Immobiliengutachter Erlangen

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Erlangen bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Erlangen in Bayern und Mittelfranken tätig.

Erlangen

Erlangen / Röthelheimpark

Erlangen / Röthelheimpark © Matthias Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Erlangen in Mittelfranken.

Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im nördlichen Freistaat Bayern, zwischen Fürth und Forchheim, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken, im Norden des Bundeslandes. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Erlangen entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit stark steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass Experten und Makler den Erlanger Immobilienmarkt sogar als überhitzt bezeichnen. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Erlangen bei 10,91 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mit 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 9,91 Euro, im Ver-gleich zu 11,99 Euro im übrigen Bundesland. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 10,00 Euro vermietet, ansonsten werden in Bayern durchschnittli-che Mietpreise von 10,79 Euro verlangt. Die höchsten Wohnungsmietpreise werden mit 14,94 Euro in Erlangen Süd erhoben, am günstigsten mietet man mit 7,96 Euro im Stadtteil Eltersdorf. Häuser mietet man in Erlangen hingegen zu höheren Preisen als sonst in Bayern. Häuser mit 150 Quadrat-metern kosten hier durchschnittlich 11,10 Euro, im Vergleich zu 9,38 Euro im übrigen Bundesland. Am Immobilienmarkt von Erlangen beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 3.525,95 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Erlangen zu höheren Preisen angeboten als im übrigen Bayern. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 4.824,67 Euro verkauft, in Bayern sind es ansonsten 4.423,17 Euro. Wohnungen mit 100 Quadratmetern kosten durchschnittlich 4.950,22 Euro, in Bayern sind es ansonsten 4.715,18 Euro. Die teuersten Wohnungen werden mit 5.804,81 Euro in Erlangen Süd angeboten, am günstigsten kauft man Wohnungen mit 3.041,17 Euro im Stadtteil Büchenbach. Häuser werden in Erlangen ebenfalls teurer verkauft als im gesamten Bundesland. Häuser mit 100 Quadratmetern kauft man hier für durchschnittlich 4.877,79 Euro, der bayrische Vergleichspreis liegt bei 3.352,55 Euro. Häuser mit 150 Quadratmetern werden für durchschnittlich 4.236,17 Euro verkauft, im Vergleich zu 3.032,95 Euro im übrigen Bundesland. Häuser mit einer Fläche von 200 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 4.394,47 Euro, in Bayern sind es 3.251,42 Euro. Der teuerste Stadtteil für den Hauskauf ist mit 6.205,78 Euro Tennenlohe, am güns-tigsten kauft man Häuser mit 2.985,44 Euro in Büchenbach.

Erlangen ist eine kreisfreie Großstadt und Sitz des Landkreises Erlangen-Höchstadt im Bundesland Bayern. Zusammen mit den Städten Nürnberg und Fürth bildet Erlangen die europäische Metropolregion Nürnberg, eine der insgesamt elf Metropolregionen Deutschlands.

Erlangen liegt am Rande des mittelfränkischen Beckens an der Flussaue der Regnitz. Auf einer Fläche von 76,95 km² leben hier 110.998 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 1.442 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister der Stadt ist seit 2014 der Kommunalpolitiker Florian Janik von der SPD. Erlangen hat seinen Besuchern zahlreiche interes-sante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Innenstadt wurde einst als barocke Plan- und Idealstadt konzipiert und gehört heute zu den am besten erhaltenen Ensembles seiner Art in ganz Deutsch-land. Das markgräfliche Schloss wurde im Jahre 1704 erbaut. Das Markgrafentheater von 1719 ist das älteste noch bespielte Barocktheater von Süddeutschland. Im barocken Palais Stutterheim aus dem Jahre 1730 befinden sich heute die Stadtbücherei und die Städtische Galerie. Ein zweites Kunstmuseum befindet sich im Loewenich´schen Palais. Das Egloffsteinsche Palais stammt von 1718. Das älteste Gebäude der Stadt ist die Burgbergkapelle aus dem 15. Jahrhundert. Sehenswer-te Sakralbauten von Erlangen sind beispielsweise die Hugenottenkirche von 1693, die im Jahre 1721 erbaute barocke Dreifaltigkeitskirche, die spätbarocke Neustädter Friedhofskirche aus dem Jahre 1787 und die 1895 fertiggestellte Matthäuskirche. Im Altstädter Rathaus dokumentiert das Stadtmuseum die Erlanger Geschichte.

Erlangen verfügt über ein sehr gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen 16 Grundschulen, vier Hauptschulen, zwei Realschulen und sechs Gymnasien zur Verfügung. Zwei Förderschulen, eine Montessorischule und eine Freie Waldorfschule ergänzen das allgemeine Bildungsangebot. Studieren kann man in der Stadt an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, der drittältesten Universität Bayerns.

Die Stadt Erlangen ist über die Bundesautobahnen A3 von Frankfurt nach Passau und A73 von Nürnberg nach Suhl mit dem deutschen Fernstraßennetz verbunden.

Darüber hinaus verläuft die Bundesstraße B4 von Bad Bramstedt nach Fischbach durch das Stadtgebiet. Der Bahnhof von Erlangen verbindet die Stadt auf der Schiene mit der Linie S1 der S-Bahn Nürnberg. Außerdem hält hier der ICE von München nach Berlin. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der Albrecht-Dürer-Airport Nürnberg liegt rund 12 Kilometer entfernt.

In Bezug auf den Standort Erlangen kann man das Stichwort Medical Valley EMN als Synonym für den wirtschaftlichen Erfolg nennen. Hinter diesem auf den Bereich Medizintechnik spezialisierten Cluster verbergen sich rund 180 Medizintechnikunternehmen, die mehr als 16.000 Arbeitsplätze zur Verfügung stellen.

Aber auch im Klinikbereich ist die Stadt von überregionaler wirtschaftlicher Bedeutung. Gemeinsam stellen die 22 Universitätskliniken mit dem Klinikum am Europakanal und dem Waldkrankenhaus St. Marien fast 3.000 Betten zur medizinischen Versorgung bereit. Seit 1945 gilt Erlangen als Siemensstadt. Alleine das Unternehmen Areva GmbH, die Nuklearsparte des Konzerns, beschäftigt am Standort rund 3.300 Mitarbeiter. Die Firma Solar Millennium AG ist auf die Projektierung und Realisierung solarthermischer Kraftwerke spezialisiert und hat ihren Hauptsitz in Erlangen. Die französische Publicis Groupe SA ist einer der vier bedeutendsten Werbedienstleister der Welt und betreibt ihre größte deutsche Niederlassung in der Stadt. Ein weiteres international agierendes Unternehmen am Standort ist die KUM GmbH & Co KG, ein Hersteller von Schul- und Büroartikeln. Erlangen gilt als eine der wirtschaftlich stärksten Städte in ganz Deutschland.

Erlangen

Die mittelfränkische Universitätsstadt Erlangen gilt als Hightech-Zentrum Nordbayerns und ist Teil des Ballungsraums Nürnberg – Fürth – Erlangen. Siemens dominiert mit rd. 22 000 Beschäftigten (Medizin-, Verkehrs-, Anlagentechnik) den lokalen Arbeitsmarkt, der angesichts weiterer 50.000 Beschäftigten dennoch keine Monostruktur ausweist. Der Ausbau des Bereichs Medizintechnik-Pharma-Gesundheit schreitet voran. Mit rd. 20 000 Beschäftigten befindet sich etwa jeder vierte Arbeitsplatz in einem der 120 ansässigen Unternehmen aus diesem Wirtschaftssektor. Der stabile Arbeitsmarkt sowie die weit überdurchschnittliche Kaufkraft (hoher Anteil hoch qualifizierter Arbeitsplätze) sind Ausdruck einer insgesamt soliden wirtschaftlichen Basis. Die Einwohnerzahl Erlangens (rd. 111.000) steigt seit der Jahrtausendwende das vierte Jahr in Folge an. Dieser Trend wird sich vor dem Hintergrund steigender Studentenzahlen und der fortschreitenden Bebauung der großen Wohnbaugebiete (Röthelheimpark, Büchenbach) weiter fortsetzen.

Abschießende Beurteilung des Wohnungsmarktes

Wohnlagen in Erlangen

Wohnlagen Erlangen (Quelle: HVB-Expertise, Stand: 05/2008)

Der Immobiliensachverständige in Erlangen beobachtet angesichts der hohen Lebensqualität (Arbeitsplatzangebot, Infrastruktur, Kultur) einen gefragten Wohnstandort und somit gefestigte Immobilienpreise. Die Mieten und Kaufpreise liegen daher leicht über dem Niveau der Nachbarstädte Nürnberg und Fürth. Die Immobiliennachfrage war in den letzten Jahren recht dynamisch und anziehend. Die Bautätigkeit zog nach dem Jahr 2003 nach Jahren geringer Aktivitäten (seit 1998 rd. 300 Wohneinheiten pro Jahr) wieder an. Der Immobiliengutachter erkennt jedoch für die Region Erlangen langfristig eine steigende Nachfrage, auch mit Blick auf die verbesserte konjunkturelle Situation auch in Bayern. Wohnbauland steht in erster Linie in den beiden großen Baugebieten »Röthelheimpark« (Wohnen, Gewerbe, Infrastruktur) sowie »Erlangen-West /Büchenbach« zur Verfügung. Für Büchenbach ist eine Erweiterung in Planung. Angesichts der geringen Neubautätigkeit ist das Mietangebot in attraktiven Objekten und bevorzugten Wohnlagen zunehmend knapper und die Preise steigen an. Der Immobiliensachverständige für Immobilienbewertung beobachtet in Erlangen Höchstmieten inzwischen bei rd. 15 €/m². Die insgesamt guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen lassen eine stabile Entwicklung und weitgehend konstante Preise erwarten. Die Neubautätigkeit wird im kommenden Jahr auf einem mittleren Niveau verharren, wobei die relative Bedeutung des Geschosswohnungsbaus weiter zurückgehen wird. Auf Grund dieser Entwicklung werden die Wohnraummieten zukünftig in Erlangen weiter anziehen.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Nürnberg.

Der Immobilienmarkt der Nachbarstadt Erlangen und der Region Mittelfranken ist mir sehr gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Bayern. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Erlangen auch in den Nachbarorten Nürnberg, Fürth, Möhrendorf, Bubenreuth, Marloffstein, Spardorf, Buckenhof, Landkreis Erlangen-Höchstadt, Obermichelbach, Landkreis Fürth, Herzogenaurach und Heßdorf tätig und habe in Nordbayern, in der Region Mittelfranken seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Erlangen interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Erlangen und Bayern.

Weitere Makrolagen: Bergisch Gladbach | Coburg | Bonn | Duisburg | Amberg | Görlitz | Gummersbach | Hückeswagen | Herzogenaurach | Köln | Leipzig | Neufahrn | Nümbrecht | Regensburg | Waldbröl | Weißwasser | Wiehl | Wuppertal | Würzburg

Comments are closed.

© 2004 - 2019 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung