Immobilienbewertung in Herborn

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in der Stadt Herborn bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Herborn in Hessen tätig.

Herborn

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Herborn in Westhessen. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Hessen, zwischen Bad Marienberg und Gießen, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Rhein-Main-Gebiet, im Westen Hessens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte von Herborn entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Bestandshäuser in Herborn im Verlauf eines Jahres um 2,4 Prozent angestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Herborn bei 6,95 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Herborn im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Hessen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 7,12 Euro vermietet, in Hessen sind es ansonsten 10,92 Euro. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 7,70 Euro, im Vergleich zu 10,73 Euro im übrigen Bundesland. Häuser werden in Herborn ebenfalls günstiger vermietet als in Hessen. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 6,47 Euro, in Hessen sind es ansonsten 10,68 Euro. Am Immobilienmarkt von Herborn beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 2.008,47 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Herborn zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Hessen. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 2.098,67 Euro angeboten, im Vergleich zu 3.361,80 Euro im sonstigen Bundesland. Wohnungen mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 2.515,96 Euro, in Hessen sind es 3.763,98 Euro. Häuser werden in Herborn ebenfalls günstiger verkauft als im gesamten Hessen. Für Häuser mit 150 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 1.663,78 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 2.592,73 Euro. Der Durchschnittspreis für Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern liegt hier bei 1.951,29 Euro, der hessische Vergleichspreis beträgt 2.618,51 Euro. Häuser mit 200 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 921,80 Euro, im Vergleich zu 2.542,90 Euro in Hessen.

Herborn ist eine Stadt im Lahn-Dill-Kreis des Bundeslandes Hessen. Das Stadtgebiet grenzt im Norden direkt an die Stadt Dillenburg.

Herborn liegt im mittleren Dilltal. Auf einer Fläche von 63,8 km² leben hier 20.688 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 324 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Herborn ist seit 2001 der Kommunalpolitiker Hans Benner von der SDP. Herborn hat seinen Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Mehrere davon unterliegen dem Schutz der Haager Konvention. Dazu gehört beispielsweise das Rathaus aus dem Jahre 1589. Der Angriff auf den Wilhelmsturm, das Kloster Altenberg und die Grube Fortuna während eines bewaffneten Konflikts wurden gemäß der Haager Konvention als Kriegsverbrechen eingestuft. Weitere Sehenswürdigkeiten der Herborner Altstadt sind die im Jahre 1219 erstmals erwähnte evangelische Stadtkirche, die 1324 zum ersten Mal erwähnte Hohe Schule mit Museum, die Villa Hoffmann aus dem Jahre 1889 und das 1350 erstmals erwähnte Schloss Herborn. Die historische Stadtmauer ist mit mehreren Türmen erhalten, darunter ist auch die Steinerne Pforte, das erste Stadttor aus dem Jahre 1251. Bei einem Rundgang durch die Altstadt sieht man zudem zahlreiche gut erhaltene Fachwerkhäuser aus dem 15. bis 18. Jahrhundert. Das älteste darunter ist das Haus Mühlgasse aus dem Jahre 1445. Zu den interessanten Museen der Stadt Herborn zählen beispielsweise das Heimat- und Industriemuseum Burg, die Heimatstube Hörbach und das Psychiatriemuseum.

Herborn verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen vier Grundschulen, zwei Grund-, Haupt- und Realschulen mit insgesamt fünf Standorten und eines der größten Gymnasien des Bundeslandes zur Verfügung. Die Förderschule am Ort rundet das allgemeine Bildungsangebot ab. Für die höhere Bildung sorgt am Standort das Theologische Seminar der Evangelischen Kirche.

Die Stadt Herborn ist über zwei Anschlussstellen an die Bundesautobahn A45 von Hanau nach Dortmund in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden.

Darüber hinaus kreuzt sich auf dem Stadtgebiet die Bundesstraße B277 von Butzbach nach Siegen mit der B255 von Marburg nach Montabaur. Der Bahnhof von Herborn liegt an der Schienenstrecke von Gießen nach Siegen. Es bestehen Bahnverbindungen nach Frankfurt am Main und ins Ruhrgebiet. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen abgewickelt. Der nächstgelegene Flughafen ist Frankfurt am Main.

Am Wirtschaftsstandort Herborn sind einige auch überregional bekannte Unternehmen ansässig.

Dazu gehört in erster Linie die Firma Rittal GmbH & Co KG. Der Systemanbieter für Gehäuse- und Schaltschranktechnik ist der größte Arbeitgeber für die gesamte Region. In der Industriegeschichte der Stadt Herborn spielten die Burger Eisenwerke eine herausragende Rolle. Auf dem ehemaligen Werksgelände sind heute rund 30 Unternehmen angesiedelt. Dazu zählt beispielsweise die zur Zodiac Aerospace Group gehörende Sell GmbH. Die Firma stellt am Standort Flugzeugküchen und die zugehörigen Küchengeräte her.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Gummersbach und ist von Herborn nur ca. 85 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der hessischen Stadt Herborn und des Regierungsbezirks Gießen ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Hessen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Dillenburg auch in den Nachbarorten Siegbach, Mittenaar, Sinn, Greifenstein, Driedorf und Breitscheid im Lahn-Dill-Kreis tätig und habe in Hessen, in der Region Westhessen seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Herborn interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Herborn und Hessen.

Comments are closed.

© 2004 - 2019 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung