Immobilienbewertung in Starnberg

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Starnberg bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Starnberg in Oberbayern tätig.

Starnberg

Wolfgang Dirscherl / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Starnberg im Landkreis Starnberg innerhalb des Regierungsbezirks Oberbayern. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Oberbayern, zwischen Fürstenfeldbruck und Wolfratshausen, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region in Oberbayern, im Süden Bayerns in Süddeutschland. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt entwickeln sich mit steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Plattform Verivox berichtet, dass die Mietpreise in Starnberg um 15 Prozent über den Durchschnittswerten im gleichnamigen Kreis liegen. Die Durchschnittsmieten liegen denn auch deutlich über den gesamtbayerischen Preisen. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Starnberg bei 14,86 Euro pro Quadratmeter. Für Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern werden in Starnberg durchschnittlich 13,57 Euro pro Quadratmeter verlangt, im Vergleich zu 11,37 Euro pro Quadratmeter im ganzen Bundesland. Wohnungen mit 100 Quadratmetern kosten in Starnberg durchschnittlich 12,90 Euro pro Quadratmeter, der gesamtbayerische Vergleichspreis liegt bei 10,48 Euro pro Quadratmeter. Auch Häuser sind in Starnberg als Mietobjekt teurer als im übrigen Freistaat. Bei Miethäusern mit 150 Quadratmetern eruiert der Immobiliengutachter durchschnittliche Mietpreise von 14,03 Euro pro Quadratmeter. Damit liegen die Durchschnittspreise für Häuser dieser Größe in Starnberg ebenfalls klar über den Vergleichswerten im gesamten Bundesland Bayern von 10,45 Euro pro Quadratmeter. Häuser mit 200 Quadratmetern kosten in Starnberg durchschnittlich 14,08 Euro pro Quadratmeter im Vergleich zum gesamtbayerischen Durchschnittspreis von 10,55 Euro pro Quadratmeter. Am Immobilienmarkt von Starnberg beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Tendenzen, der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 5.979,07 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mit 100 Quadratmetern Fläche kosten in Starnberg durchschnittlich 8.402,97 Euro pro Quadratmeter im Vergleich zu 4.461,46 Euro pro Quadratmeter in ganz Bayern. Bei den Häusern zeigen sich die Preisunterschiede nicht ganz so deutlich. Häuser mit 150 Quadratmetern Fläche kosten in Starnberg durchschnittlich 4.944,24 Euro pro Quadratmeter, im Vergleich zu einem Durchschnittspreis von 2.497,32 Euro pro Quadratmeter im ganzen Freistaat.

Starnberg ist die Kreisstadt im gleichnamigen Landkreis des Bundeslandes Bayern. Die Landeshauptstadt München liegt rund 25 Kilometer im Nordosten von Starnberg.

Der oberbayrische Ausflugs- und Erholungsort liegt am Starnberger See. Auf einer Fläche von 61,84 km² leben hier 22.939 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 371 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Starnberg besteht aus den Stadtteilen Hadorf, Hanfeld, Leutstetten, Percha, Perchting, Rieden, Mühltal, Petersbrunn, Söcking und Wangen. Oberbürgermeisterin der Stadt ist seit 2014 die Kommunalpolitikerin Eva John von der BMS. Starnberg hat seinen Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das Schloss Starnberg geht auf eine Burganlage aus dem 11. Jahrhundert zurück. Im Jahre 1734 wurden große Teile des Barockschlosses durch einen Brand zerstört, erst in der Neuzeit bekam die Anlage ihre heutige Baugestalt. Die St. Josef Kirche wurde im späten 18. Jahrhundert im Stil des Rokoko erbaut. Das Schloss Lottstetten wurde in der Zeit um 1552 im Stil der Renaissance errichtet. Sehenswert sind auch das Achheimviertel und der Siedlungskern am Tutzinger-Hof-Platz. Einen Besuch wert ist außerdem das kulturgeschichtliche Museum Starnberger See.

Starnberg verfügt über ein gut ausgestattetes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen drei Grundschulen, eine Mittelschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Die beiden Förderschulen am Ort vervollständigen das allgemeine Bildungsangebot. Studieren kann man hier an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege Bayern.

Der Wirtschaftsstandort Starnberg und der ganze Landkreis standen viele Jahre an der Spitze der vom Marktforschungsinstitut GfK erhobenen Kaufkraftstatistik.

Im Jahr 2004 lag die Kaufkraft pro Kopf mit 26.312 Euro sogar um 53 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Laut GfK-Studie von 2013 hat der Landkreis Starnberg mit dem Pro-Kopf-Einkommen von 30.509 Euro seit 2008 erstmals wieder den Spitzenplatz erreicht, vorher wurde die Statistik noch vom Hochtaunuskreis angeführt. Im Jahr 1998 gab es am Standort insgesamt 6.647 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze. Im Bereich Handel und Verkehr waren 2.193 Personen tätig, das produzierende Gewerbe hatte im gleichen Jahr 1.450 Mitarbeiter. Im Jahr 1999 gab es hier noch 59 landwirtschaftliche Betriebe mit einer genutzten Fläche von 1.754 Hektar. In der Stadt waren außerdem 40 Betriebe des Bauhauptgewerbes ansässig. Einer der wichtigsten Arbeitgeber von Starnberg ist die Rudolf und Robert Houdek GmbH. Das Unternehmen ist der größte Nahrungsmittelhersteller von Bayern und gehört zu den 20 größten fleischverarbeitenden Firmen Deutschlands.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in der bayerischen Landeshauptstadt München und ist von der Stadt Starnberg nur ca. 26 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Stadt Starnberg und des Regierungsbezirks Oberbayern ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Freistaat Bayern. Als Immobiliengutachter bin ich neben Starnberg auch in den Nachbarorten Andechs, Berg, Feldafing, Gauting, Gilching, Herrsching am Ammersee, Inning am Ammersee, Krailling, Pöcking, Seefeld, Tutzing, Weßling und Wörthsee tätig und habe in Oberbayern und Südbayern seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Starnberg interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Starnberg und Oberbayern.

Comments are closed.

© 2004 - 2018 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung