Immobiliengutachter Essen

Immobiliengutachter in Essen: Der Immobiliensachverständige Matthias Kirchner bewertet Immobilien, Mieten und Pachten in Essen und im Ruhrgebiet.

Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist mit einem Kooperationspartner u.a. in der Stadt Essen tätig.

EssenBundesland: Nordrhein – Westfalen
Regierungsbezirk: Düsseldorf
Kreis: kreisfreie Stadt
Gemeinde: Stadt Essen
Einwohner: ca. 567.000 (Stand 2012)
Kaufkraftkennziffer: 99,9
Verwaltung: Porscheplatz 1 in 45121 Essen
Telefon: 02 01/ 88-0
Die Umgebung der Stadt Essen ist geprägt von: Bochum, Hattingen, Ennepe-Ruhr-Kreis, Velbert, Kreis Mettmann, Heiligenhaus, Ratingen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen, Bottrop, Gladbeck, Kreis Recklinghausen und Gelsenkirchen.

Essen

Essen ist hinter Dortmund die zweitgrößte Ruhrgebietsstadt. Sie gehört zum Regierungsbezirk Düsseldorf und besteht aus neun Stadtbezirken mit 50 Stadtteilen. Durch Essen fließt die Ruhr. Ein großes stehendes Gewässer auf dem Stadtgebiet ist der Baldeneysee.

Essen

t_fotos / pixelio.de

Lage und VerkehrEssen liegt in der Nähe vieler anderer Ruhrgebietsstädte. Direkte Nachbarstädte sind unter anderem Bochum, Bottrop, Gelsenkirchen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen. Dortmund liegt knapp 32 Kilometer weit entfernt. Außerhalb des Ruhrgebiets liegen Düsseldorf in knapp 31, Wuppertal in knapp 24,5 Kilometer und Köln in etwa 58 Kilometer Entfernung (alle Angaben: Luftlinie). Gut erreichbar sind in Essen die Autobahnen A40, A42, A44 und A52. Essen wirbt als Wirtschaftsstandort zudem mit der Zugehörigkeit zur Metropolregion Ruhr, durch die auch die Autobahnen A1, A2 und A3 führen.

Immobilienmarkt Essen

Laut LEG Wohnungsmarktreport NRW 2013 erkennt der Immobiliengutachter die höchsten Wohnungskaltmieten in Essen zwischen 7,51 und 8,14 Euro/m²/Monat und zwar in den Postleitzahlengebieten 45133, 45134 und 45239. Die günstigsten Wohnungsmieten erreichen 5,08 bis 5,32 Euro/m²/Monat, beispielsweise in den Postleitzahlengebieten 45329 und 45356.

Im Bereich der Gewerbeimmobilien verzeichnete die Essener Wirtschaftsförderung auf dem Büromarkt der Stadt 2013 Spitzenmieten von 14€ pro m² und Monat. Laut Analyse des Unternehmens Comfort lagen die Spitzenmieten für 80 bis 120 m² große Einzelhandelsflächen in der 1A Lage Kettwiger Straße bei 98 Euro/m²/Monat. Für Flächen zwischen 300 und 500 m² zahlte man in derselben Lage dagegen 43 Euro/m²/Monat. In Essens Limbecker Straße wurden 96 Euro/m²/Monat für kleinere und 50 Euro/m²/Monat für größere Flächen fällig.

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Essen im Ruhrgebiet. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Ruhrgebiet gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Ruhrgebietes im Westen NRWs. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Der Stadthafen Essen schließt die Stadt an den Rhein-Herne-Kanal an, während der Hauptbahnhof Essen sie ans deutsche IC- und ICE-Netz anbindet. Direkte Verbindungen bestehen im Zugverkehr beispielsweise nach Paris, Passau, Berlin und Leipzig. Der nächstgelegene Flughafen ist der Flughafen Essen/Mülheim. Größerer Flughafen in gut erreichbarer Nähe ist der Dortmunder Flughafen, nochmals größer ist der ebenfalls nahegelegene Flughafen Düsseldorf.

Daten und Fakten
Essen hatte Ende 2012 insgesamt 566.862 Einwohner und eine Gesamtfläche von 210,3 km², woraus sich eine Bevölkerungsdichte von 2695 Einwohner je km² ergibt. Die meisten Einwohner hatte 2012 mit 95.174 Personen der Stadtbezirk III, die wenigsten mit 50.942 Personen der Stadtbezirk IX. Mit 57 Personen pro Hektar Gesamtfläche war die Bevölkerungsdichte im Stadtbezirk III am höchsten, während der Stadtbezirk IX mit 9,2 Personen pro Hektar die geringste Bevölkerungsdichte besaß. Neben Ruhr und Baldeneysee gehören Emscher, Rhein-Herne-Kanal und Kettwiger See zu den Gewässern auf dem Essener Stadtgebiet.

Freizeit und Einkauf

Museen und Theater
In Essen befinden sich einige bedeutende Museen. Zur Essener Museumslandschaft gehören etwa das Museum Folkwang (Kunst), die Zeche Zollverein mit dem Ruhr-Museum, das red dot design museum sowie das „Soul of Africa“ Museum, das Markt- und das Schaustellermuseum, das Minerialien- und das Deutsche Plakatmuseum. Kinos in Essen sind unter anderem die über Essener Stadtgrenzen hinaus bekannte Lichtburg sowie das Multiplexkino Cinemaxx. Eine Essener Kultureinrichtung ist auch das „Künstlerdorf“ Unperfekthaus, das von Kreativen ohne Vorgaben selbst gestaltet wird. Besucher können sich relativ frei durch das Haus mit seinen Räumen für Seminare und Kunst bewegen.

Zur Theaterlandschaft Essens gehören das Aalto-Musiktheater sowie das Aalto-Ballett-Theater Essen, die Essener Philharmoniker, das Schauspiel sowie die Philharmonie Essen. Organisiert werden die Angebote von der Theater und Philharmonie Essen GmbH (TUP). Als Beispiele für Akteure der freien Theaterszene nennt Essen.de das GOP Varieté Theater: „Kunstgenuss und Genusskunst verbinden sich hier in nostalgischem Ambiente zu einem Gesamtkunstwerk“, heißt es auf der Website.

Bauwerke
Zum Weltkulturerbe gehört die bereits genannte Zeche Zollverein. Ebenfalls bekannt und ein bedeutender Teil der Industriekultur ist die Villa Hügel der Familie Krupp in einem 28 Hektar großen Park. Genutzt wird das Bauwerk heute unter anderem für Kunstausstellungen. Ein soziokulturelles Zentrum ist heute die Zeche Carl in Essen. Als bedeutendes Essener Sakralbauwerk präsentiert sich der auch Essener Dom genannte Essener Münster. Weitere sehenswerte Kirchen sind die Lucius- und die Marktkirche. Bei der Suche nach reizvollen Profanbauten bzw. Ruinen von Profanbauten trifft man etwa auf die Ruine der Isenburg, die Burgruine Burg Altendorf und das Bürgermeisterhaus Werden.

Rock, Pop, Musik und Nachtleben
Rock und Pop haben in Essen in der Grugahalle, aber auch in kleineren Veranstaltungssälen wie dem Colosseum sowie der benachbarten Weststadthalle und der Zeche Carl ein Zuhause. Zum Nachtleben in der Stadt gehören beispielsweise der Club Delta Musik Park Essen, der Club und das Tanzlokal Ego-Bar sowie die Musik-Palette.

Grünflächen, Sport und Bäder
Die größte und bedeutendste Parkanlage Essens ist der etwa 70 Hektar große Grugapark. Er wird auf Essen.de als „botanischer Garten mit schönen und seltenen Pflanzen“ beschrieben. Im Park befinden sich auch „ein attraktiver Tierpark, ein Spiel- und Sportparadies, ein Gesundheits- und Kurort, ein Freizeittreff mit riesigen Wiesen, Tummel- und Grillplätzen, ein gastronomischer Treffpunkt mit stilvollen Restaurants, Open-Air-Museum und Konzertarena“. Ebenfalls eine reizvolle Parkanlage ist der zur Villa Hügel gehörende Hügelpark. Das Essener Stadion, in dem unter anderem der Fußballverein Rot-Weiss Essen spielt, gehört zu den Sportstätten in der Stadt. Eine weitere Sportstätte ist die Bezirkssportanlage „Am Hallo“ mit dem Leichtathletikstadion. Essener Hallenbäder sind die Alte Badeanstalt, das Friedrichsbad, das Hauptbad, das Stadtbad Borbeck und das Stadtbad Nord-Ost sowie die Hallenbäder mit Sauna Bad am Südpark, Stadtbad Kupferdreh und Stadtbad Werden. Baden im Freien bieten die Freibäder Grugabad, Dellwig und Steele sowie das Seaside-Beach-Baldeney am Baldeneysee.

Einkauf
Die bedeutendste Einkaufsstraße in Essen ist die Kettwiger Straße. Als weitere Einkaufsmöglichkeiten nennt Essen.de explizit die Rathaus-Galerie. Sie ist laut Angaben auf der Website mit 200 Geschäften auf über 70.000 m² eines der bundesweit größten innerstädtischen Einkaufscenter. Ebenfalls bedeutend fürs Shopping in Essen ist die Limbecker Straße. Ergänzt werden die Einkaufsstraßen und -zentren der Innenstadt durch die „Stadtteilzentren von Borbeck, Steele, Altenessen, Holsterhausen, Rüttenscheid, Werden und Kettwig“ sowie durch Einkaufsstraßen wie die Rüttenscheider Straße.

Arbeit und Bildung

Essen nennt sich selbst Konzern- und Messestadt und verweist darauf, dass „allein 6 der 100 bzw. 14 der 500 umsatzstärksten Unternehmen Deutschlands“ ihren Hauptsitz in Essen haben. Die drei umsatzstärksten Unternehmen in Essen waren laut Essener Wirtschaftsförderung im Jahr 2011 RWE, Thyssen Krupp und Aldi Nord. Als Messestandort belegt Essen Platz 34 der internationalen sowie einen Platz in den Top Ten der deutschen Messeplätze. Laut Essen.de lag das Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigen 2011 in Essen bei 74.812€. Zum Vergleich: Laut Arbeitskreis Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder kam Gesamtdeutschland 2011 auf 62.982€. Essens Arbeitslosenquote lag im März 2014 bei 12,4% im Vergleich zu 8,5% in NRW und 7,1% in Deutschland.

Zur Hochschullandschaft in Essen gehören der Campus Essen der Universität Duisburg – Essen, die FOM Hochschule für Ökonomie & Management, die eufom European University for Economics & Management, die Folkwang Universität der Künste, die Hochschule der bildenden Künste und die HFH-Hamburger Fern-Hochschule. Da Essen als Ruhrgebietsstadt in der Nähe anderer großer Städte wie Bochum und Dortmund liegt, stehen Einwohnern Essens weitere Hochschulen in gut erreichbarer Nähe zur Verfügung.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich mit seiner Nebenstelle Düsseldorf von Essen nur ca. 36 Kilometer entfernt.

Der Immobilienmarkt der Stadt Essen und des Ruhrgebietes ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Westen des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Als Immobiliengutachter bin in der Region tätig und habe im westlichen NRW seit ca. 20 Jahren bereits unzählige Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Essen interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts (mobil unten) eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende (mobil unten) Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Essen und das Ruhrgebiet.


Größere Kartenansicht

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung