Immobiliengutachter Zülpich

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Zülpich bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Zülpich im Kreis Euskirchen tätig.

Zülpich

Ilse Dunkel (ille) / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Zülpich im Rheinland. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in der Zülpicher Börde am Nordrand der Eifel gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region zwischen Bonn und Aachen im Südwesten Nordrhein-Westfalens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Der Immobiliengutachter hat sich unter anderem mit dem Immobilienmarkt der Stadt Zülpich auseinandergesetzt. Im Rahmen seiner Recherchen sind dem Immobiliengutachter im Vorjahr am regionalen Immobilienmarkt keine wesentlichen Anstiege der Immobilienwerte aufgefallen.

Im Gegenteil: Die Immobilienwerte städtischer Bestandswohnungen sowie die Kaufpreise lokaler Ein- und Zweifamilienhäuser als Bestandsimmobilie sind in den vergangenen Monaten um bis zu rund 8,5 Prozent gefallen. Leicht gestiegen sind hingegen die Kaufpreise städtischer Neubauhäuser. Die Preisanstiege dieser Immobilien sind mit einer Veränderungsrate von knapp 5 Prozent jedoch noch überschaubar. Interessenten regionaler Einfamilien- oder Doppelhäuser werden am städtischen Immobilienmarkt aktuell mit Kaufpreisen von rund 1.200 Euro pro Quadratmeter konfrontiert. Für neue Immobilien dieser Art müssen Kunden etwas tiefer in die Tasche greifen. Der Immobiliengutachter nimmt hier einen ungefähren Quadratmeterpreis von 1.820 Euro wahr. Verkäufer örtlicher Eigentumswohnungen fordern derzeit Kaufpreise von durchschnittlich 1.350 Euro je Quadratmeter Wohnfläche. Aber auch hier verzeichnen neue Immobilien höhere Immobilienwerte. Kunden müssen bei städtischen Neubauwohnungen mit Quadratmeterpreisen von circa 1.960 Euro kalkulieren. Bei den Mieten konnten die Immobiliengutachter am Immobilienmarkt der Stadt ebenfalls keine sonderlichen Veränderungen feststellen. Lediglich die Mieten hiesiger Bestandshäuser sowie Bestandswohnungen sind um knapp 4 Prozent gestiegen. Im Schnitt weisen städtische Bestandswohnungen derzeit Mietpreise von 5,90 Euro pro Quadratmeter auf. Neue Wohnungen werden in der Römerstadt ab etwa 6,40 Euro pro Quadratmeter vermietet. Auch hiesige Ein- oder Zweifamilienhäuser werden zu relativ bezahlbaren Preisen vermietet. So beläuft sich der Quadratmeterpreis eines lokalen Bestandshauses derzeit auf knapp 5,90 Euro. Der Mietpreis steigt bis auf rund 7 Euro je Quadratmeter, wenn es sich um ein Neubauobjekt handelt.

Die alte „Römerstadt“ Zülpich schreibt eine lange Geschichte, die bis auf das 1. Jahrhundert vor Christus zurückreicht. Der Ort ging mit der „Schlacht von Zülpich“ in die europäische Geschichte ein.

Zahlreiche Denkmäler und Bauwerke zeugen heute noch von der aufregenden Vergangenheit der Stadt. Zu den städtischen Baudenkmälern gehört unter anderem die Kirche „St. Peter“, dessen Ursprung auf das Jahr 848 zurückgeht. In ihrer originalen Form existiert diese Kirche heute jedoch nicht mehr, da sie im Jahre 1944 durch einen Bombenangriff gänzlich zerstört wurde. Neun Jahre Später wurde sie wieder neu aufgebaut. Sehr sehenswert in der Region ist ebenso die Stadtmauer, die noch fast vollständig erhalten geblieben ist. Die mittelalterliche Ringmauer setzt sich aus dem Münstertor, dem Weitertor, dem Bachtor und dem Kölntor zusammen.

Zülpich, bestehend aus dem Kernort und 24 weiteren Ortschaften, ist im Norden des Kreises Euskirchen gelegen.

Die Römerstadt im Süden des Landes Nordrhein-Westfalen breitet sich auf über 100 Quadratkilometern aus. Die knapp 21.000 Einwohner der Stadt erfreuen sich an weitläufiger Natur und vielen unberührten Gegenden. So besitzt der Ort nicht den typischen Charakter einer Stadt. Vielmehr ist die Stadt an der Jülich-Zülpicher-Börde ländlich geprägt. Teile der Stadt befinden sich im Rheinischen Braunkohlerevier. Aus der Zeit der Braunkohleförderung stammen auch die beiden heutigen Baggerseen. Zum einen geht aus jener Zeit der Naturschutzsee „Füssenich“ hervor. Zum anderen gilt der hiesige Wassersportsee, der denselben Namen der Stadt trägt, als ein Zeuge des einstigen Tagebaus. Die kreisangehörige Stadt befindet sich in der Tourismusregion Eifel, welche sich durch eine hügelige Landschaft und viele Gewässer auszeichnet. An den Bachauen entlang ziehen sich viele Wanderwege. Somit bietet der Ort zahlreiche Freizeitmöglichkeiten für Aktivurlauber und Sportler. Die Gegend ist ein Eldorado für alle Wanderer und Radsportler. Repräsentativ für das städtische Bild sind das hiesige Rathaus und die Landesburg. Das städtische Rathaus verfügt über einen sehenswerten Rathausturm, in welchem gegenwärtig ein Restaurant beherbergt ist. Die Geschichte der hiesigen Landesburg reicht bis in das 14. Jahrhundert zurück. Die Burg erfuhr in der Vergangenheit viele Zerstörungen. Sie musste mehrmals wieder neu aufgebaut werden. Heute befindet sich die Landesburg in Privatbesitz. In der renovierten Burg befinden sich aktuell mehrere Wohnungen und Gewerberäume. Ein Aussichtsturm ist auf dem Ostturm der Burg gelegen. Die nordrhein-westfälische Römerstadt grenzt im Nordosten an den Rhein-Erft-Kreis, im Norden und Westen an den Kreis Düren, im Süden an die 28.000-Einwohnerstadt Mechernich sowie im Osten an die Stadt Euskirchen und die Gemeinde Weilerswist.

Naturschutzgebiete, Seen und Parks bestimmen das Stadtbild von Zülpich. Der hohe Erholungswert der Region lockt gleichwohl viele Urlauber in den Ort. Großer Beliebtheit erfreuen sich der hiesige Wassersportsee und der Nordic-Walking-Park. Der Park verfügt über insgesamt fünf Routen, die unterschiedlich lang sind. Für Anfänger eignet sich die Seenrunde, die sich auf etwa 4 Kilometern erstreckt. Für Geübte sind die Schievelsbergrunde und die 2-Seenrunde ideal. Beide Routen sind jeweils knapp 13,5 Kilometer lang.

Für den Gewerbestandort Zülpich sprechen sowohl weiche als auch harte Standortfaktoren. Zum einen ist das der starke Erholungscharakter, der sich mit einem großen Freizeitangebot verbindet. Zum anderen zeigt sich die Stadt mit günstigen Verkehrsanbindungen. Der Einzelhandelsumsatz liegt in der Stadt mit einer Zentralitätskennziffer von etwa 88 unter dem bundesweiten Durchschnitt.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich mit seiner Kölner Nebenstelle von Zülpich nur ca. 47 Kilometer entfernt.

Der Immobilienmarkt der Römerstadt Zülpich und des Rheinlandes ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Zülpich auch in den Nachbarorten Bad Münstereifel, Blankenheim, Dahlem, Euskirchen, Hellenthal, Kall, Nettersheim, Schleiden, Weilerswist und Mechernich tätig und habe im Rheinland und im Südwesten von NRW seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Zülpich interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Zülpich und den Kreis Euskirchen.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung