Immobilienbewertung in Senden (Bayern)

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Senden bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Senden in Schwaben tätig.

Senden (Bayern)

Gerhard Giebener / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Senden im Landkreis Neu-Ulm innerhalb des Regierungsbezirks Schwaben. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Schwaben, zwischen Neu-Ulm und Memmingen, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region in Schwaben, im Süden Bayerns in Süddeutschland. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in Senden (Bayern) entwickeln sich mit steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Augsburger Allgemeine berichtet online, dass der akute Mangel an bezahlbarem Wohnraum in der Stadt den überregional bekannten Wohnbauunternehmer August Inhofer zum Bau von Objekten für finanzschwache Menschen motiviert hat. Die durchschnittlichen Mietpreise bewegen sich dennoch unter den gesamtbayerischen Vergleichswerten. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Senden bei 8,33 Euro pro Quadratmeter. Für Wohnungen mit 100 Quadratmetern werden in Senden durchschnittlich 8,81 Euro pro Quadratmeter verlangt, im Vergleich zum gesamtbayerischen Durchschnittspreis von 11,37 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten in Senden durchschnittlich 7,09 Euro pro Quadratmeter, im gesamten Bundesland sind es 10,48 Euro pro Quadratmeter. Häuser sind in Senden als Mietobjekt ebenfalls günstiger zu haben als im übrigen Freistaat. Bei Miethäusern mit 150 Quadratmetern eruiert der Immobiliengutachter durchschnittliche Mietpreise von 8,75 Euro pro Quadratmeter. Damit liegen die Durchschnittspreise für Häuser in Senden auch über den gesamtbayerischen Vergleichswerten von 10,45 Euro pro Quadratmeter. Am Immobilienmarkt Senden beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Tendenzen, der durchschnittliche Kaufpreis für Immobilien liegt in Senden bei 2.996,61 Euro pro Quadratmeter. Für Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden in Senden durchschnittlich 3.279,10 Euro pro Quadratmeter verlangt, im gesamten Freistaat sind es durchschnittlich 4.461,46 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mit 100 Quadratmetern Fläche kosten in Senden durchschnittlich 3.244,81 Euro pro Quadratmeter im Vergleich zu 4.461,46 Euro pro Quadratmeter in ganz Bayern. Bei den Häusern liegen die Preise wiederum leicht über den gesamtbayerischen Vergleichswerten. Für Häuser mit 100 Quadratmetern bezahlt man in Senden durchschnittlich 2.964,65 Euro pro Quadratmeter, in ganz Bayern werden im Vergleich dazu 2.855,07 Euro pro Quadratmeter verlangt. Häuser mit 150 Quadratmetern Fläche kosten in Senden durchschnittlich 2.642,97 Euro pro Quadratmeter, im Vergleich zu einem Durchschnittspreis von nur 2.497,32 Euro pro Quadratmeter im ganzen Freistaat.

Senden (Bayern) ist eine Stadt im Landkreis Neu-Ulm des Bundeslandes Bayern. Das Stadtgebiet erstreckt sich in der Region Donau-Iller rund 12 Kilometer im Süden von Ulm.

Die Stadt Senden liegt in Mittelschwaben. Auf einer Fläche von 25,22 km² leben hier 22.128 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 877 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister der Stadt ist seit 2014 der Kommunalpolitiker Raphael Bögge von der CDU. Zu den attraktivsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Senden gehört beispielsweise die Rokokokapelle Maria Hilf im Ortsteil Ay. Eine Besichtigung wert ist auch die Wallfahrtskirche Mariä Geburt im Ortsteil Witzighausen. Ein weiteres sehenswertes Sakralbauwerk von Senden ist die Pfarrkirche St. Johannes Baptist im Ortsteil Aufheim. Die St. Jodok Kirche am alten Friedhof wurde im 18. Jahrhundert erbaut.

Senden (Bayern) verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen vier Grundschulen und eine Hauptschule zur Verfügung. Ein Förderzentrum und eine Berufsfachschule am Ort vervollständigen das allgemeine Bildungsangebot.

Der bedeutendste Arbeitgeber am Wirtschaftsstandort Senden ist das überregional bekannte Unternehmen Möbel Inhofer GmbH & Co KG, nach eigenen Angaben das größte Möbelhaus von ganz Europa.

Die Firma wurde vom bereits erwähnten August Inhofer am Standort gegründet. Ein weiterer wichtiger Arbeitgeber in der Stadt Senden ist die ESTA Apparatebau GmbH & Co KG. Dessen Geschäftsführer ist Präsident der IHK Ulm und steht außerdem an der Spitze des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertags. Im Jahr 2014 stellte der Standort Senden insgesamt 5.896 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze zur Verfügung. Weitere ansässige Unternehmen sind beispielsweise der Maschinenhersteller Richter Präzisionstechnik GmbH & Co KG, der Lenser Filtration GmbH, die ABC Kunststoffverarbeitung Tautenhahn GmbH, das Pharmaunternehmen bredent medical GmbH & Co KG, die Druckerei Rommel GmbH, das Metallbauunternehmen HOKO GmbH & Co KG, die El – PIERRO Lederbekleidungsbetriebe GmbH und die Anlagenbaufirma Bader GmbH.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in der bayerischen Landeshauptstadt München und ist von der Stadt Senden nur ca. 150 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Stadt Senden und des Regierungsbezirks Schwaben ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Freistaat Bayern. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Senden auch in den Nachbarorten Neu-Ulm, Pfaffenhofen, Weißenhorn, Vöhringen und Illerkirchberg tätig und habe in Schwaben und Südbayern seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Senden interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Senden und Schwaben.

Comments are closed.

© 2004 - 2018 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung