Köln

Immobilienbewertung in Germersheim

9. April 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Germersheim bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Germersheim in Rheinland-Pfalz tätig.

Germersheim

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Germersheim am Rhein. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Bundesland Rheinland-Pfalz, zwischen Speyer und Karlsruhe, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Rheins, im Südosten des Bundeslandes. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Germersheim entwickeln sich mit deutlich steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Zeitschrift Capital berichtet online in ihrem Immobi-lien-Kompass, dass beispielsweise die Kaufpreise für Bestandshäuser in Germersheim im Verlauf eines Jahres um fast 8 Prozent gestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durch-schnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Germersheim bei 8,46 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Germersheim im Allgemeinen zu günsti-geren Preisen als im übrigen Rheinland-Pfalz. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 7,64 Euro im Vergleich zum rheinland-pfälzischen Durchschnittspreis von 8,28 Euro. Wohnungen mit 100 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 7,72 Euro vermietet, ansonsten werden in Rheinland-Pfalz durchschnittliche Mietpreise von 7,81 Euro ver-langt. Häuser werden in Germersheim hingegen teurer vermietet als sonst in Rheinland-Pfalz. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern werden in Germersheim für durchschnittlich 8,52 Euro vermietet, in Rheinland-Pfalz sind es im Durchschnitt 7,76 Euro. Am Immobilienmarkt von Germersheim beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kauf-preis liegt bei 2.372,79 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Germersheim zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Rheinland-Pfalz. Der Durchschnittspreis für Woh-nungen mit 100 Quadratmetern liegt bei 2.377,04 Euro, im Vergleich zu 2.751,01 Euro im übrigen Bundesland. Häuser werden in Germersheim hingegen teurer verkauft als im gesamten Bundes-land. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern kosten in Germersheim durchschnittlich 4.103,53 Euro, während im übrigen Bundesland ein Durchschnittspreis von 1.929,58 Euro üblich ist. Der Durchschnittspreis für Häuser mit 200 Quadratmetern liegt bei 2.532,15 Euro, im übrigen Bundesland sind es 1.651,36 Euro.

Germersheim ist die Kreisstadt im gleichnamigen Landkreis des Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Das Stadtgebiet erstreckt sich zwischen Ludwigshafen und Karlsruhe.

Die Stadt Germersheim liegt am Rhein. Auf einer Fläche von 21,72 km² leben hier 20.691 Men-schen, was einer Bevölkerungsdichte von 953 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Germersheim ist seit 2010 der Kommunalpolitiker Marcus Schaile von der CDU. Die Stadt Germersheim hat ihren Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die ehemalige Festung Germersheim ist in vielen Teilen erhalten, dazu gehören beispiels-weise der Festungspark Fronte Lamotte, das Weißenburger Tor als Wahrzeichen der Stadt, das Ludwigstor mit Festungsmuseum, das Zeughaus mit dem Deutschen Straßenmuseum, die Seyssel-kaserne und das Arrestgebäude. Die gotische St. Jakobus Kirche wurde im Jahre 1280 erstmals urkundlich erwähnt, wird aber noch wesentlich älter geschätzt. Der Grundstein für die protestanti-sche Versöhnungskirche in der Marktstraße wurde im Jahre 1782 gelegt. Die ebenfalls protestanti-sche Kirche im Stadtteil Sondernheim wurde in den 1950er Jahren an der Stelle eines Betsaales von 1841 erbaut. Eines der ältesten Gebäude von Germersheim ist das Stadthaus. Es wurde im Jahre 1740 als Ersatz für ein 1674 zerstörtes Verwaltungsgebäude erbaut.

Germersheim verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen zwei Grundschulen, eine Grund- und Hauptschule, eine Realschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Eine Sonderschule vervollständigt das allgemeine Bildungsangebot. Studieren kann man hier an einer Dependance der Universität Mainz mit dem Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft.

Die Stadt Germersheim hat keinen direkten Anschluss an eine Bundesautobahn.

Auf dem Stadtgebiet kreuzen sich jedoch die beiden Bundesstraßen B9 von Kranenburg nach Scheibenhardt und B35 von Lingenfeld nach Illingen, so dass die Verbindung zum Fernverkehr gewährleistet ist. Die beiden Bahnhöfe der Stadt liegen an der Schienenstrecke von Schifferstadt nach Wörth. Außerdem ist Germersheim auf der Schiene mit der S-Bahn Rhein-Neckar verbunden, die von hier aus nach Mannheim, Ludwigshafen und Karlsruhe verkehrt. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen abgewickelt. Die nächstgelegenen Flughäfen sind der City Airport Mannheim sowie die internationalen Flughäfen Stuttgart und Frankfurt.

Am Wirtschaftsstandort Germersheim sind einige auch überregional bekannte Unternehmen ansässig.

Dazu gehört beispielsweise der größte deutsche Glasbehälterhersteller Ardagh Glass Germany GmbH mit einem Produktionsstandort. Die Daimler AG betreibt in Germersheim das weltweit größte Lager der Automobilbranche, das Global Logistics Center mit 1.700.000 Quadratmetern Fläche. Die Nolte-Gruppe hat ihren Hauptsitz am Standort, sie ist einer der wichtigsten Schrank- und Schlafzimmerlieferanten von Deutschland. Das Unternehmen Smurfit Kappa betreibt in der Stadt ein Wellpappenwerk. Die Kosmetikfirma Yves Rocher wickelt ihren deutschen Zentralversand von Germersheim aus ab. Darüber hinaus sitzen der Betonflächenhersteller BTE Stelcon Deutschland GmbH und das Unternehmen GUMASOL-Werke Dr. Mayer GmbH & Co KG am Standort.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Köln und ist von Germersheim nur ca. 270 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Stadt Germersheim und der Region der Pfalz ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Rheinland-Pfalz. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Germersheim auch in den Nachbarorten Lingenfeld, Westheim (Pfalz), Lustadt, Bellheim, Philippsburg im Landkreis Karlsruhe und Hördt tätig und habe in Rheinland-Pfalz, in der Region des Ballungsraums zwischen Worms und Mannheim seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Germersheim interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Germersheim und Rheinland-Pfalz.

Read More

Immobilienbewertung in Blieskastel

9. April 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Blieskastel bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Blieskastel im Saarland tätig.

Blieskastel

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Blieskastel im saarpfälzischen Süden des Saarlandes. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Saarland, zwischen Saarbrücken und Zweibrücken, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Saarpfalz, im Süden des Saarlandes. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Blieskastel entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderat steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Zeitschrift Capital berichtet online in ihrem Immobilien-Kompass, dass beispielsweise die Kaufpreise für Neubauhäuser in Blieskastel im Verlauf eines Jahres um fast 38 Prozent gestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Blieskastel bei 5,75 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Blieskastel im Allgemeinen günstiger als im übrigen Saarland. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 6,31 Euro pro Quadratmeter vermietet, ansonsten werden im Saarland durchschnittliche Mietpreise von 6,88 Euro pro Quadratmeter verlangt. Häuser mietet man in Blieskastel ebenfalls günstiger als sonst im Saarland. Häuser mit einer Fläche von 100 Quadratmetern werden in Blieskastel für durchschnittlich 3,75 Euro pro Quadratmeter vermietet, im Saarland sind es durchschnittlich 7,12 Euro pro Quadratmeter. Am Immobilienmarkt von Blieskastel beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 1.685,88 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Blieskastel zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Saarland. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern kosten in Blieskastel durchschnittlich 1.155,65 Euro pro Quadratmeter, der durchschnittliche Vergleichspreis von Saarland beträgt 1.625,86 Euro pro Quadratmeter. Häuser werden in Blieskastel ebenfalls günstiger verkauft als im gesamten Bundesland. Für Häuser mit 100 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 1.419,22 Euro erhoben, im Saarland sind es ansonsten 1.460,66 Euro. Häuser mit 150 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 1.274,65 Euro pro Quadratmeter angeboten, der saarländische Vergleichspreis liegt bei 1.420,85 Euro pro Quadratmeter.

Blieskastel ist eine Stadt im Saarpfalz-Kreis des Bundeslandes Saarland. Die Landeshauptstadt Saarbrücken erreicht man von hier aus nach rund 25 Kilometern Wegstrecke in westliche Richtung, zur Kreisstadt Homburg beträgt die Entfernung rund 15 Kilometer nach Nordosten.

Das Stadtgebiet grenzt an St. Ingbert und Zweibrücken, außerdem an das französische Département Moselle. Die Stadt Blieskastel liegt im Biosphärenreservat Bliesgau. Auf einer Fläche von 108,24 km² leben hier 20.770 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 192 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeisterin von Blieskastel ist seit 2005 die Kommunalpolitikerin Annelie Faber-Wegener von der CDU. Die Stadt Blieskastel hat ihren Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Im vom Baustil des Barock geprägten historischen Stadtkern sieht man beispielsweise das Rathaus aus dem 18. Jahrhundert. Aber auch die barocken Hofratshäuser am Schlossberg sind sehenswert, vor allem das sogenannte Schlösschen aus dem Jahre 1777. Insgesamt gibt es in Alt-Blieskastel 133 Einzeldenkmale zu besichtigen, darüber hinaus wurden 65 Gebäude unter Ensembleschutz gestellt. Das Schloss Blieskastel von 1676 wurde während der Französischen Revolution zerstört, erhalten ist jedoch seine Orangerie aus dem 17. Jahrhundert. Das Gebäude dient heute kulturellen Zwecken. Oberhalb der ehemaligen Schlossanlage liegt die heutige katholische Pfarrkirche, sie wurde im Jahre 1778 ursprünglich als Klosterkirche der Franziskaner erbaut und fungierte später als Schlosskirche. Das Wallfahrtskloster der Franziskaner-Minoriten liegt etwas weiter nördlich, zur Anlage gehört unter anderem die Heilig-Kreuz-Kapelle aus dem Jahre 1683. Deren Hauptattraktion ist eine Pietà aus dem 14. Jahrhundert. Wahrzeichen der Stadt ist der größte Menhir Mitteleuropas. Der Gollenstein ist etwa 4.000 Jahre alt und hat eine Länge von 6,5 Metern.

Blieskastel verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen neun Grundschulen, eine erweitere Realschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Die Sonderschule der Stadt vervollständigt das allgemeine Bildungsangebot.

Die Stadt Blieskastel hat keine eigene Anschlussstelle zu einer Bundesautobahn. Die Bundesstraße B423 von Mandelbachtal-Habkirchen nach Altenglan verläuft jedoch durch das Stadtgebiet und führt zur nächstgelegenen Anschlussstelle auf die Autobahn A8 von Perl nach Bad Reichenhall.

Einen Bahnhof hat Blieskastel schon seit den 1990er Jahren nicht mehr. Der öffentliche Nahverkehr muss daher ausschließlich mit Bussen abgewickelt werden. Es gibt unter anderem Verbindungen in die Städte Homburg, St. Ingbert, Neunkirchen, Zweibrücken und Saarbrücken. Eine Buslinie fährt direkt den nächstgelegenen Flughafen Saarbrücken an.

Der größte Arbeitgeber am Wirtschaftsstandort Blieskastel ist das Reha-Klinikum. Die Bliestal Kliniken stellen ihren Patienten 500 Betten zur Verfügung.

Der größte Industriearbeitgeber ist die Hager SE. Das Unternehmen ist ein führender Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen für elektrotechnische Installationen in allen Arten von Immobilien. Die Hager Group hat ihren Hauptsitz am Standort und beschäftigt rund 11.000 Arbeitnehmer in der ganzen Welt. Vom Einzelhändler über Handwerk und Gewerbe bis hin zu modernsten Technologieunternehmen findet man in Blieskastel einen bunten Branchenmix. Hier sind beispielsweise der Frachtspeditionsdienst Heidet & Co GmbH, das Pharmaunternehmen MIP Pharma, der Maschinenhersteller K. Thönes GmbH, der Feuerwehrausrüster C E R GmbH, das Metallbauunternehmen Metall- und Glasbau Hartz GmbH und das Anlagenbauunternehmen Famecha GmbH ansässig.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Köln und ist von Blieskastel ca. 265 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Stadt Blieskastel und der Saarpfalz-Region ist mir gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Saarland. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Blieskastel auch in den Nachbarorten Homburg, St. Ingbert, Zweibrücken, Hornbach, Gersheim, Kirkel und Mandelbachtal tätig und habe im Saarland, in der Region des Saarpfalz-Kreises seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Blieskastel interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Blieskastel und im Saarland.

Read More

Immobilienbewertung in Groß-Umstadt

4. April 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Groß-Umstadt bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Groß-Umstadt in Hessen tätig.

Groß-Umstadt

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Groß-Umstadt in Südhessen. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Hessen, zwischen Aschaffenburg und Darmstadt, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Rhein-Main-Gebiet, im Süden Hessens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte von Groß-Umstadt entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Bestandswohnungen in Groß-Umstadt im Verlauf eines Jahres um fast 9 Prozent gestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Groß-Umstadt bei 8,25 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Groß-Umstadt im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Hessen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 8,71 Euro vermietet, in Hessen sind es ansonsten 10,91 Euro. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 8,50 Euro, im Vergleich zu 10,74 Euro im übrigen Bundesland. Häuser werden in Groß-Umstadt ebenfalls günstiger vermietet als in Hessen. Häuser mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 7,25 Euro, in Hessen sind es ansonsten 10,26 Euro. Am Immobilienmarkt von Groß-Umstadt beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 3.480,27 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Groß-Umstadt zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Hessen. Wohnungen mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 2.837,78 Euro, in Hessen sind es 3.737,18 Euro. Häuser werden in Groß-Umstadt hingegen teurer verkauft als im gesamten Hessen. Häuser mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 4.481,65 Euro, im Vergleich zu 2.588,76 Euro im sonstigen Hessen. Für Häuser mit 150 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 3.240,65 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 2.608,69 Euro. Der Durchschnittspreis für Häuser mit einer Fläche von 200 Quadratmetern liegt hier bei 4.410,59 Euro, der hessische Vergleichspreis beträgt 2.532,37 Euro.

Groß-Umstadt gehört zum Landkreis Darmstadt-Dieburg des Bundeslandes Hessen. Das Stadtgebiet grenzt im Nordwesten direkt an Dieburg.

Groß-Umstadt liegt am Rande des Rhein-Main-Gebietes. Auf einer Fläche von 86,84 km² leben hier 21.104 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 243 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Groß-Umstadt ist seit 2006 der Kommunalpolitiker Joachim Ruppert von der SPD. Groß-Umstadt hat seinen Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Im Stadtkern sieht man am historischen Marktplatz beispielsweise das Renaissance-Rathaus von 1605. Dort steht außerdem die evangelische Stadtkirche aus dem Jahre 1494. Ihr Turm wurde sogar schon in der Mitte des 13. Jahrhunderts erbaut. Bei einem Bummel durch die Altstadt kann man zudem zahlreiche historische Fachwerkhäuser entdecken. Von den einst sieben Schlössern in Groß-Umstadt sind heute noch sechs erhalten geblieben. Das Wambolt´sche Schloss wurde bereits im Jahre 1036 erstmals urkundlich erwähnt, seine heutige Form erhielt es 1850. Der Vorgängerbau des Darmstädter Schlosses stammt aus dem 12. Jahrhundert, diese ursprüngliche Burg wurde jedoch in der Mitte des 18. Jahrhunderts zu einem Barockschloss umgestaltet. Das Pfälzer Schloss war einst eine Vogteiburg und wurde im Jahre 1306 erstmals urkundlich erwähnt. Als im Jahre 1806 bei einem Brand das Obergeschoss zerstört wurde, stockte man das Gebäude als barocken Fachwerkbau wieder auf. Das Rodensteiner Schloss wurde im Jahre 1409 erstmals urkundlich erwähnt. Sehenswert sind aber auch der Heddersdorf´sche und der Gans´sche Adelshof. Das schönste Museum von Groß-Umstadt ist wohl das Heimatmuseum im ehemaligen Gruberhof, welches auch als Kulturzentrum genutzt wird.

Groß-Umstadt verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen fünf Grundschulen, eine Grund-, Haupt- und Realschule, eine Gesamtschule sowie ein Gymnasium zur Verfügung.

Groß-Umstadt hat keine eigene Anschlussstelle zu einer Bundesautobahn. Die als Schnellstraße ausgebaute Bundesstraße B26 verbindet die Stadt jedoch mit Aschaffenburg und Darmstadt.

Darüber hinaus verläuft die B45 von Sinsheim nach Wöllstadt als Umgehungsstraße um das Stadtgebiet herum. Der Bahnhof Groß-Umstadt liegt an der Odenwaldbahn. Es bestehen Schienenverbindungen zu den Städten Hanau, Frankfurt, Darmstadt, Pfungstadt und Erbach. Ansonsten wird der öffentliche Nahverkehr mit Bussen abgewickelt. Das Busnetz verbindet Groß-Umstadt mit Dieburg, Darmstadt, Schaafheim, Otzberg und Münster. Der nächstgelegene Flughafen ist Frankfurt am Main.

Der Wirtschaftsstandort Groß-Umstadt wird von kleineren und mittleren Betrieben geprägt. Aber auch der Einzelhandel spielt für die Wirtschaft der Stadt eine große Rolle.

Hier sitzen darüber hinaus überregional bekannte Unternehmen wie die Resopal GmbH. Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft betreibt in Groß-Umstadt ihr Testzentrum Technik & Betriebsmittel. Die Hermes Logistik Gruppe hat ihre Niederlassung für den Raum Darmstadt am Standort. Ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Groß-Umstadt ist aber auch der Windpark auf dem Binselberg. Der Park besteht aus insgesamt vier Windkraftanlagen, die im Jahr rund neun Millionen Kilowattstunden elektrische Energie erzeugen, was in etwa dem Stromverbrauch von 3.000 Haushalten entspricht. Der Betreiber der Anlage ist die Entega AG. Im Ortsteil Heubach wird vom gleichen Energie-Unternehmen die erste Tiefengeothermie-Anlage des Bundeslandes Hessen betrieben.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Köln und ist von Weiterstadt nur ca. 230 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der südhessischen Stadt Groß-Umstadt und des Regierungsbezirks Darmstadt ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Hessen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Groß-Umstadt auch in den Nachbarorten Münster (Hessen), Babenhausen, Schaafheim, Mömlingen im Landkreis Miltenberg, Breuberg im Odenwaldkreis, Höchst im Odenwald, Otzberg, Groß-Zimmern und Dieburg tätig und habe in Hessen, in der Region Südhessen seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Groß-Umstadt interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Groß-Umstadt und Hessen.

Read More

Immobilienbewertung in Seligenstadt

1. April 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Seligenstadt bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Seligenstadt in Hessen tätig.

Seligenstadt

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Seligenstadt in Südhessen. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Hessen, zwischen Offenbach und Aschaffenburg, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Rhein-Main-Gebiet, im Süden Hessens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte von Seligenstadt entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Bestandshäuser in Seligenstadt im Verlauf eines Jahres um rund 15 Prozent gestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Seligenstadt bei 9,92 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Seligenstadt im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Hessen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 10,15 Euro vermietet, in Hessen sind es ansonsten 10,84 Euro. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 9,83 Euro, im Vergleich zu 10,71 Euro im übrigen Bundesland. Häuser werden in Seligenstadt ebenfalls günstiger vermietet als in Hessen. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 9,58 Euro, in Hessen sind es ansonsten 10,43 Euro. Am Immobilienmarkt von Seligenstadt beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 4.433,74 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Seligenstadt zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Hessen. Wohnungen mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 3.482,37 Euro, in Hessen sind es 3.762,21 Euro. Häuser werden in Seligenstadt hingegen teurer verkauft als im gesamten Hessen. Für Häuser mit 150 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 4.622,84 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 2.625,61 Euro. Der Durchschnittspreis für Häuser mit einer Fläche von 200 Quadratmetern liegt hier bei 5.098,73 Euro, der hessische Vergleichspreis beträgt 2.609,17 Euro.

Seligenstadt ist eine Stadt im Landkreis Offenbach des Bundeslandes Hessen. Das Stadtgebiet erstreckt sich etwa 25 Kilometer im Nordwesten von Frankfurt am Main.

Seligenstadt liegt am Main, der Fluss bildet die Grenze zum Nachbarbundesland Bayern. Auf einer Fläche von 30,85 km² leben hier 21.250 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 689 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Seligenstadt ist seit 2015 der Kommunalpolitiker Daniel Bastian von der FDP. Seligenstadt hat seinen Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dazu gehört beispielsweise die Einhard-Basilika als bedeutendstes Bauwerk der Stadt. Die Kirche St. Marcellinus und Petrus ist ein Rest des Klosters, auf das die Gründung von Seligenstadt zurückgeht. Einhard hatte es im Jahre 834 gegründet und dann die Basilika gebaut. Heute gilt sie als eine der bedeutendsten mit karolingischer Bausubstanz, die man nördlich der Alpen findet. Das Kloster selbst wurde 1803 aufgehoben, die gesamte großflächige Anlage ist zwischenzeitlich restauriert worden. Von der ehemaligen Pfalz Seligenstadt ist heute nur noch die Mainfront übrig. Das sogenannte Rote Schloss wurde bereits im Jahre 1416 durch einen Brand zerstört, 1462 wurde dann die Mainfront in die Stadtmauer einbezogen. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Pfalz Mitte des 13. Jahrhunderts. Der älteste Profanbau von Seligenstadt ist das Romanische Haus aus dem Jahre 1187. Es soll einst das Amtshaus eines Vogtes von Kaiser Friedrich Barbarossa gewesen sein. Von den ursprünglich zehn Türmen der mittelalterlichen Stadtbefestigung sind heute nur noch das Steinheimer Tor von 1605 und drei Bollwerktürme erhalten. Das historische Rathaus fällt als einziger klassizistischer Bau inmitten von Fachwerkhäusern ins Auge. Es wurde im Jahre 1823 erneuert. Seligenstadt ist wegen seiner zahlreichen historischen Fachwerkbauten aus dem 17. und 18. Jahrhundert Teil der Deutschen Fachwerkstraße.

Seligenstadt verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen vier Grundschulen, eine Haupt- und Realschule, ein Gymnasium und eine Freie Schule für die Klassen eins bis zehn zur Verfügung. Die Förderschule am Ort rundet das allgemeine Bildungsangebot ab.

Seligenstadt ist über eine Anschlussstelle zur Bundesautobahn A3 von Köln über Frankfurt nach Würzburg in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Das Seligenstädter Dreieck liegt im Osten der Stadt.

Der Bahnhof Seligenstadt liegt an der Schienenstrecke von Hanau über Groß-Umstadt und Wiebelsbach nach Erbach. Hier verkehrt die Odenwaldbahn. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der Flughafen Frankfurt am Main liegt nur rund 20 Kilometer entfernt und ist über die Autobahn A3 direkt zu erreichen.

Der Standort Seligenstadt profitiert wirtschaftlich vor allem von seiner exponierten Lage im Rhein-Main-Gebiet.

Hier sind unter anderem das Metallverarbeitungsunternehmen Baumgartner Stahl- und Metallbau GmbH, das Maschinenbauunternehmen BKD Maschinen und Werkzeugtechnologie GmbH, das Metallbauunternehmen Aventus GmbH, das Maschinenbauunternehmen Bachmann Gießereitechnik GmbH, der Modegroßhändler Fashionland Lederwaren GmbH, das Maschinenbauunternehmen HEMA Maschinen- und Apparateschutz GmbH, die Privatbrauerei Glaab, die Digitaldruckerei JK Werbetechnik GmbH, der Bauträger GEFI – Baugesellschaft für individuelles Bauen mbH, das Medienunternehmen All Star Production GmbH, der Frachtspeditionsdienst PR Logistik Internationale Spedition GmbH, das Logistikunternehmen Reuter Logistik GmbH und das Werkzeugbauunternehmen Keller & Co GmbH ansässig.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Köln und ist von Seligenstadt nur ca. 210 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der südhessischen Stadt Seligenstadt und des Regierungsbezirks Darmstadt ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Hessen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Seligenstadt auch in den Nachbarorten Hainburg, Karlstein im Landkreis Aschaffenburg, Mainhausen, Babenhausen im Landkreis Darmstadt-Dieburg und Rodgau tätig und habe in Hessen, in der Region Südhessen seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Seligenstadt interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Seligenstadt und Hessen.

Read More

Immobilienbewertung in Flörsheim am Main

1. April 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Flörsheim am Main bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Flörsheim am Main in Hessen tätig.

Flörsheim

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Flörsheim in Südhessen. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Hessen, zwischen Rüsselsheim und Hofheim, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Rhein-Main-Gebiet, im Taunus. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte von Flörsheim entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Neubauwohnungen in Flörsheim im Verlauf eines Jahres um fast 17 Prozent gestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Flörsheim bei 10,23 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Flörsheim im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Hessen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 10,63 Euro vermietet, in Hessen sind es ansonsten 10,84 Euro. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 10,20 Euro, im Vergleich zu 10,73 Euro im übrigen Bundesland. Häuser werden in Flörsheim hingegen teurer vermietet als in Hessen. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 11,61 Euro, in Hessen sind es ansonsten 10,43 Euro. Am Immobilienmarkt von Flörsheim beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 3.349,29 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Flörsheim zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Hessen. Wohnungen mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 2.880,64 Euro, in Hessen sind es 3.767,07 Euro. Häuser werden in Flörsheim hingegen teurer verkauft als im gesamten Hessen. Häuser mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 3.376,32 Euro, im Vergleich zu 2.603,15 Euro in Hessen. Für Häuser mit 150 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 3.668,55 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 2.624,04 Euro. Der Durchschnittspreis für Häuser mit einer Fläche von 200 Quadratmetern liegt hier bei 2.700,64 Euro, der hessische Vergleichspreis beträgt 2.611,86 Euro.

Flörsheim am Main ist eine Stadt im Main-Taunus-Kreis des Bundeslandes Hessen. Das Stadtgebiet erstreckt sich auf halbem Weg zwischen Frankfurt und Mainz.

Der Frankfurter Flughafen liegt direkt am östlichen Rand von Flörsheim. Flörsheim liegt im Rhein-Main-Gebiet. Auf einer Fläche von 22,95 km² leben hier 21.260 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 926 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Flörsheim ist seit 2018 der Kommunalpolitiker Bernd Blisch von der CDU. Die Stadt Flörsheim am Main hat ihren Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Es gibt zwei besuchenswerte Aussichtstürme. Der heutige Wartturm wurde an der Stelle eines historischen Turms errichtet und ist 30 Meter hoch. Direkt an der Regionalparkroute Rhein-Main gelegen bietet er mit seinen 20 Fenstern eine herrliche Rundumsicht in die weitere Umgebung. Der sogenannte Eisenbaum gehört ebenfalls zum Regionalpark Rhein-Main und ist Aussichtsturm und Skulptur zugleich. Er ist 18 Meter hoch und besitzt eine 9 Meter hohe sprechende Plattform. Zu den sehenswerten sakralen Bauwerken von Flörsheim gehören die katholische Kirche St. Gallus, die katholische Kirche Maria Himmelfahrt im Stadtteil Weilbach, die katholische Kirche St. Katharina im Stadtteil Wicker, die Kriegergedächtniskapelle, die St. Anna Kapelle aus dem Jahre 1715 und die evangelische Pfarrkirche.

Flörsheim verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen vier Grundschulen, eine Haupt- und Realschule sowie ein Gymnasium zur Verfügung.

Flörsheim am Main ist über die drei Bundesautobahnen A3 von der niederländischen Grenze über das Ruhrgebiet nach Österreich, A66 von Mainz über Frankfurt nach Fulda und A671 von Darmstadt nach Wiesbaden in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden.

Über die Schiene ist die Stadt mit dem S-Bahn-Netz von Frankfurt verbunden. Der Flughafen Frankfurt am Main liegt direkt vor den Toren von Flörsheim.

Der wichtigste Standortvorteil der Stadt Flörsheim am Main ist ihre exponierte geografische Lage mitten im Rhein-Main-Gebiet.

Die hervorragende Infrastruktur des Wirtschaftsstandortes schließt auch einen kleinen Frachthafen ein. In der Stadt gibt es neun Gewerbegebiete mit einer Gesamtfläche von rund 130 Hektar. Der Standort ist vor allem von den Bereichen Dienstleistung und Handel geprägt. Aber auch das verarbeitende Gewerbe spielt hier wirtschaftlich eine kardinale Rolle. Zu den wichtigsten Arbeitgebern von Flörsheim gehört beispielsweise die Deutsche Shell Holding GmbH, die hier ein Großtanklager für Mineralöl betreibt. Ebenfalls am Standort ansässig ist die MCE Bank GmbH, die unter anderem als Finanzierungspartner von Mitsubishi Motors Deutschland fungiert. Die Rhein-Main-Deponie beschäftigt sich in Flörsheim nicht nur mit den Bereichen Entsorgung und Recycling, sondern auch mit der Gewinnung regenerativer Energien. Außerdem sitzen das Pharmaunternehmen Hennig Arzneimittel, der Frischbetonhersteller Dyckerhoff, die RM Stahlhandel GmbH, die Bettfedernfabrik Peter Kohl und der Baustoffhandel Graulich am Standort.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Köln und ist von Flörsheim am Main nur ca. 170 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der südhessischen Stadt Flörsheim am Main und des Regierungsbezirks Darmstadt ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Hessen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Flörsheim am Main auch in den Nachbarorten Bad Soden am Taunus, Eppstein, Eschborn, Hattersheim am Main, Hochheim am Main, Hofheim am Taunus, Kelkheim (Taunus), Kriftel, Liederbach am Taunus, Schwalbach am Taunus und Sulzbach (Taunus) tätig und habe in Hessen, in der Region Taunus seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Flörsheim am Main interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Flörsheim am Main und Hessen.

Read More

Immobilienbewertung in Eschborn

29. März 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Eschborn bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Eschborn in Hessen tätig.

Eschborn

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Eschborn in Südhessen. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Hessen, zwischen Bad Soden und Bad Vilbel, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Rhein-Main-Gebiet, im Taunus. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte von Eschborn entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderat steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter Bestandswohnungen.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Neubauhäuser in Eschborn im Verlauf eines Jahres um rund 18 Prozent gestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen über den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Eschborn bei 10,40 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Eschborn im Allgemeinen zu höheren Preisen als im übrigen Hessen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 12,54 Euro vermietet, in Hessen sind es ansonsten 10,85 Euro. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 12,86 Euro, im Vergleich zu 10,73 Euro im übrigen Bundesland. Häuser werden in Eschborn ebenfalls teurer vermietet als in Hessen. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 12,17 Euro, in Hessen sind es ansonsten 10,43 Euro. Am Immobilienmarkt von Eschborn beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 4.492,95 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Eschborn zu höheren Preisen angeboten als im übrigen Hessen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 3.638,12 Euro, in Hessen sind es 3.335,75 Euro. Für Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 3.922,81 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 3.770,31 Euro. Häuser werden in Eschborn ebenfalls teurer verkauft als im gesamten Hessen. Für Häuser mit 150 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 4.342,26 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 2.623,78 Euro.

Eschborn ist eine Stadt im Main-Taunus-Kreis des Bundeslandes Hessen. Das Stadtgebiet grenzt im Südosten unmittelbar an die Frankfurter Bezirke Sossenheim und Rödelheim, die Frankfurter Innenstadt ist von Eschborn nur sieben Kilometer entfernt.

Eschborn liegt im Rhein-Main-Gebiet, genauer gesagt in der Stadtregion Frankfurt. Auf einer Fläche von 12,13 km² leben hier 21.419 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 1.766 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Eschborn ist seit 2014 der Kommunalpolitiker Mathias Geiger von der FDP. Die Stadt hat ihren Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. An der Raststätte Taunusblick gibt es einen 25 Meter hohen Aussichtsturm, der einen beeindruckenden Blick auf die Frankfurter Skyline eröffnet. Die Aussichtsplattform erreicht man entweder über 100 Stufen oder einen gläsernen Aufzug. Das Bauwerk ist im Stil eines Limesturms konzipiert worden. An sakralen Gebäuden hat die Stadt Eschborn eine evangelische Kirche und die katholische Kirche St. Nikolaus zu bieten. Im Stadtmuseum am Eschenplatz erfährt der Besucher vieles über Eschborn und seine Sehenswürdigkeiten. Eine Abteilung widmet sich der Schlacht bei Eschborn im Jahre 1389. Eine andere Abteilung dokumentiert eine archäologische Sehenswürdigkeit der Stadt, die sogenannten alamannischen Funde. Dabei handelt es sich um ein Gräberfeld aus der Zeit um das 4. und 5. Jahrhundert. Den Gräbern wurden wertvolle Gaben beigefügt. Außerdem kann man im Stadtmuseum eine Sammlung mit Werken des Malers Hanny Franke besichtigen. Eine weitere Abteilung zeigt wechselnde Kunstausstellungen.

Eschborn verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen drei Grundschulen und eine weiterführende Schule mit gymnasialer Oberstufe zur Verfügung.

Eschborn ist über die Bundesautobahnen A5 von Niederaula nach Weil am Rhein und A66 von Wiesbaden nach Fulda in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden.

Über die Schiene ist die Stadt mit dem S-Bahn-Netz von Frankfurt verbunden. Die beiden Linien S3 und S4 verkehren durch Eschborn und bieten unter anderem direkte Verbindungen in die Innenstadt der Mainmetropole. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der nächstgelegene Flughafen ist Frankfurt am Main, bis dorthin sind es von Eschborn aus rund 15 Kilometer Wegstrecke.

Der Wirtschaftsstandort Eschborn profitiert von seiner exponierten geografischen Lage. Im Jahr 2011 gab es in der Stadt rund 30.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze.

Ein Großteil davon konzentrierte sich mit 90 Prozent auf den Dienstleistungssektor. Am Standort Eschborn sind nicht nur sehr bekannte Unternehmen ansässig, es gibt auch zahlreiche bundesweit relevante Behörden und Verbände. Dazu gehören unter anderem das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, die Bundesnetzagentur, die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit und die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Zu den wichtigsten Unternehmen der Stadt gehören Vodafone, die Deutsche Bank, VR Leasing, Siemens, die Deutsche Telekom, Ernst & Young, IBM und Randstad. Die Deutsche Börse ist im Jahr 2008 ebenfalls mit einem Großteil ihrer Mitarbeiter von Frankfurt nach Eschborn umgezogen. Grund dafür war hauptsächlich der mit 280 Prozent geringere Gewerbesteuerhebesatz. Dieser beträgt in Frankfurt 460 Prozent.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Köln und ist von Eschborn nur ca. 185 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der südhessischen Stadt Eschborn und des Regierungsbezirks Darmstadt ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Hessen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Eschborn auch in den Nachbarorten Kronberg im Taunus, Steinbach (Taunus) im Hochtaunuskreis, Frankfurt am Main und Schwalbach am Taunus tätig und habe in Hessen, in der Region Taunus seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Eschborn interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Eschborn und Hessen.

Read More

Immobilienbewertung in Riedstadt

9. März 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Riedstadt bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Riedstadt in Hessen tätig.

Riedstadt

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Riedstadt in Südhessen. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Hessen, zwischen Rüsselsheim und Worms, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Rhein-Main-Gebiet, im Süden Hessens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte von Riedstadt entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Bestandshäuser in Riedstadt im Verlauf eines Jahres um rund 2 Prozent gestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Riedstadt bei 8,07 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Riedstadt im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Hessen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 8,54 Euro vermietet, in Hessen sind es ansonsten 10,97 Euro. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 7,83 Euro, im Vergleich zu 10,63 Euro im übrigen Bundesland. Häuser werden in Riedstadt ebenfalls günstiger vermietet als in Hessen. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 8,86 Euro, in Hessen sind es ansonsten 10,38 Euro. Am Immobilienmarkt von Riedstadt beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 3.155,19 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Riedstadt zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Hessen. Für Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 2.224,19 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 3.343,99 Euro. Häuser werden in Riedstadt hingegen zu höheren Preisen verkauft als in gesamt Hessen. Der Kaufpreis für Häuser mit 100 Quadratmetern beträgt in Riedstadt durchschnittlich 3.452,69 Euro, im Vergleich zu 2.613,80 Euro in ganz Hessen. Für Häuser mit 150 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 3.015,04 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 2.632,07 Euro.

Riedstadt ist die größte Stadt im Kreis Groß-Gerau des Bundeslandes Hessen. Die Städte Frankfurt am Main, Wiesbaden, Mannheim, Darmstadt, Rüsselsheim, Mainz und Groß-Gerau befinden sich alle im Umkreis von 50 Kilometern um Riedstadt.

Riedstadt liegt am Rhein und im Hessischen Ried. Auf einer Fläche von 73,73 km² leben hier 23.591 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 320 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Riedstadt ist seit 2017 der Kommunalpolitiker Marcus Kretschmann von der CDU. Riedstadt hat seinen Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Der Schriftsteller Georg Büchner ist der berühmteste Sohn der Stadt, er wurde im Jahre 1813 im Stadtteil Goddelau geboren. Sein Geburtshaus wurde liebevoll und aufwändig restauriert. Das Büchnerhaus prägt mit seinen Ausstellungen heute das kulturelle Leben von Riedstadt. Die angegliederte Büchnerscheune ist zum Mittelpunkt des kulturellen Lebens geworden und beherbergt unter anderem eine Kunstgalerie. Darüber hinaus gibt es in Riedstadt einige interessante Museen zu besichtigen. Das Philippshospital wurde im Jahre 1535 gegründet und ist heute ein Fachkrankenhauses für Psychiatrie und Psychotherapie. Das Psychiatrie-Museum Philippshospital wurde 1975 eröffnet und informiert über die 500-jährige wechselvolle Geschichte des Klinikums. Das Museum Crumstadt dokumentiert mit rund 800 Exponaten die dörfliche Geschichte des Stadtteils und stellt Funde von der Jungsteinzeit bis heute aus.

Riedstadt verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen fünf Grundschulen und zwei weitere Schulen zur Verfügung.

Die Stadt Riedstadt ist über jeweils eine Anschlussstelle an die Bundesautobahn A67 von Viernheim nach Rüsselsheim am Main und A5 von Niederaula nach Weil am Rhein in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden.

Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B44 von Frankfurt am Main nach Ludwigshafen am Rhein und B26 von Riedstadt nach Hallstadt durch das Stadtgebiet. An den beiden Bahnhöfen von Riedstadt halten Regionalexpressbahnen und Regionalzüge. Außerdem besteht Anschluss zum S-Bahn-Netz der Stadt Frankfurt am Main und zum dortigen Flughafen. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Es bestehen unter anderem Verbindungen in die Städte Griesheim, Groß-Gerau und Darmstadt. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist Frankfurt am Main.

Der Wirtschaftsstandort Riedstadt ist als Unterzentrum ausgewiesen. Der Standort wird vor allem durch seine geografische Lage im Wirtschaftsraum Rhein-Main geprägt.

Zu den in der Stadt ansässigen Unternehmen gehören beispielsweise der Hersteller von elektronischen Geräten WELACO Elektrotechnik GmbH, das Automationsunternehmen F.EE Industrieautomation GmbH & Co KG, der Softwareentwickler SPC Software Project Service GmbH, die Firma Holzbau Kummer GmbH, das Unternehmen Wellmann Anlagentechnik GmbH, die aTmos Anlagenbau GmbH, die SRK Systemtechnik GmbH, das Maschinenbauunternehmen EMA Elektro- und Maschinenbau GmbH, das Maschinenbauunternehmen Michael Weinert Maschinen GmbH, das Maschinenbauunternehmen Rapid Group, die Stiecon IT-Consulting GmbH, die AME Advanced Memory Electronics GmbH, das Trockenbauunternehmen Raumkonzept plus GmbH, der Bauprojektentwickler KÜNN GmbH und das Tiefbauunternehmen Buka Brunnenbau.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Köln und ist von Riedstadt nur ca. 200 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der südhessischen Riedstadt und des Regierungsbezirks Darmstadt ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Hessen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Riedstadt auch in den Nachbarorten Trebur, Groß-Gerau, Griesheim, Pfungstadt im Landkreis Darmstadt-Dieburg, Gernsheim, Biebesheim, Stockstadt, Ludwigshöhe, Dienheim und Oppenheim im Landkreis Mainz-Bingen tätig und habe in Hessen, in der Region Südhessen seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Riedstadt interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Riedstadt und Hessen.

Read More

Immobilienbewertung in Bad Soden am Taunus

4. März 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Bad Soden bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Bad Soden in Hessen tätig.

Bad-Soden

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Bad Soden am Taunus in Südhessen. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Hessen, zwischen Schwalbach und Kelkheim, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Rhein-Main-Gebiet, im Taunus. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte von Bad Soden entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderat steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass sich Bad Soden einen Namen als besonders familienfreundliche Stadt machen will. Die Mieten in der Stadt liegen über den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Bad Soden bei 12,87 Euro pro Quad-ratmeter. Wohnungen mietet man in Bad Soden im Allgemeinen zu höheren Preisen als im übri-gen Hessen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 11,85 Euro ver-mietet, in Hessen sind es ansonsten 10,91 Euro. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratme-tern kosten hier durchschnittlich 12,80 Euro, im Vergleich zu 10,65 Euro im übrigen Bundesland. Häuser werden in Bad Soden ebenfalls teurer vermietet als in Hessen. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 13,09 Euro, in Hessen sind es ansonsten 10,41 Euro. Häuser mit 200 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 14,03 Euro vermietet, im Vergleich zu 10,70 Euro im sonstigen Bundesland. Am Immobilienmarkt von Bad Soden beobach-ten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 4.797,31 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Bad Soden zu höheren Preisen angeboten als im übrigen Hessen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 3.740,29 Euro, im Vergleich zu 3.326,29 Euro in Hessen. Für Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quad-ratmetern werden hier durchschnittlich 4.230,77 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 3.769,88 Euro. Häuser werden in Bad Soden ebenfalls zu höheren Preisen verkauft als in gesamt Hessen. Für Häuser mit 150 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 4.869,74 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 2.615,17 Euro. Häuser mit einer Fläche von 200 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 5.780,64 Euro, in Hessen sind es ansonsten 2.600,20 Euro.

Bad Soden am Taunus gehört zum Main-Taunus-Kreis des Bundeslandes Hessen. Die Stadt ist dank ihrer Warm- und Salzquellen schon seit dem Mittelalter ein bekannter Kurort. Königstein und Kronberg sind Nachbarstädte von Bad Soden.

Bad Soden liegt an den Südhängen des Taunus. Auf einer Fläche von 12,55 km² leben hier 22.563 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 1.798 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Bad Soden ist seit 2018 der Kommunalpolitiker Frank Blasch von der CDU. Die Stadt Bad Soden hat ihren Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das ehemalige Badehaus im Alten Kurpark stammt aus dem Jahre 1871. Heute kann man dort das Stadtmuseum und die Stadtbibliothek besuchen. Im Stadtmuseum wird die Geschichte von Bad Soden dokumentiert, eine Ausstellung ist auch der ehemaligen Saline gewidmet. Oberhalb des Kurparks steht der Burgbergturm, ein Aussichtsturm aus dem Jahre 1900. Das Bahnhofsgebäude von Bad Soden wurde 1847 errichtet und danach noch einige Male erweitert. Die heutige evange-lische Kirche stammt von 1715, an ihrem Platz wurde jedoch bereits im Jahre 1483 ein Vorgänger-bau errichtet. Der älteste Teil der Inneneinrichtung ist die Sakristei von 1510. Das Haus Reiss ist eine ehemalige Kaufmannsvilla aus dem 19. Jahrhundert. Ein weiteres Überbleibsel des histori-schen Kurbetriebs in Bad Soden ist das Medico-Palais aus dem Jahre 1912, das einstmals größte Inhalatorium von Europa. Im Paulinenschlösschen von 1847 residiert heute das Bürgerbüro. Se-henswert ist auch das Hundertwasserhaus, welches der österreichische Künstler Friedensreich Hundertwasser entworfen hat.

Bad Soden verfügt über einige öffentliche Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen vier Grundschulen zur Verfügung.

Die Stadt Bad Soden ist über die Bundesautobahn A66 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verläuft die Bundesstraße B8 durch das Stadtgebiet.

Der Kopfbahnhof Bad Soden bietet Schienenverbindungen nach Sulzbach, Sossenheim, Schwalbach, Eschborn, Langen und Darmstadt. Außerdem ist Bad Soden über die Schiene mit dem S-Bahnnetz von Frankfurt verbunden, die Fahrtzeit bis zum dortigen Hauptbahnhof beträgt rund 20 Minuten. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Es gibt beispielsweise Verbindungen in die Städte Frankfurt, Königstein, Eschborn und Hofheim. Der nächstgelegene Flughafen ist Frankfurt am Main, auf der Straße beträgt die Fahrtzeit dorthin nur etwa eine Viertelstunde.

Der wichtigste Standortvorteil der Stadt Bad Soden ist ihre günstige geografische Lage mitten im Zentrum der Wirtschaftsregion Rhein-Main. Die Verkehrsinfrastruktur ist hervorragend.

Diese Faktoren haben eine ganze Reihe sehr renommierter Unternehmen an den Standort gelockt. Dazu gehören beispielsweise der Industriegasspezialist Messer Group, die Firma ThyssenKrupp-Uhde und die Diamant Schuhfabrik. Darüber hinaus sind in Bad Soden einige bekannte Finanzdienstleister ansässig. Die Kaufkraft der Stadt ist die höchste im gesamten Main-Taunus-Kreis. Im Bundesland Hessen liegen lediglich die Städte Königstein und Kronberg des Hochtaunuskreises vor Bad Soden. Im Jahr 2007 lag der Kaufkraftindex bei 188,1 Prozent. Damit nimmt die Stadt einen bundesweiten Spitzenplatz ein und liegt sehr deutlich über dem deutschen Durchschnitt von 100 Prozent.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Köln und ist von Bad Soden nur ca. 180 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der südhessischen Stadt Bad Soden und des Regierungsbezirks Darmstadt ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Hessen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Bad Soden auch in den Nachbarorten Königstein im Taunus im Hochtaunuskreis, Schwalbach am Taunus, Sulzbach (Taunus), Liederbach am Taunus und Kelkheim (Taunus) tätig und habe in Hessen, in der Region Hochtaunus seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Bad Soden interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Bad Soden und Hessen.

Read More

Immobilienbewertung in Gelnhausen

25. Februar 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Gelnhausen bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Gelnhausen in Hessen tätig.

Gelnhausen

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Gelnhausen im Rhein-Main-Gebiet. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Hessen, zwischen Fulda und Hanau, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Rhein-Main-Gebiet, im Süden Hessens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte von Gelnhausen entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderat steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Bestandswohnungen in Gelnhausen im Verlauf eines Jahres um rund 29 Prozent gestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Gelnhausen bei 8,15 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Gelnhausen im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Hessen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 7,84 Euro vermietet, in Hessen sind es ansonsten 10,94 Euro. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 7,83 Euro, im Vergleich zu 10,55 Euro im übrigen Bundesland. Häuser werden in Gelnhausen ebenfalls günstiger vermietet als in Hessen. Häuser mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 8,89 Euro, in Hessen sind es ansonsten 10,03 Euro. Am Immobilienmarkt von Gelnhausen beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 2.945,61 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Gelnhausen zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Hessen. Für Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 2.623,88 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 3.803,28 Euro. Häuser werden in Gelnhausen hingegen zu höheren Preisen verkauft als in gesamt Hessen. Der Kaufpreis für Häuser mit 100 Quadratmetern beträgt in Gelnhausen durchschnittlich 2.899,16 Euro, im Vergleich zu 2.601,29 Euro in ganz Hessen. Für Häuser mit 150 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 2.892,81 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 2.619,89 Euro. Häuser mit einer Fläche von 200 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 3.513,69 Euro, in Hessen sind es ansonsten 2.622,35 Euro.

Gelnhausen ist die Kreisstadt im Main-Kinzig-Kreis des Bundeslandes Hessen. Das Stadtgebiet erstreckt sich im Osten des Rhein-Main-Gebietes zwischen Frankfurt und Fulda.

Gelnhausen liegt im flachen Muldental der Kinzig am südlichen Rand des Büdinger Waldes, einem Ausläufer des Spessarts. Auf einer Fläche von 45,19 km² leben hier 22.873 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 506 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Gelnhausen ist seit 2017 der Kommunalpolitiker Daniel Christian Glöckner von der FDP. Die Barbarossastadt Gelnhausen hat ihren Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dazu gehört beispielsweise die Barbarossaburg Kaiserpfalz, die gleich nach der Stadtgründung im Jahre 1170 auf einer Kinziginsel von Friedrich I erbaut wurde. Heute ist sie die besterhaltene Pfalz der Stauferzeit. Der Hexenturm wurde während der Hussitenkriege zwischen 1447 und 1478 erbaut. Zunächst Fratzenstein genannt, diente er zwischen 1584 und 1633 als Kerker für vermeintliche Hexen und erhielt dadurch seinen neuen Namen. Das innere Holztor stammt aus dem Jahre 1220. Die evangelische Marienkirche wurde wahrscheinlich im späten 12. Jahrhundert erbaut und 1223 erstmals urkundlich erwähnt. Bis 1543 gehörte sie zum Prämonstratenserstift Langenselbold. Die katholische Kirche St. Peter hat ihre Ursprünge im frühen 13. Jahrhundert. Die ehemalige Synagoge aus dem Jahre 1656 hat die Nazizeit unbeschadet überstanden und dient heute als kultureller Begegnungsort.

Gelnhausen verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen zwei Grundschulen, eine Realschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Die freie Montessori-Schule am Ort rundet das allgemeine Bildungsangebot ab.

Die Stadt Gelnhausen ist über zwei Anschlussstellen an die Bundesautobahn A66 von Wiesbaden über Frankfurt am Main und Hanau nach Fulda in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden.

Darüber hinaus verläuft die Bundesstraße B457 von Gießen nach Gründau durch das Stadtgebiet. Am Bahnhof Gelnhausen verkehrt die Kinzigtalbahn von Frankfurt nach Göttingen. Hier halten auch Regionalzüge von Fulda nach Frankfurt. Außerdem verbindet die Lahn-Kinzig-Bahn Gelnhausen auf der Schiene mit der Stadt Gießen. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Im Westen des Stadtgebietes liegt ein kleiner Flugplatz. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist Frankfurt am Main.

Am Wirtschaftsstandort Gelnhausen sind vorwiegend mittelständische Betriebe ansässig. Die Stadt stellt rund 9.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze zur Verfügung.

Am Standort sitzen über 100 Industriebetriebe und rund 520 Handelsbetriebe. Außerdem gibt es in Gelnhausen rund 250 Handwerksbetriebe. Zu den hier ansässigen Unternehmen zählen beispielsweise der Automobilzulieferer Veritas AG, das Anlagenbauunternehmen Tantec GmbH, der Softwarevertrieb NETplus GmbH, das Bauunternehmen Bernd Klöckner, die Druckerei Druck- und Pressehaus Naumann GmbH & Co KG, das Anlagenbauunternehmen ReiCat GmbH, das Maschinenbauunternehmen Druschke Group und der Kunststoffverarbeiter Gebrüber Horst Gummiwarenfabrik GmbH & Co KG.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Nürnberg und ist von Gelnhausen nur ca. 230 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der hessischen Stadt Gelnhausen und des Regierungsbezirks Darmstadt ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Hessen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Gelnhausen auch in den Nachbarorten Gründau, Wächtersbach, Biebergemünd, Linsengericht und Hasselroth tätig und habe in Hessen, in der Region Südosthessen seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Gelnhausen interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Gelnhausen und Hessen.

Read More

Immobiliengutachter Mainz

15. Februar 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Mainz bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Mainz in Rheinland-Pfalz tätig.

Mainz

Campomalo / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Mainz im Mainzer Becken. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Bundesland Rheinland-Pfalz, zwischen Rüsselsheim und Ingelheim, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Mainzer Beckens, im Osten des Bundeslandes. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Mainz entwickeln sich mit deutlich steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt. Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Preise und Mieten hier kontinuierlich steigen.

Demnach ist Mainz im Ranking der Deka-Bank nach München und Frankfurt auf den dritten Platz von 39 deutschen Großstädten aufgestiegen. Die Mieten in der Stadt liegen deutlich über den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Mainz bei 12,27 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Mainz im Allgemeinen zu höheren Preisen als im übrigen Rheinland-Pfalz. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 11,63 Euro im Vergleich zum rheinland-pfälzischen Durchschnittspreis von 8,27 Euro. Wohnungen mit 100 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 11,94 Euro vermietet, ansonsten werden in Rheinland-Pfalz durchschnittliche Mietpreise von 7,78 Euro verlangt. Am teuersten mietet man Wohnungen mit 14,47 Euro in den Stadtteilen Hartenberg und Münchfeld, die günstigsten Preise werden mit 10,28 Euro in Lerchenberg erhoben. Häuser werden in Mainz ebenfalls teurer vermietet als sonst in Rheinland-Pfalz. Der Mietpreis für Häuser mit 100 Quadratmetern liegt hier bei durchschnittlich 11,59 Euro, im Vergleich zu 7,57 Euro in Rheinland-Pfalz. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern werden in Mainz für durchschnittlich 10,85 Euro vermietet, in Rheinland-Pfalz sind es im Durchschnitt 7,49 Euro. Häuser mit 200 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 10,45 Euro, der rheinland-pfälzische Vergleichspreis liegt bei 7,39 Euro. Die teuersten Häuser mietet man mit 11,98 Euro in Laubenheim, die günstigsten Häusermieten gibt es mit 10,23 Euro im Stadtteil Finthen. Am Immobilienmarkt von Mainz beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 3.998,37 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Mainz zu höheren Preisen angeboten als im übrigen Rheinland-Pfalz. Wohnungen mit 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 4.170,85 Euro, im übrigen Bundesland sind es 2.530,28 Euro. Der Durchschnittspreis für Wohnungen mit 100 Quadratmetern liegt bei 4.057,51 Euro, im Vergleich zu 2.722,00 Euro im übrigen Bundesland. Die teuersten Wohnungen kauft man mit 4.962,80 Euro in Drais, die günstigsten Angebote gibt es mit 2.781,76 Euro im Stadtteil Mombach. Häuser werden in Mainz ebenfalls teurer verkauft als im gesamten Bundesland. Für Häuser mit 100 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 4.513,77 Euro verlangt, in Rheinland-Pfalz sind es 2.025,35 Euro. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern kosten in Mainz durchschnittlich 3.931,24 Euro, während im übrigen Bundesland ein Durchschnittspreis von 1.883,79 Euro üblich ist. Der Durchschnittspreis für Häuser mit 200 Quadratmetern liegt bei 3.879,34 Euro, im übrigen Bundesland sind es 1.622,65 Euro. Die teuersten Preise werden mit 4.903,94 Euro in der Altstadt erhoben, am günstigsten werden Häuser mit 3.213,36 Euro im Stadtteil Finthen verkauft.

Mainz ist die Landeshauptstadt des Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Das Stadtgebiet grenzt direkt an die hessische Landeshauptstadt und bildet zusammen mit Wiesbaden ein länderübergreifendes Doppelzentrum, in dem insgesamt rund 490.000 Einwohner leben. Die Großstädte Frankfurt am Main, Darmstadt, Ludwigshafen am Rhein und Mannheim liegen ebenfalls im näheren Umkreis.

Die Stadt Mainz liegt im Rhein-Main-Gebiet. Auf einer Fläche von 97,74 km² leben hier 215.110 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 2.201 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Mainz ist seit 2012 der Kommunalpolitiker Michael Ebling von der SPD. Die Stadt Mainz hat ihren Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Hier gibt es viele historische Gebäude aus verschiedenen Stilepochen zu besichtigen. Das bedeutendste romanische Bauwerk der Stadt ist der Mainzer Dom aus dem Jahre 1009. Nach Zerstörungen wurde der Dom immer größer aufgebaut und trägt daher auch gotische Bauelemente. Die St. Johannis Kirche wurde ursprünglich im Jahre 910 in spätkarolingischer Form errichtet, später aber ebenfalls zerstört und neu aufgebaut. Der größte gotische Sakralbau der Stadt ist die Stiftskirche St. Stephan mit Vorgängerbau aus dem 8. Jahrhundert. Ihre Fenster wurden von Marc Chagall gestaltet. Das Kurfürstliche Schloss mit Privatkapelle von 1137 ist der wichtigste Renaissancebau von Mainz. Aus der gleichen Epoche stammt das Haus zum Römischen Kaiser aus dem späten 17. Jahrhundert. Ein bedeutender Barockbau ist der Schönborner Hof von 1668. Barocke Sakralbauten sind die Augustinerkirche von 1771 und die Peterskirche von 1756. Auch die Festungszeit ist in Mainz noch baulich repräsentiert. Zeugen dieser Zeit sind beispielsweise die Zitadelle von 1660 oder das Proviant-Magazin aus dem frühen 19. Jahrhundert.

Mainz verfügt über ein sehr gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen 22 Grundschulen, vier Realschulen Plus, drei integrierte Gesamtschulen und sechs Gymnasien zur Verfügung. Studieren kann man hier an der Hochschule Mainz, an der Katholischen Hochschule und dem Peter-Cornelius-Konservatorium.

Die Stadt Mainz ist über Anschlussstellen an die Bundesautobahnen A60, A63 und A643 mit dem deutschen Fernstraßennetz verbunden. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B9 und B40 durch das Stadtgebiet.

Der Hauptbahnhof ist eine ICE-Station mit zweistündlicher Anbindung in die Städte Wiesbaden, Frankfurt, Fulda, Erfurt, Leipzig und Dresden. Außerdem liegt Mainz an der Hochgeschwindigkeitsstrecke Köln-Frankfurt. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist Frankfurt am Main mit viertelstündlicher Zuganbindung.

Der Wirtschaftsstandort Mainz wird maßgeblich von seiner Zugehörigkeit zum Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main geprägt. Deshalb erreicht die Stadt in Rankings regelmäßig vordere Plätze.

Im Jahr 2006 landete Mainz in einem Städtevergleich der Wirtschaftswoche auf Platz 5 von insgesamt 50. Das Städteranking 2010 von INSM und Wiwo.de verortete Mainz auf Platz 48 von insgesamt 100. Im Zukunftsatlas 2016 steht Mainz auf Platz 45 von 402 Landkreisen und kreisfreien Städten. Die Kaufkraft des Standortes lag im Jahr 2018 mit 25.035 Euro pro Einwohner deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Das Einkommensteueraufkommen der Stadt wird für das Jahr 2016 mit 89 Millionen Euro angegeben. Das Gewerbesteueraufkommen lag im gleichen Jahr bei 112,8 Millionen Euro. Das Bruttoinlandsprodukt dieses Jahres belegt mit 11,577 Milliarden Euro den 33. Platz in der Rangliste deutscher Städte nach Wirtschaftsleistung. Im Bundesland Rheinland-Pfalz landete Mainz damit auf dem zweiten Platz.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Köln und ist von Mainz nur ca. 180 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der kreisfreien Stadt Mainz und der Region im Mainzer Becken ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Rheinland-Pfalz. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Mainz auch in den Nachbarorten Wiesbaden, Ginsheim-Gustavsburg im Kreis Groß-Gerau, Bodenheim, Gau-Bischofsheim, Harxheim in der Verbandsgemeinde Bodenheim, Zornheim, Nieder-Olm, Ober-Olm, Klein-Winternheim, Essenheim in der Verbandsgemeinde Nieder-Olm, Wackernheim, Heidesheim am Rhein und Budenheim tätig und habe in Rheinland-Pfalz, in der Region des Ballungsraums Rhein-Main-Gebiet seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Mainz interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Mainz und Rheinland-Pfalz.

Read More
© 2004 - 2020 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung