Immobilienbewertung im Landkreis Starnberg

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet im Landkreis Starnberg bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Landkreis Starnberg in Oberbayern tätig.

Landkreis Starnberg

Axel Hoffmann / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes des Landkreises Starnberg in Oberbayern im Süden Bayerns. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Oberbayern, zwischen Wolfrathausen und Fürstenfeldbruck, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Landkreises Starnberg im bayerischen Süden. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Starnberg und dem gesamten Landkreis entwickeln sich mit stark steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Focus online stuft die Landkreise Starnberg, Miesbach und München als die teuersten von ganz Deutschland ein. Folglich liegen auch die Durchschnittspreise bei den Mieten deutlich über den gesamtbayerischen Vergleichswerten. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Starnberg bei 14,28 Euro pro Quadratmeter. Bei Wohnungen mit 60 Quadratmetern Fläche liegt der Durchschnittspreis bei 13,09 Euro im Vergleich zu 11,18 Euro für ganz Bayern. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten in Starnberg durchschnittlich 13,20 Euro im Vergleich zu 10,48 Euro im gesamten Freistaat. Bei den Mietpreisen für Häuser zeigt sich der Trend noch deutlicher. Für Häuser mit 150 Quadratmetern Fläche werden in Starnberg Durchschnittspreise von 15,04 Euro fällig, der gesamtbayerische Vergleichswert liegt bei 10,45 Euro. Die Mietpreise für Häuser mit 200 Quadratmetern liegen in Starnberg bei 14,26 Euro, in ganz Bayern bei nur 10,21 Euro. Am Immobilienmarkt Starnberg beobachten die Immobiliengutachter analoge Tendenzen, die Preisunterschiede treten hier aber noch deutlicher zutage. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 6.098,98 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mit 100 Quadratmetern Fläche kosten in Starnberg durchschnittlich 8.402,97 Euro im Vergleich zu 4.459,55 Euro in ganz Bayern. Häuser mit 150 Quadratmetern Fläche kosten in Starnberg durchschnittlich 5.112,22 Euro pro Quadratmeter und liegen somit sehr deutlich über dem gesamtbayerischen Vergleichswert von 2.461,82 Euro pro Quadratmeter.

Der Landkreis Starnberg gehört zum Regierungsbezirk Oberbayern des Bundeslandes Bayern. Weil nicht nur der Starnberger See, sondern auch der Weßlinger See, der Wörthsee, der Pilsensee und teilweise der Ammersee auf dem Kreisgebiet liegen, wird der Landkreis Starnberg Fünf-Seen-Land genannt.

Die Stadt Starnberg ist der Verwaltungssitz des Landkreises. Auf einer Fläche von 487,71 km² unterteilt sich der Landkreis in eine Stadt und 13 Gemeinden. Durch die 133.621 im Landkreis lebenden Menschen ergibt sich eine Bevölkerungsdichte von 274 Einwohnern je Quadratkilometer. Oberbürgermeisterin der Stadt Starnberg ist seit 2014 Eva John vom Bündnis Mitte Starnberg BMS, Landrat im Kreis ist seit 2008 der CSU-Politiker Karl Roth. Sehenswert in der Stadt Starnberg sind unter anderem die Rokokokirche St. Josef, das Schloss Starnberg, die kleine Kirche St. Peter und Paul, das Schloss Leutstetten, die Villa rustica und die Kirche St. Michael mit Renaissance-Altar. Einen Besuch wert ist auch die Gemeinde Andechs mit ihrer Kloster- und Wallfahrtskirche von 1427. Weitere Sehenswürdigkeiten im Kreis sind beispielsweise die Fischerkapelle Possenhofen in Pöcking, das SchichtWerk Gilching, das Kurparkschlösschen in Herrsching am Ammersee, der Salzstadel von Inning am Ammersee, der Bismarckturm bei Assenhausen und der Bahnhof Hechendorf in Seefeld.

Der Landkreis Starnberg verfügt über ein sehr gut ausgestattetes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern stehen insgesamt 19 Grundschulen, fünf Mittelschulen, drei Realschulen und fünf Gymnasien zur Verfügung. Die vier Förderschulen und die vier berufsbildenden Schulen im Landkreis vervollständigen das allgemeine Bildungsangebot.

Der Landkreis Starnberg hat das höchste Pro-Kopf-Einkommen aller deutschen Kreise. Im Jahr 2014 lag der Wert bei 31.438 Euro je Einwohner. Auch der Kaufkraftindex lag mit 148 Prozent im gleichen Jahr weit über dem bundesdeutschen Durchschnitt.

Bei den akademischen Abschlüssen nimmt der Landkreis ebenfalls eine führende Position ein. Insgesamt 13,5 Prozent der Beschäftigten im Kreis verfügen über einen Hoschul- oder Fachhochschulabschluss, das sind doppelt so viele wie in der gesamten Bundesrepublik. Der Wirtschaftsstandort profitiert maßgeblich von seiner Lage in der Metropolregion München. Zu den bedeutenden Betrieben für die Kreiswirtschaft gehören beispielsweise die Andechser Molkerei Scheitz GmbH, das E-Commerce-Unternehmen DCI Database for Commerce and Industry AG in Starnberg, das Unternehmen EOS GmbH Electro Optical Systems aus dem Bereich der Lasersintertechnologie in Krailing, die HEINE Optotechnik GmbH & Co KG in Herrsching am Ammersee, die Klosterbrauerei Andechs, das Buchhandelsunternehmen mediantis AG in Tutzing, der Klimaanlagenhersteller Spheros GmbH in Gilching, der Hersteller von Antriebssystemen Torqeedo GmbH, der Automobilzulieferer Webasto SE in Stockdorf und der Elektronikdienstleister TQ-Systems GmbH in Seefeld.

Nachbarkreise sind Landkreis Fürstenfeldbruck, Landkreis München, Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, Landkreis Weilheim-Schongau und Landkreis Landsberg am Lech.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich vom Zentrum des Landkreises Starnberg nur ca. 32 Kilometer entfernt.

Der Immobilienmarkt des Landkreises Starnberg und der oberbayerischen Region sind mir somit gut vertraut. Der Landkreis liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches in Süden des Freistaates Bayern. Als Immobiliengutachter bin ich im oberbayerischen Landkreis u.a. in den Gemeinden, Märkten und Städten Starnberg, Andechs, Berg, Feldafing, Gauting, Gilching, Herrsching am Ammersee, Inning am Ammersee, Krailling, Pöcking, Seefeld, Tutzing, Weßling und Wörthsee tätig und habe in Oberbayern und Süddeutschland seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einer Immobilienbewertung im Landkreis Starnberg interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für den Landkreis Starnberg und Oberbayern.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung