Immobiliengutachter Dortmund

Immobiliengutachter in Dortmund: Der Immobiliensachverständige Matthias Kirchner bewertet Immobilien, Mieten und Pachten in Dortmund und dem Ruhrgebiet.

Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist mit einem Kooperationspartner u.a. in der Stadt Dortmund tätig.

DortmundStaat: Deutschland
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Arnsberg
Gemeinde: Stadt Dortmund (kreisfrei)
Einwohner: ca. 572.000 (Stand 2012)
Kaufkraftkennziffer: 92,50
Verwaltung: Friedensplatz 1 in 44135 Dortmund
Telefon: 02 31/ 50-0

Dortmund

Dortmund ist die größte Stadt im Ruhrgebiet

Dortmund

hamafi / pixelio.de

und zugleich mit 280,71 km² eine der flächengrößten Städte Deutschlands. Die Stadt besteht aus zwölf Stadtbezirken. Sie war lange bekannt für Kohle und Stahl sowie Brauwesen, hat sich aber – wie auch andere Ruhrgebietsstädte – längst einem Strukturwandel zu stellen. Nachbargemeinden der Stadt Dortmund sind: Recklinghausen, Castrop-Rauxel, Waltrop, Unna, Lünen, Kamen, Holzwickede, Schwerte, Hagen, Ennepe-Ruhr-Kreis, Herdecke, Witten und Bochum.

Immobilienwerte

Die höchsten Wohnungskaltmieten liest der Immobiliengutachter laut LEG Wohnungsmarktreport NRW 2013 mit 6,45 bis 7,00 Euro/m²/Monat in den Dortmunder Postleitzahlengebieten 44135, 44137 und 44139 und 44229 ab. Die preisgünstigsten Wohnungskaltmieten im Stadtgebiet kosten zwischen 4,60 und 5,00 Euro/m²/Monat und liegen in den Postleitzahlengebieten 44145, 44149, 44328, 44339, 44359 und 44379,

Zahlen zu Gewerbemieten liefert die IHK zu Dortmund.

Im Gewerbemietpreisspiegel 2012 bietet sie beispielsweise Zahlen der Comfort GmbH zu Ladenmieten in Dortmund. Laut dieser Zahlen schlugen Mieten für ein 80 bis 120 m² großes Ladenlokal in der 1a-Lage Westenhellweg mit 195€ pro m² und Monat zu Buche. Für Büromieten gibt es beispielsweise Zahlen vom IVD: Je nach Ausstattung der Büros lag der Durchschnittspreis für Büros 2011 zwischen 6 und 10,50 Euro/m²/Monat.

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Dortmund in der Region Ruhrgebiet im Regierungsbezirk Arnsberg

Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Als Immobiliengutachter untersuche ich im Ruhrgebiet gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten. Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich von Dortmund nur ca. 75 Kilometer entfernt. Der Immobilienmarkt der Großstadt Dortmund und der Ruhrgebietsregion ist mir somit gut vertraut.

Sie liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches in Nordrhein-Westfalen. Als Immobiliengutachter bin ich neben dem Ort Dortmund auch in den Nachbarregionen Kreis Recklinghausen, Castrop-Rauxel, Waltrop, Kreis Unna, Lünen, Kamen, Unna, Holzwickede, Schwerte, Hagen, Ennepe-Ruhr-Kreis, Herdecke, Witten, Bochum tätig und habe im Ruhrgebiet und Nordrhein-Westfalen und seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Die Wirtschaftsförderung Dortmund nennt als Autobahnen in unmittelbarer Umgebung zur Stadt die A1 (Saarbrücken – Köln – Bremen / Hamburg), A2 (Oberhausen – Berlin), A40 (Duisburg – Dortmund), A42 (Duisburg – Dortmund), A44 (Aachen – Kassel) und A45 (Dortmund – Frankfurt). Dortmund ist laut Wirtschaftsförderung zudem Standort von Europas größtem Kanalhafen. Vom Dortmunder Hauptbahnhof aus fahren täglich etwa 150 IC- und ICE-Züge ab. Flugpassagiere können einerseits den Flughafen Dortmund nutzen. Andererseits sind auch die Flughäfen in Düsseldorf (ca. 60 Kilometer) und Köln/Bonn (etwa 80 Kilometer) nicht allzu weit entfernt.

Daten und Fakten
Auf dem Stadtgebiet Dortmunds lebten 2013 insgesamt 583.658 Personen, was ungefähr eine Bevölkerungsdichte von 2.079 Personen pro km² ergibt. Die durchschnittliche Haushaltsgröße lag 2011 bei 1,9, während Gesamtdeutschland 2011 laut Bundesamt für politische Bildung auf 2,02 kam. Die meisten Einwohner pro Hektar leben im Stadtbezirk Innenstadt-Ost mit 48,1, die wenigsten in Mengede mit 13,3.

Die meisten Menschen mit Hauptwohnung in Dortmund leben mit 56.536 im Stadtbezirk Dortmund-Hombruch, die wenigsten mit 35.708 in Dortmund-Huckarde. Die Quote minderjähriger Einwohner (Alter unter 15) ist mit 23,7 pro 100 Erwerbsfähige (15- bis unter 65-Jährige) im Stadtbezirk Innenstadt-Nord am höchsten. Die höchste Quote an Einwohnern im Alter von 65 Jahren und älter hat mit 35,9 je 100 Erwerbsfähige der Stadtbezirk Dortmund-Hombruch.

Freizeit und Einkauf

Museen und Theater
Kunstmuseen auf Dortmunder Stadtgebiet sind beispielsweise das Museum Ostwall im Dortmunder U sowie das Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund. Der Geschichte der Dortmunder Stahlproduktion ist das Hoesch-Museum mit Exponaten aus 160 Jahren Stahlgeschichte gewidmet, während das Brauereimuseum die Brautradition der Stadt und des Ruhrgebiets thematisiert. Weitere Museen in Dortmund sind unter anderem das Museum für Naturkunde, das Westfälische Schulmuseum, das Kindermuseum Adlerturm und das Deutsche Kochbuchmuseum (derzeit geschlossen, geplante Wiedereröffnung: 2016)

Als offizielles Theater der Stadt bietet das Theater Dortmund Aufführungen in den Bereichen Konzert, Musiktheater, Schauspiel, Ballett sowie Kinder- und Jugendtheater. Weitere Theater auf dem Stadtgebiet sind beispielsweise das Cabaret Queue, das Hansa- und das Roto-Theater sowie die Theater Fletch Bizzel, Olpketal und das Theater im Depot. Eine Freiluftbühne gibt es mit der Naturbühne Hohensyburg ebenfalls. Kinofreunde steuern in Dortmund das Multiplex-Kino in der Nähe des Hauptbahnhofs an.

Bauwerke
Als Wahrzeichen Dortmunds gelten der ursprünglich von der Dortmunder Union-Brauerei erbaute U-Turm, der Florianturm (Aussichts- und Fernsehturm) und die Westfalenhalle (Veranstaltungshalle). Die Alte Schmiede und das Alte Hafenamt sind Beispiele für Bauwerke der Industriekultur in Dortmund. Daneben gibt es auch zahlreiche ältere Beispiele hervorragender Baukunst: Zu ihnen zählen Schlösser und Herrenhäuser wie die Hörder Burg, Haus Bodelschwingh und Haus Rodenberg. Sehenswerte Sakralbauten sind die Petrikirche, die Marien-, die Propstei- und die Reinoldikirche sowie die Dreifaltigkeitskirche. Der wahrscheinlich bekannteste Platz Dortmunds ist der Borsigplatz. Ebenfalls einen Besuch wert ist der Alte Markt.

Rock, Pop, Musik und Nachtleben
Viele Clubs und Diskotheken Dortmunds befinden sich im Postleitzahlengebiet „44137“ des Stadtbezirks Innenstadt-West, während klassische Musik unter anderem im Konzerthaus Dortmund Zuhause ist. Die größten Veranstaltungshallen für Pop und Rock sind die Westfalenhallen. Kleinere Konzerte finden zum Beispiel auch im Dietrich-Keuning-Haus in der Nordstadt statt.

Grünflächen, Sport und Bäder
Dortmund verweist auf rund 50% der Stadtfläche, die als Freiraum existieren (ohne Bebauung). Das ist deutlich höher als in vergleichbaren Großstädten, schreibt die Stadt. Zu den bekanntesten Parkanlagen Dortmunds gehört der 1959 eröffnete Westfalenpark. Er ist bisher dreimal Standort einer Bundesgartenschau gewesen. Ein weiterer schöner und naturbelassen wirkender Park ist der Rombergpark. Daneben gibt es in Dortmund beispielsweise den Blücherpark, den Landschaftspark “Alte Körne“ und den Westpark. Ebenfalls sehenswert und gern besucht ist der Dortmunder Zoo, in dem 230 Tierarten und insgesamt 1.500 Tiere leben.

Zu den Sportstätten in Dortmund gehört der Signal-Iduna-Park, der bis Ende 2005 Westfalenstadion hieß und die Heimat des Fußballvereins Borussia Dortmund ist. In der Stadt liegt zudem die Galopprennbahn Dortmund. Städtische Bäder sind Nord-, Süd- und Westbad sowie die Hallenbäder Dortmund-Aplerbeck, Dortmund-Brackel, Dortmund-Eving, Dortmund-Hörde, Dortmund-Hombruch, Dortmund-Lütgendortmund, Meschede sowie das Hallenbad „Die Welle“ in Dortmund-Scharnhorst. Freibäder sind die Bäder Hardenberg, Hombruch, Stockheide, Volkspark und Wellinghofen.

Einkauf
Die bekannteste und bedeutendste Einkaufsstraße Dortmunds ist der Westenhellweg, der zu den höchstfrequentierten Einkaufsstraßen Deutschlands gehört. Im Westenhellweg befindet sich unter anderem die Thier-Galerie. Wer Lust auf Einkaufen verspürt, sollte sich zudem den Boulevard Kampstraße und das Brückstraßenviertel merken.

Arbeit und Bildung

Dortmund hat eine Vergangenheit als starker Kohle- und Stahlstandort. Das bedeutet auch: Mit sinkender Bedeutung der Branche wurde Dortmund gezwungen, sich über die wirtschaftliche Zukunft Gedanken zu machen. Heute nennt sich die Stadt selbst „Tor zur Rhein-Ruhr-Region“ sowie „Stadt des Mittelstands, der Technologie und der Dienstleistungen, mit einem nach wie vor starken industriellen Kern“. Explizit werden als Zukunftsbranchen für Dortmund die Informationstechnologien (IT), Mikro- und Nanotechnologie, Logistik sowie Biomedizin und Robotik genannt.

Nach wie vor hat Dortmund jedoch mit einer relativ hohen Arbeitslosenquote von 13,2% (Stand: April 2014) zu kämpfen. Die Arbeitslosenquote in NRW lag im selben Monat bei 8,4%, der Bundesdurchschnitt kam auf 6,8%. Laut Wirtschaftsjahresbericht 2013 lag das Bruttoinlandsprodukt pro Person in der Stadt Dortmund 2011 bei 58.992€ und damit niedriger als der über 62.000€ liegende Bundesdurchschnitt und der über 64.000€ liegende NRW-Durchschnitt. Hochschulen auf dem Dortmunder Stadtgebiet sind beispielsweise die Technische Universität Dortmund, die Fachhochschule Dortmund, die FOM Hochschule für Oekonomie & Management, die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen, die International School of Management sowie der Standort Dortmund der Hochschule für Musik Detmold.

Lage und Verkehr

Als Ruhrgebietsstadt ist Dortmund nicht weit entfernt von einer Reihe anderer großer Städte in Deutschland. Direkter Nachbar ist unter anderem die Stadt Bochum. Essen ist knapp 32 Kilometer und Duisburg als eine der am weitesten von Dortmund entfernten Ruhrgebietsstädte etwas über 49 Kilometer entfernt. Außerhalb des Ruhrgebiets liegt etwa die Stadt Hamm in knapp 31, Wuppertal in knapp 36 und Düsseldorf in etwa 57 Kilometern Entfernung. Bis ins niederländische Venlo sind es knapp 91 Kilometer (alle Angaben: Luftlinie).

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Dortmund interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das rechts befindliche Kontakt-Formular. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Dortmund und im Ruhrgebiet.


Größere Kartenansicht

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung