Immobiliengutachter Cadolzburg

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Cadolzburg bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Cadolzburg im Landkreis Fürth tätig.

Cadolzburg

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Cadolzburg in Mittelfranken im Landkreis Fürth. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Mittelfranken gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Landkreises Fürth im Norden Bayerns. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Betrachtet der Immobiliengutachter den Cadolzburger Immobilienmarkt, macht er vergleichsweise hohe Immobilienwerte ausfindig.

Vielerorts in Mittelfranken sind Immobilien deutlich erschwinglicher als in der Marktgemeinde. Besonders am Immobilienmarkt der Landkreise Weißenburg-Gunzenhausen, Ansbach und Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim können Kunden von bezahlbaren Preisen für Immobilien profitieren. Auch im Landkreis Roth und der kreisfreien Stadt Ansbach wird der Immobilienmarkt von relativ niedrigen Immobilienwerten beherrscht. Rund um die Großstädte Nürnberg und Fürth wird es dann merklich teurer. Aufgrund der Nähe der Marktgemeinde zum Oberzentrum Fürth sind auch hier die Immobilienwerte deutlich gestiegen. Die Mieten für Immobilien erreichen am regionalen Immobilienmarkt inzwischen Quadratmeterpreise von bis zu 10 Euro. Auch die Mieten von lokalen Bestandswohnungen bewegen sich gegenwärtig über den bundesweiten Immobilienpreisen. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis einer Bestandswohnung liegt im Ort bei 7,70 Euro. Unter 6 Euro werden in der Marktgemeinde selten Wohnungen vermietet. Eine neue Mietwohnung zeigt sich mit einem Quadratmeterpreis von rund 8,60 Euro. Auch die Mieten von hiesigen Ein- und Zweifamilienhäusern sind gestiegen. Ab etwa 8,70 Euro je Quadratmeter können Wohnraumsuchende im Ort eine Immobilie dieser Art mieten. Der Immobiliengutachter erkennt am örtlichen Immobilienmarkt aktuell ein Angebot an rund 205 Bestandsobjekten und 45 neuen Immobilien. Die Immobilienwerte von Eigentumswohnungen und Bestandshäusern der Gegend waren in den vergangenen Monaten wesentlichen Veränderungen unterworfen. Die Kaufpreise von bestehenden Eigentumswohnungen im Ort wurden im Betrachtungszeitraum um rund 10 Prozent angehoben. Die Preise für Häuser aus dem Bestand sind um etwa 5 Prozent gestiegen. Der Immobilien-Interessent zahlt derzeit für einen Quadratmeter eines hiesigen Bestandshauses im Schnitt 3.800 Euro. Der Kaufpreis wächst auf stolze 3.250 Euro je Quadratmeter, wenn das Haus zu den neuen Immobilien zählt. Dagegen sind hiesige Eigentumswohnungen als Bestandsimmobilie bedeutend bezahlbarer. Der Quadratmeterpreis beläuft sich hier auf rund 1.830 Euro. Eine Neubauwohnung im Ort fordert derzeit Kaufpreise von durchschnittlich 2.630 Euro je Quadratmeter.

Namensgeber des mittelfränkischen Marktes ist die sogenannte Cadolzburg aus dem 13. Jahrhundert. Die eindrucksvolle Hohenzollernburg mit ihren markanten Mauern diente damals als Sitz von Burggrafen.

Die Burg ist zugleich eines der Wahrzeichen der bayerischen Marktgemeinde. Mit dem Aussichtsturm und der Markgrafenkirche „St. Cäcilia ist der Ort in Besitz zwei weiterer imposanter Sehenswürdigkeiten. Der 25 Meter hohe Aussichtsturm des Marktes ermöglicht bei gutem Wetter einen weitreichenden Rundblick auf die schöne Gegend. Bereits über 250 Jahre alt ist die evangelisch-lutherische Kirche im Ort. Ihre Elemente stammen aus den unterschiedlichsten Epochen. Sehenswert ist vor allem die sich im Inneren der Kirche befindliche Kreuzigungsgruppe aus dem 15. Jahrhundert.

Im Herzen des Landkreises Fürth hat die Marktgemeinde Cadolzburg ihren Platz eingenommen. Rund 11.000 Einwohner und Einwohnerinnen haben es sich im Ort gemütlich gemacht.

Das Gebiet des Marktes dehnt sich auf über 45 Quadratkilometer im Norden von Mittelfranken aus. Dem Frankenmarkt sind zahlreiche kleine Ortschaften zugehörig. Der amtierende Bürgermeister Bernd Obst beschreibt den Markt als eine aufstrebende und liebenswerte Gegend. Derzeit pflegt der bayerische Markt mit drei internationalen Orten eine Partnerschaft. So reichen die Beziehungen des Frankenmarktes bis in das charmante Land Frankreich und das temperamentvolle Italien. Die Marktgemeinde Mauterndorf in Österreich zählt zu einem weiteren Partnerort des Marktes. Die dünn besiedelte Marktgemeinde ist von einigen Hügeln gezeichnet. Die Höhenunterschiede auf dem Ortsgebiet sind teilweise beträchtlich. Nachweisbar ist der Ort in einer Urkunde aus dem Jahr 1157. Hier wurde dieser als „Helmericus de Kadoldeßburc“ betitelt. Zwischen 1972 und 1978 kam es zu mehreren Eingemeindungen, sodass der Ort an Einwohnern und Fläche zunahm. Im hiesigen Rathaus, welches im 17. Jahrhundert errichtet wurde, befindet sich ein Heimatmuseum. Dieses erstreckt sich auf zwölf Räumlichkeiten. Wer sich für die Ortsgeschichte interessiert, der wird hier mit großem Wissen bereichert. Der Frankenmarkt wird von einigen Nachbargemeinden umrahmt. Ein östlicher Nachbar des Marktes ist die kreisfreie Großstadt Fürth, welche knapp 125.000 Einwohner zählt. Alle anderen Nachbarorte befinden sich im Landkreis Fürth. Zu jenen zählen die Stadt Langenzenn im Nordwesten, die Gemeinde Großhabersdorf im Südwesten, der Markt Roßtal im Süden, die Kreisstadt Zirndorf im Südosten, die Gemeinde Seukendorf im Nordosten sowie die Gemeinde Veitsbronn im Norden.

Die reizende Marktgemeinde zeichnet sich durch eine ganze Reihe an Vorteilen aus. Die urbane Nähe und die allumfassende Kinderbetreuung sind zwei gute Gründe, den Markt als Wohnort zu wählen. Die vielfältigen Freizeitaktivitäten und das familienfreundliche Angebot weckten bereits in der Vergangenheit das Interesse zahlreicher Menschen.

Das mittelfränkische Unterzentrum verfügt über eine ausgezeichnete Infrastruktur und ebenso adäquate weiche Standortfaktoren. Die hier ansässigen Unternehmen können von der Nähe zum Ballungsraum Nürnberg/Fürth/Erlangen maßgeblich profitieren. Die Kaufkraft im Einzelhandel erreichte 2015 in Cadolzburg einen Index von rund 99. Leider bewegt sich der Umsatz in diesem Sektor weit unter dem Bundesdurchschnitt. Für den Einzelhandel wurden 2015 nur rund 3.730 Euro pro Einwohner erzielt.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich von Cadolzburg nur ca. 19 Kilometer entfernt.

Der Immobilienmarkt der Marktgemeinde Cadolzburg und des Landkreises Fürth ist mir somit gut vertraut. Die Gemeinde liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Freistaat Bayern. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Marktgemeinde Cadolzburg auch in den Nachbarorten Roßendorf, Greimersdorf, Erzleitenmühle, Seukendorf, Kohlersmühle, Hiltmannsdorf, Wachendorf, Weiherhof, Bronnamberg, Wintersdorf, Weinzierlein, Ammerndorf, Bubenmühle, Großhabersdorf, Deberndorf, Keidenzell, Langenzenn, Horbach, Burgfarrnbach tätig und habe in Mittelfranken und Nordbayern seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Cadolzburg interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Cadolzburg und den Landkreis Fürth.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung