadt, die einen Mix aus Tradition und modernem Dasein bietet. Die meisten der städtischen Geschäfte konzentrieren sich auf die Innenstadt.

Die 42.000-Einwohnerstadt versteht sich als dynamischer und zukunftsweisender Wirtschaftsstandort, der auch für Neuansiedlungen offen ist. Der Ort bildet das Zentrum der Region Westmittelfranken und ist ein Teil der wirtschaftsstarken Metropolregion Nürnberg. Die Stadt bindet zudem Kaufkraft aus den Umlandgemeinden an sich. Ihre Umsatzkennziffer im Einzelhandel von rund 176 liegt deutlich über dem Durchschnitt von Mittelfranken.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich von Ansbach nur ca. 29 Kilometer entfernt.

Der Immobilienmarkt der Stadt Ansbach und des mittelfränkischen Bereiches ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Norden des Freistaates Bayern. Als Immobiliengutachter bin ich neben der fünftgrößten Stadt des Freistaates Bayern, Ansbach auch in den Nachbarorten Bernhardswinden, Burgoberbach, Herrieden, Lehrberg, Sachsen, Winterschneidbach, Bechhofen, Großenried, Gräfenbuch, Wolframs-Eschenbach, Leutershausen, Weihenzell, Feuchtwangen und Heilsbronn tätig und habe in Mittelfranken und Nordbayern seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Ansbach interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Ansbach und Mittelfranken.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung