Immobilienbewertung im Landkreis Hof

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet im Landkreis Hof bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. im Landkreis Hof in Oberfranken tätig.

Landkreis Hof

Stefan Heerdegen / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes des Landkreises Hof in Oberfranken im Norden Bayerns. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Oberfranken, zwischen Plauen und Bayreuth, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Landkreises Hof im bayerischen Norden. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Hof und dem gesamten Landkreis entwickeln sich mit moderat steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Online-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung berichtet von einem immensen Preisgefälle innerhalb von Bayern. Wenn man in München bestenfalls eine Wohnung bekommt, entspricht der gleiche Verkaufspreis in Hof einer repräsentativen Villa mit großem Grundstück. So liegen denn auch die Durchschnittspreise bei den Mieten deutlich unter den gesamtbayerischen Vergleichswerten. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Hof bei 5,53 Euro pro Quadratmeter. Bei Wohnungen mit 60 Quadratmetern Fläche liegt der Durchschnittspreis bei 5,43 Euro pro Quadratmeter im Vergleich zu 11,37 Euro pro Quadratmeter für ganz Bayern. Wohnungen mit 100 Quadratmetern kosten in Hof durchschnittlich 5,01 Euro pro Quadratmeter, während im gesamten Bundesland Durchschnittspreise von 10,48 Euro pro Quadratmeter üblich sind. Bei den Mietpreisen für Häuser zeigt sich ein ähnlicher Trend. Für Häuser mit 100 Quadratmetern Fläche werden in Hof Durchschnittspreise von 6,87 Euro pro Quadratmeter fällig, der gesamtbayerische Vergleichswert liegt bei 10,59 Euro pro Quadratmeter. Am Immobilienmarkt Hof beobachten die Immobiliengutachter analoge Tendenzen. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 1.692,25 Euro pro Quadratmeter. Für Wohnungen mit 100 Quadratmetern werden in Hof durchschnittlich 2.866,26 Euro pro Quadratmeter verlangt, im gesamten Freistaat sind es 4.570,65 Euro pro Quadratmeter. Bei den Kaufpreisen für Häuser zeigen sich ähnliche Tendenzen. Häuser mit 100 Quadratmetern Fläche kosten in Hof durchschnittlich 1.451,95 Euro pro Quadratmeter, im Vergleich zum Durchschnittspreis von 2.855,07 Euro pro Quadratmeter im gesamten Freistaat. Für Häuser mit 150 Quadratmetern muss man in Hof durchschnittlich 1.432,46 Euro pro Quadratmeter bezahlen, in ganz Bayern sind es im Durchschnitt 2.497,32 Euro pro Quadratmeter.

Der Landkreis Hof gehört zum Regierungsbezirk Oberfranken des Bundeslandes Bayern. Das Kreisgebiet umschließt die kreisfreie Stadt Hof vollständig.

Hof ist auch der Verwaltungssitz des Landkreises. Auf einer Fläche von 892,52 km² unterteilt sich der Landkreis in neun Städte, fünf Märkte, vier Verwaltungsgemeinschaften und 13 Gemeinden. Durch die 96.429 im Landkreis lebenden Menschen ergibt sich eine Bevölkerungsdichte von 108 Einwohnern je Quadratkilometer. Oberbürgermeister der Stadt Hof ist seit 2006 Harald Fichtner von der CSU, Landrat im Kreis ist seit 2014 Oliver Bär, ebenfalls von der CSU. Sehenswert in der Stadt Hof sind unter anderem der Aussichtsturm am Labyrinthberg, das historische Rathaus, der Wartturm, der alte Bahnhof mit der zweitältesten Bahnhalle Deutschlands, die St. Lorenz Kirche, die Hospitalkirche, die St. Michaelis Kirche von 1230, das Kloster und die Marienkirche von 1864. Der Stadtkern von Hof wurde vom Zeit-Magazin in die Liste der 300 bedeutsamsten historischen Stadtkerne Deutschlands aufgenommen. Weitere Sehenswürdigkeiten im Kreis sind beispielsweise das Freilichtmuseum Mödlareuth in Töpen, das Oberfränkische Textilmuseum in Helmbrechts, das Kunsthaus von Rehau, das Oberfränkische Bauernhofmuseum Kleinlosnitz, der alte Bahnhof Lichtenberg, der Kurpark Bad Steben, der Wiedeturm bei Issigau, das Schloss Hofeck, das Jean-Paul-Museum von Köditz und die Burgruine Lichtenberg.

Der Landkreis Hof verfügt über ein gut ausgestattetes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern stehen insgesamt 25 Grund-, Volks- und Mittelschulen, drei Realschulen und zwei Gymnasien zur Verfügung. Studieren kann man im Kreis am Münchberger Campus der Hochschule Hof, wo Textil- und Bekleidungsfachleute ausgebildet werden.

Der Wirtschaftsstandort Landkreis Hof weist eine überdurchschnittlich hohe Industriedichte auf. Die wirtschaftlichen Schwerpunkte liegen auf den Branchen Textilgewerbe, Herstellung von Kunststoffwaren, Gesundheitswesen und Baugewerbe.

In der Industrie des Kreises sind 34 Prozent der Beschäftigten im Textilgewerbe tätig. Das Bekleidungsgewerbe stellt alleine 14 Prozent der Arbeitsplätze zur Verfügung. 12 Prozent der Werktätigen sind im Ernährungsgewerbe beschäftigt. 10 Prozent entfallen auf den Maschinenbau. Der Landkreis und die Stadt Hof gehören zusammen mit den Nachbarkreisen Kulmbach und Bayreuth zu den bedeutendsten Textilstandorten von ganz Deutschland. Aber auch die Kfz-Zulieferindustrie stellt im Kreis zahlreiche Arbeitsplätze zur Verfügung.

Nachbarkreise sind: Landkreis Saale-Orla-Kreis, in Thüringen, Vogtlandkreis in Sachsen, Landkreis Kronach, Landkreis Kulmbach, Landkreis Bayreuth und der Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich vom Zentrum des Landkreises Hof nur ca. 150 Kilometer entfernt.

Der Immobilienmarkt des Landkreises Hof und der oberfränkischen Region sind mir somit gut vertraut. Der Landkreis liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches in Norden des Freistaates Bayern. Als Immobiliengutachter bin ich im oberfränkischen Landkreis u.a. in den Gemeinden, Märkten und Städten Helmbrechts, Lichtenberg, Münchberg, Naila, Rehau, Schauenstein, Schwarzenbach a.Wald, Schwarzenbach a.d.Saale, Selbitz, Bad Steben, Oberkotzau, Sparneck, Stammbach, Zell im Fichtelgebirge, Berg, Döhlau, Feilitzsch, Gattendorf, Geroldsgrün, Issigau, Köditz, Konradsreuth, Leupoldsgrün, Regnitzlosau, Töpen, Trogen und Weißdorf tätig und habe in Oberfranken und Süddeutschland seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einer Immobilienbewertung im Landkreis Hof interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für den Landkreis Hof und der Oberfranken.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung