Immobiliengutachter Fürth

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Fürth bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Fürth in Bayern und Mittelfranken tätig.

Fürth

Fürth

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Fürth in Mittelfranken. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im nördlichen Freistaat Bayern, zwischen Erlangen und Nürnberg, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken, im Norden des Bundeslandes. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Fürth entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit stark steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Das Magazin ‚Der Spiegel‘ berichtet online, dass Fürth eine der Städte ist, in der sich kaufen eher lohnt als mieten, weil das Gefälle zwischen Miet- und Eigentumsbelastung hier höher ausfällt als anderswo. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Fürth bei 9,83 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mit 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 9,78 Euro, im Vergleich zu 11,99 Euro im übrigen Bundesland. Woh-nungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 9,93 Euro ver-mietet, ansonsten werden in Bayern durchschnittliche Mietpreise von 10,79 Euro verlangt. Die höchsten Wohnungsmietpreise werden mit 11,93 Euro in den Stadtteilen Dambach und Unter-fürberg erhoben, am günstigsten mietet man mit 7,93 Euro in Vach, Flexdorf und Ritzmannshof. Häuser mietet man in Fürth hingegen zu höheren Preisen als sonst in Bayern. Häuser mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 10,11 Euro, im Vergleich zu 9,75 Euro im übrigen Bun-desland. Am Immobilienmarkt von Fürth beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 3.817,33 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Fürth zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Bayern. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 3.648,86 Euro verkauft, in Bayern sind es ansonsten 4.434,30 Euro. Wohnungen mit 100 Quadratmetern kosten durchschnittlich 3.629,75 Euro, in Bayern sind es ansonsten 4.719,45 Euro. Die teuersten Wohnungen werden mit 4.540,24 Euro in Vach, Flexdorf und Ritzmannshof angeboten, am günstigsten kauft man Wohnungen mit 3.027,38 Euro in den Stadtteilen Scherbsgraben und Billinganlage. Häuser werden in Fürth hingegen teurer verkauft als im gesamten Bundesland. Häuser mit 100 Quadratmetern kauft man hier für durchschnittlich 4.680,21 Euro, der bayrische Vergleichspreis liegt bei 3.357,42 Euro. Häuser mit 150 Quadratmetern werden für durchschnittlich 3.816,15 Euro verkauft, im Vergleich zu 3.040,72 Euro im übrigen Bundesland. Häuser mit einer Fläche von 200 Quadratmetern kosten hier durch-schnittlich 3.904,33 Euro, in Bayern sind es 3.264,21 Euro. Die teuersten Stadtteile für den Haus-kauf sind mit 5.152,58 Euro Sack, Braunsbach, Bislohe und Steinach, am günstigsten kauft man Häuser mit 3.128,76 Euro in der Südstadt.

Fürth ist eine kreisfreie Großstadt im Bundesland Bayern. Zusammen mit den Städten Nürnberg und Erlangen bildet die Stadt die europäische Metropolregion Nürnberg, eine der insgesamt elf Metropolregionen Deutschlands.

Fürth liegt unmittelbar im Westen von Nürnberg. Auf einer Fläche von 63,35 km² leben hier 126.526 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 1.997 Einwohnern je Quadratkilometer ent-spricht. Oberbürgermeister der Stadt ist seit 2002 der Kommunalpolitiker Thomas Jung von der SPD. Fürth hat seinen Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Wahrzei-chen der Stadt ist das im Jahre 1850 im italienischen Stil erbaute Rathaus. Das historische Stadt-bild ist weitgehend erhalten, im Zweiten Weltkrieg wurden nur rund 12 Prozent der Gebäude zer-stört. Die Architektur Innenstadt von Fürth wird vorwiegend vom Historismus geprägt. Die ur-sprünglich gotische Kirche St. Michael ist wahrscheinlich das einzige Bauwerk, das nach dem gro-ßen Stadtbrand von 1634 bis heute erhalten blieb. Ihr Sakramentshaus stammt aus der Zeit um 1500. Weitere sehenswerte Kirchen sind Unsere Liebe Frau von 1828, die Auferstehungskirche aus dem Jahre 1826 und St. Heinrich und Kunigunde im neubarocken Stil. Zu den interessanten Profan-bauten von Fürth zählen beispielsweise der Liershof von 1621, das Lochnersche Gartenhaus aus der Zeit um 1700, das Schloss Burgfarrnbach aus dem Jahre 1834, das 1864 erbaute Empfangsge-bäude des Bahnhofs und der historische Schlachthof mit Jugendstil-Sudhaus von 1912.

Fürth verfügt über ein sehr gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen 22 Grund- und Hauptschulen, zwei Realschulen und drei Gymnasien zur Verfügung. Studieren kann man in der Stadt an der der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Wilhelm Löhe Hochschule für angewandte Wissenschaften.

Ganz in der Nähe der Stadt Fürth treffen sich die Bundesautobahnen A3 von Frankfurt nach Passau, A6 von Heilbronn nach Amberg und A9 von Berlin nach München.

Der Bahnhof von Fürth verbindet die Stadt auf der Schiene mit der Linie S1 der S-Bahn Nürnberg. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Durch den schnell erreichbaren Albrecht-Dürer-Airport Nürnberg wird die Stadt Fürth an den nationalen und internationalen Luftverkehr angebunden.

Am Standort Fürth ist die Spielwarenindustrie eine der wichtigsten wirtschaftlichen Säulen, das Spektrum reicht vom kleinen Handwerksbetrieb bis zum großen Industriebetrieb.

Beispiele dafür sind die Unternehmen Simba-Dickie-Group und BRUDER Spielwaren GmbH + Co KG. Mit dem gemeinnützigen Solarinformations- und Demonstrationszentrums Solid ist Fürth ein Vorreiter in Sachen Solarenergie. Nachdem die Quelle GmbH, einst das größte Versandhaus Europas, schließen musste, siedelte sich das Bayrische Landesamt für Statistik mit seinem Hauptsitz in der ehemaligen Hauptverwaltung an. Dort werden rund 290 Mitarbeiter beschäftigt. Außerdem ging die Versicherungsgruppe Ergo Direkt Versicherungen aus dem ehemaligen Einzelhandelskonzern Quelle hervor. Zu den am Standort ansässigen Unternehmen gehören außerdem das Zentrallager der BSH Hausgeräte GmbH, der Outsourcing-Dienstleister SELLBYTEL Group GmbH, das IT-Dienstleistungsunternehmen Atos SE, das Medienunternehmen Computec Media, die LEONHARD KURZ Stiftung & Co. KG als einer der größten Arbeitgeber der Stadt, der Sport- und Arbeitsschutzartikelhersteller UVEX WINTER HOLDING GmbH & Co KG mit Zentrale und Fertigung, der Munitionshersteller RUAG Ammotec, Verwaltungssitz und Logistikzentrum von Tucher Bräu GmbH & Co KG und die Siemens AG mit mehreren Standorten.

Fürth

Fürth

Alexander Eisele / pixelio.de

Die kreisfreie Stadt Fürth zählt neben der Großstadt Nürnberg im Süden und der deutschen Medizinmetropole Erlangen im Norden zum Kern der so genannten Metropolregion Nürnberg. Die Region mit der Großstadt Nürnberg gehört zu den zehn maßgeblichsten deutschen Wirtschaftsräumen. Die Stadt Fürth liegt im nördlichen Freistaat Bayern. Sie ist mit der Nachbarstadt Nürnberg praktisch zusammengewachsen. Die mittlere Höhenlage der Stadt beträgt ca. 300 Meter über Normalnull. Die Gesamtfläche Fürths beträgt rd. 63,35 km². Der historische Kern der Stadt befindet sich östlich und südlich der Flüsse Rednitz und Pegnitz, die nordwestlich der Altstadt zur Regnitz zusammenfließen. Westlich der Stadt, jenseits von Südwesttangente und Main-Donau-Kanal, steigt der Fürther Stadtwald an. Östlich der Stadt liegt in etwa gleicher Höhe die Stadt Nürnberg. Nördlich dehnt sich das fruchtbare, teilweise zum Stadtgebiet gehörige Knoblauchsland aus. Südlich der Stadt findet man ein Mischgebiet aus breiten Autostraßen, Kanal und Flussaue. Fürth wird umschlossen von der kreisfreien Stadt Erlangen im Norden, Nürnberg im Osten und Süden, den Gemeinden Stein, Oberasbach und Zirndorf im Süden, Cadolzburg, Seukendorf, Veitsbronn und Obermichelbach im Westen.

Die „Kleeblatt“- Stadt Fürth

befindet sich weiterhin im fortgeschrittenen Prozess des Strukturwandels, der mit einer Veränderung des Wirtschaftsgefüges und dem Abbau von Arbeitsplätzen einhergeht. Die Veränderungen finden sich vorwiegend im Rückzug des produzierenden Gewerbes und im Ausbau des Dienstleistungssektors wieder. Insbesondere haben der Abzug der amerikanischen Alliierten in den Neunziger Jahren, die Krise des Elektronikkonzerns Grundig aber auch die Insolvenz des Karstadt-Quelle-Konzerns diese Veränderungen in der Vergangenheit beschleunigt. Die Fürther Wirtschaft wird heute vorwiegend durch die Spielzeugindustrie, die Elektronikindustrie, die Automobilzulieferindustrie geprägt. Einige Brauereien, sowie eine große Telemarketinggesellschaft haben Ihren Hauptsitz in Fürth.

Wohnlagen Fürth

Wohnlagen Fürth (Quelle: HVB-Expertise, Stand: 02/2006)

Die Einwohnerzahl Fürths steigt seit Jahren kontinuierlich an. Dies liegt vor allem an der recht hohen Lebensqualität des Ballungsraumes Nürnberg – Fürth – Erlangen und an den im Verhältnis zu den anderen zwei Metropolen etwas günstigeren Immobilienpreisen in Fürth. Der Immobiliensachverständige beobachtet in Fürth wieder leicht anziehende bzw. stabilisierende und stärker ausgeglichene Immobilienmärkte.

Alle drei Großstädte können auf ein vergleichbares Bevölkerungswachstum zurückblicken. Die zentrale Verdichtung innerhalb der Metropolregion Nürnberg und die damit erzeugte kompakte Urbanität dieser Großstadtkörper in Verbindung mit der gleichzeitigen, schnellen Erreichbarkeit der bedeutenden Naherholungsgebiete im Umland (Fränkisches Seenland, Fränkische Schweiz und der Naturpark Altmühltal) machen die Attraktivität u. a. auch der Stadt Fürth aus. Die im deutschen Durchschnitt vergleichsweise günstigen Immobilienpreise unterstützen diesen qualitativen Trend. Die Arbeitslosenquoten betragen im Arbeitsamtsbezirk Nürnberg für die Stadt Fürth meist etwas höhere Zahlenwerte als im ländlichen mittefränkischen Raum oder in Bayern, was für Großstädte allerdings normal ist. Die Fürther Wirtschaft und der Arbeitsmarkt gelten mittlerweile als weitgehend stabil und zukunftsfähig.

Der Immobilienmarkt kann in allen Segmenten als anziehend mit recht guter Nachfrage bezeichnet werden. Der Immobiliengutachter in Fürth steht im Spannungsfeld des rückgängigen Geschosswohnungsbaus, dem recht starken Markt für aufgeteilte Eigentumswohnungsobjekte, dem damit verbundenen Druck auf Neubau-Eigentumswohnungen und der Nachfrage nach günstigen Reihenhäusern, Kaufeigenheimen und guten Wohn- und Geschäftshäusern bzw. Mehrfamilienhäusern.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Nürnberg.

Der Immobilienmarkt der Nachbarstadt Fürth und der Region Mittelfranken ist mir sehr gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Bayern. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Fürth auch in den Nachbarorten Erlangen, Nürnberg, Oberasbach, Zirndorf, Cadolzburg, Seukendorf, Veitsbronn und Obermichelbach und im Landkreis Fürth tätig und habe in Nordbayern, in der Region Mittelfranken seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Fürth interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Fürth und Bayern.

Weitere Makrolagen: Bergisch Gladbach | Coburg | Bonn | Dormitz | Duisburg | Eckental | Görlitz | Gummersbach | Halver | Heimbach | Hückeswagen | Herzogenaurach | Köln | Leipzig | Lonnerstadt | Lübbenau | Neufahrn | Nümbrecht | Quitzdorf | Regensburg | Waldbröl | Weißwasser | Wiehl | Wuppertal | Würzburg

Comments are closed.

© 2004 - 2019 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung