Immobiliengutachter Oldenburg

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Oldenburg bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Oldenburg in Niedersachsen tätig.

Oldenburg

Klaus-Peter Wolf / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Oldenburg im Oldenburger Land. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Bundesland Niedersachsen, zwischen Bremen und Emden, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Oldenburger Land, im Norden des Bundeslandes. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Im „Risiko-Rendite-Ranking 2017″ des Unternehmens Dr. Lübke & Kelber belegt Oldenburg Platz 10 in der Liste der „Hidden Champions“, in denen sich Immobilien-Investitionen lohnen.

Die Studie bescheinigt der Stadt eine geringe Leerstandsquote. Im Mittel (Median) müssen Oldenburger 28,4% ihres Einkommens für die Miete aufwänden. Das zeigte dem Immobiliensachverständigen das Forschungsprojekt „Wohnverhältnisse, sozialer Versorgungsbedarf und Instrumente der Wohnungspolitik“, das durch die Hans-Böckler-Stiftung gefördert wurde.

Laut Angaben im Forschungsprojekt liegt der Median der Mietpreise in Oldenburg bei 6,83 Euro/m²/Monat. Weitere Orientierungswerte für die Wohnungsmieten in Oldenburg liefert das Immobilienportal „Immowelt“. Demnach erreicht der Mietpreis für Wohnungen bis zu einer Größe von 40 m² in der Stadt 11,31 Euro/m²/Monat, während die Miete für 40 bis 80 m² große Wohnungen bei 8,64 Euro/m²/Monat liegt. Wohnungen in einer Größe zwischen 80 und 120 m² sind für 9,09 Euro/m²/Monat zu haben und Wohnungen ab einer Größe von 120 m² kosten 7,61 Euro/m²/Monat.

Laut Immobilienbericht „Immobilienmarkt Norddeutschland 2016“ von DG HYP liegt die Spitzenmiete für Büros in Oldenburg bei 11,20 Euro/m€/Monat, während die Spitzenmiete für Einzelhandelsflächen 97 Euro/m²/Monat erreicht. Der Einzelhandelsmietspiegel 2018 des Unternehmens Brockhoff&Partner liefert folgende Orientierungswerte: 60 m² bis 120 m² große Ladenlokale kosten in Oldenburg 85 bis 100 Euro/m²/Monat, während man für 120 bis 260m² große Ladenlokale in der Stadt 70 bis 85 Euro/m²/Monat zahlt.

Oldenburg befindet sich im Oldenburger Land, etwa 90 Kilometer von der Nordsee entfernt. Die Stadt am Fluss Hunte gehört zur Metropolregion Bremen/Oldenburg

und wirbt für sich selbst mit einer klassizistisch schönen Architektur, „tollen Events, attraktiven Museen, Ausstellungen und Theaterbühnen“, mit denen Oldenburg kulturelle Akzente weit über die Region hinaus setzt.

Oldenburg besteht aus 34 Stadtteilen und neun statistischen Bezirken. In der Stadt leben 165.711 Menschen auf einer Stadtfläche von 102,99 km² und die Bevölkerungsdichte liegt bei 1.609 EinwohnerInnen/km². Oberbürgermeister der Stadt ist Jürgen Krogmann von der SPD.

Wahrzeichen der Stadt Oldenburg ist der ehemalige Glockenturm Lappan. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Alte Schlosswache, Oldenburgs Jugendstilbahnhof, Schloss Oldenburg mit dem Landesmuseum und die Oldenburger Mühle. Zu den attraktiven Grün- und Wasserflächen in der Stadt gehören der Schlossgarten, der Bornhorster und der Swarte Moor See, der Woldsee und der Hörgarten. Reizvolle Freizeitmöglichkeiten in der Stadt sind unter anderem ein Escape-Raum, eine Laser-Tag-Arena und eine Schwarzlicht-Golf-Halle sowie ein Mais-Labyrinth, ein Golfplatz und Kinos.

Teil der Kulturlandschaft der Stadt sind das Stadtmuseum Oldenburg, das Horst-Janssen-Museum sowie das Oldenburger Computer-Museum, das Oldenburgische Staatstheater und die August-Hinrichs-Bühne. Die größten Mehrzweckhallen mit Raum für Kulturveranstaltungen sind die Weser-Ems-Halle und die kleine sowie die große EWE-Halle. Das größte Stadion der Stadt ist das Oldenburger Marschwegstadion, die Heimat des VFB Oldenburg. In höheren Ligen ihrer Sportart spielen die EWE Baskets (Basketball) und das Damen-Handballteam des VfL Oldenburg.

Zum Einkaufen empfiehlt die Tourismusseite der Stadt das Einkaufszentrum „Schlosshöfe“ sowie den Marktplatz und die „riesige Oldenburger Fußgängerzone“. Als einen idyllischen Gegenpol zur Fußgängerzone bezeichnet die Website das alte Stadtquartier „Nikolai-Viertel“. Weitere Empfehlungen sind das Handwerkerquartier Burgstraße und die Haarenstraße. Oldenburg ist eine Hochschulstadt und unter anderem Standort der Carl von Ossietzky Universität sowie einer der Standorte der Fachhochschule „Oldenburg, Ostfriesland, Wilhelmshaven“.

Oldenburg ist Teil der Metropolregion Bremen-Oldenburg (Nordwest). Die Stadt vermarktet sich als Standort, an dem „nicht nur mehrere Banken und Versicherungen ihren Hauptsitz“ haben, sondern auch große Betriebe des produzierenden Gewerbes aus Branchen wie Fotoverarbeitung, Automobilzulieferung und Nahrungsmittelindustrie.

Die Metropolregion Bremen-Oldenburg konzentriert sich laut eigener Angaben auf die folgenden sechs Bereiche mit „besonders großer wirtschaftlicher Bedeutung und erheblichem Wachstumspotenzial“: Automotive, Agrar- und Ernährungswirtschaft, Energiewirtschaft und Erneuerbare Energien, Gesundheitswirtschaft, Logistik und maritime Wirtschaft sowie Luft- und Raumfahrt.

Energie, Informatik und Gesundheitswirtschaft sind laut der Standortbroschüre 2017 Branchenschwerpunkte in Oldenburg. Grundsätzlich liegt ein wirtschaftlicher Schwerpunkt in der Stadt „auf der Weiterentwicklung von Flächen zur Technologieansiedlung“. Oldenburg nennt hier den Technologiepark Oldenburg sowie das ehemalige ACC-Gelände.

Zur Verkehrsinfrastruktur Oldenburgs gehören die Autobahnen A28, A29 und A293. Vom Oldenburger Hauptbahnhof aus fahren Fernzüge unter anderem nach Berlin, Bremen, Frankfurt am Main, Halle, Hannover, Magdeburg und Norddeich (Mole) an der Nordsee.

Im Regionalverkehr gibt es beispielsweise Verbindungen nach Emden, Hannover und Wilhelmshaven. Der Hafen Oldenburg bietet über die Hunte und den Küstenkanal Anschluss ans Wasserstraßennetz. Der Küstenkanal verbindet den Dortmund-Ems-Kanal mit der Hunte bei Oldenburg. Für eine Flugreise bietet sich der Flughafen Bremen an.

Der Report „Immobilienmarkt Norddeutschland 2016“ von DG HYP bescheinigte Oldenburg den Status eines starken Einzelhandelsstandorts mit guten Rahmenbedingungen. Zahlen zu diesem Einzelhandelsstandort liefert der COMFORT Städtereport 2017 für Oldenburg. Laut Report liegt der Indexwert für die Einzelhandelskaufkraft in der Stadt bei 104,4. Die Einzelhandelszentralität erreichte den Wert 142,4. Sie ist ein Indiz für die immense Bedeutung, die Oldenburg für sein Umland besitzt.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Düsseldorf und ist von Oldenburg nur ca. 280 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Metropole Oldenburg und der Region Oldenburger Land ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Niedersachsen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Oldenburg auch in den Nachbarorten Elsfleth im Landkreis Wesermarsch, Hude (Oldenburg), Hatten, Wardenburg im Landkreis Oldenburg), Edewecht, Bad Zwischenahn, Wiefelstede und Rastede im Landkreis Ammerland tätig und habe in Niedersachsen, in der Region des Ballungsraums Bremen-Oldenburg seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Oldenburg interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Oldenburg und Niedersachsen.

Comments are closed.

© 2004 - 2019 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung