Immobilienbewertung in Kitzingen

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Kitzingen bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Kitzingen in Unterfranken tätig.

Kitzingen

Ilse Dunkel (ille) / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Kitzingen im Landkreis Kitzingen innerhalb des Regierungsbezirks Unterfranken. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Unterfranken, zwischen Würzburg und Neustadt an der Aisch, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region in Unterfranken, im Nordwesten Bayerns in Süddeutschland. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt entwickeln sich mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Plattform Verivox berichtet, dass die Mietpreise in Kitzingen um 2 Prozent unter den Vergleichswerten im gleichnamigen Kreis liegen. Die Durchschnittsmieten liegen denn auch sehr deutlich unter den gesamtbayerischen Preisen. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Kitzingen bei 5,79 Euro pro Quadratmeter. Für Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern werden in Kitzingen durchschnittlich 6,22 Euro pro Quadratmeter verlangt, im Vergleich zu 11,37 Euro pro Quadratmeter im ganzen Bundesland. Am Immobilienmarkt von Kitzingen beobachten die Gutachter analoge Tendenzen, der durchschnittliche Kaufpreis liegt in der Stadt Kitzingen bei 1.542,75 Euro pro Quadratmeter. Für Häuser mit einer Fläche von 100 Quadratmetern werden in Kitzingen durchschnittlich 1.664,03 Euro pro Quadratmeter verlangt, im gesamten Bundesland sind es im Durchschnitt 2.855,07 Euro pro Quadratmeter. Häuser mit 150 Quadratmetern Fläche kosten in Kitzingen durchschnittlich 1.599,92 Euro pro Quadratmeter, im Vergleich zu einem Durchschnittspreis von nur 2.497,32 Euro pro Quadratmeter im ganzen Freistaat.

Kitzingen ist die Kreisstadt im gleichnamigen Landkreis des Bundeslandes Bayern. Das Stadtgebiet erstreckt sich im Maindreieck, rund 20 Kilometer von Würzburg entfernt.

Die Stadt Kitzingen liegt im nordbayerischen Unterfranken am Main. Auf einer Fläche von 47 km² leben hier 20.892 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 444 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Kitzingen besteht neben dem Hauptort aus den weiteren Stadtteilen Eheriedermühle I und II, Etwashausen, Hagenmühle, Hoheim, Hohenfeld, Repperndorf, Sickershausen und Siedlung. Oberbürgermeister von Kitzingen ist seit 2008 der Kommunalpolitiker Siegfried Müller von der UsW. Kitzingen hat seinen Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die barocke Kreuzkapelle wurde im Jahre 1745 geweiht und ist dadurch bekannt geworden, dass sie früher den 50-DM-Schein zierte. Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt ist der Falterturm von 1496 mit seiner markanten krummen Haube. Das Rathaus von Kitzingen ist ein Renaissancebau aus dem Jahre 1563. Die Alte Mainbrücke stammt ursprünglich aus dem späten 14. Jahrhundert, wurde aber 1955 umgebaut. Das älteste Bauwerk der Stadt ist die spätgotische Pfarrkirche St. Johannes der Täufer aus dem 15. Jahrhundert. Sie ist eine der bedeutendsten Kirchen ihrer Epoche in ganz Nordbayern. Die evangelische Stadtkirche wurde im 17. Jahrhundert vom italienischen Barockarchitekten Antonio Petrini erbaut. Das ehemalige Kapuzinerkloster Kitzingen wurde im Jahre 1630 gegründet. Die evangelische Johanneskirche geht auf einen Vorgängerbau von 1300 zurück und wurde im Jahre 1748 vom Ansbacher Baumeister Johann David Steingruber geschaffen. Der älteste Bauteil der Laurentiuskirche ist der Turm aus dem 13. Jahrhundert.

Kitzingen verfügt über ein gut ausgestattetes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen zwei Grundschulen, zwei Hauptschulen, eine Realschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Die beiden Förderschulen am Ort vervollständigen das allgemeine Bildungsangebot.

Der Wirtschaftsstandort Kitzingen ist vor allem durch den Weinhandel bekannt geworden. Vor den Toren der Stadt liegt die Winzergemeinschaft Franken.

Die insgesamt 2.600 Mitglieder der Genossenschaft erzeugen pro Jahr rund 12 Millionen Liter Wein. Der Stadtteil Etwashausen gilt als bedeutendes Erzeugerzentrum des Gartenbaus. Zu den wichtigen Arbeitgebern des Standortes gehört das Unternehmen GEA Brewery Systems, ein weltweit agierender Komplettausstatter von Brauereien. Die beiden in Kitzingen ansässigen Automobilzulieferer F.S. Fehrer Automotive GmbH und Franken Guss Kitzingen GmbH & Co KG gehören zu den wichtigen Arbeitgebern und beschäftigen in der Stadt zusammen rund 1.700 Mitarbeiter. Der Nürnberger Draht- und Kabelhersteller Leoni GmbH betreibt seine Entwicklungsabteilung in Kitzingen. Die Deutsche Post AG hat eines ihrer 33 Paketzentren am Standort angesiedelt. Der Discounter Netto unterhält hier ein großes Auslieferungslager. Die Seiler Pianofortefabrik GmbH hat ihren Sitz schon seit 1849 in Kitzingen und wurde 2008 vom Großkonzern Samick übernommen.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in der fränkischen Metrpole Nürnberg und ist von der Stadt Kitzingen nur ca. 86 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Stadt Kitzingen und des Regierungsbezirks Unterfranken ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Freistaat Bayern. Als Immobiliengutachter bin ich neben Kitzingen auch in den Nachbarorten Schwarzach am Main, Großlangheim, Rödelsee, Mainbernheim, Marktsteft, Sulzfeld am Main, Ochsenfurt, Biebelried, Buchbrunn, Mainstockheim, Albertshofen und Dettelbach tätig und habe in Unterfranken und Nordbayern seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Kitzingen interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Kitzingen und Unterfranken.

Comments are closed.

© 2004 - 2018 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung