Immobilienbewertung in Kaltenkirchen

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Kaltenkirchen bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Kaltenkirchen in Schleswig-Holstein tätig.

Kaltenkirchen

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Kaltenkirchen in der Region Hamburg. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Schleswig-Holstein, zwischen Neumünster und Norderstedt, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Metropolregion Hamburg, im Norden Schleswig-Holsteins. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Kaltenkirchen entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Neubauhäuser in Kaltenkirchen im Verlauf eines Jahres um rund 11 Prozent angestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen über den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Kaltenkirchen bei 9,39 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Kaltenkirchen im Allgemeinen zu höheren Preisen als im übrigen Schleswig-Holstein. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 9,70 Euro vermietet, im übrigen Bundesland sind es 8,32 Euro. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 9,53 Euro, im Vergleich zum Schleswig-Holsteinischen Durchschnittspreis von 8,72 Euro. Häuser mietet man in Kaltenkirchen ebenfalls etwas teurer als im übrigen Bundesland. Häuser mit 150 Quadratmetern Fläche kosten hier durchschnittlich 8,57 Euro, im Vergleich zu 8,56 Euro sonst in Schleswig-Holstein. Am Immobilienmarkt von Kaltenkirchen beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 2.555,97 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Kaltenkirchen zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Schleswig-Holstein. Wohnungen mit 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 1.984,81 Euro, im Vergleich zu 3.404,27 Euro in Schleswig-Holstein. Wohnungen mit 100 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 2.013,11 Euro vermietet, im übrigen Bundesland sind es 3.585,25 Euro. Häuser werden in Kaltenkirchen hingegen teurer verkauft als in gesamt Schleswig-Holstein. Häuser mit 150 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 2.571,90 Euro, in Schleswig-Holstein sind es ansonsten 2.463,03 Euro. Für Häuser mit 200 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 2.662,55 Euro verlangt, im sonstigen Bundesland sind es 2.229,83 Euro.

Kaltenkirchen ist eine Stadt im Kreis Segeberg des Bundeslandes Schleswig-Holstein. Das Stadtgebiet erstreckt sich rund 30 Autominuten von Hamburg entfernt.

Die Stadt liegt in der Metropolregion Hamburg. Auf einer Fläche von 23,1 km² leben hier 21.386 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 926 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Kaltenkirchen ist seit 2012 der Kommunalpolitiker Hanno Krause von der CDU. Die Stadt Kaltenkirchen ist kaum touristisch geprägt und hat nur wenige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Viele alte Gebäude wurden bereits in den 1970er Jahren abgerissen. Darunter waren vor allem einige historisch wertvolle Reetdach-Fachwerkhäuser, wie sie für die Gegend typisch sind. Ein verbliebenes Beispiel für diese Bauform ist das Bürgerhaus. Nachdem es im Jahr 2001 einem Brandanschlag zum Opfer gefallen war, wurde es im alten Stil neu aufgebaut. Das alte Bahnhofsgebäude von Kaltenkirchen stammt aus dem Jahr 1884. Es ist ebenfalls immer wieder vom Abriss bedroht, seitdem der neue unterirdische Bahnhof erbaut worden ist. Die KZ-Gedenkstätte Springhirsch erinnert an ein düsteres Kapitel in der Geschichte von Kaltenkirchen. Hier gab es während des Zweiten Weltkrieges einen Flugplatz der Reichsluftwaffe, für dessen Ausbau Zwangsarbeiter benötigt wurden. Zu diesem Zweck errichtete man in Kaltenkirchen ein Außenlager des Konzentrationslagers Neuengamme. Zum Gedenken an die umgekommenen Häftlinge kann man sich im Museum über die Geschichte des Lagers informieren.

Kaltenkirchen verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen drei Grundschulen, eine Regionalschule, zwei Gemeinschaftsschulen und ein Gymnasium zur Verfügung. Die beiden Förderschulen und die Freie Waldorfschule am Ort runden das allgemeine Bildungsangebot ab.

Kaltenkirchen ist über zwei Anschlussstellen zur Bundesautobahn A7 von Handewitt nach Füssen in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Es gibt insgesamt vier Haltestellen der AKN Eisenbahn. Hier verkehrt die Nahverkehrsbahnlinie A1. Ansonsten wird der öffentliche Nahverkehr mit Bussen abgewickelt. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist Hamburg-Fuhlsbüttel, dorthin benötigt man von Kaltenkirchen aus etwa 25 Autominuten.

Die Stadt Kaltenkirchen ist als Wirtschaftsstandort stark bemüht, neue Unternehmen anzusiedeln und somit Arbeitsplätze zu schaffen. In jüngster Zeit ist das mit der Ansiedlung des Möbelhauses Dodenhof gelungen.

Im Zeichen dieses Bemühens steht auch die Zugehörigkeit zur Dachmarke ‚Nordgate – Das Tor zur Metropolregion Hamburg‘. Die Stadt Kaltenkirchen liegt im nördlichen Bereich der Metropolregion Hamburg und hat sich gemeinsam mit Neumünster, Bad Bramstedt, Quickborn, Henstedt-Ulzburg und Norderstedt zur Wirtschaftsregion Nordgate zusammengeschlossen. Die Städte wollen zusammen mehr wirtschaftliches Profil zeigen und ihre Gewerbeflächen auch überregional offensiv vermarkten. Das Städtenetz umfasst insgesamt rund 210.000 Einwohner. In der Region sitzen zahlreiche hoch spezialisierte Hersteller aus den Bereichen Life-Science, Maschinenbau, Luftfahrt und Elektronik. Hier werden maßgeschneiderte Lösungen für den Weltmarkt produziert. Darüber hinaus ist die Region ein zentrales Drehkreuz für den schnellen Warenumschlag in Richtung Skandinavien. Der nahe Hamburger Flughafen sorgt sogar für den Umschlag in die ganze Welt. Aus diesem Grund sind hier auch viele Unternehmen der Branchen Logistik und Verkehr ansässig.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Düsseldorf und ist zwar von Kaltenkirchen ca. 425 Kilometer entfernt,

der Immobilienmarkt der schleswig-holsteinischen Stadt und der Region ist mir dennoch gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches in Norddeutschland. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Kaltenkirchen auch in den Nachbarorten Alveslohe, Armstedt, Bad Bramstedt, Bad Segeberg, Bahrenhof, Bark, Bebensee, Bimöhlen, Blunk, Boostedt, Bornhöved, Borstel, Bühnsdorf, Daldorf,Damsdorf, Dreggers, Ellerau, Fahrenkrug, Föhrden-Barl, Fredesdorf, Fuhlendorf, Geschendorf, Glasau, Gönnebek, Groß Kummerfeld, Groß Niendorf, Groß Rönnau, Großenaspe, Hagen, Hardebek, Hartenholm, Hasenkrug, Hasenmoor, Heidmoor, Heidmühlen, Henstedt-Ulzburg, Hitzhusen, Högersdorf, Hüttblek, Itzstedt, Norderstedt, Kattendorf, Kayhude, Kisdorf, Klein Gladebrügge, Klein Rönnau, Krems II, Kükels, Latendorf, Leezen, Lentföhrden, Mönkloh, Mözen,Nahe, Negernbötel, Nehms, Neuengörs, Neversdorf, Nützen, Oering, Oersdorf, Pronstorf, Rickling, Rohlstorf, Schackendorf, Schieren,Schmalensee, Schmalfeld, Schwissel, Seedorf, Seth, Sievershütten, Stipsdorf, Stocksee, Strukdorf, Struvenhütten, Stuvenborn, Sülfeld, Tarbek, Tensfeld,Todesfelde, Trappenkamp, Travenhorst, Traventhal, Wahlstedt, Wakendorf I, Wakendorf II, Weddelbrook, Weede, Wensin, Westerrade, Wiemersdorf, Winsen und Wittenborn tätig und habe in Schleswig-Holstein, in der Region Hamburg seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Kaltenkirchen interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Kaltenkirchen und Schleswig-Holstein.

Comments are closed.

© 2004 - 2021 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung