Immobiliengutachter in Niedersachsen

Unser Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung in Niedersachsen ist selbst und durch einige Kooperationspartner mit einigen Immobiliensachverständigen – Kollegen u.a. in Niedersachsen, in Hamburg sowie in den Nachbar-Bundesländern Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern aktiv. Als Immobiliengutachter besitzen wir in ganz Niedersachsen umfangreiche Marktkenntnisse auch im kleinteiligen regionalen Umfeld.

Niedersachsen

Dieter Schütz / pixelio.de

Ob Nordsee, Lüneburger Heide oder Harz – Das Land Niedersachsen hat Anteil an vielen Urlaubsregionen. Die Gegend zeigt sich in einer außerordentlichen Vielfalt, die nicht nur das Interesse ihrer Bewohner, sondern gleichwohl das der Touristen weckt.

Die Städte Cuxhaven und Emden liegen direkt an der Nordsee. Durch die Orte ziehen sich Deiche und Kilometer lange Sandstrände. Dies sind jedoch nicht die einzigen niedersächsischen Gegenden, die direkt am Wasser liegen. In Wilhelmshaven, Brake und Oldenburg befindet sich jedenfalls ein Seehafen. Ebenso erfreuen sich die Ostfriesischen Inseln großer Beliebtheit. Die niedersächsischen Nordseeinseln dehnen sich auf etwa 90 Kilometer aus. Die größten unter ihnen sind Borkum, Norderney und Juist. Darüber hinaus gehören mitunter Wangerooge und Baltrum zu den bewohnten Inseln des Landes. Auch Ostfriesland gilt als begehrtes Reisegebiet in Niedersachsen. Die hiesigen Landkreise Wittmund, Aurich und Leer sowie die Stadt Emden liegen inmitten dieser Urlaubsregion, die jährlich im Schnitt 1,5 Millionen Übernachtungen verbucht. Zur Region Ostfriesland gehören, neben dem Festland, ebenso die ostfriesischen Inseln Baltrum, Norderney und Borkum. Einen faszinierenden Kontrast zu den ländlichen Gewässern bildet der Harz. Das deutsche Mittelgebirge gilt als höchstes Gebirge des nördlichen Deutschlands. Es umfasst drei Naturparks und einen Nationalpark.

In Hannover nimmt der Immobiliengutachter mitunter die höchsten Immobilienwerte von Niedersachsen wahr. Im Zentrum der Landeshauptstadt sind die Mieten inzwischen auf über 11,50 Euro pro Quadratmeter gestiegen.

Bestandswohnungen werden hier nicht unter 5,60 Euro pro Quadratmeter vermietet. Neubauwohnungen kosten im Ort durchschnittlich 11,50 Euro je Quadratmeter. Interessenten eines hiesigen Einfamilienhauses müssen mit durchschnittlich 480.000 Euro kalkulieren. Der ungefähre Quadratmeterpreis einer regionalen Eigentumswohnung beläuft sich auf 3.700 Euro. Etwas geringere Mieten fordern Immobilien, die auf dem Gebiet der Stadt Osnabrück gelegen sind. Hier zahlen Kunden für einen Quadratmeter einer Mietwohnung zwischen 5,10 Euro und 9,60 Euro. Ein städtisches Einfamilienhaus verzeichnet Kaufpreise zwischen 250.000 Euro und 520.000 Euro. Der Quadratmeter einer Eigentumswohnung verlangt im Ort rund 1.560 Euro. Höhere Immobilienwerte findet der Immobiliengutachter wiederum im östlich gelegenen Braunschweig vor. Mitunter kosten hier Bestandswohnungen bis zu 10 Euro je Quadratmeter. In bestimmten Wohnlagen verlangen Vermieter etwas niedrigere Quadratmeterpreise zwischen 5,60 Euro und 7,50 Euro. Sehr hohe Immobilienwerte weisen in Braunschweig Einfamilienhäuser ab 180 Quadratmeter auf. Mitunter sieht der Immobiliengutachter hier Angebote mit Kaufpreisen von stolzen 820.000 Euro. Allerdings offeriert der städtische Immobilienmarkt ebenso günstigere Immobilien ab circa 160.000 Euro. Bei dem Kauf einer Eigentumswohnung werden Interessenten im Ort mit Quadratmeterpreisen zwischen 1.400 Euro und 2.800 Euro konfrontiert. Wesentlich günstiger sind Immobilien am Immobilienmarkt der westlich gelegenen kreisfreien Stadt Salzgitter. Mieten zwischen 4,70 Euro und 6,90 Euro pro Quadratmeter sind vor allem für junge Menschen attraktiv. Für ein Haus müssen Kunden im Ort zwischen 115.000 Euro und 330.000 Euro zahlen. Der Quadratmeterpreis einer hiesigen Eigentumswohnung liegt bei durchschnittlich 1.250 Euro. Blickt der Immobiliengutachter auf den Immobilienmarkt der Stadt Wilhelmshaven, so sieht er vergleichsweise niedrige Immobilienwerte. Ab bereits 4,30 Euro können Kunden hier den Quadratmeter einer Bestandswohnung mieten. Neubauwohnungen verzeichnen im Ort einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 7,40 Euro. Der durchschnittliche Kaufpreis für ein Einfamilienhaus beläuft sich in der Stadt auf 220.000 Euro. Eine Eigentumswohnung wird in der Stadt schon ab 600 Euro pro Quadratmeter verkauft. Wohnungen zwischen 80 und 120 Quadratmeter sind mit Quadratmeterpreisen von circa 1.280 Euro etwas teurer. Höhere Preise fordern Immobilien wiederum in der kreisfreien Stadt Oldenburg. Für eine Bestandswohnung sollten Mieter hier im Schnitt 7,40 Euro pro Quadratmeter einplanen. Interessieren diese sich für eine Neubauwohnung, müssen sie für einen Quadratmeter nochmals etwa 1,50 Euro drauflegen. Der Kaufpreis für ein hiesiges Einfamilienhaus reicht bis rund 720.000 Euro. In manchen Wohnlagen werden in der kreisfreien Stadt jedoch auch Häuser ab etwa 200.000 Euro verkauft. Eine Eigentumswohnung verlangt im Ort rund 2.900 Euro je Quadratmeter. Vor allem kleine Wohnungen sind hier begehrt.

Orientiert sich der Immobiliengutachter an den Immobilienwerten der einzelnen Landkreise, so beobachtet er am Immobilienmarkt der Region Hannover mitunter die höchsten Haus- und Mietpreise.

Eine Wohnung kostet hier bis zu 10,40 Euro pro Quadratmeter. Aber auch in Harburg, Gifhorn und Lüneburg liegen die Preise für Häuser und Wohnungen über dem Bundesdurchschnitt. Der Lüneburger Immobilienmarkt zeigt sich mit Mieten zwischen 5,90 Euro und 10 Euro pro Quadratmeter. In Gifhorn gibt es sowohl günstige als auch teure Wohnungen, was die Preisspanne des regionalen Marktmietspiegels aufzeigt. Die Quadratmeterpreise liegen hier zwischen 5 Euro und 10,20 Euro. Moderat günstiger sind Neubauwohnungen im Kreis Harburg. Die Miet-Obergrenze liegt in der Gegend bei 9,90 Euro pro Quadratmeter. Ein ähnliches Preisniveau herrscht am Immobilienmarkt der Kreise Diepholz, Verden und Wolfenbüttel.

Wolfenbüttel

Wolfgang Hoyer / pixelio.de

In den teuren Gegenden von Niedersachsen bewegt sich der durchschnittliche Kaufpreis für ein Einfamilien- oder Doppelhaus bei 300.000 Euro. Der Quadratmeter einer Eigentumswohnung verlangt hier ungefähr 2.500 Euro. Für ein Grundstück zahlen Kunden, je nach Größe, zwischen 35 Euro und 210 Euro pro Quadratmeter. Durchschnittliche Preise für Immobilien verzeichnen die Kreise Göttingen, Celle, Cuxhaven, Leer, Osnabrück, Oldenburg, Osterholz, Rotenburg (Wümme), Peine und Holzminden. Die Mietpreise für Wohnungen bewegen sich in diesen Regionen zwischen circa 4 Euro und 8 Euro pro Quadratmeter. Für den Quadratmeter einer Eigentumswohnung zahlen Kunden in der Region im Schnitt 1.300 Euro. Ein Einfamilienhaus weist hier einen ungefähren Kaufpreis von 210.000 Euro auf. Grundstücke werden ab 35 Euro pro Quadratmeter verkauft. Am teuersten sind Grundstücke zwischen 300 und 600 Quadratmeter. Diese verzeichnen einen Quadratmeterpreis von rund 50 Euro. Wem die Preise für Immobilien in diesen Gebieten dennoch zu hoch sind, kann in den Landkreisen Lüchow-Dannenberg, Uelzen, Nienburg (Weser), Northeim, Hameln-Pyrmont, Emsland, Grafschaft-Bentheim, Cloppenburg, Wittmund, Wesermarsch und Aurich Glück haben. Ein Grundstück gibt es in diesen Wohngegenden bereits ab unschlagbare 15 Euro pro Quadratmeter. Auch Eigentumswohnungen weisen hier vergleichsweise geringe Immobilienwerte auf. Der Immobiliengutachter eruiert bei diesen Immobilien Quadratmeterpreise zwischen 740 Euro und 1.500 Euro. Aber auch mit dem Erwerb eines Einfamilien- oder Doppelhauses können Kunden in den Orten bares Geld sparen. Bereits ab circa 50.000 Euro bietet der regionale Immobilienmarkt kleinere Häuser zum Verkauf an. Im Schnitt kosten diese Immobilien hier 160.000 Euro. Die Mietpreise für Wohnungen sind mit rund 5 Euro pro Quadratmeter ebenfalls sehr erschwinglich. In einfachen Wohnlagen können Interessenten in den günstigen Regionen von Niedersachsen eine Wohnung bereits ab 3,50 Euro pro Quadratmeter mieten. Hiesige Neubauwohnungen zeigen sich mit Quadratmeterpreisen von ungefähr 5,90 Euro.

Das Bundesland Niedersachsen ist im Nordwesten der Bundesrepublik Deutschland gelegen. Das Gebiet des Landes erstreckt sich auf rund 47.615 Quadratkilometer. Knapp 8 Millionen Menschen sind in der Region zu Hause.

Gemessen an der Einwohnerzahl ist Niedersachsen das viertgrößte Land in Deutschland. Auf der Liste der größten Flächenländer Deutschlands rangiert das Land, nach Bayern, auf dem zweiten Platz. Mit der Landeshauptstadt Hannover verfügt die Region über ein bedeutendes Zentrum. Weiterhin gehören Salzgitter, Braunschweig, Hildesheim, Oldenburg, Göttingen, Wolfsburg und Osnabrück zu den Großstädten des Landes. Die Ballungsgebiete der Städte Hamburg und Bremen sind auch noch in weiten Teilen von Niedersachsen aktiv. Das heutige Bundesland wurde im Jahr 1946 gegründet. Die Entstehung basierte auf die Zusammenführung des Landes Hannover mit den Freistaaten Schaumburg-Lippe, Braunschweig und Oldenburg. Insgesamt sind 37 Landkreise und acht kreisfreie Städte ein Teil des westdeutschen Bundeslandes. Auf nördlichem Gebiet dehnen sich die Kreise Aurich, Wittmund, Friesland, Wesermarsch, Cuxhaven, Rotenburg (Wümme), Stade, Harburg, Lüneburg, Uelzen und Lüchow-Dannenberg aus. Zum westlichen Niedersachsen gehören die Landkreise Leer, Ammerland, Oldenburg, Diepholz, Osnabrück, Vechta, Cloppenburg, Grafschaft-Bentheim und Emsland. Die Kreise Nienburg (Weser) und Verden befinden sich beinahe in der Mitte des Landes. Reist der Gast weiter in den Süden von Niedersachsen, so trifft er auf die Kreise Schaumburg, Holzminden, Hameln-Pyrmont, Northeim, Göttingen, Goslar und Osterode am Harz. Im Osten angekommen, breiten sich die Kreisgebiete Hildesheim, Hannover, Peine, Wolfenbüttel, Helmstedt, Celle, Heidekreis und Gifhorn aus. Im Nordwesten von Niedersachsen befinden sich ebenfalls die drei kreisfreien Städte Delmenhorst, Wilhelmshaven und Oldenburg. Delmenhorst grenzt direkt an das südliche Bremen. Umgeben von dem Kreis Osnabrück, befindet sich im südlichen Niedersachsen die kreisfreie und gleichnamige Stadt. Auf östlichem Areal erstrecken sich die kreisfreien Städte Wolfsburg, Salzgitter und Braunschweig, welche nur wenige Kilometer voneinander entfernt sind. Hinzu reihen sich über 970 Gemeinden.

Die Nordseeküste, das Braunschweiger Land, die Ostfriesischen Inseln und der Harz zählen zu den begehrtesten Reisezielen des Landes.

Über 60 Prozent des Landes nehmen landwirtschaftliche Flächen ein. Waldflächen dehnen sich auf rund 10.340 Quadratkilometer aus, die etwa 22 Prozent des niedersächsischen Flächenlandes entsprechen. Die Region zeigt sich also mit einem starken Erholungscharakter. Die Freizeitmöglichkeiten hier sind nahezu unendlich. Auch das Thema Naturschutz hat im Land eine hohe Bedeutung. Zu der Region gehören ungefähr 1.270 Landschaftsschutzgebiete sowie 770 Naturschutzareale. Das Naturschutzgebiet „Lüneburger Heide“ ist mit über 23.335 Hektar das größte unter ihnen. Weiterhin existieren hier aktuell 13 Naturparks mit einer Gesamtfläche von rund 937.720 Hektar. Auch im Bereich Wirtschaft zeigt sich das Land mit einem dynamischen Charakter. Derzeit sind hier neun Universitäten und acht Hochschulen ansässig. Unter anderem gehören dazu die Technische Universität in Braunschweig, die Medizinische Hochschule in Hannover sowie die „Ostfalia-Hochschule für angewandte Wissenschaften“ mit ihren Standorten in Suderburg, Wolfsburg, Salzgitter und Wolfenbüttel. Zu den dominierenden Wirtschaftszweigen der Region zählen die Energiewirtschaft, die Landwirtschaft und die Industrie. Ebenso gilt die Bundeswehr als bedeutender Arbeitgeber des Landes. Die Deutsche Marine ist unter anderem in Wilhelmshaven stationiert. Die meisten Arbeitsplätze bieten die Großstädte Wolfsburg und Hannover. Hannover weist zudem das höchste Pendlersaldo aller niedersächsischen Großstädte auf.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung