Immobilienbewertung in Merseburg

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Merseburg bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Merseburg in Sachsen-Anhalt tätig.

Merseburg

Ralph Stahl / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Merseburg an der Saale. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Sachsen-Anhalt, zwischen Halle und Weißenfels, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Ballungsregion Halle/Leipzig, im Süden Sachsen-Anhalts. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in Merseburg entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Zeitschrift Capital berichtet online in ihrem Immobilien-Kompass, dass die Kaufpreise für Häuser in der Stadt im Verlauf eines Jahres um rund 3 Prozent gestiegen sind. Die Wohnungsmieten in der Stadt liegen durchweg unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Merseburg bei 5,40 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Merseburg günstiger als sonst in Sachsen-Anhalt. Der Durchschnittspreis für Wohnungen mit 30 Quadratmetern beträgt hier 6,20 Euro pro Quadratmeter, in ganz Sachsen-Anhalt sind es 6,96 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern kosten in Merseburg durchschnittlich 5,36 Euro pro Quadratmeter, im übrigen Bundesland sind es 5,46 Euro pro Quadratmeter. Der Durchschnittspreis für Wohnungen mit 100 Quadratmetern beträgt hier 5,38 Euro pro Quadratmeter, in ganz Sachsen-Anhalt sind es 6,03 Euro pro Quadratmeter. Am Immobilienmarkt von Merseburg beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 1.699,08 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen werden in Merseburg günstiger angeboten als im übrigen Sachsen-Anhalt. Für Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 739,61 Euro pro Quadratmeter erhoben, im Vergleich zu 1.040,45 Euro pro Quadratmeter im gesamten Bundesland. Häuser kauft man hier ebenfalls günstiger als sonst im Bundesland. Häuser mit einer Fläche von 100 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 1.906,89 Euro angeboten, im Vergleich zu 1.505,12 Euro in ganz Sachsen-Anhalt. Häuser mit 150 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 1.533,27 Euro pro Quadratmeter, während im übrigen Bundesland ein Durchschnittspreis von 1.599,91 Euro pro Quadratmeter verlangt wird.

Merseburg ist der Verwaltungssitz des Saalekreises im Bundesland Sachsen-Anhalt. Die Stadt gehört zum länderübergreifenden Ballungsraum der Großstädte Leipzig und Halle.

Merseburg liegt an der Saale und gilt als das Tor zum Saale-Unstrut-Tal mit seinen vielen Burgen und Schlössern. Auf einer Fläche von 53,76 km² leben hier 33.931 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 631 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Merseburg ist seit 2008 der Kommunalpolitiker Jens Bühligen von der CDU. Als eine der ältesten Städte im mitteldeutschen Raum hat Merseburg den Besuchern zahlreiche Zeugnisse seiner reichhaltigen Geschichte zu bieten. Der Merseburger Dom mit seinem Domschatz ist überregional bekannt. Am berühmtesten sind wohl die Merseburger Zaubersprüche, deren Faksimile man unterhalb der Schatzkammer im sogenannten Zauberspruchgewölbe sehen kann. Das Schloss Merseburg wurde in der Zeit um 1500 im Renaissancestil erbaut. Der Grundstein für das Merseburger Ständehaus wurde im Jahre 1892 gelegt. Heute kann man dort Monumentalgemälde von Hugo Vogel besichtigen. Die Neumarktmühle stammt aus dem 16. Jahrhundert. Das Benediktinerkloster St. Petri von 1091 ist heute leider nur noch in Resten erhalten. Auch die Kirche St. Sixti mit ihrem aufgesetzten Wasserturm aus dem Jahre 1889 ist nur noch eine Ruine.

Merseburg verfügt über ein gut ausgestattetes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen fünf Grundschulen, eine evangelische Grundschule, zwei Gesamtschulen, zwei Sekundarschulen und zwei Gymnasien zur Verfügung. Die beiden Sonderschulen am Ort vervollständigen das allgemeine Bildungsangebot. Studieren kann man hier an der Technischen Hochschule Leuna-Merseburg.

Die Stadt Merseburg ist über insgesamt drei Anschlussstellen an die Bundesautobahnen A9 von Berlin nach München und zur A38 von Göttingen nach Leipzig in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden.

Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B91 von Halle nach Zeitz und B181 nach Leipzig durch das Stadtgebiet. Am Bahnhof Merseburg verkehren Regionalzüge. Es gibt stündliche und halbstündliche Verbindungen in die Städte Halle, Eisenach, Naumburg und Querfurt. Mit der Überlandlinie 5 besteht Anschluss an das Straßenbahnnetz der Stadt Halle. Dabei handelt es sich um die längste zusammenhängende Straßenbahnlinie von ganz Europa. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der nächstgelegene Flughafen ist Leipzig-Halle in knapp 30 Kilometern Entfernung.

Der Wirtschaftsstandort Merseburg ist geprägt von den kleinen und mittleren Unternehmen, die sich in den insgesamt fünf Industrie- und Gewerbegebieten der Stadt angesiedelt haben.

Die dort ansässigen Betriebe stellen insgesamt rund 4.000 Arbeitsplätze zur Verfügung. Als Teil der Metropolregion Mitteldeutschland profitiert der Standort von seiner geografischen Lage in unmittelbarer Nähe zu den Ballungszentren Leipzig und Halle. Ein wichtiger Wirtschaftsfaktor sind auch die benachbarten Chemiestandorte Schkopau und Leuna. Als bedeutender Arbeitgeber der Stadt Merseburg ist außerdem das Carl von Basedow Klinikum mit seinen 650 Betten anzusehen. Es stellt einen Standort der Schwerpunktversorgung für Sachsen-Anhalt dar. Außerdem fungiert das Klinikum als akademisches Lehrkrankenhaus für die Medizinstudenten der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Dresden und ist von Merseburg nur ca. 150 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der sachsen-anhaltinsichen Stadt Merseburg und der Region ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches in Mitteldeutschland. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Merseburg auch in den Nachbarorten Schkopau, Leuna, Braunsbedra und Bad Lauchstädt tätig und habe in Sachsen-Anhalt, in der Region Mitteldeutschland seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Merseburg interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Merseburg und Sachsen-Anhalt.

Comments are closed.

© 2004 - 2020 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung