Immobilienbewertung in Staßfurt

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Staßfurt bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Staßfurt in Sachsen-Anhalt tätig.

Staßfurt

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Staßfurt am Südrand der Magdeburger Börde. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Sachsen-Anhalt, zwischen Magdeburg und Aschersleben, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Ballungsregion Magdeburg, im Zentrum Sachsen-Anhalts. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Staßfurt entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Immobiliensparte der Vergleichsplattform Verivox berichtet, dass die Mietpreise in Staßfurt um rund 5 Prozent unter dem Niveau der Vergleichswerte des Kreises liegen. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Staßfurt bei 4,59 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Staßfurt im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Sachsen-Anhalt. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 4,59 Euro vermietet, im übrigen Bundesland sind es 5,45 Euro. Am Immobilienmarkt von Staßfurt beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 707,55 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Staßfurt zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Sachsen-Anhalt. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 528,67 Euro, im Vergleich zu 1.019,65 Euro in ganz Sachsen-Anhalt. Häuser werden in Staßfurt ebenfalls zu günstigeren Preisen verkauft als in gesamt Sachsen-Anhalt. Häuser mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 1.018,38 Euro, im übrigen Bundesland sind es 1.661,02 Euro. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 1.225,77 Euro verkauft, im Vergleich zu 1.667,87 Euro in ganz Sachsen-Anhalt.

Staßfurt ist eine Stadt im Salzlandkreis des Bundeslandes Sachsen-Anhalt. Das Stadtgebiet erstreckt sich im Süden der Landeshauptstadt Magdeburg.

Staßfurt gilt als Wiege des Kalibergbaus. Das hiesige Königlich Preußische Salzbergwerk war im Jahre 1851 das erste Kalibergwerk der ganzen Welt. Die Stadt Staßfurt liegt in der Magdeburger Börde. Auf einer Fläche von 146,71 km² leben hier 25.830 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 176 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Staßfurt ist seit 2015 der Kommunalpolitiker Sven Wagner von der SPD. Die Stadt Staßfurt hat ihren Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dazu gehört beispielsweise die mittelalterliche Stadtmauer mit ihrer Vormauer und dem Zwinger. Außerdem sind mehrere Türme und ein Rondell erhalten. Das denkmalgeschützte Stadtpalais von Werdensleben stammt aus der Zeit um das Jahr 1590. Im sogenannten Tillysaal kann man dort eine beeindruckende Renaissancedecke besichtigen. Nachwirkende Schäden des Kalibergbaus führten in Staßfurt jedoch zum Abriss von weiten Teilen der Innenstadt. Das ehemalige Bahnbetriebswerk Staßfurt aus dem Jahre 1856 ist ein lebendiges Denkmal der Eisenbahngeschichte. Das Stadt- und Bergbaumuseum ist in einem der ältesten Häuser Staßfurts aus dem 17. Jahrhundert untergebracht. Darüber hinaus gibt es ein Rundfunkmuseum und ein Fahrzeugmuseum.

Staßfurt verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen fünf Grundschulen, zwei Sekundarschulen und ein Gymnasium zur Verfügung. Die Förderschule am Ort rundet das allgemeine Bildungsangebot ab.

Die Stadt Staßfurt ist über eine Anschlussstelle zur Bundesautobahn A14 von Magdeburg über Halle nach Dresden in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden.

Darüber hinaus verläuft die autobahnähnlich ausgebaute Bundesstraße B6 von Bremerhaven nach Schöpstal durch das Stadtgebiet, die auch Nordharzautobahn genannt wird. Der Bahnhof von Staßfurt liegt an der Schienenstrecke von Schönebeck nach Güsten. Es verkehren Regionalbahnen und Regional-Express-Züge. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen abgewickelt. Der nächstgelegene Flughafen ist Magdeburg-Cochstedt.

In früheren Zeiten war der Wirtschaftsstandort Staßfurt vor allem durch den Kalibergbau geprägt. In der DDR saß hier mit dem Kombinat VEB RFT das größte Fernsehgerätewerk des Landes.

Das ehemalige Werksgelände ist nach der Wende zum TLG-Gewerbepark umgewidmet worden. Nachfolgebetrieb des Kombinats ist das Unternehmen TechniSat Teledigital GmbH. Die Firma gehört zur Techniropa Holding GmbH und ist einer der führenden deutschen Hersteller von Digitalempfängern und Digitalfernsehern. Der wichtigste Eckpfeiler der Wirtschaft von Staßfurt ist heute das produzierende Gewerbe, größter Arbeitgeber am Standort ist das Sodawerk Staßfurt GmbH & Co KG. Dort werden Ammoniaksoda und Natron produziert. Seit der Wende ist die Arbeitslosigkeit am Standort überdurchschnittlich hoch, seit Beginn der 1990er Jahre konnte die Stadt jedoch wieder vermehrt Arbeitsplätze hinzugewinnen.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Dresden und ist von Staßfurt nur ca. 200 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der sachsen-anhaltinsichen Stadt Staßfurt und der Region ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches in Mitteldeutschland. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Staßfurt auch in den Nachbarorten Bördeaue, Borne, Bördeland, Hecklingen, Wappen Calbe (Saale), Giersleben, Güsten, Ilberstedt und Nienburg (Saale) tätig und habe in Sachsen-Anhalt, in der Region Mitteldeutschland seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Staßfurt interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Staßfurt und Sachsen-Anhalt.

Comments are closed.

© 2004 - 2021 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung