Immobiliengutachter Kleve

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Kleve bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Kleve im Kreis Kleve tätig.

Kleve

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Kleve am Niederrhein im Kreis Kleve. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in der Region des Niederrheins gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Kreises Kleve im Nordwesten Nordrhein-Westfalens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Derzeit bietet der Immobilienmarkt von Kleve über 1.500 Bestandshäuser zur Miete oder zum Verkauf an.

Im Bereich der neuen Immobilien haben Kunden am städtischen Immobilienmarkt gegenwärtig die Wahl zwischen rund 330 Objekten. Im Vergleich zu vielen anderen Immobilien der Stadt, verzeichnen Bestandswohnungen im Ort derzeit die geringsten Immobilienwerte. Eine Eigentumswohnung, die dem Bestand angehört, ist in der Kreisstadt aktuell ab rund 1.400 Euro pro Quadratmeter zu haben. Deutlich mehr Geld muss der Interessent für eine neue Eigentumswohnung investieren. Der städtische Immobilienmarkt fordert derzeit für diese Immobilien Quadratmeterpreise von durchschnittlich 2.700 Euro. Einfamilienhäuser sowie Doppelhausobjekte schlagen augenblicklich mit Kaufpreisen von circa 1.630 Euro pro Quadratmeter zu Buche. Neue Immobilien dieser Art weisen noch höhere Immobilienwerte auf. Der Immobiliengutachter nimmt hier Quadratmeterpreise von schätzungsweise 2.100 Euro wahr. Alles in allem blieben die Kaufpreise am hiesigen Immobilienmarkt im Vorjahr relativ stabil. Nur bei regionalen Bestandswohnungen stellte der Immobiliengutachter im Betrachtungszeitraum einen Anstieg der Kaufpreise von rund 7 Prozent fest. Aber auch die Mieten blieben in der Kulturstadt in den zurückliegenden zwölf Monaten beinahe unverändert. Hier sieht der Immobiliengutachter nur moderate Anstiege. Für eine Bestandswohnung, die sich in einer einfachen Wohngegend befindet, zahlt der Kunde zurzeit Quadratmeterpreise von rund 5 Euro. Dagegen fordern durchschnittliche und guten Wohnlagen der Stadt für gewöhnlich Mietpreise zwischen ungefähr 6 Euro und 8 Euro pro Quadratmeter. Für eine Neubauwohnung werden am örtlichen Immobilienmarkt aktuell Mieten von durchschnittlich 8,50 Euro pro Quadratmeter gezahlt. Ein- oder Zweifamilienhäuser sind in den Miet-Angeboten der Stadt aktuell mit Quadratmeterpreisen von rund 6,50 Euro ersichtlich. Neue Häuser verlangen etwas höhere Mieten, die sich gegenwärtig auf knapp 7,80 Euro je Quadratmeter belaufen.

Als Kreisstadt und Mittelzentrum hat die Stadt Kleve einiges zu bieten. Der Ort, dessen knapp 98 Quadratkilometer großes Stadtgebiet sich direkt an die niederländische Grenze schmiegt, ist zudem Mitglied des deutsch-niederländischen Zweckverbandes „Euregio Rhein-Waal“.

Zudem gilt die nordrhein-westfälische Stadt als Sitz eines Amts- und Landgerichtes sowie der Kreisverwaltung. In der Region des linken Niederrheins agiert der Ort als wirtschaftliches und kulturelles Zentrum, das derzeit rund 50.000 Einwohner und Einwohnerinnen versorgt. Die „Perle des Niederrheins“ wartet mit einer ausgezeichneten Gastronomie sowie einer hervorragenden Infrastruktur auf. Darüber hinaus hält die reizvolle Stadt noch viele weitere Highlights bereit.

Der ehemalige Kurort schreibt eine lebendige Geschichte, die von Höhen und Tiefen geprägt ist. Dennoch ist die Entwicklung der einstigen Herzogstadt beachtlich.

So war der Ort zwischen dem 18. und 19. Jahrhundert Regierungssitz, der den Status „Beamtenstadt“ trug. In der Mitte des 18. Jahrhunderts konnte sich die Stadt gleichwohl als Kurort behaupten, welcher mit einer Mineralquelle bereichert wurde. Aus dieser Zeit geht auch das hiesige Kurhaus hervor, das im 19. Jahrhundert erbaut wurde. Der Kurbetrieb der Stadt musste jedoch den Angriffen im Ersten Weltkrieg weichen. Später siedelten sich einige Industriebetriebe in der Region an. Eine große Niederlage erlebte die Stadt im Zweiten Weltkrieg, bei welchem große Teile des Ortes zerstört wurden. So glich er Anfang 1945 einer Geisterstadt, die beinahe völlig entvölkert war. Drei Jahre später begann mit voller Dynamik der Wiederaufbau der Stadt. So wurde Kleves heutiges Wahrzeichen, der Schwanenturm, im Jahre 1950 eingeweiht. Sieben Jahre später konnte der Ort zudem das neue Rathaus sein Eigen nennen. Auch große Teile der hiesigen Stiftskirche konnten im selben Jahr erfolgreich wiederhergestellt werden. Heute ist die mittlere Stadt ein Teil des florierenden Regierungsbezirkes Düsseldorf. Sie ziert den Norden des Kreisgebiets Kleve. Mit ihrer Lage am Niederrhein schafft die Stadt einen hohen Erholungswert. 14 Stadtteile sind dem Ort zugehörig. Etwa die Hälfte der hiesigen Einwohner lebt im gleichnamigen Stadtzentrum. An das nördliche Stadtgebiet grenzen unmittelbar die Niederlande. Weiterhin zählen die Gemeinde Kranenburg im Westen, die Mittelstadt Goch im Norden, die Gemeinde Bedburg-Hau im Osten sowie die Städte Kalkar und Emmerich am Rhein im Nordosten zu den Nachbarorten der Kreisstadt.

Kleve hat auf allen Ebenen jede Menge zu bieten. Die breite Sparte des städtischen Freizeitangebotes trifft so gut wie jeden Geschmack. So können sich sowohl Einheimische als auch Gäste in den hiesigen Fitnessstudios auspowern oder einen entspannten Nachmittag im städtischen Tierpark verbringen. Der Tierpark ist mit seinen Schafen, Pferden, Wildschweinen und Ziegen ein Mekka für Familien mit Kleinkindern. Gleichwohl gilt das lokale Sport- und Familienbad als Besuchermagnet der Stadt. Nicht zuletzt fällt der einstige Kurort mit einer Fülle an Einkaufsmöglichkeiten auf. Insbesondere die Stadtmitte zeigt sich mit ihrer großen Einkaufspassage als wahrer Konsumtempel.

Als Wirtschaftsstandort erfüllt die Verwaltungsstadt wichtige Funktionen. Heute kann der Ort einen vielfältigen Branchenmix liefern, der mit zahlreichen attraktiven Arbeitsplätzen einhergeht. Gleichermaßen wird die hiesige Wirtschaft durch die Nähe zu den bedeutenden Flughäfen in Amsterdam und Düsseldorf angekurbelt. Beispielhaft ist gleichwohl die Einzelhandelszentralität der Stadt, die aktuell einen Index von rund 164 aufweist.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich mit seiner Düsseldorfer Nebenstelle von Kleve nur ca. 93 Kilometer entfernt.

Der Immobilienmarkt der Stadt Kleve ist mir somit gut vertraut. Die Stadt in der Nähe der holländischen Grenze liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Kleve auch in den Nachbarorten Emmerich am Rhein, Kalkar, Bedburg-Hau, Goch und Kranenburg tätig und habe am Niederrhein und im Nordwesten von NRW seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Kleve interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts (mobil unten) eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende (mobil unten) Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Kleve und den Kreis Kleve.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung