Immobilienbewertung in Sehnde

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Sehnde bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Sehnde in Niedersachsen tätig.

Sehnde

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Sehnde in der Region Hannover. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Bundesland Niedersachsen, zwischen Lehrte und Hildesheim, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg, im Osten des Bundeslandes. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Sehnde entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Bestandswohnungen in Sehnde im Verlauf eines Jahres um rund 9 Prozent angestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Sehnde bei 7,31 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man hier etwas günstiger als im übrigen Bundesland. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 7,49 Euro vermietet, ansonsten werden in Niedersachsen durchschnittliche Mietpreise von 7,66 Euro verlangt. Häuser mietet man in Sehnde ebenfalls zu günstigeren Preisen als sonst in Niedersachsen. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 7,34 Euro verkauft, in Niedersachsen sind es ansonsten 7,65 Euro. Am Immobilienmarkt von Sehnde beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 2.101,23 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Sehnde zu günstigeren Preisen angeboten als sonst in Niedersachsen. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 1.895,54 Euro, im sonstigen Bundesland sind es 2.660,71 Euro. Häuser werden in Sehnde hingegen teurer verkauft als im gesamten Bundesland. Der Durchschnittspreis für Häuser mit 100 Quadratmetern liegt bei 2.220,56 Euro, im übrigen Bundesland sind es 1.997,71 Euro. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 2.293,53 Euro, in Niedersachsen sind es 1.877,26 Euro. Für Häuser mit 200 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 1.945,92 Euro verlangt, im Vergleich zu 1.642,64 Euro im übrigen Bundesland.

Sehnde ist eine Stadt im Landkreis Region Hannover des Bundeslandes Niedersachsen. Das Stadtgebiet erstreckt sich zwischen der Landeshauptstadt und den Städten Hildesheim und Peine. Sehnde grenzt direkt an Hannover.

Die Stadt Sehnde liegt im Südosten der Region Hannover. Auf einer Fläche von 103,39 km² leben hier 23.505 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 227 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister der Stadt ist der Kommunalpolitiker Carl Jürgen Lehrke von der CDU. Sehnde hat seinen Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die evangelische Kirche Zum Heiligen Kreuz geht auf eine Kapelle des 12. Jahrhunderts zurück und besteht heute aus Bauteilen unterschiedlicher Epochen. Der Turm ist romanisch, das Kirchenschiff hingegen barock. Die katholische Pfarrkirche St. Maria von 1955 ist eine schlichte Hallenkirche. Das Rathaus von 1976 beeindruckt vor allem durch sein Glockenspiel. Die Kugelbake am Kanal-Sporthafen von Sehnde stellt eine Miniatur-Kopie des Cuxhavener Seezeichens dar. In den Stadtteilen kann man einige interessante Museen besichtigen. Das Regional-Museum steht in Rethmar. In Wehmingen kann man im Hannoversche Straßenbahn Museum regelmäßig kulturelle Veranstaltungen besuchen. Das Bauwerk befindet sich auf dem Gelände des früheren Kalibergwerks Hohenfels.

Sehnde verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen vier Grundschulen und eine kooperative Gesamtschule zur Verfügung. Die Förderschule am Ort vervollständigt das allgemeine Bildungsangebot.

Die Stadt Sehnde ist über die nahegelegenen Bundesautobahnen A2 von Oberhausen nach Berlin und A7 von der dänischen Grenze nach Füssen mit dem deutschen Fernstraßennetz verbunden.

Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B65 von Rheine nach Vechelde und B443 von Pattensen nach Burgdorf durch das Stadtgebiet. Der Bahnhof Sehnde liegt an der Schienenstrecke von Lehrte nach Hildesheim. Die Stadt Sehnde ist auf der Schiene mit dem S-Bahn-Netz von Hannover verbunden. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der Stadthafen von Sehnde liegt an der Verzweigung des Mittellandkanals zum Stichkanal Hildesheim. Der nächstgelegene Flughafen ist Hannover.

Der Wirtschaftsstandort Sehnde wurde jahrzehntelang vom Kalibergbau geprägt. Das Kalibergwerk Hohenfels wurde bereits im Jahre 1896 abgeteuft, die Förderung begann 1902.

Auch wenn dieses erste Bergwerk bereits 1927 wieder stillgelegt wurde, wurde am Standort Sehnde bis in die 1990er Jahre hinein Kaliabbau zur Herstellung von Dünger und Streusalz betrieben. Die hiesige Fabrik für Düngemittel und Streusalz besteht bis heute. Auch die Zementindustrie spielte am Standort für lange Zeit eine prägende Rolle. Im Stadtteil Höver gibt es noch heute eine Zementfabrik. Ein wichtiger Arbeitgeber für die Stadt ist auch die im Jahr 2004 eröffnete Justizvollzugsanstalt Sehnde. Viele Ortsteile werden bis heute durch die Landwirtschaft geprägt.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Düsseldorf und ist von Sehnde ca. 295 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Stadt Sehnde und der Region Hannover ist mir dennoch gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Niedersachsen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Sehnde auch in den Nachbarorten Laatzen, Hannover, Lehrte, Hohenhameln im Landkreis Peine und Algermissen im Landkreis Hildesheim tätig und habe in Niedersachsen, in der Region des Ballungsraums Hannover-Braunschweig-Wolfsburg seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Sehnde interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Sehnde und Niedersachsen.

Comments are closed.

© 2004 - 2019 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung