Immobiliengutachter Kamp-Lintfort

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Kamp-Lintfort bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Kamp-Lintfort im Kreis Wesel tätig.

Kamp-Lintfort

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Kamp-Lintfort am unteren Niederrhein im Kreis Wesel. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in der Region des unteren Niederrheins, zwischen Moers und Geldern, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Kreises Wesel im Nordwesten Nordrhein-Westfalens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Hochschulstadt Kamp-Lintfort zeigt sich derzeit mit einem Immobilienmarkt, der in manchen Wohnlagen noch mit recht erschwinglichen Preisen für Immobilien aufwartet.

Die Mietpreise reichen am hiesigen Immobilienmarkt von etwa 4,50 Euro bis 9 Euro pro Quadratmeter. Entscheidet man sich für eine einfache Bestandswohnung im Ort, kann man merklich an Mietkosten einsparen. Im Durchschnitt müssen Kunden am lokalen Immobilienmarkt bei Bestandswohnungen mit Quadratmeterpreisen von 5,80 Euro rechnen. Neue Mietwohnungen werden am örtlichen Immobilienmarkt ab etwa 6 Euro pro Quadratmeter zur Miete angeboten. Stark zurückgegangen sind in den vergangenen Monaten die Mietpreise hiesiger Bestandshäuser. Bei diesen Immobilien beobachtete der Immobiliengutachter einen Veränderungswert von rund 12 Prozent. Derzeit fordern Vermieter regionaler Ein- oder Zweifamilienhäuser aus dem Bestand Mietpreise von nur rund 6 Euro je Quadratmeter. Neubauhäuser dieser Art sind mit Quadratmeterpreisen von circa 7,20 Euro etwas teurer. Fallende Preise sah der Immobiliengutachter im Vorjahr auch bei städtischen Neubauwohnungen. Leichte Rückgänge bemerkte der Immobiliengutachter im genannten Betrachtungszeitraum bei den Kaufpreisen hiesiger Einfamilien- und Doppelhäuser sowie Eigentumswohnungen. Die höchsten Immobilienwerte sind derzeit bei neuen Eigentumswohnungen im Ort sichtbar. Der Quadratmeterpreis dieser Immobilien beläuft sich aktuell auf etwa 2.300 Euro. Deutlich niedrigere Immobilienwerte weisen regionale Bestandswohnungen auf. Der Immobiliengutachter eruiert bei diesen Immobilien einen Kaufpreis von ungefähr 1.100 Euro pro Quadratmeter. Käufer eines städtischen Bestandshauses in Form eines Einfamilien- oder Doppelhausobjekts müssen aktuell mit Quadratmeterpreisen von rund 1.700 Euro kalkulieren. Neue Häuser dieser Art fordern im Schnitt einen Quadratmeterpreis von 2.000 Euro.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt Kamp-Lintfort zählt unter anderem das Kloster Kamp mit seinem Ordensmuseum und dem barocken Terrassengarten. Das im Jahre 1123 gegründete Kloster galt damals als das erste Zisterzienserkloster in der früheren deutschsprachigen Region.

Heute präsentiert sich das beliebte Kloster als das Wahrzeichen der Stadt. Zugleich gilt es als Anlaufpunkt von vielen Urlaubern. Das stattliche Kloster grenzt an eine Abteikirche, dessen Gründung auf das 12. Jahrhundert zurückgeht. Von außen weist diese Kirche gotische Züge auf. Innen zeigt sich die hiesige Abteikirche mit barocken Elementen, darunter viele alte Skulpturen und Altäre sowie eine Orgel. Sehr sehenswert sind die nahegelegenen Barock- und Terrassengärten. Der barocke Terrassengarten ist am Kamper Berg gelegen. Das bedeutende Gartenbaudenkmal zeigt auf über 21.500 Quadratmetern interessante gestalterische Elemente aus Gegenwart und Vergangenheit, wie etwa einen Kräutergarten und Sonnenuhren. Darüber hinaus werden regelmäßig Führungen durch das geschichtsträchtige Kloster angeboten.

Im Südwesten des Kreises Wesel am unteren Niederrhein erstreckt sich das 63 Quadratkilometer große Stadtgebiet von Kamp-Lintfort. Der Ort am Rande des Ruhrgebiets zählt zum Regierungsbezirk Düsseldorf.

Heute agiert dieser als Mittlere kreisangehörige Stadt. Die Stadt gliedert sich in elf Stadtteile. Den größten Platz nehmen hier die Ortsteile Kamp und Lintfort ein, aus denen sich auch der Name der heutigen Mittelstadt zusammensetzt. Die regionale Landschaft wird durch die niederrheinische Terrassenlandschaft bestimmt. So fallen hier unter anderem Endmoränenhügel auf, die aus der Gletscherzeit stammen. Der Ortsteil Lintfort war einst vom Bergbau geprägt. Im Jahre 1950 entwickelte sich die ehemalige Großgemeinde zu einer florierenden Bergarbeiterstadt. Der Kohlebergbau prägte hier circa 100 Jahre lang die Wirtschaft. Das Bergwerk West stellte erst im Jahr 2013 seinen Betrieb ein. Pro Jahr wurden in der Gegend bis zu 3 Millionen Tonnen Kohle abgebaut. Heute zählt die kreisangehörige Stadt im Schnitt 40.000 Einwohner und Einwohnerinnen. Neben dem Kloster Kamp existieren im Ort mit der katholischen Kirche „Mariä Himmelfahrt“ und dem Haus Frohnenbruch im Stadtteil Hoerstgen zwei weitere bedeutende Sehenswürdigkeiten. Die katholische Kirche im Stadtteil Eyll wurde im Jahre 1430 errichtet. Bei dem Haus Frohnenbruch handelt es sich um einen mittelalterlichen Herrschaftssitz, der vermutlich Anfang des 14. Jahrhunderts entstanden ist. Zudem befindet sich im Stadtteil Hoerstgen eine evangelische Kirche, in dessen Innern sich eine noch funktionsfähige Weidtmann-Orgel aus dem 18. Jahrhundert befindet. Neben diesen bedeutenden Baudenkmälern bereichern mehrere Museen die städtische Kultur. Zum einen gehören dazu das Museum Kloster Kamp und das Geologische Museum. Zum anderen gilt das sogenannte Haus des Bergmanns als wichtige Kultureinrichtung der Stadt. Das in einer alten Zechensiedlung gelegene Haus Bergmann präsentiert das Wohnen der damaligen Bergarbeiter. So wurde es mit viel Liebe zum Detail in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Verteilt auf zwei Haushälften zeigt das heutige Museum unter anderem, wie Bergarbeiterfamilien noch vor über 100 Jahren gewohnt haben. Weiterhin bekommen Gäste hier technische Geräte der einstigen Bergbauarbeiter des 20. Jahrhunderts zu Gesicht.

Eine landschaftlich reizvolle Lage, ruhige und moderne Wohngebiete sowie gute Einkaufsmöglichkeiten machen Kamp-Lintfort als Wohnort aus.

Kamp-Lintfort gilt heute als bedeutender Standort von Unternehmen aus Logistik und Technologie. Zudem hat hier die Hochschule Rhein-Waal ihren Sitz. Der Umsatz im Einzelhandel belief sich 2017 in der Stadt auf etwa 5.615 Euro pro Kopf. Daraus ergibt sich eine Einzelhandelszentralität von rund 108.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich mit seiner Düsseldorfer Nebenstelle von Kamp-Lintfort nur ca. 43 Kilometer entfernt.

Der Immobilienmarkt der Stadt Kamp-Lintfort ist mir somit gut vertraut. Die Stadt in der Nähe der holländischen Grenze liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Kamp-Lintfort auch in den Nachbarorten Issum, Alpen, Rheinberg, Rheurdt im Kreis Kleve, Neukirchen-Vluyn und Moers tätig und habe am Niederrhein und im Nordwesten von NRW seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Kamp-Lintfort interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts (mobil unten) eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende (mobil unten) Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Kamp-Lintfort und den Kreis Wesel.

Comments are closed.

© 2004 - 2018 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung