Immobilienbewertung in Schwandorf

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Schwandorf bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Schwandorf in der Oberpfalz tätig.

Schwandorf

Annamartha / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Schwandorf im Regierungsbezirk Oberpfalz. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in der Oberpfalz, zwischen Amberg und Cham, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region der Oberpfalz, im Nordosten Bayerns in Süddeutschland. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in Schwandorf entwickeln sich mit moderat steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Mittelbayerische Zeitung berichtet online, dass die Nachfrage das Angebot bereits übersteigt. Die Durchschnittsmieten liegen dennoch deutlich unter den gesamtbayerischen Preisen. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Schwandorf bei 6,53 Euro pro Quadratmeter. Bei Wohnungen mit 60 Quadratmetern Fläche liegt der Durchschnittspreis bei 5,72 Euro pro Quadratmeter im Vergleich zu 11,37 Euro pro Quadratmeter für ganz Bayern. Auch Häuser sind in Schwandorf als Mietobjekt wesentlich günstiger zu haben als im übrigen Freistaat. Der Immobiliengutachter eruiert bei Miethäusern mit einer Fläche von 150 Quadratmetern derzeit Mietpreise von durchschnittlich 4,92 Euro pro Quadratmeter. Damit liegen die durchschnittlichen Mieten für Häuser in Schwandorf ebenfalls klar unter den Vergleichswerten im gesamten Bundesland Bayern von 10,45 Euro pro Quadratmeter. Häuser mit 200 Quadratmeter kosten durchschnittlich 5,17 Euro pro Quadratmeter im Vergleich zu 10,55 Euro pro Quadratmeter im übrigen Freistaat. Am Immobilienmarkt von Schwandorf beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Tendenzen, der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 1.729,20 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mit 100 Quadratmetern Fläche kosten durchschnittlich 2.181,56 Euro pro Quadratmeter im Vergleich zu 4.570,65 Euro pro Quadratmeter in ganz Bayern. Bei den Häusern zeigen sich die Preisunterschiede nicht ganz so deutlich. Häuser mit 150 Quadratmeter Fläche kosten in Schwandorf durchschnittlich 1.663,14 Euro pro Quadratmeter, im Vergleich zu einem Durchschnittspreis von nur 2.497,32 Euro pro Quadratmeter im ganzen Freistaat.

Schwandorf ist die Kreisstadt im gleichnamigen Landkreis des Bundeslandes Bayern. Das Stadtgebiet erstreckt sich im Süden des Oberpfälzer Waldes.

Die Stadt Schwandorf liegt in der Oberpfalz. Auf einer Fläche von 123,78 km² leben hier 28.481 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 230 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Schwandorf gliedert sich neben dem Hauptort in weitere 60 Ortsteile auf. Oberbürgermeister der Stadt ist seit 2014 der Kommunalpolitiker Andreas Feller von der CSU. Das Wahrzeichen von Schwandorf ist der Blasturm von 1494. Der Pfleghof wurde 1508 auf den Ruinen der Burganlage Schwandorf aus dem Jahre 1410 erbaut. Der Pfarrhof wurde im Jahre 1491 auf den Grundmauern eines gotischen Vorgängerbaus errichtet, seine heutige Bauform erhielt das Gebäude aber erst 1670. Das Baudatum des Gasthofes Zur Post ist unklar, bekannt ist jedoch, dass es den Stadtbrand von 1504 unbeschadet überstanden hat. Die 1657 erbaute Spitalkirche wurde 2001 profaniert und dient heute als Veranstaltungsort. Das Stadtmuseum ist im Freihaus von 1584 untergebracht. Sehenswerte Schlossbauten von Schwandorf sind beispielsweise das 1305 erstmals erwähnte Schloss Fronberg, das Neue Barockschloss Ettmannsdorf aus dem 13. Jahrhundert und der ehemalige Gutshof Schloss Charlottenhof von 1873. Die Pfarrkirche St. Jakob wurde im Jahre 1400 erbaut. Die Klosterkirche Zu Unserer Lieben Frau vom Kreuzberg stammt von 1680. Der Grundstein der Erlöserkirche wurde 1872 gelegt. Die alte Wehrkirche geht auf das 13. Jahrhundert zurück. Die Kirche St. Salvator stammt wahrscheinlich aus dem 12. Jahrhundert. Die Pfarrkirche St. Peter und Paul wurde im Jahre 1183 erstmals erwähnt.

Schwandorf verfügt über ein gut ausgestattetes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen sechs Grundschulen, eine Grund- und Mittelschule, eine Mittelschule, zwei Realschulen und zwei Gymnasien zur Verfügung. Das sonderpädagogische Förderzentrum am Ort vervollständigt das allgemeine Bildungsangebot.

Der Wirtschaftsstandort Schwandorf ist das wichtigste Einzelhandelszentrum des Kreises. Die Stadt stellt insgesamt rund 12.200 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze zur Verfügung.

Die Wirtschaft von Schwandorf wird maßgeblich von den zahlreichen Handwerksbetrieben und dem Dienstleistungssektor geprägt. Aber auch das produzierende Gewerbe spielt am Standort eine kardinale Rolle. Die wichtigsten Arbeitgeber dieser Sparte stammen aus den Bereichen Druckindustrie und Automobilzulieferung. Zu den am Standort ansässigen Unternehmen gehört beispielsweise die Nabaltec AG, ein Betrieb der chemischen Industrie mit Hauptsitz in Schwandorf. Auch das Unternehmen Schmack Biogas GmbH hat seinen Sitz in der Stadt. Die Tochter der Viessmann Group projektiert, errichtet und betreibt Biogasanlagen. 2008 eröffnete die Firma die größte europäische Anlage in Schwandorf.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in der fränkischen Metropole Nürnberg und ist von Schwandorf nur ca. 92 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der oberpfälzischen Stadt Schwandorf und des Regierungsbezirks Oberpfalz ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Freistaat Bayern. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Großstadt Schwandorf auch in den Nachbarorten Altendorf, Bodenwöhr, Bruck in der Oberpfalz, Burglengenfeld, Dieterskirchen, Fensterbach, Gleiritsch, Guteneck, Maxhütte-Haidhof, Nabburg, Neukirchen-Balbini, Neunburg vorm Wald, Niedermurach, Nittenau, Oberviechtach, Pfreimd, Schmidgaden, Schönsee, Schwarzach bei Nabburg, Schwarzenfeld, Schwarzhofen, Stadlern, Steinberg am See, Stulln, Teublitz, Teunz, Thanstein, Trausnitz, Wackersdorf, Weiding, Wernberg-Köblitz und Winklarn tätig und habe in der Oberpfalz und Nordostbayern seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einer Immobilienbewertung in Weiden in der Schwandorf interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Schwandorf und die Oberpfalz.

Comments are closed.

© 2004 - 2018 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung