Immobiliengutachter Meinerzhagen

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Meinerzhagen bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Meinerzhagen im Märkischen Kreis im Sauerland tätig.

Meinerzhagen

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Meinerzhagen im Sauerland im Märkischen Kreis. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im westlichen Sauerland gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Märkischen Kreises in der Mitte Nordrhein-Westfalens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Am Immobilienmarkt von Meinerzhagen wird der Immobiliengutachter mit Mietpreisen konfrontiert, die von etwa 4,50 Euro bis 8,10 Euro pro Quadratmeter reichen.

Neubauwohnungen werden im Ort in der Regel ab rund 7,60 Euro pro Quadratmeter vermietet. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis von hiesigen Bestandswohnungen beläuft sich auf 5,40 Euro. Aktuell zeigt sich der städtische Immobilienmarkt mit einem Angebot an rund 300 Bestandsobjekten sowie an etwa 210 neuen Immobilien. Im Regierungsbezirk Arnsberg verzeichnet das Mittelzentrum niedrigere Immobilienwerte als die Kreise Siegen-Wittgenstein, Unna, Olpe und Ennepe-Ruhr-Kreis sowie die Großstädte Dortmund und Bochum. Im nahe gelegenen Landkreis Hochsauerlandkreis können Wohnraumsuchende Immobilien allerdings noch günstiger erwerben als in der Stadt. Die kreisfreie Stadt Hamm und der nördlich gelegene Kreis Soest zeigen ein ähnlich hohes Preisniveau auf wie der Ort im Märkischen Kreis. Wer in der Stadt ein Bestandshaus mieten möchte, kann am Immobilienmarkt von attraktiven Angeboten profitieren. Handelt es sich bei diesen Immobilien um ein Einfamilien- oder Doppelhaus, so sind derzeit Mietpreise von rund 5,80 Euro pro Quadratmeter üblich. Die Mietpreise sind im Ort, im Vergleich zum Vorjahr, um circa 4 Prozent zurückgegangen. Für ein neues Miethaus zahlen Kunden in der Gegend aktuell einen Mietpreis von etwa 6,50 Euro je Quadratmeter. Die größten Veränderungen am regionalen Immobilienmarkt nimmt der Immobiliengutachter bei den Immobilienwerten von neuen Ein- und Zweifamilienhäusern sowie von hiesigen Eigentumswohnungen wahr. Im Schnitt sind die Kaufpreise von städtischen Bestandswohnungen um 6 Prozent gestiegen. Derzeit müssen Kunden für den Quadratmeter eines städtischen Neubauhauses 1.640 Euro ausgeben. Etwas geringer ist der Kaufpreis von Häusern aus dem Bestand, dessen Quadratmeterpreis sich aktuell auf circa 1.500 Euro beläuft. Bestandshäuser waren im Vorjahr in der Stadt noch rund 4 Prozent teurer. Interessenten von bestehenden Eigentumswohnungen im Ort müssen sich derzeit auf Kaufpreise von ungefähr 1.220 Euro pro Quadratmeter einstellen. Bei neuen Eigentumswohnungen steigt der Kaufpreis auf rund 2.000 Euro je Quadratmeter Wohnfläche.

Die um 1220 erbaute Jesus-Christus-Kirche präsentiert sich als das auffälligste Bauwerk der nordrhein-westfälischen Stadt. Die imposante Kirche weist sowohl gotische als auch romanische Elemente auf. Im Mittelalter stellte sie eine Wallfahrtskirche dar. Heute gilt sie im Ort als evangelische Kirche, die einst als „Alte Kirche“ betitelt wurde. Den Namen „Jesus-Christus-Kirche“ erhielt sie erst in der Mitte des 20. Jahrhunderts. Zur Ausstattung der Kirche gehört unter anderem ein altes Taufbecken. Die Orgel der Pfarrkirche wurde erst im Jahr 1968 erbaut. Seit ihrer Errichtung im 13. Jahrhundert erfuhr die einstige Wallfahrtskirche einige Renovierungen und Erweiterungen. Die Pfarrkirche ist eines der wenigen kulturellen Bauwerke im Ort.

Im äußersten Süden des Märkischen Kreises trifft der Reisende auf die Stadt Meinerzhagen. Mit ihren zahlreichen Dörfern und Ortschaften erstreckt sich diese auf rund 116 Quadratkilometer.

Der als Mittelzentrum eingestufte Ort gehört zum Regierungsbezirk Arnsberg. Er dehnt sich im westlichen Sauerland aus. Mit nur etwa 180 Einwohnern je Quadratkilometer ist der Ort relativ dünn besiedelt. Das westdeutsche Mittelzentrum ist aktuell das Zuhause von durchschnittlich 21.000 Menschen. Im Ort mit der Postleitzahl 58540 fungiert zurzeit der Bürgermeister Jan Nesselrath von der CDU. Die 21.000-Einwohnerstadt wird vom Ebbegebirge und vom Volmetal umrahmt. Das Bergische Land umgibt den Ort im Westen. Die circa 663 hohe Nordhelle gilt als höchste Erhebung der Stadt und zugleich des gesamten Ebbegebirges. Ebenso ist die Nordhelle der höchste Berg auf dem Gebiet des Märkischen Kreises. Der Berg verfügt über einen Aussichtsturm und den WDR-Sendeturm. Des Weiteren ziehen sich einige Talsperren und Flussläufe durch das Stadtareal, die zusammen mehrere Wasserschutzgebiete bilden. Die hiesigen Flussläufe dienen der Trinkwassergewinnung, die insbesondere den Bedarf des Ruhrgebiets deckt. Die Landschaften werden ebenso von Wassersportlern und Wanderern aufgesucht. Die beschauliche Stadt befindet sich westlich und nördlich des Kreises Olpe und seinen Städten Attendorn und Drolshagen, nordöstlich des Oberbergischen Kreises und seiner Kreisstadt Gummersbach sowie der Gemeinde Marienheide, östlich der Stadt Kierspe sowie südlich der Kreisstadt Lüdenscheid und der Gemeinde Herscheid. Darüber hinaus trennen den Ort nur wenige Kilometer von Plettenberg, Olpe und Bergneustadt.

Meinerzhagen ist eine ruhige Stadt mit vielen reizvollen Orten. Dennoch bereichert sie ihre Bewohner mit einem großen Angebot. So befinden sich hier mit dem evangelischen Gymnasium, der städtischen Sekundarschule, der Realschule und mehreren Grundschulen beinahe alle wichtigen Schulformen. Des Weiteren stehen den Bewohnern im Ort eine Musikschule und eine Stadtbücherei zur Verfügung.

Eine Vielzahl an mittelständischen Unternehmen sind in der Stadt zu Hause. Das Mittelzentrum ist vor allem der Standort von vielen metallverarbeitenden Betrieben. In dem dynamischen Wirtschaftsstandort agieren weiterhin Betriebe aus den Branchen Kunststoffverarbeitung und Maschinenbau.

Mit einer Einzelhandelszentralität von etwa 80 Prozent ist Meinerzhagen ein Ort, aus dem Kaufkraft abfließt. Für große Einzelhandelsbetriebe herrschen in der Stadt ungünstige Bedingungen.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich vom Meinerzhagen nur ca. 16 Kilometer entfernt.

Der Immobilienmarkt der Stadt Meinerzhagen und des Märkischen Kreises ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Meinerzhagen auch in den Nachbarorten Kierspe, Lüdenscheid, Herscheid, Marienheide, Attendorn, Gummersbach, Bergneustadt, Drolshagen und Olpe tätig und habe im Sauerland und in der Mitte von NRW seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Meinerzhagen interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Meinerzhagen und den Märkischen Kreis.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung