Immobiliengutachter Würzburg

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Würzburg bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Würzburg in Unterfranken tätig.

wuerzburg-logo

Staat: Deutschland
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Unterfranken
Kreis: kreisfreie Stadt
Gemeinde: Stadt Würzburg
Einwohner: ca. 125.000

Immobilienmarkt Würzburg

Würzburg

Robert Emmerich / pixelio.de

Die kreisfreie Stadt Würzburg liegt mit rd. 125.000 Einwohnern und 87,66 km² Fläche im Regierungsbezirk Unterfranken und ist Regierungssitz. Unterfranken befindet sich am nordwestlichen Rand des Freistaates Bayern und ist damit, insbesondere mit Blick auf das Bundesgebiet, ein recht zentraler Standort im südlichen Deutschland. 33,8 % der Stadtfläche sind bebaut, 15,8 % bewaldet, 28,2 % werden als landwirtschaftliche Flächen genutzt, ca. 1,2 % sind Wasserflächen, 15,4 % sind Grünflächen und 5,4 % sind Verkehrsflächen.

Die Stadt Würzburg verfügt über rd. 17.500 Wohngebäude mit ca. 65.000 Wohnungen.

Das bebaute Stadtgebiet liegt zwischen 167 Metern über Normalnull (NN) und 359 Metern über Normalnull. Der höchste geaographische Punkt Würzburgs ist die Frankenwarte mit 359 Metern über dem Meeresspiegel, der tiefste geographische Punkt liegt an der Gemarkungsgrenze zu Veitshöchheim mit 167 Metern über Normalnull. Der Stadtmittelpunkt ist der Hauptbahnhof mit den Korrdinaten 49 Grad 48 Minuten nördliche Breite und 9 Grad 56 Minuten östliche Länge. Würzburg kann mit einem Einzugsgebiet von ca. 300.000 Menschen als Ballungszentrum betrachtet werden. In der Stadt arbeiten etwa 110.000 Menschen. Die Kaufkraftkennziffer liegt mit 108,9 im oberen Bayerischen Mittelfeld. Würzburg beherbergt jährlich im Hotel- und Übernachtungsgewerbe rd. 600.000 Touristen.

Die Passantenfrenquenz in der 1A – Einkaufslage in der Würzburger Altstadt liegt am Samstag (12.00 Uhr bis 13:00 Uhr) bei rd. 8.500 und siedelt sich damit in den Top 20 der besten Einkaufslagen Deutschland an.

Die Steuereinnahmen der Stadt betrugen in den letzten Jahren durchschnittlich 90 Millionen €. Die Haupteinkaufslagen von Würzburg werden mit einer Verkaufsfläche von ca. 105.000 m² und rd. 660 Betrieben flankiert. Die über 1.300 Jahre alte Stadt gliedert sich in 13 Stadtbezirke und 25 Stadtteile, welche mit Altstadt, Frauenland, Sanderau, Heuchelhof, Rottenbauer, Zellerau, Lengfeld, Heidingsfeld, Grombühl, Versbach, Dürrbachtal, Lindleinsmühle, Steinbachtal bezeichnet werden. Das unterfränkische Oberzentrum ist mit der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, ein bedeutender Universitätsstandort. Etwa 20.000 Studenten schreiben sich pro Semester in 12 Fakultäten ein. Neben der Universität unterstreichen die Fachhochschule und die Musikhochschule Würzburg die Bedeutung der Stadt als maßgeblicher Universitäts- und Wissenschaftstandort.

Die Würzburger Wirtschaft ist geprägt vom Maschinenbau, von der Baumaschinenindustrie, der Bauelementeindustrie sowie dem wachsenden Dienstleistungssektor. Durch die sehr zentrale süddeutsche Lage Würzburgs ergeben sich recht kurze Strecken zu wichtigen Ballungsräumen, wie bspw. Frankfurt a. M. (ca. 120 Kilometer), der Metropolregion Nürnberg (ca. 110 Kilometer), Stuttgart (ca. 150 Kilometer) oder auch Erfurt (ca. 190 Kilometer).

Die Einwohnerzahl der Universitätsstadt ist seit Mitte der Neunziger Jahre als stagnierend zu bezeichnen. Der Immobilienmarkt war von leicht rückläufigen Bodenpreisen in den Spitzenlagen und einer Stagnation der sonstigen Immobilienpreise geprägt.

Die Nachfrage steigt im Bereich der Mietwohnungen seit wenigen Jahren etwas stärker an, da die Besiedelung der Innenstadt durch junge Würzburger (Studenten) einen Nachfrageüberhang bildet. Die Mietpreise steigen entsprechend überproportional an. Dieser Druck wird zwangsläufig auch die Kaufpreise von Wohneigentum im Innenstadtbereich positiv beeinflussen. Bisher weniger beliebte Stadtteile wie bspw. Zellerau wird von der anziehenden Nachfrage nach Mietwohnungen profitieren. Neben Grundstücken in den bekannten Neubaugebieten „Flürlein-Essiggarten“ (Lengfeld), „Rottenbauer Nord“ (Rottenbauer) und „Waldfriedhof“ (Steinbachtal) wird gerade ein neues Areal in Versbach erschlossen. Dort sind „Am Kronberg II“ ca. 100 Bauplätze für Einzel-,Doppel- und Reihenhäuser vorgesehen.

Insgesamt macht der Würzburger Immobilienmarkt einen recht gesunden Eindruck und ist weitgehend ausgeglichen. Die Würzbuger Innenstadt „Altstadt“ (rd. 19.000 Einwohner) besticht durch einen recht modern verdichteten Altstadtkern. Der durch drei– bis fünfgeschossige Wohn- und Geschäftshäuser geprägte Bereich entstand in den 1950 – iger und 1960 – iger Jahren im Grunde neu, da die Innenstadt im 2. Weltkrieg zu etwa 90% zerstört wurde. Die reizvolle Mischung mit den wenigen historischen Gebäuden und barocken Denkmälern und der modernen Architektur der letzten Dekaden machen das unverwechselbare Flair der Würzburger Altstadt aus. Das Quartier wird sowohl zu Wohnzwecken als auch zur Unterbringung von Gewerbeansiedlungen und Behörden genutzt.

Würzburg verfügt über alle üblichen Versorgungseinrichtungen für den täglichen und vollumfänglichen Bedarf. Schulen, Gymnasien, Kindergärten, Allgemein- und Fachärzte sind im näheren Umfeld in auskömmlicher Menge anzutreffen. Einige Krankenhäuser (Juliusspital, Theresienklinik, Zahnklinikum, Bürgerspital) sowie kulturelle Einrichtungen, wie bspw. das Mainfrankentheater sind ebenfalls in unmittelbarer Nähe vorhanden. Des Weiteren beherbergt der Stadtbezirk „Altstadt“ die berühmte Residenz mit Hofgarten (Staatsarchiv), das Land- / Amtsgericht, die Julius-Maximilians-Universität, ein gutes Dutzend Kirchen verschiedener Konfessionen, die Fachhochschule Würzburg Schweinfurt Aschaffenburg, den Regierungssitz von Unterfranken, das Finanzamt u. a..

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Würzburg in der Region Unterfranken aber auch im Landkreis Würzburg.

Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Als Immobiliengutachter untersuche ich in Unterfranken gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten. Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich von Würzburg nur ca. 110 Kilometer entfernt. Der Immobilienmarkt der Stadt Würzburg und der unterfränkischen Region ist mir somit gut vertraut. Sie liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches in Freistaat Bayern. Als Immobiliengutachter bin ich neben dem Ort Würzburg auch in den Nachbarorten Veitshöchheim, Güntersleben, Rimpar, Estenfeld, Rottendorf, Gerbrunn, Randersacker, Eibelstadt, Winterhausen, Reichenberg, Höchberg und Zell am Main tätig und habe in der Musterregion bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Durch das südliche Stadtgebiet führt in die Bundesautobahn A 3 Köln – Frankfurt – Nürnberg – Regensburg – Passau. Im Osten der Stadt führt die Bundesautobahn A 7 Ulm-Kassel-Hamburg vorbei (Kreuz Biebelried). Im Südwesten endet die Autobahn A 81, die von Singen-Stuttgart kommt (Dreieck Würzburg-West). Durch das Stadtgebiet führen die Bundesstraßen B 8 (Emmerich am Rhein – Duisburg – Düsseldorf – Köln – Limburg an der Lahn – Frankfurt – Aschaffenburg – Würzburg – Nürnberg – Regensburg – Passau), B 13 (Würzburg – Ansbach – Ingolstadt – Unterschleißheim – München – Bad Tölz), B 19 (Eisenach – Mellrichstadt – Würzburg – Ulm – Oberstdorf) und B 27 (Blankenburg – Göttingen – Fulda – Würzburg – Ludwigsburg – Stuttgart – Tübingen – Donaueschingen).

Würzburg ist überregionaler Knotenpunkt im Personenverkehr der Deutschen Bahn. Es kreuzen sich eine Nord-Süd-Verbindung zwischen Hamburg, Hannover, Kassel und Nürnberg, München (ICE München – Hamburg u .a.) und die von Nordwest nach Südost verlaufende Trasse vom Rheinland und Frankfurt am Main nach Regensburg, Passau, Wien, Budapest (ICE München – Köln, u. a.).

Sie sind an einer Immobilienbewertung in Würzburg interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das rechts befindliche Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Würzburg und in Unterfranken.

Weitere Makrolagen: Amberg | Coburg | Dormitz | Eckental | Erlangen | Fürth | Herzogenaurach | Leipzig | Lonnerstadt | Neufahrn | Regensburg | Weißwasser | Oberasbach

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung