Immobiliengutachter Bonn

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Bonn bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Bonn und im Rheinland tätig.

Bonn

Dieter Schütz / pixelio.de

BonnAls diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Bonn im Rheinland. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Rheinland, zwischen Köln und Koblenz, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region im Süden Nordrhein-Westfalens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Bonn entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Ma-gazins Capital berichtet online, dass sich die Kaufpreise in Bonn auch nach dem Verlust des Haupt-stadtstatus stabil weiterentwickelt haben. Die Mieten in der Stadt liegen über den durchschnittli-chen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Bonn bei 12,82 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mit 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 10,19 Eu-ro, im Vergleich zu 7,37 Euro im übrigen Bundesland. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quad-ratmetern werden hier für durchschnittlich 10,71 Euro vermietet, ansonsten werden in Nordrhein-Westfalen durchschnittliche Mietpreise von 8,18 Euro verlangt. Mit durchschnittlichen 13,71 Euro werden in der Südstadt die teuersten Mieten verlangt, am günstigsten mietet man mit 7,06 Euro im Stadtteil Hardthöhe. Häuser mietet man in Bonn ebenfalls zu höheren Preisen als sonst in Nord-rhein-Westfalen. Häuser mit 100 Quadratmetern mietet man für durchschnittlich 10,70 Euro, der Vergleichspreis für das gesamte Bundesland liegt bei 8,50 Euro. Häuser mit 150 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 9,98 Euro, im Vergleich zu 8,64 Euro im übrigen Bundesland. Häuser mit einer Fläche von 200 Quadratmetern werden in Bonn für durchschnittlich 10,50 Euro vermie-tet, in Nordrhein-Westfalen sind es im Durchschnitt 9,10 Euro. Häuser werden mit 11,31 Euro im Stadtteil Friesdorf am teuersten vermietet, die günstigsten Mieten gibt es mit 8,75 Euro in Brüser Berg. Am Immobilienmarkt von Bonn beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 3.445,39 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Bonn zu höheren Preisen angeboten als im übrigen Nordrhein-Westfalen. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 2.965,81 Euro verkauft, in Nord-rhein-Westfalen sind es ansonsten 1.878,40 Euro. Wohnungen mit 100 Quadratmetern kosten durchschnittlich 3.361,04 Euro, in Nordrhein-Westfalen sind es ansonsten 2.606,02 Euro. Mit 4.890,09 Euro liegen die Kaufpreise für Wohnungen in der Südstadt am höchsten, am günstigsten kauft man mit 2.096,01 Euro in Tannenbusch. Häuser werden in Bonn ebenfalls teurer verkauft als im gesamten Bundesland. Häuser mit 100 Quadratmetern kauft man hier für durchschnittlich 3.675,24 Euro, der nordrhein-westfälische Vergleichspreis liegt bei 2.341,23 Euro. Häuser mit 150 Quadratmetern werden für durchschnittlich 3.453,34 Euro verkauft, im Vergleich zu 2.209,28 Euro im übrigen Bundesland. Häuser mit einer Fläche von 200 Quadratmetern kosten hier durchschnitt-lich 3.957,64 Euro, in Nordrhein-Westfalen sind es 2.095,54 Euro. Häuser werden mit 4.785,40 Euro im Stadtteil Ippendorf am teuersten verkauft, am günstigsten kauft man mit 2.111,06 Euro in Graurheindorf.

Bonn ist eine kreisfreie Großstadt im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Das Stadtgebiet grenzt im Westen direkt an Köln.

Bonn liegt am Übergang der Niederrheinischen Bucht zum Mittelrheingebiet. Auf einer Fläche von 141,06 km² leben hier 325.490 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 2.307 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister der Stadt ist seit 2015 der Kommunalpolitiker Ashok-Alexander Sridharan von der CDU. Bonn hat einen reizvollen Stadtkern, der Marktplatz mit dem Alten Rathaus zählt zu den Wahrzeichen der ehemaligen Bundeshauptstadt. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1737 und wurde im Stil des Rokoko erbaut. Das nahe gelegene Kurfürstliche Schloss war einst die Hauptresidenz der Kölner Kurfürsten und dient heute der Universität als Hauptgebäude. Über die Poppelsdorfer Allee ist der Bau mit dem Poppelsdorfer Schloss verbunden, das im 18. Jahrhundert zur Erholung der Fürsten errichtet wurde. Auf halber Strecke liegt der Hauptbahnhof mit dem unter Denkmalschutz stehenden Empfangsgebäude aus dem Jahr 1884. Weitere Wahrzeichen der Stadt sind der Lange Eugen, das ehemalige Abgeordnetenhaus, und das Bonner Münster aus dem 11. Jahrhundert. Eine der ältesten Sakralbauten ist die Remigiuskirche, wo der in Bonn geborene Komponist Beethoven getauft wurde.

Bonn verfügt über ein sehr gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen.

Den Schülern der Stadt stehen zwei evangelische Grundschulen, 19 katholische Grundschulen, 29 Gemeinschaftsgrundschulen, vier Hauptschulen, acht Realschulen, fünf Gesamtschulen und 19 Gymnasien zur Verfügung. Acht Förderschulen und zwei freie Waldorfschulen ergänzen das allgemeine Bildungsangebot. Studieren kann man hier an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Bonn ist über die Bundesautobahnen A59, A555, A562 und A565 mit dem deutschen Fernstraßennetz verbunden. Außerdem verlaufen die Bundesstraßen B9, B42 und B56 durch das Stadtgebiet.

Der Hauptbahnhof ist ein Fernverkehrshaltepunkt der Strecke von Köln nach Koblenz, der Bahnhof Siegburg/Bonn ist ein Haltepunkt der ICE-Strecke Köln-Rhein/Main. Ansonsten wird der öffentliche Nahverkehr mit Bussen abgewickelt. Der internationale Flughafen Köln/Bonn liegt in etwa 15 Kilometern Entfernung im Norden der Stadt. Der Bahnhof Siegburg/Bonn an der ICE-Neubaustrecke Köln – Frankfurt ist mit der Stadtbahnlinie 66 in 30 Minuten zu erreichen. Die sechs Bonner Bahnhöfe und Haltepunkte werden von zahlreichen SPNV-Linien bedient. In Richtung Köln verkehren drei (linksrheinisch) beziehungsweise zwei (rechtsrheinisch) Nahverkehrslinien im Stundentakt, in Richtung Koblenz links- wie rechtsrheinisch jeweils 2 Linien. Außerdem besteht eine stündliche Verbindung über Remagen ins Ahrtal. Die Verbindung nach Euskirchen über Rheinbach (Voreifelbahn) wird zum Teil im 15-Minuten-Takt bedient.

Die Höhenlage Bonn´s bewegt sich zwischen 46 Meter und 195 Meter über Normalnull. Die Stadt verfügt über eine Fläche von 141 km². Die Stadt Bonn wird im Norden von der Gemeine Niederkassel, im Nordosten von der Stadt Troisdorf und Sankt Augustin, im Südosten von Königswinter, Bad Honnef und Remagen, im Süden von Wachtberg und Meckenheim und im Westen von Alfter und Bornheim begrenzt.

Den Umzug der Hauptstadt nach Berlin hat Bonn wirtschaftlich sehr gut überstanden. In den Jahren von 1991, als der Umzug beschlossen wurde, bis 2002 erhöhte sich die Zahl der Arbeitnehmer in der Stadt um 8,5 Prozent.

Der Dienstleistungssektor konnte seine Beschäftigungszahlen gar um 27,1 Prozent steigern. Die Tourismusbranche konnte sich den neuen Gegebenheiten anpassen und den früheren Polittourismus auf andere Bereiche umleiten. So ist die Zahl der Übernachtungen seit dem Jahr 1993 um 40 Prozent gestiegen. Die Stadt Bonn weist seit Jahren schon eine der niedrigsten Arbeitslosenquoten in Nordrhein-Westfalen auf, im Jahr 2010 betrug diese 6,9 Prozent. Zusammen mit den positiven Prognosen für das Bevölkerungswachstum indizieren diese Zahlen, dass Bonn ein prosperierender Wirtschaftsstandort ist. Bonn ist Standort für viele internationale Institutionen und Nichtregierungsorganisationen. Viele Bundesbehörden sitzen hier und auch DAX-Unternehmen wie die Deutsche Post und die Deutsche Telekom sind in Bonn ansässig. Weitere bedeutende Arbeitgeber der Stadt sind Tank & Rast, Haribo, Verpoorten, Fairtrade, Eaton Industries, Solar World und die Orgelmanufaktur Klais.

Bundestadt Bonn

Bonn

Dieter Schütz / pixelio.de

Die ehemalige deutsche Hauptstadt Bonn bezeichnet sich selbst als Bundesstadt. Sie liegt zu beiden Seiten des Rheins im südlichsten Bereich der so genannten Kölner Bucht zwischen der Ville und dem Siebengebirge. Die Dom-Metropole Köln liegt etwa 30 Kilometer nördlich entfernt. Das rheinländische Oberzentrum Koblenz im Deutschen Eck liegt ca. 60 Kilometer südlich von Bonn.

Bonn teilt sich in vier Stadtbezirke mit mehreren Ortsteilen:

  1. Bad Godesberg: Alt-Godesberg, Friesdorf, Godesberg-Nord, Godesberg-Villenviertel, Heiderhof, Hochkreuz, Lannesdorf, Mehlem, Muffendorf, Pennenfeld, Plittersdorf, Rüngsdorf, Schweinheim
  2. Beuel: Beuel-Mitte, Beuel-Ost, Geislar, Hoholz, Holtorf, Holzlar, Küdinghoven, Limperich, Oberkassel, Pützchen/Bechlinghoven, Ramersdorf, Schwarzrheindorf/Vilich-Rheindorf, Vilich, Vilich-Müldorf
  3. Bonn: Auerberg, Bonn-Castell (bis 2003: Bonn-Nord), Bonn-Zentrum, Buschdorf, Dottendorf, Dransdorf, Endenich, Graurheindorf, Gronau, Ippendorf, Kessenich, Lessenich/Meßdorf, Nordstadt, Poppelsdorf, Röttgen, Südstadt, Tannenbusch, Ückesdorf, Venusberg, Weststadt
  4. Hardtberg: Brüser Berg, Duisdorf, Hardthöhe, Lengsdorf
Bonn / Stadtteile

Bonn / Stadtteile

Bonn ist ein bedeutender Standort für die Medien- und Telekommunikationswirtschaft. Unternehmenszentralen, wie die der Deutschen Telekom, der Deutschen Post oder des TV-Senders Phoenix unterstreichen dies. Die Stadt Bonn ist in Deutschland, nach München, der bedeutendste Standort der IT-Branche. Unternehmen wie Haribo oder Verpoorten stützen die Bonner Wirtschaft in traditionellen Bereichen.

Bonn verzeichnet derzeit zwischen 80.000 und 100.000 Einpendler pro Tag, was die wirtschaftliche Kraft und Prosperität der örtlichen Wirtschaft eindrucksvoll unterstreicht. Der Verlust der Hauptstadtfunktion in den neunziger Jahren ist mittlerweile, auch in der Immobilienwirtschaft vollständig kompensiert worden. Der Dienstleistungs- und Verwaltungssektor hat in den letzten Jahren stark an Einfluss gewonnen. Gleichzeitig ist Bonn mit den Hochschulen Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität und der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg ein entscheidender Wissenschafts- und Forschungsstandort. Die rd. 40.000 Studenten in der Stadt stellen eine entsprechende Bereicherung dar. Die wirtschaftlich stabile Situation in Bonn hebt sich von der nordrhein-westfälischen Wirtschaft positiv ab, welche teilweise stark mit Strukturveränderungen zu kämpfen hat.

Wohnlagen Bonn

Wohnlagen Bonn (Quelle: HVB-Expertise, Stand: 04/2004)

Der Einfluss auf den örtlichen Immobilienmarkt ist entsprechend positiv. Freistehende Einfamilienhäuser und auch Reihen-/Doppelhäuser stehen hoch im Kurs, wobei rechtsrheinische Standorte für die Grundstückswirtschaft in letzter Zeit zunehmend an Bedeutung gewinnen. Der beliebte Wohnstandort Bad Godesberg verliert zunehmend an Bedeutung.

Der Stadtbezirk Beuel verfügt über die größten entwicklungsfähigen Flächenreserven, so dass davon auszugehen ist, dass dort in Zukunft eine stärkere Wohnbauverdichtung stattfinden wird. Der Immobiliengutachter stellt bei Grundstückspreisen ein anhaltend hohes Niveau fest, was gerade viele junge Familien dazu bewegt, sich im Bonner Umland anzusiedeln. Der Luxusimmobilienbereich ist mit dem Weggang der Bundesregierung etwas unter Druck geraten, da viele hochrangige und gut situierte Beamte zwecks des Umzuges nach Berlin Ihre Wohnimmobilien an den Markt gebracht haben.

Aufgrund der Flächenknappheit im Bonner Stadtgebiet sieht der Wertgutachter die Immobilienpreise tendenziell ansteigen. Dieser Trend wird vor allem auch dadurch gestützt, da die Baufertigstellungszahlen auf einem sehr geringen Niveau sind und damit der Nachfrageüberhang einen weiteren Druck auf den Markt ausübt.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in der Nachbarstadt Köln und ist von Bonn nicht weit entfernt.

Der Immobilienmarkt der Großstadt Bonn und Rheinlandes ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Bonn auch in den Nachbarorten Niederkassel, Troisdorf, Sankt Augustin, Königswinter, Bad Honnef, Remagen, Wachtberg, Meckenheim, Alfter und Bornheim tätig und habe im Rheinland und im Süden von NRW seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Bonn interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Bonn und das Rheinland.

Weitere Makrolagen: Bergisch Gladbach | Coburg | Duisburg | Amberg | Fürth | Gummersbach | Herzogenaurach | Görlitz | Leipzig | Regensburg | Waldbröl | Wiehl | Wuppertal | Würzburg

Comments are closed.

© 2004 - 2019 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung