Immobilienbewertung in Melle

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Melle bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Melle in Niedersachsen tätig.

Melle

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Melle in der Region Osnabrück. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Bundesland Niedersachsen, zwischen Osnabrück und Bielefeld, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Regiomn Osnabrück, im Südwesten des Bundeslandes. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Melle entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Online-Immobilien-Kompass des Wirtschaftsmagazins Capital berichtet, dass die Kaufpreise für Häuser in Melle im vergange-nen Jahr um durchschnittlich 2,4 Prozent gestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen dennoch meist unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietprei-se in der Stadt Melle bei 6,54 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Melle im All-gemeinen günstiger als im übrigen Niedersachsen. Wohnungen mit 100 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 6,26 Euro vermietet, ansonsten werden in Niedersachsen durchschnittli-che Mietpreise von 7,49 Euro verlangt. Häuser mietet man in Melle ebenfalls zu niedrigeren Prei-sen als sonst in Niedersachsen. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern werden in Melle für durchschnittlich 5,06 Euro vermietet, in Niedersachsen sind es im Durchschnitt 7,48 Euro. Am Immobilienmarkt von Melle beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durch-schnittliche Kaufpreis liegt bei 1.853,63 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Melle zu wesentlich niedrigeren Preisen angeboten als im übrigen Niedersachsen. Der Durch-schnittspreis für Wohnungen mit 60 Quadratmetern liegt hier bei 686,56 Euro, im Vergleich zu 2.182,93 Euro im übrigen Bundesland. Häuser werden in Melle hingegen teurer verkauft als im gesamten Bundesland. Häuser mit 100 Quadratmetern kauft man hier für durchschnittlich 2.175,97 Euro, der niedersächsische Vergleichspreis liegt bei 1.990,37 Euro. Die Durchschnittsprei-se für Häuser mit 150 Quadratmetern liegen bei 1.879,95 Euro, im Vergleich zu 1.872,68 Euro im übrigen Bundesland. Häuser mit einer Fläche von 200 Quadratmetern kosten in Melle durch-schnittlich 1.695,91 Euro, während im übrigen Bundesland ein Durchschnittspreis von 1.555,79 Euro üblich ist.

Melle ist die größte Stadt im Landkreis Osnabrück des Bundeslandes Niedersachsen. Die Stadt Osnabrück befindet sich rund 30 Kilometer im Osten von Melle, Herford liegt rund 30 Kilometer im Westen und Bielefeld rund 30 Kilometer im Norden.

Die Stadt Melle liegt zwischen Wiehengebirge im Norden und Teutoburger Wald im Süden. Auf einer Fläche von 253,99 km² leben hier 46.228 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 182 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Melle ist seit 2014 der Kommunalpolitiker Reinhard Scholz von der CDU. Melle hat seinen Besuchern viele interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das erste Rathaus der Stadt wurde im Jahr 1649 durch einen Brand zerstört, das heutige Bauwerk beeindruckt vor allem durch seine großen bleigefassten Buntglas-fenster. Die alte Posthalterei wurde 1644 als Bürgerhaus errichtet. Das Schloss Gesmold ist im 13. Jahrhundert erbaut und im Jahre 1559 erweitert worden. Die Schlossanlage Gut Ostenwalde wur-de im Jahre 1343 erstmals urkundlich erwähnt. In der St. Matthäus Kirche gibt es eine wertvolle Barockorgel von 1713 zu besichtigen. Die St. Petri Kirche wurde im Jahre 1721 erbaut. Die St. Pet-rus Kirche wurde 1835 nach dem Vorbild des römischen Pantheon gestaltet. Im Inneren der Mari-enkirche sieht man einen Flügelaltar von 1520. Das Schloss Königsbrück wurde im Jahre 1488 erstmals urkundlich erwähnt, 1627 ausgebaut und 1841 dann teilweise abgebrochen.

Melle verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen elf Grundschulen, fünf Hauptschulen, drei Realschulen, eine Gesamtschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Eine freie Waldorfschule, eine Sonderschule, eine Schule für Erziehungshilfe und eine berufsbildende Schule am Ort vervollständigen das allgemeine Bildungsangebot.

Auf dem Stadtgebiet von Melle liegen vier Anschlussstellen zur Bundesautobahn A30 von Bad Bentheim nach Bad Oeynhausen. Die Trasse verläuft in Ost-West-Richtung durch das Stadtgebiet.

Der Bahnhof der Stadt liegt an der Schienenstrecke von Löhne nach Rheine. Auf der Schiene gibt es unter anderem Verbindungen in die Städte Osnabrück, Minden, Hannover, Braunschweig, Bad Bentheim, Herford, Bielefeld und das niederländische Hengelo. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. In der Stadt gibt es den Sonderlandeplatz Melle/Grönegau, einen ehemaligen Militärflugplatz. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist der rund 60 Kilometer entfernte Airport Münster-Osnabrück.

Der Wirtschaftsstandort Melle wird vornehmlich durch die Holz- und Metallverarbeitung geprägt. Aber auch die Nahrungs-, Gummi- und Kunststoffverarbeitung spielen eine bedeutende wirtschaftliche Rolle in der Stadt.

Entlang der A30 hat sich Melle zu einem wichtigen Logistikstandort für die Region entwickelt. Das Unternehmen Carl Starcke-Melle hatte früher das Zündholzmonopol inne, heute stellt es Schleifmittel her. Einer der größten Arbeitgeber der Region und einer der Marktführer in seinem Bereich ist das Unternehmen Spartherm Feuerungstechnik GmbH. Die Firma Tetra GmbH gehört zum Konzern Spectrum Brands Holdings Inc und ist einer der weltweit bedeutendsten Hersteller von Aquaristik-Zubehör. Der Paketdienstleister DPD betreibt in Melle sein europaweit größtes Umschlaglager. Das Schomäcker-Federnwerk produziert schon seit 1880 am Standort. Das Unternehmen Assmann-Büromöbel stellt in Melle rund 300 Arbeitsplätze zur Verfügung. Das Bauunternehmen Josef Hebel GmbH beschäftigt sich am Standort mit den Bereichen Hoch- und Tiefbau, Ingenieurbau, Straßenbau, Tragwerksplanung, Kanal- und Wasserbau.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Düsseldorf und ist von Melle ca. 200 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Stadt Melle und der Region Osnabrück ist mir dennoch gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Niedersachsen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Melle auch in den Nachbarorten Preußisch Oldendorf im Kreis Minden-Lübbecke (NRW), Rödinghausen, Bünde, Spenge im Kreis Herford (NRW), Werther (Westfalen), Borgholzhausen im Kreis Gütersloh (NRW) Dissen, Hilter, Bissendorf und Bad Essen im Landkreis Osnabrück tätig und habe in Niedersachsen, in der Region des Ballungsraums Osnabrück/Bielefeld seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Melle interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Melle und Niedersachsen.

Comments are closed.

© 2004 - 2018 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung