Immobilienbewertung im Landkreis Fürth

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet im Landkreis Fürth bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Landkreis Fürth in Mittelfranken tätig.

Landkreis Fürth

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes des Landkreises Fürth in Mittelfranken im Norden Bayerns. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Mittelfranken gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Landkreises Fürth im bayerischen Norden. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Zirndorf zeigen deutlich steigende Tendenzen, wie der Immobiliengutachter feststellt. Das ist vor allem in der unmittelbaren Nähe zu den Städten Nürnberg, Erlangen und Fürth begründet.

Trotzdem bleiben die Durchschnittspreise bei den Mieten noch unter den gesamtbayerischen Vergleichswerten. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Zirndorf bei 9,82 Euro pro Quadratmeter. Bei Wohnungen mit 60 Quadratmetern Fläche liegt der Durchschnittspreis bei 9,61 Euro pro Quadratmeter im Vergleich zu 11,18 Euro pro Quadratmeter für ganz Bayern. Bei den Mietpreisen für Häuser ist ein ähnlicher Trend zu beobachten. Der Immobiliengutachter eruiert bei Miethäusern mit einer Fläche von 100 Quadratmetern derzeit Mietpreise von durchschnittlich 10,04 Euro pro Quadratmeter. Damit liegen die durchschnittlichen Mieten für Häuser in Zirndorf ebenfalls unter den Vergleichswerten im gesamten Bundesland Bayern von 10,68 Euro pro Quadratmeter. Am Immobilienmarkt Zirndorf beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Tendenzen, der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 2.644,86 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mit 100 Quadratmetern Fläche kosten durchschnittlich 2.827,34 Euro pro Quadratmeter im Vergleich zu 4.459,55 Euro pro Quadratmeter in ganz Bayern. Bei den Häusern fallen die Preisunterschiede nicht ganz so deutlich aus, für 150 Quadratmeter werden in Zirndorf im Schnitt 2.484,75 Euro pro Quadratmeter fällig, die Preise liegen hier also in etwa auf der gleichen Höhe wie die gesamtbayerischen Vergleichswerte von 2.461,82 Euro pro Quadratmeter. Für Häuser mit 100 Quadratmetern Fläche zahlt man in Zirndorf durchschnittlich 2.627,99 Euro pro Quadratmeter. Dieser Wert liegt leicht unter dem Durchschnittspreis für ganz Bayern von 2.787,98 Euro pro Quadratmeter.

Der Landkreis Fürth gehört zum Regierungsbezirk Mittelfranken des Bundeslandes Bayern. Das Kreisgebiet grenzt im Westen unmittelbar an die Städte Nürnberg, Erlangen und Fürth.

Die Stadt Zirndorf ist der Verwaltungssitz des Landkreises. Auf einer Fläche von 307,55 km² unterteilt sich der Landkreis Fürth in vier Städte, vier Märkte, sechs Gemeinden und zwei Verwaltungsgemeinschaften. Durch die 114.291 im Landkreis lebenden Menschen ergibt sich eine Bevölkerungsdichte von 372 Einwohnern je Quadratkilometer. Oberbürgermeister der Kreisstadt Zirndorf ist seit 2006 der SPD-Politiker Thomas Zwingel, Landrat im Kreis ist seit 2008 der CSU-Politiker Matthias Dießl. Sehenswert in der Stadt Zirndorf sind unter anderem der historische Ortskern mit seiner Kirche, dem Pfarr- und Kantorenhaus, der Brauerei sowie zahlreichen Fachwerkhäusern aus dem 17. Jahrhundert. Außerdem der Playmobil FunPark, das Städtische Museum und der Vestner Turm. Einen Besuch wert ist im Landkreis auch der Markt Cadolzburg mit seiner mittelalterlichen Burganlage. Weitere Sehenswürdigkeiten sind beispielsweise das Faberschloss in Stein, das Naturschutzgebiet Hainberg, das Heimatmuseum Langenzenn, die Klosteranlage Langenzenn aus dem Jahre 1409, die Stadtbefestigung von Langenzenn aus dem 14. Jahrhundert und die historischen Fabrikanlagen Faber-Castell in Stein.

Der Landkreis Fürth verfügt über ein gut ausgestattetes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern stehen 13 Grundschulen, eine Realschule und drei Gymnasien zur Verfügung. Ein sozialpädagogisches Förderzentrum im Kreis vervollständigt das allgemeine Bildungsangebot.

Der Landkreis Fürth ist bis heute landwirtschaftlich geprägt. Auf dem Kreisgebiet sitzen aber auch einige bekannte Unternehmen von überregionaler Bedeutung.

Dazu gehört beispielsweise die Metz mecatech GmbH, beziehungsweise die Metz Consumer Electronics GmbH am Standort Zirndorf. Die Firma Metz mecatech GmbH ist im Bereich Blitzgeräte, Kunststofftechnik und SMD-Produktion tätig. Das Unternehmen Metz Consumer Electronics GmbH gehört der Branche Unterhaltungselektronik an. Am Standort Stein hat der weltweit agierende Schreibwarenhersteller Faber-Castell seinen Sitz. Die Firma Cadolto beschäftigt sich in Cadolzburg mit modularen Gebäuden. Der Landkreis Fürth liegt inmitten der Metropolregion Nürnberg. In der GfK Studie von 2012 zur Kaufkraft in Deutschland belegt der Kreis mit 22.550 EURO den Platz 41 von 412 Stadt- und Landkreisen. Die Wirtschaftsstruktur wird vor allem vom produzierenden Gewerbe geprägt. Aber auch der Dienstleistungssektor wächst stetig an. Außerdem bestimmen Betriebe aus den Bereichen Handel und Verkehr die Kreiswirtschaft.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich vom Zentrum des Landkreises Fürth nur ca. 20 Kilometer entfernt.

Der Immobilienmarkt des Landkreises Fürth und der mittelfränkischen Region sind mir somit gut vertraut. Der Landkreis liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches in Norden des Freistaates Bayern. Als Immobiliengutachter bin ich im fränkischen Landkreis u.a. in den Gemeinden Langenzenn, Oberasbach, Stein, Zirndorf, Ammerndorf, Cadolzburg, Roßtal, Wilhermsdorf, Großhabersdorf, Obermichelbach, Puschendorf, Seukendorf, Tuchenbach und Veitsbronn tätig und habe in Mittelfranken und Nordbayern seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einer Immobilienbewertung im Landkreis Fürth interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für den Landkreis Fürth und Mittelfranken.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung