Immobiliengutachter im Saarland

Unser Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung im Saarland ist selbst und durch Kooperationspartner mit einigen Immobiliensachverständigen – Kollegen u.a. in Saarbrücken sowie im gesamten Bundesland Saarland und in Teilen Frankreichs aktiv. Als Immobiliengutachter besitzen wir im ganzen Saarland umfangreiche Marktkenntnisse auch im kleinteiligen regionalen Umfeld.

Saarbrücken

Inessa Podushko / pixelio.de

Das beschauliche Saarland zeigt sich als ein sehr grüner Ort, der von zahlreichen Wäldern gezeichnet ist. Vor den Toren der Landeshauptstadt Saarbrücken erstreckt sich ein eindrucksvoller Urwald.

Die unberührte Region ist für Naturfreunde ein echtes Paradies. Hier finden sie noch alles in einem ursprünglichen Zustand vor. So treffen Besucher in dem abenteuerlichen Wald auf umgekippte Bäume, ungewöhnliche Flechten und verblasste Wege. Zudem ist der saarländische Urwald voll von farbenfrohen Pilzen und Blüten. Die Gegend bietet abwechslungsreiche Wandermöglichkeiten. Die hiesigen Wanderwege sind mit verschiedenen Themenschwerpunkten versehen, so dass für jede Altersgruppe etwas dabei ist. Aber auch an der Saarschleife erstrecken sich tolle Wanderwege, die im Saarland als die schönsten Premium-Wanderwege bekannt sind. Die Saarschleife ist das Wahrzeichen des deutschen Bundeslandes. Seit Mitte Juli führt ein Baumwipfelpfad durch die grüne Saarschleife. Der 800 Meter lange Pfad bereichert mit unterschiedlichen Lehrpfadelementen und einer über 40 Meter hohen Aussichtsplattform.

Die höchsten Preise für Immobilien sind, laut Immobiliengutachter, am Immobilienmarkt der Landeshauptstadt Saarbrücken sichtbar. Hier registriert der Immobiliengutachter vor allem bei den Kaufpreisen von Immobilien hohe Preisanstiege.

Im Zentrum der Stadt sind die Kaufpreise für Bestandswohnungen um rund 20 Prozent gestiegen. Auch hiesige Neubauwohnungen sind aktuell circa 10 Prozent teurer als noch im Vorjahr. Der Quadratmeter einer Bestandswohnung verlangt derzeit im Schnitt 1.860 Euro. Etwa 1.000 Euro je Quadratmeter drauflegen müssen Kunden beim Kauf einer städtischen Neubauwohnung. Etwas erschwinglicher sind regionale Einfamilienhäuser. Ab rund 1.770 Euro können Interessenten einen Quadratmeter dieser Immobilien erwerben. Die Mieten liegen in der Stadt inzwischen über dem Bundesdurchschnitt. Bestandswohnungen fordern Quadratmeterpreise von durchschnittlich 7,20 Euro. Bei Neubauwohnungen steigt der Quadratmeterpreis bis auf 9 Euro. Bei den Mietpreisen eruiert der Immobiliengutachter am städtischen Immobilienmarkt leichte Preisanstiege von rund 3,5 Prozent. Betrachtet der Immobiliensachverständige die Immobilienwerte der einzelnen Landkreise, so sieht er am Immobilienmarkt der Kreise Saarlouis und Regionalverband Saarbrücken die höchsten Miet- und Kaufpreise. Allerdings bietet der Immobilienmarkt dieser Regionen auch erschwingliche Wohnungen und Häuser an. Arrangiert sich der Wohnraumsuchende im Kreis Regionalverband Saarbrücken auch mit einer älteren Wohnung in einer einfachen Wohnlage, kann er einen Quadratmeter bereits ab 5,10 Euro mieten. Eine neue Mietwohnung wird in der Gegend jedoch meist nicht unter 8,10 Euro pro Quadratmeter offeriert. In der Mittelstadt Völklingen, die direkt an Saarbrücken grenzt, kostet derzeit eine Eigentumswohnung zwischen 1.090 Euro und 2.170 Euro pro Quadratmeter. Ein Einfamilienhaus als Bestandsobjekt weist einen Quadratmeterpreis von rund 1.100 Euro auf. Höhere Immobilienwerte verzeichnen hiesige Neubauhäuser mit Quadratmeterpreisen von circa 2.210 Euro. Der Immobiliengutachter sieht am städtischen Immobilienmarkt insbesondere bei neuen Einfamilienhäusern starke Preiserhöhungen von rund 17 Prozent. Preisrückgänge weisen hingegen hiesige Neubauwohnungen auf.

Im nördlich gelegenen Landkreis Merzig-Wadern sind Immobilien wiederum etwas günstiger. Ab 4,50 Euro werden hier bereits Bestandswohnungen vermietet. Neubauwohnungen sind ab einem Quadratmeterpreis von ungefähr 7,70 Euro zu haben.

Eigentumswohnungen zeigen sich, je nach Lage und Größe, mit Quadratmeterpreisen zwischen 1.740 Euro und 2.250 Euro. Ein Einfamilienhaus kostet in der Region durchschnittlich 240.000 Euro. Ein Haus unter 100 Quadratmeter können Kunden hier bereits ab circa 110.000 Euro kaufen. Ein ähnliches Preisniveau erkennt der Immobiliengutachter am Immobilienmarkt des Kreises Neunkirchen, welcher im Osten des Saarlandes gelegen ist. In der Gegend müssen sich Kunden derzeit mit Mietpreisen zwischen 4,30 Euro und 7,60 Euro pro Quadratmeter arrangieren. Ein Einfamilienhaus ist in dieser Region bereits ab günstige 63.000 Euro zu haben. Umso größer das Objekt ist, desto höher sind gleichermaßen die Immobilienwerte. Ein großes Objekt ab 180 Quadratmeter fordert somit einen Kaufpreis von rund 325.000 Euro. Wer im Saarland den Kauf einer Eigentumswohnung anstrebt, erhält im Kreis Neunkirchen mitunter die attraktivsten Angebote. Im Schnitt zahlen Kunden in der Gegend für eine Eigentumswohnung einen Quadratmeterpreis von 1.720 Euro. Tiefer müssen Immobilien-Interessierte wiederum im Kreis Saarlouis in die Tasche greifen. Die Mieten für eine Neubauwohnung reichen hier bis 8,50 Euro je Quadratmeter. Je nach Wohnlage bietet der hiesige Immobilienmarkt allerdings auch schon sehr erschwingliche Wohnungen an, dessen Quadratmeterpreis sich auf rund 4,80 Euro beläuft. Die Kaufpreise für eine Eigentumswohnung sind in der Region überschaubar. Die Quadratmeterpreise bewegen sich in diesem Segment zwischen etwa 1.400 Euro und 1.900 Euro. Ein Einfamilienhaus, das eine Wohnfläche unter 100 Quadratmeter aufweist, ist in der Gegend ab circa 140.000 Euro zu haben. Interessenten eines größeren Objekts ab 180 Quadratmeter müssen in Saarlouis gegenwärtig mit einem durchschnittlichen Kaufpreis von 360.000 Euro kalkulieren. Im südlich gelegenen Landkreis Saarpfalz-Kreis werden Kunden aktuell mit Mietpreisen konfrontiert, die von 4,70 Euro bis 8,30 Euro pro Quadratmeter reichen. In den meisten Angeboten entdeckt der Immobiliengutachter bei neuen Immobilien Quadratmeterpreise von rund 8 Euro. Für eine Eigentumswohnung geben Kaufinteressenten hier zwischen 1.120 Euro und 2.050 Euro je Quadratmeter aus. Ein Haus bis 100 Quadratmeter ist in der Region mit einem Kaufpreis von circa 100.000 Euro sichtbar. Die höchsten Immobilienwerte verzeichnen große Objekte über 180 Quadratmeter. Verkäufer bieten diese Immobilien ab ungefähr 330.000 Euro an. Im Norden des Saarlandes sinken die Preise für Immobilien wieder. Der Immobilienmarkt des Kreises St. Wendel zeigt sich mit Mieten zwischen 4 Euro und 7,60 Euro pro Quadratmeter. Ebenso gelten in der Gegend Einfamilien- und Doppelhäuser als vergleichsweise erschwinglich. Objekte zwischen 100 und 140 Quadratmeter kosten in St. Wendel im Schnitt 130.000 Euro. Große Häuser über 180 Quadratmeter sind mit Kaufpreisen von rund 230.000 Euro ebenfalls bezahlbar.

Mit einer Fläche von rund 2.570 Quadratkilometern ist das Saarland das kleinste Flächenland von Deutschland. Mit durchschnittlich 996.000 Einwohnern ist es, nach Bremen, das zweitkleinste Land der Bundesrepublik. Die kleine Region ziert den Nordwesten von Deutschland. Saarland grenzt nicht nur an deutsche Bundesländer, sondern ebenso an Frankreich. Die französische Region „Grand Est“ teilt sich im Süden mit dem Bundesland eine gemeinsame Grenze. Weiterhin wird das Land im Westen von einem der kleinsten Flächenländer der Welt, dem Großherzogtum Luxemburg, umrahmt. Aufgrund dieser unmittelbaren Lage an den internationalen Nachbarländern, bildet das Saarland zusammen mit der belgischen Region „Wallonien“ eine europäische Großregion, welche sich Saar-Lor-Lux nennt. Im Osten und Norden schmiegt sich das Bundesland Rheinland-Pfalz an die Landesgrenze. Die größte Stadt und zugleich die Landeshauptstadt des Bundeslandes ist Saarbrücken. Die Universitätsstadt zählt heute rund 180.000 Einwohner. Das heutige Saarland setzt sich aus sechs Landkreisen zusammen. Zu jenen zählen Merzig-Wadern und St. Wendel im Norden, Saarlouis im Westen, Regionalverband Saarbrücken und Saarpfalz-Kreis im Süden sowie Neunkirchen im Osten. Der bevölkerungsreichste Landkreis des Landes ist der Regionalverband Saarbrücken mit circa 327.000 Einwohnern. Dagegen gilt St. Wendel mit rund 89.000 Menschen als der einwohnerärmste Landkreis des Saarlandes. An der Fläche gemessen gilt Merzig-Wadern mit über 555 Quadratkilometer als der größte saarländische Kreis. Neunkirchen ist mit knapp 249 Quadratkilometer hingegen der kleinste Landkreis der Region. Eine kreisfreie Stadt gibt es im Land offiziell nicht. Zu den größeren Städten des Landes zählen, neben Saarbrücken, Homburg, Völklingen und Neunkirchen. Hier leben jeweils im Schnitt 40.000 Menschen. Als politische Einheit ist das Saarland noch relativ jung. Gegründet wurde das Land im Jahre 1920 durch den Zusammenschluss ehemaliger bayerischer und preußischer Regionen. Zu jener Zeit befanden sich große Teile des Landes noch unter französischem Einfluss. Erst im Jahr 1957 wurde das Saarland in die Bundesrepublik Deutschland eingegliedert.

Landwirtschaftlich geprägt ist das Land durch das Saar-Nahe-Bergland und den Schwarzwälder Hochwald. Dies bedeutet also, dass sich in der Region sowohl Waldgebiete als auch Hügellandschaften befinden.

Auf dem Saarländer Gebiet liegen zwei größere Berge. Der Dollberg ist mit seinen über 695 Metern der höchste Berg des Landes, dicht gefolgt vom Schimmelkopf mit circa 694 Metern. Mit knapp 570 Metern ist der Schaumberg in der Gemeinde Tholey nicht ganz so groß. Allerdings hat der „Hausberg des Saarlandes“ eine hohe traditionelle Bedeutung. Mit seinem Aussichtsturm ermöglicht er wunderbare Ausblicke auf die reizvolle Landschaft der Region. Gleichwohl ebnen sich einige Gewässer ihren Weg durch das Land. Mit einem Flusslauf von etwa 95 Kilometern ist der Blies der längste Fluss des Saarlandes. Der namensgebende Fluss, die Saar, fließt ebenfalls durch das ländliche Areal. Die kleineren Flüsse der Gegend heißen Rossel, Nied, Mosel und Prims. Die Saarländer genießen ein umfangreiches Bildungssystem sowie ein vielfältiges Freizeitangebot. Seit 1948 befindet sich jeweils in den Großstädten Homburg und Saarbrücken eine Universität. Die meisten Studiengänge bietet die Universität in der Landeshauptstadt Saarbrücken. Ein hohes Prestige in ganz Deutschland genießen die hiesigen Studiengänge der Informatik und der rechtswissenschaftlichen Fakultät. Eine medizinische Fakultät hat ihren Sitz in Homburg. Darüber hinaus existiert im Land eine Deutsch-Französische Hochschule, die Studierenden einen Abschluss mit einem Dreifach- oder Doppeldiplom ermöglicht. Des Weiteren sind in der Region einige Fachhochschulen ansässig, wie etwa die Hochschule für Wirtschaft und Technik oder die „Hochschule der Bildenden Künste Saar“. Im Freizeitsektor ist das Saarland vor allem in den Bereichen Wellness, Kultur und Sport gut aufgestellt. Die unzähligen Wanderwege in der Gegend eignen sich ideal zum Walken und Radfahren. Die Gemeinde Kleinblittersdorf verfügt mit ihrer Saarland Therme über ein großes Wellness-Areal. Die hiesigen Becken sind mit Thermalwasser gefüllt und befinden sich sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Auch im Saunabereich wurde nichts ausgelassen. Hier sorgen unter anderem ein Entspannungsbecken, eine Arabische Sauna und eine heiße Feuersauna für Entspannung. Nicht zuletzt ist das Bundesland wegen seiner Nähe zu Frankreich attraktiv. So zeigt es sich als idealer Ausgangsort für Tagesausflüge in die französische Republik.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten im Bundesland Saarland interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts (mobil unten) eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende (mobil unten) Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, die Immobiliengutachter für das Saarland und Frankreich.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung