Immobilienbewertung im Landkreis Neu-Ulm

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet im Landkreis Neu-Ulm bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. im Landkreis Neu-Ulm in Schwaben tätig.

Neu-Ulm

Ulrich Berlet / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes des Landkreises Neu-Ulm in Schwaben im Südwesten Bayerns. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Schwaben, zwischen Memmingen und Neu-Ulm, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Landkreises Neu-Ulm im bayerischen Südwesten. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Der Landkreis Neu-Ulm gehört zum Regierungsbezirk Schwaben des Bundeslandes Bayern. Das Kreisgebiet erstreckt sich im Alpenvorland. Die Stadt Neu-Ulm liegt am rechten Ufer der Donau, genau gegenüber der baden-württembergischen Großstadt Ulm.

Die Stadt Neu-Ulm ist auch der Verwaltungssitz des Landkreises. Auf einer Fläche von 515,86 km² unterteilt sich der Landkreis in fünf Städte, vier Märkte, drei Verwaltungsgemeinschaften und acht Gemeinden. Durch die 170.309 im Landkreis lebenden Menschen ergibt sich eine Bevölkerungsdichte von 330 Einwohnern je Quadratkilometer. Oberbürgermeister der Stadt Neu-Ulm ist seit 2004 der CSU-Politiker Gerold Noerenberg, Landrat im Kreis ist seit 2014 Thorsten Freudenberger von der CSU. Sehenswert in Neu-Ulm sind unter anderem die Kirche St. Johann Baptist, die Petruskirche, der Neu-Ulmer Wasserturm von 1898 als Wahrzeichen der Stadt, die Römervilla, die Caponniere 4 und das Edwin-Scharff-Museum. Einen Besuch wert ist auch die Stadt Illertissen mit dem Vöhlinschloss aus dem 12. Jahrhundert. Weitere Sehenswürdigkeiten im Kreis sind beispielsweise das Kloster Roggenburg, das Museum für Bildende Kunst in Nersingen, das Weißenhorner Heimatmuseum, der Jüdische Friedhof Illereichen in Altenstadt, der Kraftplatz in Kellmünz an der Iller, die Rokokokapelle Maria Hilf in Ay, die Wallfahrtskirche Mariä Geburt in Witzighausen, die Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Aufheim, die St. Jodok Kirche in Senden, die gut erhaltene historische Altstadt von Weißenhorn, das Schloss Aichhaim in Altenstadt, die Kirche St. Martin in Filzingen, die Kirche Mariä Himmelfahrt in Illereichen, die Kirche St. Peter und Paul in Untereichen und die Kirche St. Nikolaus in Bergenstetten.

Die Immobilienwerte in der Stadt Neu-Ulm entwickeln sich mit stark steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt. Die Augsburger Allgemeine berichtet, dass nur hier und in München die Mieten seit Einführung der Mietpreisbremse um 15 Prozent gestiegen sind.

Die Durchschnittswerte bei den Mietpreisen liegen im Allgemeinen dennoch leicht unter den gesamtbayerischen Vergleichswerten. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Neu-Ulm bei 10,14 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mit 60 Quadratmetern kosten in Neu-Ulm durchschnittlich 8,49 Euro pro Quadratmeter, in ganz Bayern werden im Durchschnitt 11,29 Euro pro Quadratmeter verlangt. Für Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern werden in Neu-Ulm durchschnittlich 10,03 Euro pro Quadratmeter fällig, während im gesamten Freistaat 10,40 Euro pro Quadratmeter verlangt werden. Bei den Mietpreisen für Häuser zeigt sich ein ähnlicher Trend. Für Häuser mit 150 Quadratmetern Fläche werden in Neu-Ulm Durchschnittspreise von 8,49 Euro pro Quadratmeter erhoben, der gesamtbayerische Vergleichswert liegt bei 10,46 Euro pro Quadratmeter. Am Immobilienmarkt Neu-Ulm beobachten die Immobiliengutachter andere Tendenzen. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 3.208,18 Euro pro Quadratmeter. Zwar liegen die durchschnittlichen Preise für Wohnungen mit 100 Quadratmetern Fläche in Neu-Ulm mit 3.426,84 Euro pro Quadratmeter unter dem gesamtbayerischen Vergleichswert von 4.578,09 Euro pro Quadratmeter, bei den Häusern zeigt sich jedoch ein anderes Bild. Häuser mit 150 Quadratmetern Fläche kosten in Neu-Ulm durchschnittlich 3.455,11 Euro pro Quadratmeter und liegen somit über dem gesamtbayerischen Vergleichswert von 2.461,82 Euro pro Quadratmeter.

Der Landkreis Neu-Ulm verfügt über ein gut ausgestattetes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern stehen insgesamt 38 Grundschulen, fünf Mittelschulverbünde, fünf Realschulen und fünf Gymnasien zur Verfügung. Zwei Förderzentren und eine Wirtschaftsschule vervollständigen das allgemeine Bildungsangebot des Kreises. Studieren kann man hier an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm.

Der Landkreis Neu-Ulm ist in eine südliche und eine nördliche Wirtschaftsregion unterteilt. Im Süden herrschen ländliche Strukturen, im Norden sitzen zahlreiche, teilweise internationale Unternehmen.

Die größten Arbeitgeber im Kreis sind der Hersteller von Kupferlegierungen Wieland-Werke AG in Vöhringen, der Fahrzeugbauer EvoBus GmbH in Neu-Ulm und das Technikunternehmen Bosch Rexroth AG in Elchingen. Weitere ansässige Unternehmen sind beispielsweise der Hersteller von Schalungssystemen PERI GmbH in Weißenhorn, das größte Möbelhaus Europas Inhofer in Senden, die Pharmafirma Pfizer Inc in Illertissen und die Chemiefirma Cognis GmbH in Illertissen. Die Kreiswirtschaft wird maßgeblich durch die Entwicklungsachsen Illertal und Donau geprägt.

Nachbarkreise sind: Landkreis Günzburg, Landkreis Unterallgäu, Landkreis Biberach, Alb-Donau-Kreis, Stadt Ulm in Baden-Württemberg.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich vom Zentrum des Landkreises Neu-Ulm nur ca. 135 Kilometer entfernt.

Der Immobilienmarkt des Landkreises Neu-Ulm und der schwäbischen Region sind mir somit gut vertraut. Der Landkreis liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches in Südwesten des Freistaates Bayern. Als Immobiliengutachter bin ich im schwäbischen Landkreis u.a. in den Gemeinden, Märkten und Städten Illertissen, Neu-Ulm, Senden, Vöhringen, Weißenhorn, Altenstadt, Buch, Kellmünz a.d.Iller, Pfaffenhofen a.d.Roth, Bellenberg, Elchingen, Holzheim, Nersingen, Oberroth, Osterberg, Roggenburg und Unterroth tätig und habe in Schwaben und Süddeutschland seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einer Immobilienbewertung im Landkreis Neu-Ulm interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für den Landkreis Neu-Ulm und Schwaben.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung