Immobiliengutachter Passau

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Passau bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Passau in Niederbayern tätig.

Passau

Marianne J. / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Passau im Regierungsbezirk Niederbayern. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Niederbayern gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region in Niederbayern, im Südosten Bayerns in Süddeutschland. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Passau sind im Vergleich zur Umgebung hoch, wie der Immobiliengutachter feststellt. Laut dem Portal Verivox liegen die Mietpreise hier um durchschnittlich 10 Prozent höher als in den umliegenden Postleitzahlgebieten.

Trotzdem bleiben die Durchschnittsmieten unter den gesamtbayerischen Vergleichswerten. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Passau bei 9,20 Euro pro Quadratmeter. Bei Wohnungen mit 60 Quadratmetern Fläche liegt der Durchschnittspreis bei 8,95 Euro pro Quadratmeter im Vergleich zu 11,18 Euro für ganz Bayern. Am günstigsten sind die Mietpreise für Wohnungen mit durchschnittlichen 7,17 Euro pro Quadratmeter im Stadtteil Hals, die teuersten Mieten werden mit 10,47 Euro pro Quadratmeter in Haidenhof Süd fällig. Auch Häuser sind in Passau als Mietobjekt zu haben. Der Immobiliengutachter eruiert bei Miethäusern mit einer Fläche von 150 Quadratmetern derzeit Mietpreise von durchschnittlich 7,55 Euro pro Quadratmeter. Damit liegen die durchschnittlichen Mieten für Häuser in Passau ebenfalls unter den Vergleichswerten im gesamten Bundesland Bayern von 10,45 Euro. Am Immobilienmarkt von Passau beobachten die Immobiliengutachter einen ähnlichen Trend, der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 2.236,04 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mit 60 Quadratmetern Fläche kosten durchschnittlich 1.463,55 Euro pro Quadratmeter im Vergleich zu 4.383,15 Euro in ganz Bayern. Der günstigste Stadtteil für Wohnungskäufe ist Heining mit durchschnittlichen 2.079,83 Euro pro Quadratmeter. Am meisten bezahlt man im Stadtteil Haidenhof Süd, nämlich 3.443,89 Euro pro Quadratmeter. Bei den Häusern ist die Lage ähnlich, für 150 Quadratmeter werden im Schnitt 1.793,65 Euro pro Quadratmeter fällig, die Preise liegen hier also ebenfalls unter den gesamtbayerischen Vergleichswerten von 2.461,82 Euro. Am günstigsten kauft man Häuser mit 1.315,59 Euro im Stadtteil Hacklberg, mit einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 1.898,44 Euro ist der Stadtteil Heining in diesem Bereich am teuersten.

Die kreisfreie Stadt Passau ist das östlichste Oberzentrum des Bundeslandes Bayern. Zudem ist Passau die zweitgrößte Stadt im Regierungsbezirk Niederbayern.

Die Stadt Passau liegt am Zusammenfluss von Donau, Inn und Ilz und wird deshalb auch Dreiflüssestadt genannt. Auf einer Fläche von 69,57 km² unterteilt sich Passau in 16 Bürgerversammlungsgebiete, die von den Bürgern Stadtteile genannt werden. Durch die 50.566 in Passau lebenden Menschen ergibt sich eine Bevölkerungsdichte von 727 Einwohnern je Quadratkilometer. Oberbürgermeister von Passau ist seit 2008 der SPD-Politiker Jürgen Dupper. Die Hauptsehenswürdigkeit der Stadt ist der Stephansdom, hier hat der Passauer Bischof seinen Sitz. Das Sakralbauwerk geht auf eine Kirche aus der Zeit um 450 zurück. Das Rathaus am Donauufer stammt aus dem 14. Jahrhundert. Im Lamberg-Palais wurde 1552 der Passauer Religionsvertrag geschlossen. Die Kirche St. Michael wurde im Jahre 1677 errichtet und war Teil des 1611 gegründeten Jesuitenkollegs. Das Bürgerliche Waisenhaus wurde 1749 gestiftet. Die Pfarrkirche St. Paul wurde im Jahre 1050 erstmals urkundlich erwähnt, ihr heutiges Erscheinungsbild erhielt sie in den Jahren 1663 bis 1678. Das ehemalige Franziskanerkloster wurde 1564 gegründet und 1803 aufgelöst. Nach einem Stadtbrand im Jahre 1680 wurde es neu aufgebaut.

Passau verfügt über ein gut ausgestattetes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen acht Grundschulen, zwei Hauptschulen, zwei Realschulen und vier Gymnasien zur Verfügung. Studieren kann man hier an der 1978 gegründeten Universität Passau.

Von besonderer Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Passau ist der Tourismus, im Jahr 2014 konnte die Stadt 467.310 Übernachtungen verbuchen. Hier sind aber auch einige Unternehmen von überregionaler Bedeutung ansässig.

Die ZF Friedrichshafen AG betreibt am Standort drei Niederlassungen, in denen 2015 insgesamt 4.500 Mitarbeiter beschäftigt waren. Damit ist das Unternehmen der zweitgrößte Arbeitgeber in ganz Niederbayern. Des Weiteren gehören das Maschinenbauunternehmen Paul Nutzfahrzeuge GmbH, das IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen msg systems AG, der Lebensmittelproduzent Wieninger Hefe, das Textilunternehmen Eterna Mode GmbH, die Verlagsgruppe Passau, die Brauerei Hacklberg, die Löwenbrauerei Passau, die Andorfer Weißbierbrauerei, die Glockengießerei Rudolf Perner, die Firma Orgelbau Eisenbarth GmbH, das Möbelhaus XXXL Hiendl und die Mymuesli GmbH zu den ansässigen Unternehmen.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in der bayerischen Landeshauptstadt München und ist von Passau nur ca. 170 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der niederbayerischen Metropole Passau und des Regierungsbezirks Niederbayern ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Freistaat Bayern. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Großstadt Passau auch in den Nachbarorten Tiefenbach, Salzweg, Thyrnau, Fürstenzell, Neuburg am Inn, Freinberg, Schardenberg, Oberösterreich und Vilshofen an der Donau tätig und habe in Niederbayern und Südostbayern seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Passau interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Passau und Niederbayern.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung