Immobilienbewertung in Königs Wusterhausen

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Königs Wusterhausen bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Königs Wusterhausen in Brandenburg tätig.

Königs Wusterhausen

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Königs Wusterhausen im Ballungsraum Berlin und Dahme-Spreewald. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Bundesland Brandenburg, zwischen Berlin und Eisenhüttenstadt, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region südlich von Berlin, im Zentrum des Bundeslandes. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Königs Wusterhausen entwickeln sich im Vergleich zum geogra-fischen Umfeld mit steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Immobiliensparte der Vergleichsplattform Verivox berichtet, dass die Kaufpreise für Häuser in Königs Wusterhausen um etwa 30 Prozent über dem Niveau der Vergleichswerte des Kreises liegen. Die Mieten in der Stadt liegen durchweg über den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Königs Wusterhausen bei 8,72 Euro pro Quadrat-meter. Wohnungen mietet man in Königs Wusterhausen im Allgemeinen teurer als im übrigen Brandenburg. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 8,63 Euro, im Vergleich zum brandenburgischen Durchschnittspreis von 6,39 Euro. Wohnungen mit 100 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 8,74 Euro vermietet, in Brandenburg sind es ansonsten 7,67 Euro. Häuser mietet man in Königs Wusterhausen ebenfalls zu höheren Preisen als sonst in Brandenburg. Häuser mit einer Fläche von 100 Quadratmetern werden in Königs Wuster-hausen für durchschnittlich 9,76 Euro vermietet, in Brandenburg sind es im Durchschnitt 9,40 Euro. Am Immobilienmarkt von Königs Wusterhausen beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 2.733,75 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Königs Wusterhausen zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Branden-burg. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern kosten in Königs Wusterhausen durch-schnittlich 2.009,08 Euro, der durchschnittliche Vergleichspreis von Brandenburg beträgt 2.291,67 Euro. Häuser werden in Königs Wusterhausen hingegen teurer verkauft als im gesamten Branden-burg. Häuser mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten in Königs Wusterhausen durch-schnittlich 2.686,42 Euro, während im übrigen Bundesland ein Durchschnittspreis von 2.164,03 Euro üblich ist. Der Kaufpreis für Häuser mit 150 Quadratmetern beträgt in Königs Wusterhausen durchschnittlich 2.561,05 Euro im Vergleich zu 1.867,77 Euro in ganz Brandenburg. Häuser mit 200 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 3.349,73 Euro verkauft, im Vergleich zu 1.732,51 Euro im übrigen Bundesland.

Königs Wusterhausen ist eine Stadt im Landkreis Dahme-Spreewald des Bundeslandes Brandenburg. Das Stadtgebiet erstreckt sich im direkten Agglomerationsbereich von Berlin, die Entfernung zum Zentrum der Hauptstadt beträgt rund 35 Kilometer.

Königs Wusterhausen liegt im Südosten von Berlin am Zusammenfluss des Nottekanals und der Dahme. Auf einer Fläche von 96,04 km² leben hier 36.468 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 380 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Königs Wuster-hausen ist seit 2017 der Kommunalpolitiker Swen Ennullat von den Freien Wählern. Das Schloss Königs Wusterhausen geht auf eine Wasserburg aus dem 14. Jahrhundert zurück. Direkt gegen-über liegt das ehemalige Königliche Forstamt aus dem Jahre 1869. Die Kreuzkirche stammt ur-sprünglich von 1697, wurde 1758 vergrößert und 1821 nochmals umgebaut. Das katholische Pfarr-haus wurde im Jahre 1902 errichtet. Die Neue Mühle ist eine Schleuse in der Dahme-Wasserstraße und geht auf eine erste Schleuse von 1696 zurück, im Jahre 1812 wurde die ur-sprüngliche Holzkonstruktion durch einen Massivbau ersetzt. Der historische Bahnhof stammt von 1893. Der Niederlehner Wasserturm wurde im Jahre 1902 nach dem Vorbild des Galataturmes in Istanbul erbaut.

Königs Wusterhausen verfügt über ein sehr gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen sechs Grundschulen, vier Oberschulen, ein Oberstufenzentrum und zwei Gymnasien zur Verfügung. Drei Förderschulen vervollständigen das allgemeine Bildungsangebot. Außerdem ist die Stadt Hochschulstandort als Sitz der Fachhochschule für Finanzen.

Die Stadt Königs Wusterhausen ist durch eine Anschlussstelle zur A10 mit dem südlichen Berliner Ring verbunden. Eine weitere Anschlussstelle besteht zur A13 von Berlin nach Dresden.

Die Bundesstraße B179 verläuft durch das Stadtgebiet. Der Bahnhof Königs Wusterhausen ist Endstation der Berliner S-Bahn-Linie 46. Es bestehen zudem Schienenverbindungen in die Städte Wismar, Cottbus, Potsdam, Eberswalde, Senftenberg und Frankfurt an der Oder. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der Flugplatz Friedersdorf liegt rund 15 Kilometer im Westen von Königs Wusterhausen. Der internationale Flughafen Berlin-Schönefeld befindet sich unmittelbar im Nordosten.

Der Standort Königs Wusterhausen war in früheren Zeiten durch die Landwirtschaft geprägt. Noch zu DDR-Zeiten dominierte mit dem Kombinat Industrielle Mast die Landwirtschaft den Standort.

Ansonsten hatte die geografische Nähe zu Berlin von jeher großen Einfluss auf die Wirtschaft der Stadt. Nach der Wende entwickelte sich der Tourismus zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor. Die Arbeitslosenquote von Königs Wusterhausen liegt heute unter dem Durchschnitt der ostdeutschen Bundesländer. Dazu hat maßgeblich die Lage im Speckgürtel von Berlin beigetragen. Die kommunale Verschuldung der Stadt liegt deutlich unter dem Landesdurchschnitt von 632 Euro je Einwohner. Die wirtschaftliche Stabilität begründet sich auf die große Zahl von Berufspendlern nach Berlin. Die geografische Lage begünstigt aber auch die Ansiedlung von Gewerbebetrieben. Zusammen mit den Gemeinden Wildau und Schönefeld bildet Königs Wusterhausen den Regionalen Wachstumskern Schönefelder Kreuz. Dieser wird aktuell vor allem durch den neuen Flughafen Berlin-Brandenburg-International und die flughafenaffinen Branchen geprägt. Außerdem kann der Wirtschaftsstandort Königs Wusterhausen mit dem umschlagstärksten Binnenhafen der neuen Bundesländer punkten. Darüber hinaus ist die Stadt Teil der Energieregion Lausitz.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Dresden und ist von Königs Wusterhausen nur ca. 160 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Stadt Königs Wusterhausen und der Dahme-Spree-Region ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Brandenburg. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Königs Wusterhausen auch in den Nachbarorten Schmöckwitz, Gosen-Neu Zittau, Spreenhagen, Heidesee, Bestensee, Mittenwalde, Wildau und Zeuthen tätig und habe in Brandenburg, in der Region der Dahme-Spree seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Königs Wusterhausen interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Königs Wusterhausen und in Brandenburg.

Comments are closed.

© 2004 - 2018 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung