Immobiliengutachter Kevelaer

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Kevelaer bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Kevelaer im Kreis Kleve tätig.

Kevelaer

Thomas Blenkers / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Kevelaer am Niederrhein im Kreis Kleve. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in der Region des Niederrheins gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Kreises Kleve im Nordwesten Nordrhein-Westfalens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Preisanpassungen gab es im Vorjahr am Immobilienmarkt von Kevelaer sowohl im Kaufsegment als auch im Mietsegment. Dem Immobiliengutachter sind bei seinen Recherchen am städtischen Immobilienmarkt insbesondere bei bestehenden Eigentumswohnungen erhöhte Immobilienwerte aufgefallen.

Die Kaufpreise dieser Immobilien sind in den zurückliegenden zwölf Monaten um schätzungsweise 18 Prozent gestiegen. Dagegen blieben die Immobilienwerte aller anderen Immobilien im Ort im Wesentlichen unverändert. Weiterhin eruiert der Immobiliengutachter bei den Mieten hiesiger Neubauwohnungen einen Anstieg von rund 13 Prozent. Der Immobilienmarkt des Erholungsortes bietet derzeit Wohnungen zu Mietpreisen zwischen circa 5 Euro und 8 Euro pro Quadratmeter an. Neubauwohnungen in guten Wohngegenden sind mit Quadratmeterpreisen von 8 Euro die teuersten. Ein Bestandshaus wird am lokalen Immobilienmarkt bereits zu einem Mietpreis von durchschnittlich 5,90 Euro pro Quadratmeter angeboten. Vermieter hiesiger Neubauhäuser fordern aktuell Quadratmeterpreise von rund 6,60 Euro. Beim Verkauf einer städtischen Eigentumswohnung können Kunden gegenwärtig von vergleichsweise hohen Immobilienwerten profitieren. Käufer einer neuen Eigentumswohnung im Ort müssen derzeit mit Quadratmeterpreisen von knapp 2.500 Euro rechnen. Bestandswohnungen werden in der Gegend ab ungefähr 1.600 Euro je Quadratmeter an den Mann gebracht. Einen ähnlich hohen Kaufpreis beobachtet der Immobiliengutachter bei hiesigen Ein- und Zweifamilienhäusern. Sind diese Immobilien aus dem Bestand, kann ein Quadratmeter ab ungefähr 1.580 Euro erworben werden. Neue Immobilien in Form eines Einfamilien- oder Doppelhauses sind mit Kaufpreisen von schätzungsweise 1.800 Euro pro Quadratmeter nicht wesentlich teurer.

Die Wallfahrtsstadt Kevelaer schreibt eine lange Geschichte. Im 17. Jahrhundert wurde die heutige Stadt als Wallfahrtsort anerkannt.

Bereits vor über 350 Jahren war die Stadt Anlaufpunkt von zahlreichen Pilgern, die sich seinerzeit zu Fuß ihren Weg bis in den Ort bahnten. Seither stieg die Anzahl der Pilger kontinuierlich. Somit erlangte der Wallfahrtsort schnell einen überregionalen Bekanntheitsgrad. Anfang des 19. Jahrhunderts waren es bereits knapp 140.000 Pilger, welche an den hiesigen Prozessionen teilnahmen. Nach dem Zweiten Weltkrieg erreichte die Anzahl der Besucher und Prozessionen mit etwa 800.000 Pilgern im Jahr ihre Höchstwerte. So konnte sich die Stadt inzwischen als größter Wallfahrtsort im nordwesteuropäischen Raum profilieren. In Deutschland gilt die Mittelstadt, neben der bayerischen Stadt Altötting, als der bedeutendste Marienwallfahrtsort.

Die westdeutsche Stadt ist am unteren Niederrhein platziert. Der Reisende trifft im Nordwesten des Landes Nordrhein-Westfalen auf die Stadt, die gegenwärtig knapp 29.000 Einwohner zählt.

Das rund 101 Quadratkilometer große Stadtareal befindet sich im Herzen des Kreises Kleve. Das nordrhein-westfälische Kreisgebiet wird dem Regierungsbezirk Düsseldorf zugeordnet. Mit Winnekendonk, Wetten, Twisteden, Kleinkevelaer, Kervenheim und Kevealer zählt der Ort sechs charakterstarke Stadtteile. Der staatlich anerkannte Erholungsort ist von vielen Gewässern geprägt. So ebnen sich die Nebenflüsse Niers und Issumer Fleuth ihren Weg durch das Stadtgebiet. Ebenso zeichnen der circa 15 Kilometer lange Nebenfluss Dondert und die Kervenheimer Mühlenfleuth das hiesige Landschaftsbild. Einige der städtischen Ortsteile wurden nach ihrer Lage benannt. Da diese sich in einer Donkenlandschaft befinden, endet ihr Name häufig mit „donk“. Die Stadtteile Grotendonk und Winnekendonk sind zwei Beispiele dafür. Als östlicher Nachbarort der Niederlande ist die deutsche Mittelstadt zusammen mit zahlreichen niederländischen Gemeinden ein Mitglied des Zweckverbandes Euregio Rhein-Waal. Derzeit unterhält der Wallfahrtsort Partnerschaften mit zwei internationalen Städten. Eine davon ist seit 1981 die englische 35.000-Einwohnerstadt Bury St Edmunds. Vor allem kulturell konnte sich die rheinländische Stadt etablieren. Mittelpunkt der kreisangehörigen Stadt ist der Kapellenplatz mit seinen kleinen Kapellen und der Marienbasilika, die eines der markantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt darstellt. Die Marienwallfahrtskirche aus dem 19. Jahrhundert gilt als repräsentatives Bauwerk, das für die Wallfahrtsgeschichte der Region steht. Hier wurden und werden die berühmten Gottesdienste der städtischen Wallfahrt gefeiert. Die attraktiven Fußgängerzonen der Stadt ziehen mit ihren vielen gemütlichen Restaurants und Cafés viele Besucher an. Darüber hinaus bereichert ein bedeutendes Spielzeugmuseum das kulturelle Leben der Gegend. Dieses ist im „Niederrheinischen Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte“ untergebracht, das seit 1910 im Ort thront. Das vielfältige Museum verfügt über einen enormen Wissensbestand im Bereich der Kulturgeschichte an der deutsch-niederländischen Grenze. So bereichern Ausstellungen zum regionalen Handwerk ebenso wie Vorstellungen zur hiesigen Wallfahrt und Landwirtschaft den Fundus des kulturellen Museums.

Kevelaer ist mit seinen touristischen Angeboten nicht nur ein beliebtes Urlaubsziel. Auch für seine Bewohner schafft der Marienwallfahrtsort eine hohe Lebensqualität. So zeigt sich die Stadt gleich mit einer ganzen Bandbreite an Freizeit- und Sportanlagen. Zu den hiesigen Besuchermagneten zählen unter anderem die Minigolfanlagen sowie das Hallen- und Freibad. Gleichzeitig schafft die hiesige Landschaft mit ihren Heiden und Wäldern einen hohen Freizeitwert.

Ein umfangreiches Bildungsangebot, motivierte und gut ausgebildete Arbeitskräfte sowie attraktive Gewerbeflächen machen die Pilgerstadt Kevelaer zu einem kraftvollen Wirtschaftsstandort. Vor allem das Handwerk ist hier zu Hause. Zudem verzeichnet der Ort einen Kaufkraftzufluss, was der aktuelle Einzelhandelsindex von 103 bestätigt.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich mit seiner Düsseldorfer Nebenstelle von Kevelaer nur ca. 67 Kilometer entfernt.

Der Immobilienmarkt der Stadt Kevelaer ist mir somit gut vertraut. Die Stadt in der Nähe der holländischen Grenze liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Kevelaer auch in den Nachbarorten Weeze, Uedem, Sonsbeck, Kreis Wesel und Geldern tätig und habe am Niederrhein und im Nordwesten von NRW seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Kevelaer interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts (mobil unten) eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende (mobil unten) Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Kevelaer und den Kreis Kleve.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung