Immobilienbewertung in Villingen-Schwenningen

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Villingen-Schwenningen bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Villingen-Schwenningen in Baden-Württemberg tätig.

Villingen-Schwenningen

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Villingen-Schwenningen im Regierungsbezirk Freiburg. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Baden-Württemberg, zwischen Freiburg und Ravensburg, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Schwarzwald-Baar-Kreises, im Süden Baden-Württembergs. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) im Schwarzwald-Baar-Kreis und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Größtenteils bewegen sich die Preise für Immobilien am Immobilienmarkt von Villingen-Schwenningen unter dem Landes- und Bundesdurchschnitt, so der Immobiliengutachter.

Die höchsten Quadratmeterpreise fordern kleine 30-Quadratmeter-Wohnungen im Ort. Der Immobiliengutachter beobachtet hier aktuell einen Quadratmeterpreis von 11 Euro. In Baden-Württemberg beläuft sich der durchschnittliche Mietpreis für solche Wohnungen auf knapp 14,80 Euro pro Quadratmeter. Deutlich geringe Mieten verzeichnen hiesige Wohnungen mit einer Wohnfläche von 60 Quadratmetern. Kunden müssen derzeit etwa 7,70 Euro pro Quadratmeter Miete entrichten. Für eine 100 Quadratmeter große Wohnung fordert der städtische Immobilienmarkt augenblicklich Mieten von circa 8,30 Euro je Quadratmeter. Erhöhte Immobilienwerte stellt der Immobiliengutachter derzeit bei regionalen Eigentumswohnungen mit einer Größe zwischen 60 und 100 Quadratmetern fest. Der Quadratmeterpreis dieser Immobilien liegt derzeit zwischen rund 2.800 Euro und 2.970 Euro. Etwas erschwinglicher sind gegenwärtig kleine Eigentumswohnungen mit 30 Quadratmetern Wohnfläche. Interessenten müssen bei diesen Immobilien aktuell mit Quadratmeterpreisen von durchschnittlich 1.850 Euro kalkulieren. Gestiegen sind seit 2017 ebenso die Immobilienwerte regionaler Ein- und Zweifamilienhäuser. Immobilien dieser Art mit 150 Quadratmetern schlagen derzeit mit Kaufpreisen von schätzungsweise 2.450 Euro je Quadratmeter zu Buche. Wer sich für ein Objekt mit einer 200-Quadratmeter-Wohnfläche interessiert, muss zurzeit knapp 2.550 Euro je Quadratmeter investieren.

In Villingen-Schwenningen gibt es viel zu entdecken. Die vielfältige Doppelstadt im Südwesten Baden-Württembergs zeigt sich mit zahlreichen Impressionen.

So gelten einige ihrer Sehenswürdigkeiten als beliebte Fotomotive von Urlaubern und Einheimischen. Besonders viel zu sehen gibt es in den großen Stadtteilen Schwenningen und Villingen, wo zahlreiche alte Bauwerke anzutreffen sind. Wer den 38.000-Einwohner-Stadtteil Villingen besucht, trifft unter anderem auf die Stadtmauer mit ihren drei erhalten gebliebenen Tortürmen und das spätgotische Rathaus. Die um 1200 erbaute und zehn Meter hohe Stadtmauer, welche den mittelalterlichen Stadtkern ziert, gilt als sehr gut erhalten. Ebenfalls stark in die städtische Kulturgeschichte eingebrannt haben sich die Benediktinerkirche und das Franziskaner Konzerthaus. Die im Jahre 1725 geweihte Benediktinerkirche verfügt mit der originalen Silbermann-Orgel über ein wertvolles kulturelles Erbe. Als kultureller Anlaufpunkt der Kreisstadt gilt zudem das Franziskaner Konzerthaus, das bereits im Jahre 1268 gegründet wurde. Heute beherbergt die städtische Sehenswürdigkeit ein Konzerthaus und ein Museum. Die rund 33.000 Einwohner des Stadtteils Schwenningen haben mit dem Heimat- und Uhrenmuseum, dem Muslenplatz sowie dem Internationalen Luftfahrtmuseum drei begehrte Attraktionen fast vor ihrer Haustür.

Bekannt ist Villingen-Schwenningen sowohl als baden-württembergische Kreisstadt als auch als Oberzentrum. Der im Schwarzwald-Baar-Kreis gelegene Ort besteht in seiner jetzigen Form seit der Gemeindereform, die im Jahre 1972 in Kraft trat.

Noch heute ist in der westdeutschen Stadt stark zu erkennen, dass ihre beiden großen Stadtteile Villingen und Schwenningen einst als selbstständige Städte agierten. So zählte der Stadtteil Schwenningen damals noch zum württembergischen Landesteil, während die frühere Stadt Villingen dem badischen Landesteil angehörte. Der eigenständige Charakter dieser beiden Stadtteile ist unschwer erkennbar, so zum Beispiel an den verschiedenen Telefonvorwahlen oder den unterschiedlichen Rathäusern. Seit 1972 fungiert Villingen-Schwenningen nun als Große Kreisstadt. Neben dem Titel als Doppelstadt ist gleichwohl die Höhenlage eine Besonderheit der Stadt. Die baden-württembergische Kreisstadt ist auf rund 700 Metern über Normalnull gelegen und zählt somit zum höchstgelegenen Oberzentrum Deutschlands. Zu der Hochschulstadt gehören, neben Schwenningen und Villingen, mit Herzogenweiler, Mühlhausen, Rietheim, Weigheim, Weilersbach, Pfaffenwiler, Marbach, Tannheim und Obereschach noch neun weitere Stadtteile, die jedoch eher einen dörflichen Charakter aufweisen. So sind in Herzogenweiler nur knapp 180 Menschen zu Hause. Auch die übrigen Stadtteile sind mit jeweils durchschnittlich 1.000 Einwohner nicht stark besiedelt. Mit einer Gesamtfläche von ungefähr 165 Quadratkilometern ist der Hochschulstandort im Schwarzwald-Baar-Kreis die größte Stadt. Durch den östlich gelegenen Stadtteil Schwenningen und dessen östliche Region ebnet sich der Neckar seinen Weg. Zu den weiteren Gewässern, die das Stadtgebiet kreuzen, zählen die Europäische Wasserscheide und die 40 Kilometer lange Brigach. Die hiesige Landschaft wird zudem durch die Hochmulde der Baar und dem Schwarzwald dominiert. An das östliche Stadtgebiet grenzt der baden-württembergische Landkreis Tuttlingen. Ebenso teilt sich die Stadt im Nordosten mit dem Landkreis Rottweil eine gemeinsame Grenze. Die südlichen Nachbarn der Großen Kreisstadt lauten Donaueschingen, Tuningen, Bad Dürrheim und Brigachtal. Im Norden wird der Ort von den Gemeinden Niedereschach, Königsfeld im Schwarzwald, Unterkirnach, Mönchweiler und St. Georgen im Schwarzwald umrahmt. Im Westen der Stadt blickt der Reisende auf den Nachbarort Vöhrenbach.

In Villingen-Schwenningen erwarten den Besucher viele spannende Tage. Die herrlichen Landschaften, die intakte Infrastruktur und das reichhaltige Freizeit- und Kulturangebot schaffen eine gute Lebensqualität.

Gesegnet mit der zentralen Lage im Dreiländereck Frankreich-Deutschland-Schweiz, zeigt sich Villingen-Schwenningen mit einer hervorragenden Wirtschaft, die durch zahlreiche Industriebetriebe gezeichnet ist. Stark vertreten sind hier vor allem die Automobilzulieferindustrie und die Forschung. Die einzelhandelsrelevante Kaufkraft sowie der Einzelhandelsumsatz bewegen sich in der Großen Kreisstadt über dem Bundesdurchschnitt.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in München und ist von Villingen-Schwenningen ca. 300 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Stadt Villingen-Schwenningen und des Regierungsbezirks Freiburg ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland BW. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Villingen-Schwenningen auch in den Nachbarorten Unterkirnach, Sankt Georgen im Schwarzwald, Mönchweiler, Königsfeld im Schwarzwald, Niedereschach, Dauchingen, Deißlingen im Landkreis Rottweil, Trossingen im Landkreis Tuttlingen, Tuningen, Bad Dürrheim, Brigachtal, Donaueschingen und Vöhrenbach tätig und habe in Baden-Württemberg, im Schwarzwald-Baar-Kreis seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Villingen-Schwenningen interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Villingen-Schwenningen und Baden-Württemberg.

Comments are closed.

© 2004 - 2021 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung