Immobiliengutachter Bayern

Unser Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung in Bayern ist selbst und durch einige Kooperationspartner mit einigen Immobiliensachverständigen – Kollegen u.a. in München, Nürnberg, Augsburg sowie im gesamten Freistaat Bayern aktiv. Als Immobiliengutachter besitzen wir in ganz Bayern umfangreiche Marktkenntnisse auch im kleinteiligen regionalen Umfeld.

Bayern
Hauptstadt: München
Größe: 70.553 km²
Einwohnerzahl: 12.524.873 (Stand: 31. März 2013)
Bevölkerungsdichte: 177,50 Einwohner pro km²

Bayern

Guenter Hamich / pixelio.de (Würzburg)

Geschichte
Einer der ersten Meilensteine in der Geschichtsschreibung Bayerns ist der Nachweis eines bairischen Stammherzogtums im Jahr 555 nach Christus. Das „y“ kam erst 1825 in den Namen des heutigen Bundeslandes „Bayern“ (früher „Baiern“), das im Laufe vieler Jahre als Herzogtum, Kurfürstentum oder Königreich existierte, bevor es 1949 Bundesland der neu gegründeten Bundesrepublik Deutschland wurde.

Allgemeines
Innerhalb Deutschlands besitzt Bayern Grenzen zu den Bundesländern Thüringen, Sachsen, Hessen und Baden-Württemberg. Zudem grenzt Bayern an Österreich, an Tschechien und ein kleines Stück lang an die Schweiz. Bayern ist das flächengrößte Bundesland in Deutschland und die Nummer 2 hinter Nordrhein-Westfalen in Bezug auf die Einwohnerzahl. Im März 2013 hatte Bayern ungefähr 12,5 Millionen Einwohner.

• Flüsse: Bekanntester Fluss in Bayern ist wohl die Donau. Allerdings hat der Main mit knapp 407 Kilometern ein längeres Teilstück auf bayerischem Territorium. Altmühl, Isar und Inn sind drei weitere größere Flüsse in Bayern.

• Seen: Der größte See, der unter anderem an Bayern grenzt, ist der Bodensee. Nimmt man alleine Seen, die ausschließlich in Bayern liegen, ist kein See größer als der Chiemsee mit seiner Ausdehnung von 80 km². Am wasserreichsten ist dagegen der Starnberger See und am tiefsten sind Walchen- und Königssee mit jeweils bis zu 190 Metern.

• Berge: Kein anderes Bundesland hat höhere Berge als Bayern. Mit der 2.962 Meter hohen Zugspitze befindet sich der höchste Berg Deutschlands in den bayerischen Alpen. Watzmann, Hochfrottspitze und Östliche Karwendelspitze sind die nächsthöchsten Berge.

Tourismus-Straßen und Tour-Vorschläge
Oft lernt man ein Land (oder Bundesland) sehr gut kennen, wenn man sich auf Tourismus-Straßen bewegt, die sich ganz oder teilweise auf Landesgebiet befinden. Das offizielle bayerische Online-Tourismusportal Bayern.by stellt elf solcher Straßen beziehungsweise Themen-Touren durchs Land vor:

• Romantische Straße
Die Romantische Straße zieht sich von Würzburg bis Füssen und durchläuft dabei auch Städte wie Augsburg und Rothenburg ob der Tauber. An der Straße liegen unter anderem Sehenswürdigkeiten wie Schloss Neuschwanstein und die Würzburger Residenz.

• Römerstraße Via Claudia Augusta
Hier folgt man (nicht nur) den Spuren der alten Römer auf einer alten römischen Straße, die vom heutigen Augsburg bis nach Italien führt. Stationen in Bayern sind neben Augsburg beispielsweise Landsberg am Lech sowie die Region Ammersee, Füssen und Schwangau.

• Deutsche Spielzeugstraße
Sie ist der Spielzeug-Produktion in Thüringen und im bayerischen Franken gewidmet. Spielzeug-Produktion hat in Teilen des fränkischen Bayerns Tradition. Auf der Deutschen Spielzeugstraße erreicht man zum Beispiel das Nürnberger Spielzeugmuseum sowie den Playmobil FunPark im mittelfränkischen Zirndorf.

• Deutsche Alpenstraße
Das südliche Bayern entdeckt man während einer Reise auf der Deutschen Alpenstraße besonders gut. Von Lindau am Bodensee führt sie bis nach Berchtesgaden am Königssee. Unterwegs lernt man Seen wie Chiem- und Königssee kennen. Man erreicht Schlösser wie Neuschwanstein, Sakralbauten wie das Kloster Ettal und die Wieskirche (UNESSCO Welterbe) sowie Alpengipfel wie die Zugspitze.

• Die Burgenstraße
Sie führt von Mannheim bis nach Prag in der Tschechischen Republik zu über 90 Burgen. Auch in Bayern tritt sie dabei den Beweis an, dass kleine und größere Herrscher großartige Burgbauten erschaffen ließen. An der Burgenstraße liegen in Bayern unter anderem Nürnbergs Kaiserburg, die Neue Residenz in Bamberg sowie das Alte und das Neue Schloss in Bayreuth.

• Die Deutsche Donau
Diese Ferienstraße folgt dem (auch) für Bayern so bedeutenden Fluss von seiner Quelle bis zur Drei-Flüsse-Stadt Passau. Auf dem Weg durch Bayern erreicht man dabei Städte wie Neuburg, Ingolstadt und Regensburg und erlebt herrliche Flusslandschaften.

• Sisi-Straße
Die „Sisi“ genannte Kaiserin Elisabeth gehört wohl zu den populärsten Kaiserinnen, die man in Deutschland kennt. Die Sisi-Straße folgt Stationen ihres Lebens in Bayern, Österreich, Ungarn, Italien und der Schweiz. In Bayern gehören unter anderem das Sisi-Schloss in Aichach, die Roseninsel im Starnberger See und Schloss Possenhofen dazu.

• Die Straße der Kaiser und Könige
Die Straße der Kaiser und Könige führt von Regensburg am Main bis nach Budapest. Die Bandbreite der Sehenswürdigkeiten reicht von der Römerzeit über Mittelalter und Barock bis zur Französischen Revolution und der Habsburger-Zeit. In Bayern durchläuft die Straße Stationen wie Straubing, Vilshofen und Passau.

• Glasstraße
Der Glasproduktion und der Schönheit von Glas ist die Glasstraße gewidmet, die durch den Bayerischen und den Oberpfälzer Wald führt. Gläserner Wald, gläserne Scheune und die größte Kristallpyramide der Welt gehören in Bayern zu den Attraktionen. Bayerisches Glas hat Rang und Namen: „Glas aus Ostbayern ist mittlerweile weltweit ein Begriff“ heißt es auf Die-Glasstrasse.de.

• Stätten der Reformation
Auf dieser Straße von Augsburg bis nach Zeitz in Sachsen-Anhalt lernt man in den insgesamt 19 Städten verschiedene wichtige Plätze der Reformation kennen. Stationen in Bayern sind beispielsweise Nürnberg, Schweinfurt und Coburg, wo Martin Luther-Tour ein halbes Jahr auf einer Burg gelebt und an diversen Schriften gearbeitet hat.

Goethes Italienische Reise- Etappen in Bayern
Goethes Italienreise führte den großen Dichter zwar NACH Italien, aber dabei auch DURCH Bayern. Wer seiner Strecke durch Bayern folgen möchte, stößt hier auf reizvolle kleinere und große Ortschaften bzw. Städte wie Waldsassen, Regensburg, München, und Benediktbeuern.

Natur und Naturschutz

In Bayern gibt es mit dem Nationalpark Berchtesgaden und dem Nationalpark Bayerischer Wald zwei Nationalparks. Zudem existieren 18 Naturparks. Ein Biosphärenreservat, das auch nach Bayern hineinragt, ist das Biosphärenreservat Rhön. Laut Bayerischem Artenschutzbericht 2010 gibt es etwa 80.000 verschiedene Arten in Bayern. Auf Stmuv.Bayern.de wird insbesondere auf die Besonderheit der in Deutschland einmaligen bayerischen Alpenregion verwiesen, weil sich nur hier in Deutschland Hochgebirge befindet, das bestimmten Tier- und Pflanzenarten als Heimat dient.

UNESCO Weltkulturerbe
In Bayern existieren derzeit (Stand: Dezember 2013) sieben UNESCO-Welterbestätten. Bereits 1981 wurde die Würzburger Residenz mit dem Hofgarten zum Welterbe. Sie gilt als eine der bedeutendsten barocken Schlossanlagen in Europa. Ebenfalls ein barocker Bau ist das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth, das seit 2012 zum Welterbe gehört. Als „vollendetes Kunstwerk des bayerischen Rokoko“ wird die zur Gemeinde Steingaden (Landkreis Weilheim-Schongau) gehörende Wieskirche auf Unesco-Welterbe.de bezeichnet. Die Kirche wurde 1983 Teil des Welterbes. Zum Welterbe zählen auch die Altstädte von Bamberg und Regensburg (mit Stadtamhof), wobei Regensburg als „besterhaltene mittelalterliche Großstadt“ bezeichnet wird. Der Obergermanisch-Raetische Limes gehört ebenfalls zum UNESCO Welterbe. Teile dieser ehemals 550 Kilometer langen Grenze liegt auf bayerischem Gebiet. Nicht zuletzt sind knapp 1.000 sehr gut erhaltene Pfahlbauten und Moorsiedlungen in Regionen rund um die Alpen ein Welterbe in Bayern.

Weitere berühmte Bauwerke
Neben den Welterbe-Bauwerken gibt es in Bayern zahlreiche andere, die Touristen wie Einheimische faszinieren. Eins der faszinierendsten ist wohl Schloss Neuschwanstein, das fest mit dem Namen des bayerischen Märchenkönigs Ludwig II verbunden ist. Dasselbe gilt auch für etwas weniger bekannte Schlösser wie Herrenchiemsee, die Ludwig II ebenfalls erbauen ließ. Insgesamt 45 bayerische Schlösser, Burgen und Residenzen werden von der Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen verwaltet. Bedeutende Sakralbauten auf bayerischem Gebiet sind unter anderem die Dome in Passau, Regensburg und Würzburg sowie die Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen im fränkischen Bad Staffelstein. Weitere weithin bekannte Sehenswürdigkeiten Bayerns sind etwa die Gedenkstätte Walhalla, die Kelheimer Befreiungshalle und die Kaiserburg in Nürnberg.

Museen und Theater
Laut bayerischem Museumsportal Bayern.by existieren in Bayern „rund 1.350 Museen“. Viele der international bedeutenden stehen in den größeren Städten. Zu ihnen zählen etwa Kunstmuseen wie die Pinakotheken in München, das Neue Museum Nürnberg oder das Ingolstädter Museum für Konkrete Kunst. Weitere Beispiele aus Bayerns Museumslandschaft sind das Münchner Deutsche Museum, das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg sowie die Dokumentation Obersalzberg, wo am einstigen Sommersitz Adolf Hitlers dunkle deutsche Zeitgeschichte aufgearbeitet wird. Bayerns Theaterlandschaft bietet unter anderem neben vielen privaten Bühnen „vier staatliche und 17 kommunale Theater mit eigenem Ensemble“, berichtet das Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Von den vier staatlichen Bühnen liegen mit der Bayerischen Staatsoper und dem Bayerisches Staatsballett, dem Bayerisches Staatsschauspiel und dem Staatstheater am Gärtnerplatz drei in München. Das vierte Staatstheater ist das Staatstheater Nürnberg.

Hochschullandschaft und Forschung
Die bayerische Hochschullandschaft besteht aus 17 staatlichen Fachhochschulen, sechs staatlichen Kunsthochschulen sowie neun staatlichen Universitäten. Neben den staatlichen Hochschulen gibt es weitere, die von anderen Trägern wie etwa der Kirche betrieben werden. Laut Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst gibt es in Bayern 13 Einrichtungen der Max-Planck-Gesellschaft sowie die Helmholtz-Zentren „Helmholtz Zentrum München – Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt“, „Forschungszentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)“ in Oberpfaffenhofen und das „Institut für Meteorologie und Klimaforschung, Atmosphärische Umweltforschung, Forschungszentrum Karlsruhe GmbH“ in Garmisch. Die Leibniz Gemeinschaft hat mit der Deutschen Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie (DFA), dem Forschungsmuseum Deutsches Museum München, dem Germanischen Nationalmuseum Nürnberg (GNM), dem Institut für Wirtschaftsforschung (ifo) sowie dem Institut für Zeitgeschichte (IfZ) fünf Einrichtungen in Bayern.

Wirtschaft
„Bayern investiert in die Megatrends des 21. Jahrhunderts“, berichtet die Bayerische Staatsregierung auf Bayern.de. Explizit genannt werden „Biosysteme, Elektromobilität, Karbonfaser, Umwelttechnik, erneuerbare Energien und Hightech-Medizin“. „Invest in Bavaria“ als Ansiedlungsagentur des Freistaats Bayern schreibt, dass Bayern mit einem Bruttoinlandsprodukt von 446 Milliarden Euro 19 der 28 EU-Mitgliedsstaaten übertrifft. Die Wirtschaftsleistung pro Einwohner von 36.865 Euro liegt ebenfalls deutlich über dem deutschen und europäischen Durchschnitt (Stand 2012).“ Die Ansiedlungsagentur verweist zudem darauf, dass Bayern Versicherungsplatz Nr.1 und Bankenplatz Nr.2 in Deutschland ist und mit Nürnberg und München zwei Messe-Standorte von großer internationaler Bedeutung besitzt. Laut Broschüre „Bayerns Wirtschaft in Zahlen 2012“ lagen die Ausfuhren Bayerns 2010 bei 127.806 Millionen Euro und 2011 bei 159.797 Millionen Euro.

Lage und Verkehr
„332 Flugrouten vernetzen Bayern mit der Welt – in alle Himmelsrichtungen“ heißt es in der Broschüre „70.550 km² Chancen – Investitionsstandort Bayern“ von Invest in Bavaria. Die größten Flughäfen des Bundeslandes liegen in München und Nürnberg, wobei München bei den Flugbewegungen und der Anzahl der Passagiere die Nummer ZWEI in Deutschland ist. Mit dem Hauptbahnhof München liegt zudem einer der größten Bahnhöfe Deutschlands in Bayern. Strecken führen von hier aus beispielsweise nach Berlin, Hamburg, Paris, Salzburg, Zürich, Innsbruck und weiter nach Venedig. Insgesamt gibt es 1.047 Stationen im Bahnnetz Bayerns, das über 6.000 Kilometer lang ist. Donau, Main und Main-Donau-Kanal sind bedeutende Wasserstraßen für die deutsche Binnenschifffahrt, die teils auf bayerischem Territorium liegen.

Die größten Städte in Bayern

München

Erich Bals / pixelio.de

München Bayerns Hauptstadt ist die mit Abstand einwohnerstärkste Stadt Bayerns. München gilt zugleich als eine der wirtschaftlich erfolgreichsten Städte Deutschlands. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie der Marienplatz mit Altem und Neuem Rathaus locken darüber hinaus auch zahlreiche Touristen.

Nürnberg

www.clearlens-images.de / pixelio.de

Nürnberg ist Bayerns größte Metropole in Franken. Wahrzeichen der Stadt ist die Kaiserburg. Gemeinsam mit den benachbarten Städten Fürth und Erlangen bildet Nürnberg einen Ballungsraum und ist zudem Zentrum der Metropolregion Nürnberg.

Augsburg

MarMar / pixelio.de

Augsburg gehört zum Regierungsbezirk „Schwaben“ und ist auch als Fuggerstadt bekannt, da hier die berühmte Kaufmannsfamilie der Fugger gelebt hat. Augsburg gilt zudem als eine der ältesten sowie waldreichsten Städte in Deutschland.

Regensburg

Gerhard Helminger / pixelio.de

Regensburg Die Stadt im Regierungsbezirk „Oberpfalz“ ist bekannt für ihren Dom St. Peter. Die Altstadt Regensburgs ist seit 2006 Teil des UNESCO Welterbes.

Ingolstadt

Petra Dirscherl / pixelio.de

Ingolstadt ist dank Audi ein bedeutender Standort der Automobilindustrie in Deutschland. Die oberbayerische Stadt liegt an der Donau und besticht nicht zuletzt durch eine gut erhaltene Altstadt mit Bauwerken unterschiedlichster Epochen.

Würzburg

www.clearlens-images.de / pixelio.de

Würzburg gehört zum Regierungsbezirk „Unterfranken“ und ist Standort der ältesten Universität Bayerns. Das bekannteste Wahrzeichen Würzburgs ist die Festung Marienberg.

Fürth

Alexander Eisele / pixelio.de

Fürth bildet gemeinsam mit Nürnberg und Erlangen einen Ballungsraum. Die Spielwarenbranche ist ein Eckpfeiler der städtischen Wirtschaft. Ein Wahrzeichen der Stadt ist ihr Rathaus, dessen Baugeschichte bis ins Jahr 1840 zurückreicht.

Erlangen

Hartmut910 / pixelio.de

Erlangen gehört zum Städtedreieck Nürnberg-Fürth-Erlangen. Ein prägendes Element der Stadtgeschichte ist die Ansiedlung vieler Hugenotten. Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und die Siemens AG sind heute wichtige Akteure in Bildung und Wirtschaft.

Bayreuth

Stefan Heerdegen / pixelio.de

Bayreuth liegt im Regierungsbezirk „Oberfranken“. Seit 2012 ist das Markgräfliche Opernhaus in der Stadt Teil des UNESCO Weltkulturerbes. Noch bekannter ist Bayreuth aber für die Richard-Wagner-Festspiele.

Bamberg

Guenter Hamich / pixelio.de

Bamberg Bambergs Altstadt gehört seit 1993 zum UNESCO Welterbe. Bekanntester Sakralbau ist hier der zu den Kaiserdomen gehörende Bamberger Dom St. Peter und St. Georg. Bamberg befindet sich als fränkische Kaiser- und Bischofsstadt im Regierungsbezirk „Oberfranken“.

Aschaffenburg

Dieter Schütz / pixelio.de

Aschaffenburg liegt an den Flüssen Main und Aschaff und gehört zum Regierungsbezirk Unterfranken. Schloss Johannisburg heißt das Wahrzeichen der Stadt.

Kempten

martin ostheimer / pixelio.de

Kempten (im Allgäu) befindet sich im Regierungsbezirk Schwaben. Inoffiziell wird die Stadt auch Hauptstadt des Allgäus genannt. Kaum eine Stadt mit über 50.000 Einwohnern liegt höher als Kempten, das sich am Alpenrand befindet.

Landshut

Oliver Essmann / pixelio.de

Landshut ist Teil des Regierungsbezirks „Niederbayern“. Sehenswürdigkeiten sind die Burg Trausnitz sowie die Martinskirche mit dem weltweit höchsten Backsteinturm.

Rosenheim

norito / pixelio.de

Rosenheim bezeichnet sich selbst als Stadt mit Jahrhunderte langer „Tradition von Handel und Handwerk“, mit historischer Innenstadt, Biergärten und schmuckvollen Fassaden. Die Stadt gehört zum Regierungsbezirk „Oberbayern“.

Neu-Ulm

roberta M. / pixelio.de

Neu-Ulm Das schwäbische Neu-Ulm befindet sich ganz nah an der Grenze zu Baden-Württemberg und ist Nachbar der baden-württembergischen Stadt Ulm. Durchs Stadtgebiet fließt die Donau. Ein Wahrzeichen der Stadt ist ihr Wasserturm im Kollmannspark.

Schweinfurt

Ulli Przyklenk / pixelio.de

Schweinfurt ist als Industriestadt weltberühmt und Zentrum des europäischen Wälzlagerindustrie, heißt es auf Schweinfurt.de. Die Stadt gehört zum Regierungsbezirk „Unterfranken“.

Passau

Marianne J. / pixelio.de

In Passau (Niederbayern) fließen Inn und Ilz in die Donau, weshalb die Stadt auch als Drei-Flüsse-Stadt bezeichnet wird. Aufgrund eines teils mediterran wirkenden Flairs ist Venedig Bayerns ein weiterer Name, den Passau bisweilen trägt.

Freising

Peter von Bechen / pixelio.de

Freising in Oberbayern liegt in der Region München. Auf Stadtgebiet befindet sich mit dem Freisinger Moos eins der größten Niedermoore Bayerns. Eine der Sehenswürdigkeiten ist der Dom St. Maria und St. Korbinian.

Straubing

Uli Carthäuser / pixelio.de

Straubing Das niederbayerische Straubing mit seinem Herzogsschloss liegt an der Donau. In der Stadt findet das Gäubodenvolksfest statt, das zu den größten Volksfesten in Bayern gehört.

Hof (Saale)

Marco Barnebeck / pixelio.de

Hof ist Teil des Regierungsbezirks „Oberfranken“ und der Metropolregion Nürnberg. Durchs Stadtgebiet fließt die Saale. Touristen locken unter anderem viele gut erhaltene Biedermeier-Bauten.

Regierungsbezirke Landkreise in Bayern
In Bayern gibt es sieben Regierungsbezirke mit insgesamt 71 Landkreisen. Größter (Fläche) und zugleich einwohnerstärkster Regierungsbezirk ist mit über 17.500 km² und etwa 4,43 Millionen Einwohnern der Regierungsbezirk Oberbayern.

Regierungsbezirk Oberbayern

Im Regierungsbezirk Oberbayern liegen die großen Städte München, Ingolstadt, Rosenheim und Freising sowie insgesamt 20 Landkreise. Der Bezirk grenzt unter anderem an Österreich. Folgende Landkreise sind Teil des Regierungsbezirks:

Landkreis Altötting

Altötting ist Verwaltungssitz dieses Landkreises, zu dem 24 Gemeinen gehören. Einwohnerstärkste Stadt des Kreises ist Burghausen. Der Landkreis grenzt unter anderem an den österreichischen Bezirk Braunau.

Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

21 Gemeinden liegen in diesem Landkreis. Die größte Stadt ist Geretsried, Kreisstadt ist Bad Tölz. Touristisch vermarktet sich der Landkreis als Tölzer Land, Bayerns Bilderbuch-Land.

Landkreis Berchtesgadener Land
Der Landkreis ist nicht zuletzt aufgrund der Berchtesgadener Alpen bekannt, die sich bis ins österreichische Bundesland Salzburg ziehen. Watzmann (Berg) und Königssee liegen im Landkreis mit seinen 15 Gemeinden. Verwaltungssitz ist Bad Reichenhall.

Landkreis Dachau
Verwaltungssitz des Landkreises ist die gleichnamige Stadt. Insgesamt gehören 17 Gemeinden zum Landkreis, der unter anderem an den Landkreis sowie die Stadt München angrenzt.

Landkreis Ebersberg
Der Landkreis Ebersberg ist reich an Natur- und Landschaftsschutz-Gebieten. Er grenzt unter anderem an den Landkreis München und besteht aus 21 Gemeinden. Kreisstadt ist Ebersberg.

Landkreis Eichstätt
Der Landkreis Eichstätt befindet sich im Norden des Regierungsbezirks und umfasst Teile des Altmühltals. Insgesamt liegen 30 Gemeinden auf Kreisgebiet, von denen Eichstätt (13.146 Einwohner; Stand: Ende 2012) die größte ist.

Landkreis Erding
26 Gemeinden bilden den Landkreis Erding. Mit Abstand einwohnerstärkste Gemeinde ist die Kreisstadt Erding. Der Landkreis gilt als vor allem landwirtschaftlich und mittelständisch geprägt. Allerdings liegen auch Bereiche des Flughafens München auf dem Landkreisgebiet.

Landkreis Freising
Mit der Kreisstadt Freising, der Stadt Moosburg sowie den Gemeinden Neufahrn und Eching haben einige der 24 Gemeinden im Landkreis über 10.000 Einwohner. Zum Kreisgebiet gehören auch Bereiche des Münchner Flughafens.

Landkreis Fürstenfeldbruck
Verwaltungssitz des Landkreises Fürstenfeldbruck ist die gleichnamige Stadt. Weitere große Städte auf Landkreisgebiet sind Germering, Olching und Puchheim. Der Landkreis wirbt für sich mit einer geringen Arbeitslosenzahl, qualifizierten Arbeitsplätzen sowie innovativen Unternehmerinnen und Unternehmern.

Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Mittelstand und Landwirtschaft prägen diesen Landkreis, der unter anderem ans österreichische Tirol grenzt. Verwaltungssitz der gleichnamige Markt. Märkte auf Stadtgebiet sind neben Garmisch-Partenkirchen Murnau am Staffelsee und Mittenwald. Teile der Zugspitze, des höchsten Bergs in Deutschland, liegen auf Kreisgebiet.

Landkreis Landsberg am Lech
Der Fluss Lech ist ein prägendes Element in der Landschaft dieses Landkreises im Westen des Regierungsbezirks. Er besteht aus insgesamt 31 Gemeinden und sein Verwaltungssitz ist die Stadt Landsberg am Lech.

Landkreis Miesbach
Im Süden grenzt der Landkreis mit seinen 17 Gemeinden an Tirol. Teils besteht er aus alpiner Landschaft. Schlier- und Tegernsee liegen auf dem Landkreisgebiet, ebenso der Berg Rotwand (über 1.800 Meter). Verwaltungssitz ist Miesbach. Ebenfalls zum Landkreis gehört die Stadt Tegernsee.

Landkreis Mühldorf am Innenstadt

31 Gemeinden bilden diesen Landkreis, der im Nordosten an den Bezirk Niederbayern grenzt. Kreisstadt ist Mühldorf am Inn, einwohnerstärkste Stadt Waldkraiburg. Der Landkreis gehört zur Metropolregion München.

Landkreis München
Mit 325.744 Einwohnern (Stand: Ende 2012) ist der Landkreis München der einwohnerstärkste in Bayern. Seine Verwaltung sitzt in München, das selbst nicht zum Landkreis mit seinen insgesamt 29 Gemeinden gehört. Stattdessen liegen hier beispielsweise die beiden Städte Garching und Unterschleißheim.

Landkreis Neuburg-Schrobenhausen
Neuburg an der Donau ist Verwaltungssitz dieses Landkreises, der unter anderem an die kreisfreie Stadt Ingolstadt grenzt. Zweitgrößte Stadt des Landkreises ist Schrobenhausen. Sich selbst beschreibt der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen als Landkreis „zwischen den Flüssen Donau und Paar“.

Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm

Pfaffenhofen an der Ilm ist Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises. Große Teile des Kreisgebiets gehören zum Hallertau, einem der größten Hopfen-Anbaugebiete weltweit. Insgesamt bilden 19 Gemeinden den Landkreis, neben der Kreisstadt unter anderem die Stadt Geisenfeld sowie die Märkte Manching und Wolnzach.

Landkreis Rosenheim
Der Landkreis umschließt die Stadt Rosenheim, die selbst nicht zu ihm gehört. Im Süden grenzt er an Tirol. Ein kleiner Teil des berühmten Chiemsees gehört ebenso zum Kreisgebiet wie ein Teil der Chiemgauer Alpen. Insgesamt bilden 46 Gemeinden den Kreis, darunter sind die Städte Bad Aibling, Kolbermoor und Wasserburg am Inn.

Landkreis Starnberg
Fünf-Seen-Land ist ein anderer Name dieses Landkreises, der unter anderem an den Landkreis München grenzt. Bekanntester See, der teils auf Kreisgebiet liegt, ist der Starnberger See. Einwohnerstärkste der 14 Gemeinden im Landkreis ist die Kreisstadt Starnberg.

Landkreis Traunstein
Mit 1.533,92 km² ist der Landkreis Traunstein, dessen Verwaltung in Traunstein sitzt, der zweitgrößte Bayerns. Der Landkreis grenzt unter anderem an Österreich und besteht aus 35 Gemeinden. Teile des Chiemgaus und der Chiemgauer Alpen gehören zu ihm.

Landkreis Weilheim-Schongau
Neben Weilheim in Oberbayern und Schongau haben auch die Stadt Penzberg sowie die Märkte Peißenberg und Peiting in diesem Landkreis mit seinen 34 Gemeinden über 10.000 Einwohner. Auf Kreisgebiet befindet sich mit der Wieskirche eine bedeutende Rokoko-Kirche, die seit 1983 zum UNESCO-Welterbe gehört.

Regierungsbezirk Schwaben
Zum Regierungsbezirk Schwaben gehören neben den kreisfreien Städten Augsburg, Kempten (Allgäu), Kaufbeuren und Memmingen auch zehn Landkreise. Allgäu, Donauried und Lechfeld sind drei der Landschaften im Bezirk, der auch ein kleines Stück weit an den Bodensee grenzt. Die Landkreise des Bezirks heißen:

Landkreis Aichach-Friedberg
Er liegt ganz im Osten des Bezirks und besteht aus 24 Gemeinden. Größere Städte sind die Namensgeber des Landkreises: Friedberg und Aichach. Da die Region, die heute den Landkreis bildet, ehemals Stammsitz der Wittelsbacher (Adelshaus) gewesen ist, heißt sie auch Wittelsbacher Land.

Landkreis Augsburg
Mit 239.004 Einwohnern (Stand: Ende 2012) gehört dieser Landkreis zu den einwohnerstärksten in Bayern. Sechs der 46 Gemeinden im Landkreis sind Städte, die alle über 10.000 Einwohner haben. Zu ihnen gehören Gersthofen, Königsbrunn und Neusäß.

Landkreis Dillingen an der Donau
Die Donau sowie eine um sie herum entstandene Auen-Landschaft prägen die Natur des Landkreises mit seinen insgesamt 27 Gemeinden. Deutlich über die Hälfte der Gemeinden hat weniger als 3.000 Einwohner. Wirtschaftlich profitiert der Landkreis von seiner (relativen) Nähe zu Städten wie München, Nürnberg und Stuttgart.

Landkreis Donau-Ries
Ganz im Norden des Regierungsbezirks liegt dieser Landkreis mit seinen 44 Gemeinden, zu denen die größeren Städte Donauwörth und Nördlingen mit jeweils über 15.000 Einwohnern gehören. Der Landkreis selbst verweist unter anderem auf seine „zahlreichen romantischen Städte sowie Burgen und Schlösser“.

Landkreis Günzburg
Der Landkreis mit seinen 34 Gemeinden grenzt im Nordwesten des Regierungsbezirks unter anderem an Baden-Württemberg. Neben der Stadt Günzburg hat Krumbach über 10.000 Einwohner. Viele Barockkirchen und -klöster locken Touristen in die Region, die Teil des sogenannten Schwäbischen Barockwinkels ist.

Landkreis Lindau (Bodensee)
Die Lage am Bodensee sowie die auf einer Bodenseeinsel liegende Kreisstadt Lindau machen den Landkreis mit seinen insgesamt 19 Gemeinden zum attraktiven Reiseziel. Eine zweite Stadt auf Kreisgebiet ist neben Lindau Lindenberg im Allgäu. Größere Teile der Landschaften im Landkreis dienen dem Obst.- und Weinbau.

Landkreis Neu-Ulm
Neu-Ulm an der Donau ist Kreisstadt, Nachbar des baden-württembergischen Ulm und die Stadt mit den meisten Einwohnern im Landkreis Neu-Ulm. Illertissen, Senden, Vöhringen und Weißenhorn sind weitere Städte mit über 10.000 Einwohnern. Insgesamt gibt es 17 Gemeinden im Landkreis.

Landkreis Oberallgäu

Der Landkreis ist der südlichste aller Landkreise Deutschlands und grenzt unter anderem an Tirol und Vorarlberg in Österreich. Die südlichste Gemeinde Deutschland befindet sich ebenfalls hier: der bei Wintersportfreunden bekannte Markt Oberstdorf in den Allgäuer Alpen. Kreisstadt des Landkreises mit seinen 28 Gemeinden ist Sonthofen mit über 20.000 Einwohnern.

Landkreis Ostallgäu

Marktoberdorf ist Verwaltungssitz dieses Landkreises mit seinen 45 Gemeinden im Südosten des Regierungsbezirks. Füssen und Buchloe sind zwei weitere Städte auf Landkreisgebiet. Die Landschaft im Kreis umfasst sowohl Voralpenland wie alpine Regionen.

Landkreis Unterallgäu
52 Gemeinden bilden diesen Landkreis, der im Westen an Baden-Württemberg angrenzt. Seine Verwaltung sitzt in Mindelheim. Bad Wörishofen ist die zweite Stadt auf dem Landkreisgebiet,. Da Sebastian Kneipp auf dem Terrain des heutigen Landkreises geboren wurde, nennt sich das Unterallgäu auch Kneippland®.

Regierungsbezirk Oberfranken
Der Regierungsbezirk Oberfranken befindet sich im nördlichen Bayern. In ihm liegen neben den kreisfreien Städten Bamberg, Bayreuth, Coburg und Hof auch neun Landkreise. Teile des Fichtelgebirges und des Frankenwalds reichen ins Bezirksgebiet hinein. Die Landkreise im Einzelnen:

Landkreis Bamberg
Von allen Landkreisen des Regierungsbezirks liegt er am westlichsten. Fränkische Schweiz, Haßberge und Steigerwald sind Naturparks, die in den Landkreis hineinreichen, den insgesamt vier Städte, acht Märkte und 24 Gemeinden bilden.

Landkreis Bayreuth
Höhlen der Fränkischen Schweiz und Teile des Fichtelgebirges prägen Regionen des Landkreises Bayreuth. Er besteht aus insgesamt 33 Gemeinden, von denen neun Städte und drei Märkte sind. Einwohnerstärkste Stadt des Landkreises im Südosten des Regierungsbezirks ist Pegnitz.

Landkreis Coburg
17 Gemeinden bilden im Nordwesten des Regierungsbezirks den Landkreis Coburg, der von früher Industrialisierung geprägt ist. Vier der Gemeinden hier sind Städte, wobei Neustadt bei Coburg und Rödental jeweils deutlich über 10.000 Einwohner haben.

Landkreis Forchheim
Große Teile des Landkreises Forchheim liegen in der Fränkischen Schweiz. Die Kreisstadt Forchheim ist mit etwa 30.000 Einwohnern die mit Abstand einwohnerreichste der 29 Gemeinden im Landkreis, der von allen Landkreisen im Regierungsbezirk der südlichste ist.

Landkreis Hof
27 Gemeinden bilden den Landkreis Hof, der im Nordosten des Regierungsbezirks liegt und eine Grenze zu Thüringen sowie zu Sachsen und zur Tschechischen Republik besitzt. Der Landkreis ist geprägt von kleineren Ortschaften. Von allen 27 Gemeinden hat nur die Stadt Münchberg knapp über 10.000 Einwohner.

Landkreis Kronach
Der Landkreis Kronach ist der nördlichste im Regierungsbezirk und besitzt unter anderem eine Grenze zu Thüringen. Große Teile des Landkreises sind Teil des Frankenwalds. Die zum Kreis gehörende Stadt Kronach ist Kreisstadt und mit knapp 17.000 Einwohnern einwohnerreichste Ortschaft des Landkreises.

Landkreis Kulmbach
Die Lebensmittelproduktion hat eine wichtige Bedeutung für diesen aus 22 Gemeinden bestehenden Landkreis. Mit Abstand einwohnerreichste Ortschaft ist Kulmbach (ca.26.000 Einwohner). Bis auf Mainleus (6.508 Einwohner; Stand Ende 2012) haben alle anderen Gemeinden weniger als 5.000 Einwohner.

Landkreis Lichtenfels
Größere Teile der Landschaft dieses Landkreises mit seinen elf Gemeinden sind vom Main geprägt, der den Kreis durchfließt. Die Kreisstadt Lichtenfels hat etwa 20.000, die zweitgrößte Stadt Bad Staffelstein etwa 10.000 Einwohner.

Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge
Wie der Name bereits erahnen lässt, liegen große Teile des Landkreises im Fichtelgebirge. Der aus 17 Gemeinden (davon 9 Städte und 3 Märkte) bestehende Kreis besitzt eine Grenze zur Tschechischen Republik. Sein Verwaltungssitz ist Wunsiedel. Die meisten Einwohner haben dagegen Marktredwitz mit etwa 17.000 und Selb mit ungefähr 15.000 Einwohnern.

Regierungsbezirk Unterfranken
Unterfranken liegt am Unterlauf des Mains. Die drei kreisfreien Städte des Bezirks sind Würzburg, Aschaffenburg und Schweinfurt. Teile des Landkreises werden auch Main- oder Weinfranken genannt. Neben den drei kreisfreien Städten bilden folgende neun Landkreise den Bezirk:

Landkreis Aschaffenburg

32 Gemeinden gehören zu diesem Landkreis im Nordwesten des Regierungsbezirks Unterfranken. Der Verwaltungssitz befindet sich in Aschaffenburg, das selbst nicht zum Landkreis gehört. Einzige Stadt im Landkreis ist Alzenau mit knapp 19.000 Einwohnern.

Landkreis Bad Kissingen
Die drei Staatsbäder Bad Kissingen, Bad Brückenau und Bad Bocklet sind ein Grund dafür, warum Tourismus für den Landkreis Bedeutung erlangt hat. Insgesamt bilden 26 Gemeinden den Landkreis, dessen größte Städte die Kreisstadt Bad Kissingen und die Stadt Hammelburg sind.

Landkreis Haßberge
Tief im Osten des Regierungsbezirks Unterfranken liegt der Landkreis Haßberge. Benannt ist er nach dem Mittelgebirgszug, der im Nordosten des Landkreises liegt. Haßfurt ist die Kreisstadt und zugleich die größte Stadt im Landkreis, der aus insgesamt 26 Gemeinden besteht.

Landkreis Kitzingen

Die Landschaften des Landkreises Kitzingen sind vom Main geprägt. Rund um den Main wachsen Trauben guter Weine, weshalb sich der Kreis auch Weinlandkreis Kitzingen nennt. Er besteht aus 31 Gemeinden. Kreisstadt ist Kitzingen, zweitgrößte Stadt Dettelbach mit knapp 7.000 Einwohnern.

Landkreis Main-Spessart
Karlstadt ist mit knapp 15.000 Einwohnern die Kreisstadt dieses Landkreises, der aus insgesamt 40 Gemeinden besteht. Lohr am Main hat etwas über 15.000 und Marktheidenfeld knapp 11.000 Einwohner. Das Mittelgebirge Spessart und der Fluss Main sind wichtige Elemente der Naturlandschaft im Landkreis.

Landkreis Miltenberg

Odenwald und Spessart reichen in diesen Landkreis hinein. Erlenbach am Main und die Kreisstadt Miltenberg mit jeweils knapp unter 10.000 Einwohnern sind die größten der 32 Gemeinden. Als bayerischer Teil gehört der Landkreis zur Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main.

Landkreis Rhön-Grabfeld
Bad Neustadt an der Saale ist die Kreisstadt des Landkreises im Nordosten des Regierungsbezirks. Der Kreis besteht aus insgesamt 37 Gemeinden. Landschaftlich geprägt ist er vom Mittelgebirge Rhön und von der Hügellandschaft Grabfeld.

Landkreis Schweinfurt
Der Landkreis liegt laut eigener Aussage im Zentrum Unterfrankens und nahezu im Mittelpunkt von Deutschland. Schweinfurt ist Verwaltungssitz, gehört aber selbst nicht zum Landkreis, der aus insgesamt 29 Gemeinden besteht. Die einwohnerreichste Ortschaft ist der Markt Werneck.

Landkreis Würzburg
52 Gemeinden bilden den Landkreis Würzburg, vier davon sind Städte, fünfzehn Märkte. Die größte Stadt ist Ochsenfurt mit knapp 11.000 Einwohnern. Ochsenfurt ist zugleich ein touristisches Highlight, unter anderem aufgrund seiner weitgehend erhaltenen mittelalterlichen Befestigung.

Regierungsbezirk Niederbayern
Landshut, Passau und Straubing sind drei kreisfreie Städte im Regierungsbezirk, zu dem darüber hinaus neun Landkreise gehören. Der Bezirk besitzt Grenzen zu Tschechien und Österreich. In ihm liegt auch die Stadt Dingolfing. Das hier ansässige BMW Werk gilt als einer der wichtigsten Wirtschaftsakteure im Bezirk.

Landkreis Deggendorf
Teile des Landkreises gehören zum Bayerischen Wald. Durchs Kreisgebiet, das aus 26 Gemeinden besteht, fließt die Donau. Neben der Kreisstadt Deggendorf mit etwa 31.500 Einwohnern gibt es mit Osterhofen und Plattling zwei weitere Städte, die jeweils etwas über 10.000 Einwohner haben.

Landkreis Dingolfing-Landau
Dingolfing und Landau an der Isar sind die beiden Städte des Landkreises mit seinen insgesamt 15 Gemeinden. Bisweilen wird der Landkreis, der unter anderem für das BMW-Werk in Dingolfing bekannt ist, auch „Industrielandkreis“ genannt. Der Kreis selbst verweist aber auch auf seine landschaftliche Schönheit durch seine grünen und weiten Täler.

Landkreis Freyung-Grafenau
Freyung-Grafenau ist der östlichste aller bayerischen Landkreise und besitzt unter anderem eine Grenze zur Tschechischen Republik. Der Kreis mit seinen 25 Gemeinden gehört zum Bayerischen Wald und hat einen Waldanteil von etwa 60 Prozent. Die Kreisstadt ist Freyung, einwohnerstärkste Stadt dagegen Waldkirchen.

Landkreis Kelheim

Kein Landkreis liegt im Regierungsbezirk Niederbayern westlicher als der Landkreis Kelheim. Neben der Kreisstadt Kelheim sind Mainburg, Abensberg und Neustadt an der Donau Städte mit über 10.000 Einwohnern. Insgesamt besteht der Landkreis aus 24 Gemeinden.

Landkreis Landshut
Die kreisfreie Stadt Landshut ist Verwaltungssitz dieses Landkreises, ohne selbst zum Kreis mit seinen 35 Gemeinden zu gehören. Die einwohnerstärksten Ortschaften im Kreis, der von der Isar durchflossen wird, sind die Märkte Altdorf, Ergolding und Essenbach sowie die Stadt Vilsbiburg.

Landkreis Passau
Der Landkreis Passau, durch den die Donau fließt, besitzt eine Grenze zu Österreich. Insgesamt gehören ihm 38 Gemeinden an: Vier davon sind Städte und 14 Märkte. Auf dem Kreisgebiet liegen unter anderem Vilshofen an der Donau, Pocking und Hauzenberg.

Landkreis Regen
Der Landkreis Regen ist Teil des Bayerischen Waldes und grenzt unter anderem an die Tschechische Republik. Namensgeber für den Landkreis wie für die Kreisstadt Regen ist der gleichnamige Fluss. Insgesamt gibt es 24 Gemeinden, von denen drei Städte und drei Märkte sind.

Landkreis Rottal-Inn
Dieser Landkreis ist der südlichste des Regierungsbezirks und wird durch den Inn von Österreich abgegrenzt. Der Fluss Rott fließt ebenfalls durch den Landkreis, der aus insgesamt 31 Gemeinden gebildet wird. Seine Kreisstadt ist Pfarrkirchen. Etwas mehr Einwohner als Pfarrkirchen hat die ebenfalls auf Kreisgebiet liegende Stadt Eggenfelden.

Landkreis Straubing-Bogen
Durch das Kreisgebiet fließt die Donau. Der Verwaltungssitz ist Straubing, das nicht zum Landkreis gehört. Insgesamt liegen 37 Gemeinden auf Kreisgebiet, unter anderem die beiden Städte Bogen und Geiselhöring. Keine der Gemeinden hat über 10.000 Einwohner.

Regierungsbezirk Mittelfranken
Zum Regierungsbezirk gehören reizvolle Tourismusregionen wie das Fränkische Seenland. Mit Nürnberg liegt zudem die größte Stadt Frankens in Mittelfranken. Kreisfrei sind im Regierungsbezirk auch die Städte Ansbach, Erlangen, Fürth und Schwabach. Daneben gibt es folgende sieben Landkreise:

Landkreis Ansbach
Bekannte Städte wie Dinkelsbühl, Feuchtwangen und Rothenburg ob der Tauber liegen im Landkreis Ansbach. Zwölf der insgesamt 58 Gemeinden sind Städte und 13 sind Märkte. Mit einer Fläche von 1.972 km² ist der Kreis der größte Bayerns.

Landkreis Erlangen-Höchstadt
Zu den Sehenswürdigkeiten des Landkreises gehört eine ganze Reihe reizvoller Schlösser wie die vier Schlösser des Marktes Heroldsberg. Der Landkreis besteht aus 35 Gemeinden, zu denen die drei Städte Herzogenaurach, Höchstadt an der Aisch sowie Baiersdorf zählen.

Landkreis Fürth
In Bezug auf die Fläche ist der Landkreis Fürth der kleinste aller bayerischen Landkreise. Allerdings ist er wirtschaftlich mit ansässigen Unternehmen wie Playmobil und A.W. Faber-Castell gut aufgestellt. Städte auf dem Gebiet des Kreises mit seinen 14 Gemeinden sind Langenzenn, Oberasbach, Stein und Zirndorf.

Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim
„Eingebettet in die Naturparks Steigerwald und Frankenhöhe mit herrlichen Weinlagen und der einzigartigen Aischgründer Teichlandschaft“: So beschreibt der Landkreis selbst seine Landschaften. Insgesamt gehören ihm 38 Gemeinden an. Die Kreisverwaltung sitzt in Neustadt an der Aisch und neben der Kreisstadt hat auch Bad Windsheim über 10.000 Einwohner.

Landkreis Nürnberger Land
Der Landkreis in der Metropolregion Nürnberg liegt ganz im Osten des Regierungsbezirks und besteht aus 27 Gemeinden. Verwaltungssitz ist Lauf an der Pegnitz. Über 10.000 Einwohner haben daneben auch der Markt Feucht sowie die Städte Altdorf bei Nürnberg und Röthenbach an der Pegnitz.

Landkreis Roth
Das Fränkische Seenland und der Naturpark Altmühltal sind Regionen, die in den Landkreis Roth hineinreichen. Der Landkreis ist Teil der Metropolregion Nürnberg. Zu ihm gehören 16 Gemeinden, viele davon mit reizvollem Fachwerk. Kreisstadt ist die Stadt Roth. Über 10.000 Einwohner haben auch Hilpoltstein und Wendelstein.

Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen
Ganz im Süden des Regierungsbezirks und im Naturpark Altmühltal liegt der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen mit 27 Gemeinden. Hier befinden sich Seen wie der Große Brombachsee. Neben der Kreisstadt Weißenburg in Bayern haben Gunzenhausen und Treuchtlingen über 10.000 Einwohner.

Regierungsbezirk Oberpfalz
Amberg, Regensburg und Weiden sind die drei kreisfreien Städte des Regierungsbezirks Oberpfalz. Der Bezirk besitzt neben Grenzen zu anderen Bezirken Bayerns auch eine zur Tschechischen Republik. Zum Bezirksgebiet zählen unter anderem Teile des Oberpfälzer und des Bayerischen Waldes. Neben den kreisfreien Städten gibt es die folgenden sieben Landkreise:

Landkreis Amberg-Sulzbach
27 Gemeinden bilden den Landkreis Amberg-Sulzbach. Sulzbach-Rosenberg ist mit knapp 19.500 Einwohnern die größte Stadt im Kreis. Verwaltungssitz ist dagegen die nicht zum Kreis gehörende Stadt Amberg. Laut eigener Angaben gehört der Landkreis zu den waldreichsten Bayerns.

Landkreis Cham
Von allen Landkreisen im Regierungsbezirk Oberpfalz reicht Cham am weitesten in Richtung Osten und grenzt dort an die Tschechische Republik. Große Teile des Kreises gehören zum Bayerischen oder zum Oberpfälzer Wald. Insgesamt gibt es 39 Gemeinden auf Kreisgebiet, wobei neben der Kreisstadt Cham auch Roding über 10.000 Einwohner hat.

Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz

Dieser Landkreis liegt tief im Westen des Bezirks. Teile seiner Landschaft bestehen aus Bergland mit vielen Gewässern. Wirtschaftlich prägend ist seine Lage zwischen Nürnberg und Regensburg. Neumarkt in der Oberpfalz heißt die Kreisstadt. In ihr leben 38.355 Einwohner und damit deutlich mehr als in den anderen 18 Orten im Kreis, die allesamt jeweils unter 10.000 Einwohner haben.

Landkreis Neustadt an der Waldnaab

Fichtelnaab, Haidenaab und Waldnaab sind drei Flüsse auf Kreisgebiet. Von den 38 Gemeinden haben die meisten weniger als 5.000 Einwohner. Die Kreisstadt Neustadt an der Waldnaab kommt auf knapp 6.000. Das Alte und das Neue Schloss sowie die farbigen Altstadthäuser sind hier Sehenswürdigkeiten.

Landkreis Regensburg
Ganz im Süden des Bezirks liegt der Landkreis Regensburg, der sich laut Landkreis-Seite zugleich am nördlichsten Punkt der Donau befindet. Zum Kreisgebiet gehören unter anderem Teile der Bayerischen Jura, des Vorderen Bayerischen Waldes und des Donautals. Es gibt 41 Gemeinden. Die größte der drei Städte ist Neutraubling mit etwa 13.060 Einwohnern.

Landkreis Schwandorf

Der Landkreis mit 33 Gemeinden besitzt eine relativ kleine Grenze zu Tschechien und ist laut eigener Angaben „seit jeher einer der wichtigsten Wirtschafts- und Industriestandorte der Oberpfalz“ (Quelle: Landkreis-Schwandorf.de). Die Kreisstadt heißt Schwandorf. Burglengenfeld ist ebenfalls eine Stadt mit über 10.000 Einwohnern im Kreis.

Landkreis Tirschenreuth
Der nördlichste aller Landkreise in der Oberpfalz hat 26 Gemeinden. Viele Fischweiher und Fichtenwälder prägen Teile seiner Landschaft und Sehenswürdigkeiten wie die Große und die Kleine Kappl (Kirchen) locken Touristen an. Kreisstadt ist Tirschenreuth mit etwas über 10.000 Einwohnern. Viele Ortschaften des Kreises haben dagegen weniger als 2.000 Bewohner.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung