Immobiliengutachter Attendorn

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Attendorn bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Attendorn im Kreis Olpe im Sauerland tätig.

Attendorn

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Attendorn im Sauerland im Kreis Olpe. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Sauerland gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Kreises Olpe in der Mitte Nordrhein-Westfalens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Am Attendorner Immobilienmarkt beobachtet der Immobiliengutachter ein Preisniveau, das sich im Regierungsbezirk Arnsberg bereits im oberen Segment bewegt.

Lediglich in den nordwestlich gelegenen Oberzentren Dortmund und Bochum verlangen Immobilien noch höhere Miet- und Kaufpreise. Aber auch in den Gemeinden des Ennepe-Ruhr-Kreises, der unweit der Großstädte liegt, herrschen höhere Immobilienwerte als in der Mittelstadt. Erschwinglicher wird es dann wieder in den Regionen östlich der nordrhein-westfälischen Großstädte, wie etwa am Immobilienmarkt der Landkreise Märkischer Kreis, Soest und Hochsauerlandkreis. Der Immobiliengutachter eruiert hier die niedrigsten Immobilienwerte im Regierungsbezirk Arnsberg. Aber auch die Städte Hamm, Herne und Hagen zeigen sich mit günstigeren Immobilien als Dortmund und Bochum. Immobilien in der nordrhein-westfälischen Mittelstadt unterlagen in den vergangenen Monaten teils heftigen Preisanstiegen. So sieht der Immobiliengutachter vor allem bei hiesigen Ein- und Zweifamilienhäusern, die dem Bestand angehören, steigende Preise von bis zu 17 Prozent. Die Kaufpreise von regionalen Neubauhäusern und Neubauwohnungen wurden dagegen nur leicht erhöht. Aktuell müssen sich Käufer eines städtischen Einfamilienhauses aus dem Bestand auf Kaufpreise von etwa 1.470 Euro pro Quadratmeter einstellen. Der Quadratmeter eines neuen Einfamilienhauses fordert in der Stadt durchschnittlich 1.900 Euro. Deutlich teurer sind neue Eigentumswohnungen, dessen Kaufpreis sich derzeit auf rund 2.590 Euro pro Quadratmeter beläuft. Die Immobilienwerte von städtischen Bestandswohnungen sind hingegen merklich niedriger. Kunden müssen beim Kauf dieser Immobilien mit circa 1.430 Euro je Quadratmeter kalkulieren. Die Preise hiesiger Bestandswohnungen sind in den letzten Monaten sogar um etwa 14 Prozent gesunken. Im Mietsegment blieben die Preise, im Vergleich zum Vorjahr, weitestgehend stabil. In der Stadt sind derzeit Mieten zwischen 5 Euro und 8,60 Euro pro Quadratmeter üblich. Häuser werden im Ort ab etwa 6,10 Euro je Quadratmeter vermietet. Neue Mietwohnungen sind meist nicht unter 8,50 Euro pro Quadratmeter zu haben.

Das Kulturleben von Attendorn ist breit gefächert. Ob ein Besuch im hiesigen Theater oder ein erlebnisreicher Abend in der Stadthalle – die Hansestadt ist sehr vielfältig.

Das Südsauerlandmuseum ziert den hiesigen Marktplatz, der sich direkt in der Innenstadt befindet. Hier können Kulturfreunde wichtige Informationen zur Stadtgeschichte sowie zu kulturgeschichtlichen Werken sammeln. Darüber hinaus ist in dem Museum das westfälische Zinnfigurenkabinett ausgestellt. In der Stadthalle findet eine breite Palette an verschiedenen Veranstaltungen statt, die jeden Geschmack ansprechen. So können Interessierte hier regelmäßig den Antik- und Trödelmarkt besuchen oder Theaterstücke, wie „Der Letzte der feurigen Liebhaber“, bestaunen. Ein Rausch für die Ohren sind die Konzerte in der Halle, die insbesondere durch klassische Musik dominiert werden. Die Stadthalle ist gleichwohl ein Ausübungsort von verschiedenen Musicals.

Bei Attendorn handelt es sich um eine Hansestadt und zugleich Mittelstadt, die im Bundesland Nordrhein-Westfalen gelegen ist. Derzeit leben ungefähr 25.000 Menschen in der Stadt, welche sich auf rund 98 Quadratkilometer im Landkreis Olpe ausdehnt.

In dem nordrhein-westfälischen Landkreis ist die Mittelstadt im Westen zu finden, wo sie auf westlicher Seite vom Märkischen Kreis und seiner Stadt Meinerzhagen sowie der Gemeinde Herscheid umgeben ist. Weiterhin teilt sich die kreisangehörige Stadt dieselbe Grenze mit der Gemeinde Finnentrop im Nordosten, der Mittelstadt Lennestadt im Osten sowie den Städten Olpe und Drolshagen im Süden. Der Ort befindet sich im Süden des Sauerlandes. Die westfälische Mittelgebirgsregion prägt weite Teile der hiesigen Landschaft. Darüber hinaus befindet sich in der Gegend der Naturpark Ebbegebirge, der ebenfalls von Mittelgebirgslandschaften gezeichnet ist. Etwa 50 Prozent des Stadtgebiets sind von Wäldern bedeckt. Landwirtschaftsareale nehmen rund 30 Prozent ein. Die Tropfsteinhöhle „Atta-Höhle“ hat den 25.000-Einwohnerort überregional bekannt gemacht. Die farbenprächtige Atta-Höhle gehört zu den schönsten Tropfsteinhöhlen Deutschlands. Jährlich zieht die atemberaubende Höhle mehr als 150.000 Besucher in ihren Bann. Aber auch der rund 875 Hektar große Stausee, der Biggesee, gilt als bekanntes Merkmal der Hansestadt. Allerdings handelt es sich dabei um keinen Badesee. Der Biggesee versorgt das Ruhrgebiet mit Wasser und dient zugleich der Kanalisierung mehrerer Flüsse. Seit dem Jahr 2012 darf sich der Ort zudem an dem Status als „Hansestadt“ erfreuen. Der Ort setzt sich aus zahlreichen Wohnplätzen und Dörfern zusammen. In der Kernstadt leben mit circa 14.000 Einwohnern die meisten Menschen.

Die westdeutsche Hansestadt bietet ihren Bewohnern alles, was sie zum Leben brauchen. Auch haben diese es nicht weit bis nach Köln, Dortmund oder Siegen. Der Ort punktet vor allem mit seinem attraktiven Arbeitsplatz-Angebot im industriellen Bereich. Auch das Bildungsangebot des Schulstandortes ist von Vielfältigkeit geprägt. Die wichtigsten Schulformen sind in der Stadt vertreten.

Im Kreis Olpe versteht sich Attendorn als ein Arbeitsplatzzentrum. Die Stadt verzeichnet ein hohes Pendlersaldo und eine niedrige Arbeitslosenquote. Die größten Arbeitgeber der Hansestadt sind Unternehmen aus der Metall- und Eisenverarbeitung.

Aus der Mittelstadt fließt Kaufkraft in die Umlandgemeinden ab. Für den Einzelhandel wurden 2016 im Ort 5.011 Euro pro Kopf ausgegeben.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich von der Hansestadt Attendorn nur ca. 36 Kilometer entfernt.

Der Immobilienmarkt der Stadt Attendorn und des Kreises Olpe ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Hansestadt Attendorn auch in den Nachbarorten Drolshagen, Lennestadt, Olpe, Finnentrop, Kirchhundem und Wenden tätig und habe im Sauerland und in der Mitte von NRW seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Attendorn interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Attendorn und den Kreis Olpe.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung