Immobilienbewertung im südlichen Süddeutschland Oberbayern, Baden-Württemberg, Schwaben

Süddeutschland (Baden-Württemberg und südliches Bayern)

Süddeutschland liegt irgendwie im Süden Deutschlands. Soviel ist klar. Möchte man den Begriff „Süddeutschland“ allerdings etwas genauer fassen, stößt man auf Schwierigkeiten. Die Sicht auf den Süden der Republik ist teils abhängig vom Blickwinkel des Betrachters. Vielfach werden die beiden Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg als der Süden Deutschlands bezeichnet. Nordlichter setzen die Grenze zwischen dem Norden und dem Süden Deutschlands bisweilen jedoch sehr viel früher an. Wir möchten Ihnen hier einen Blick auf das Bundesland Baden-Württemberg sowie auf die südlichen Regierungsbezirke Bayerns Oberbayern und Bayerisch Schwaben geben.

Immobilienbewertung Süddeutschland

Immobilienbewertung Süddeutschland

Die südlichen deutschen Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern sind die wirtschaftlich stärksten Regionen Deutschlands. Seit mehreren Jahren führen die „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ (INSM) und das Wirtschaftsmagazin „Wirtschaftswoche“ ein Bundesländerranking durch: Bayern und Baden-Württemberg belegten bei diesem Ranking im Jahr 2009 die Plätze EINS und ZWEI. Dabei flossen Wertungen zu den Bereichen „Arbeitsmarkt“, „Wohlstand“, „Struktur“ und „Standort“ ins Gesamturteil ein. Süddeutschland — so, wie wir es definieren — ist also gut situiert. Darüber hinaus bietet Süddeutschland attraktive Naturregionen wie etwa den Schwarzwald, die Bodenseeregion und die bayerischen Alpen sowie traditionsreiche Städte wie München, Augsburg und Regensburg im südlichen Bayern sowie Stuttgart, Heidelberg und Freiburg in Baden-Württemberg. Es lässt sich leben im Süden Deutschlands. Wenn man es genau nimmt: Es lässt sich sogar gut hier leben.

Versuch eines Überblicks

Es ist wirklich nicht ganz einfach, sich den Süden Deutschlands im Überblick anzusehen. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Regionen sind groß. Größte Stadt der von uns betrachteten Region ist München als drittgrößte Stadt Deutschlands. Es folgen Stuttgart (Rang 6), Mannheim und Karlsruhe (Ränge 20 und 21), Augsburg (Rang 24), Freiburg im Breisgau (Rang 34), Heidelberg, Regensburg und Würzburg (Ränge: 53, 56, 57). (Datenquelle Wikipedia; Daten aus 2008) Eine Küste und das Meer werden Sie in Süddeutschland vergeblich suchen, dafür gibt es etwa Mittelgebirge und Gebirge, Schluchten und Täler im Schwarzwald, den Bodensee als größten See des Landes. Oberbayern zählt zu den bedeutendsten Tourismusregionen Deutschlands: Das Berchtesgadener Land liegt ebenso hier wie etwa das Starnberger Fünf-Seen-Land, das Chiemgau und die Zugspitzregion. Aber Süddeutschland macht nicht allein Touristen Spaß. Baden-Württemberg und das südliche Bayern machen auch denjenigen Spaß, die dauerhaft hier leben.

Landwirtschaft und Natur

Baden-Württemberg
Teil Baden-Württembergs ist die Schwäbische Alp mit ihrer reizvollen Heidelandschaft. Uhus und Wanderfalken bevölkern die Felsen der Region. Der Schwarzwald als das größte zusammenhängende Mittelgebirge Deutschlands und der Odenwald sind zwei Randgebirge im Bundesland. Während der Schwarzwald in Deutschland allein in Baden Württemberg liegt, reicht der Odenwald auch bis nach Hessen und Bayern hinein. Der Schwarzwald ist bekannt für wilde Schluchten, wunderschöne Täler und für seine traditionsreichen Schwarzwaldhöfe. Größter Berg des Schwarzwalds ist der Feldberg mit 1.493 Metern Höhe. Er ist zugleich der höchste Berg Baden-Württembergs. Neben ihm gibt es eine große Zahl weiterer Berge mit einer Höhe über 1.000 Metern im Schwarzwald. Berühmt sind auch einige der Höhlen des Bundeslandes: so etwa die Blautopfhöhle als Teil des Blauhöhlensystems.

Größter See, der teils auf dem Gebiet Baden-Württembergs liegt, ist der Bodensee. Am Bodensee liegen beispielsweise die baden-württembergische Stadt Friedrichshafen und die Gemeinde Bodman-Ludwigshafen. Dem Bodensee folgen der Größe nach Schluchsee, Feder- und Titisee. Längster Fluss in Baden-Württemberg ist der Rhein mit 402 Kilometern auf dem Gebiet Baden-Württembergs. Weitere bedeutende Flüsse auf dem Gebiet des Bundeslandes sind der Neckar, die Donau, die Jagst und der Kocher. In Baden-Württemberg existieren insgesamt sieben Naturparke: Schwarzwald Mitte/Nord, Südschwarzwald, Neckartal-Odenwald, Schwäbisch-Fränkischer Wald, Obere Donau, Stromberg-Heuchelberg und Schönbuch. Baden-Württemberg ist zudem Kur- und Bäderland: Das Bundesland hat etwa sechzig Kurorte und Heilbäder.

In Baden-Württemberg existieren hervorragende Obst- und Weinbaugebiete. Bekannt sind etwa die Rotweine Württembergs. Durch die Weinbaugebiete führt seit 2004 die Württemberger Weinstraße. Allgemein herrscht auch in Baden-Württembergs Landwirtschaft der Trend zu weniger, aber größeren landwirtschaftlichen Betrieben. 1971 – so Wikipedia – gab es über 125.000 Betriebe, 2007 noch etwas über 57.000. Die durchschnittliche Betriebsgröße lag 1949 bei knapp fünf Hektar. 2005 war die Durchschnittsgröße auf knapp 23 Hektar angestiegen. Laut Angaben des baden-württembergischen Landwirtschaftsministeriums ist Baden-Württemberg Vorreiter beim ökologischen Landbau in Deutschland. Mittlerweile sollen 6,4% der landwirtschaftlichen Fläche des Bundeslandes dieser Art von Landbau dienen.

Südliches Bayern

Oberbayern: Zahlreiche Berge mit über 2.000 Metern Höhe liegen im südlichen Bayern. Höchster dieser Berge ist die Zugspitze mit etwa 2.962 Metern. Hochwanner und Watzmann sind weitere Bergriesen im Süden des Bundeslandes. Wer Bergwelten liebt, ist in den bayrischen Alpen bestens aufgehoben. Hier in den Alpen liegt der Nationalpark Berchtesgaden. Dort leben unter anderem Gämsen, Steinböcke und Steinadler. Aber es sind nicht allein die Berge der Alpen, die die Naturwelt Oberbayerns auszeichnen. In Oberbayern gibt es laut Tourismusverband über 300 Seen und Flüsse. Zu den bekannten Seen gehören etwa der Tegernsee, der Ammer- und der Starnberger See. Weitere Seen sind der Chiemsee als Bayerns größter See (Fläche: knapp 80 Quadratkilometer) und der Königssee als tiefster See Deutschlands (bis zu 188 Meter Tiefe). Wichtige Flüsse Oberbayerns sind Donau, Isar, Inn, Lech, Salzach und Altmühl. Neben dem Nationalpark Berchtesgaden gibt es mit dem Nationalpark Bayrischer Wald einen weiteren Nationalpark. Er ist unter anderem Heimat von Schwarzstorchen, Wanderfalken, Luchsen, Fischottern sowie Wildschweinen, Rothirschen und Rehen. Große Fichtenwälder werden hier ergänzt von Birken und Tannen. Nach dem Verband Oberbayern Tourismus sind etwa 25 Prozent Oberbayerns geschützte Region. Laut Flächenerhebung 2008 werden etwas über 49 Prozent der Fläche Oberbayerns landwirtschaftlich genutzt. Etwa 33 Prozent bestehen aus Wald und elf Prozent sind Siedlungs- und Verkehrsfläche.

Bayerisch Schwaben: Der bayerische Regierungsbezirk Schwaben hat Anteil an den Allgäuer- und den Ammergauer Alpen sowie am Bodensee. Weitere Seen im Regierungsbezirk sind etwa der Forggensee, der Große Alpsee und der Bannwaldsee. Durchflossen wird der Bezirk beispielsweise von den Flüssen Donau, Iller und Lech. Die Natur hat im bayerischen Schwaben einige Wunder geschaffen, die immer wieder Besucher anziehen: so etwa das „Ries“, ein im Durchmesser ungefähr zwanzig bis 24 Kilometer großer, fast runder und durch den Einschlag eines Meteoriten entstandener Kessel. Oder die Breitachklamm im Allgäu nahe Oberstdorf. Der Begriff „Klamm“ bezeichnet ein enges, tiefes und durch einen Bergbach durchflossenes Tal. Der Bergbach ist bei der Breitachklamm die durch Österreich und Bayern fließende Breitach. Wanderer können einen etwa 2,5 Kilometer langen Weg durch das Tal nutzen: vorbei an Felsen und malerischen Wasserfällen. In Bayrisch Schwaben existieren laut Broschüre der Bezirksregierung „etwa siebzig verschiedene Biotoptypen“. Die Bandbreite reicht von Auwäldern über Feucht- und Streuwiesen bis zu Bergwäldern und Bergwiesen. Für landschaftliche Abwechslung ist in Bayrisch Schwaben also gesorgt. Höchster Berg im Regierungsbezirk ist die Hochfrottspitze mit etwa 2.649 Metern Höhe. Der zweit- und der dritthöchste Berg sind die Mädelegabel und der Biberkopf. Daneben gibt es eine Reihe weiterer Berge über 2.000 Metern Höhe, wenngleich weniger als in Oberbayern.

Kultur

Baden Württemberg

Kultur manifestiert sich in vielerlei Dingen, auch in Baden-Württemberg. Sie manifestiert sich etwa in eindrucksvollen Bauwerken oder Relikten von Bauwerken. In Baden-Württemberg zählt mit Sicherheit die Ruine des berühmten Heidelberger Schlosses dazu. Auf der Schloss-Website wird gemutmaßt, dass die Ruine die berühmteste Schlossruine der Welt sein könnte. Das muss durchaus keine Fehleinschätzung sein. Die Stadt Heidelberg selbst ist bekannt für ihre attraktive Altstadt und als Standort der ältesten Universität im heutigen Deutschland. Einen anderen Rekord hält die Stadt Ulm mit dem höchsten Kirchturm der Welt. Über 161 Meter hoch ist der Turm des Ulmer Münsters. Zwei Orte in Baden-Württemberg gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe: die Bodensee-Insel Reichenau sowie die Zisterzienserabtei Kloster Maulbronn. Auch der zum Weltkulturerbe gehörende Obergermanisch-Raetische Limes liegt zum Teil auf baden-württembergischem Terrain. Eine Kulturhochburg Baden-Württembergs ist natürlich die Landeshauptstadt Stuttgart mit dem Staatstheater Stuttgart und dem Stuttgarter Opernhaus, das zwischen 1994 und 2006 gleich sechsmal als Opernhaus des Jahres ausgezeichnet wurde. Beliebtes Reiseziel in Baden-Württemberg ist daneben Freiburg im Breisgau. Das Land der „Dichter, Denker und Tüftler“ besitzt etwa 1.230 Museen, zahlreiche stattliche Schlösser und Burgen sowie mit dem Haus der Geschichte Baden Württemberg einen Ort, in dem die Geschichte der Region Heimat gefunden hat.

Gourmets steuern Baden-Württemberg gerne an. Das Bundesland ist nicht alleine bekannt für seine hervorragenden Weine, sondern auch für seine kulinarischen Köstlichkeiten. So existieren alleine im Schwarzwald etwa vierhundert Restaurants, die sich mit Auszeichnungen schmücken dürfen. Die Region bietet beste Zutaten für Wohnschmeckendes: viele Fische, Wildbret aus den heimischen Wäldern, Getreide für deftiges Bauernbrot. Die Schwarzwälder Kirschtorte ist ebenso berühmt wie der Schwarzwälder Schinken. Aber auch andere Regionen Baden Württembergs haben Feinschmeckern einiges zu bieten: „Boeuf de Hohenlohe“ gibt’s in der Region Hohenlohe, berühmt sind auch der Spargel aus Kurpfalz, das Lammfleisch der Schwäbischen Alb oder die berühmten Schwäbischen Maultaschen. Spiel, Spaß und Spannung bieten etwa die Canstatter Wiesen als eins der größten Volksfeste Deutschlands und der Freizeitpark Rust.

Südliches Bayern

Oberbayern: Oberbayern bietet seinen Einwohnern und Besuchern nicht nur wunderschöne Berglandschaften, sondern ist auch Standort vieler beeindruckender Schlösser: Zu ihnen gehören etwa die Schlösser Nymphenburg, Dachau oder Herrenchiemsee. Daneben ist die Landschaft Oberbayerns auch Standort beeindruckender Klosterbauten wie etwa dem Kloster Neustift in Freising. Zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört die Wieskirche in Steingaden, die von der Regierung Oberbayerns als Perle des Rokoko bezeichnet wird. Laut Regierung steht in Burghausen (Oberbayern) zudem die längste Burg Europas mit einer Ausdehnung von 1.043 Metern.

Größte Stadt Bayerns und damit auch Oberbayerns und zugleich eine Kulturhochburg ist München. Mittelpunkt der Stadt ist der berühmte Münchner Marienplatz. Bedeutende Museen sind etwa die Alte und die Neue Pinakothek sowie das Deutsche Museum als größtes naturwissenschaftlich-technisches Museum der Welt. Die bayerische Hauptstadt ist Standort des Tölzer Knabenchors, der Bayerischen Staatsoper und des Bayerischen Staatsballetts. Weitere bedeutende Museen in Oberbayern sind beispielsweise die Neue Galerie und das Franz Marc Museum in Dachau sowie das Schlossmuseum in Murnau. Sparfüchse, die gerne in Museen gehen, wählen die OberbayernCard, die zahlreiche Ersparnisse bietet.

Oberbayern ist bekannt für seine Traditionen und fürs Brauchtum. Erleben Sie hier Passionsfestspiele, prächtige Prozessionen zu Fronleichnam und den für Oberbayern typischen Leonhardiritt: Reich geschmückte Pferdewagen ziehen dabei zu Ehren des Heiligen Leonhards durch eine Reihe von Städten. Berühmtestes Volksfest Oberbayerns ist sicherlich das Münchner Oktoberfest, das Gäste aus aller Welt anzieht. Viele kleinere und größere Städte der Region bieten zudem eine wunderschöne Kulisse für Weihnachtsmärkte in der Adventszeit. Kulinarische Köstlichkeiten Oberbayerns sind etwa knusprige Schweinebraten, Leberkäse und die berühmte Weißwurst sowie Laugenbrezeln.

Bayerisch Schwaben: Berühmt sind die Fuggerhäuser in Augsburg, der größten Stadt Bayerisch Schwabens. Daneben gibt es hier die Fuggerei als älteste Sozialsiedlung Deutschlands. Augsburg bietet aber noch mehr und zeigt seinen Gästen noch heute, dass es einst eins der wichtigsten Kulturzentren Europas gewesen ist. Sehenswert sind etwa das Stadtschloss und der Dom Unsere Liebe Frau. Bayerisch Schwaben besitzt auch ein Sisi-Schloss: Es liegt in Unterwittelsbach und war für die spätere Kaiserin Österreich-Ungarns das Schloss ihrer Kindertage. Das wahrscheinlich berühmteste Schloss Bayerisch Schwabens ist wohl Schloss Neuschwanstein als Märchenschloss von Ludwig, dem Zweiten. Bedeutende Kirchen sind neben dem Augsburger Dom die Nördlinger Georgskirche mit ihrem fünfhundert Jahre alten Kirchturm oder Maria Brünnlein und Maria Vesperbild als wichtige Wallfahrtskirchen. Eindrucksvoller Klosterbau ist die Benediktinerabtei Ottobeuren.

Wie in Oberbayern ist der Leonhardiritt auch in Bayerisch Schwaben Tradition. In St. Leonhard soll Jahr für Jahr die älteste dieser traditionsreichen Veranstaltungen stattfinden. Eine andere traditionsreiche Veranstaltung ist der Allgäuer Viehscheid, bei dem im späten Sommer des Jahres das Vieh hinab ins Tal getrieben wird. Etwas unbekannter als etwa in Köln, Düsseldorf oder Mainz präsentiert sich der Karneval in Bayerisch Schwaben, hier auch Fasching genannt. Aber auch in Bayerisch Schwaben versteht man, dieses Fest zu feiern. Kehren wir nochmals nach Augsburg zurück, um uns einige Museen Bayerisch Schwabens anzusehen. In der Stadt erinnert etwa das Fuggereimuseum an das Wirken der reichen Kaufmannsfamilie. Museen sind zudem mit dem Mozart- und dem Brechthaus Wolfgang Amadeus Mozart und Berthold Brecht gewidmet.

Bevölkerungsentwicklung

In Baden Württemberg lebten 2008 knapp elf Millionen Einwohner. Die Einwohnerzahlen des Bundeslandes sind seit 1950 kontinuierlich gewachsen, allerdings gab es zwischen 2007 und 2008 einen leichten Bevölkerungsrückgang. 1950 lebten knapp 6,5 Millionen Menschen in Baden Württemberg. Nach Angaben der offiziellen Seiten Baden Württembergs liegt die durchschnittliche Zahle der Einwohner des Bundeslandes pro Quadratkilometer bei 301, während diese Zahl im gesamten Bundesgebiet bei 230 liegt. Oberbayern hat seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts deutlich an Einwohnern gewonnen. Während 1970 etwa 3,3 Millionen Einwohner dort lebten, wurden Ende Dezember 2008 etwa 4,3 Millionen Einwohner gezählt. Oberbayern hatte zu diesem Zeitpunkt im Durchschnitt 247 Einwohner pro Quadratkilometer; in ganz Bayern wird eine Einwohnerzahl pro Quadratkilometer von 177 gezählt. Bayerisch Schwaben hatte Ende 2008 insgesamt etwa 1,7 Millionen Einwohner und eine durchschnittliche Einwohnerdichte von 179 Menschen pro Quadratkilometer.

Bildungseinrichtungen

Baden-Württemberg

„Heilig’s Blechle, bloß keine Gesamtschule“ titelte der Spiegel 2009 einen Artikel über das Bildungssystem in Baden Württemberg und machte damit klar, dass das dreigliedrige Schulsystem mit Hauptschule, Realschule und Gymnasium im Bundesland weiterhin Vorrang hat. Integrierte Schulen besitzen in Baden Württemberg den Status einer Rarität. Laut Angaben des Statistischen Landesamtes Baden Württemberg gibt es im Bundesland:

2.473 öffentliche und 82 private Grundschulen,
1.176 öffentliche und vierzig private Hauptschulen,
427 öffentliche und 51 private Realschulen,
377 öffentliche und 67 private Gymnasien.

Die durchschnittliche Anzahl von Schülern pro Klasse liegt zwischen 19,7 in den öffentlichen Hauptschulen und 27,6 in den öffentlichen Realschulen. Beim PISA-E-Vergleich der sechzehn Bundesländer im Jahr 2006 belegte Baden-Württemberg einen guten vierten Platz. Herausragend in Deutschland ist die baden-württembergische Hochschullandschaft. Mit den Universitäten in Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe und Konstanz befinden sich gleich vier von neun Exzellenzuniversitäten der Bundesrepublik Deutschlands in Baden-Württemberg. Die Uni Heidelberg gilt zugleich als älteste Universität der Republik. „Hochschule 2012“ heißt das von der Landesregierung Baden-Württembergs aufgelegte Programm, um die Zahl der Studienplätze dem steigenden Bedarf anzupassen. Mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg verfolgt das Bundesland das Konzept einer akademischen Ausbildung, die eng mit wirtschaftlicher Praxis verzahnt ist. Standorte befinden sich in Heidenheim, Lörrach, Karlsruhe, Mannheim, Mosbach, Ravensburg, Stuttgart und Villingen-Schwenningen. Eine Hochschulausbildung im Bereich der Populären Musik bietet die Popakademie Baden-Württemberg. Zukünftige Filmschaffende werden in der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg ausgebildet.

Südliches Bayern

Oberbayern: Oberbayern bezeichnet sich selbst als eine der in Europa führenden Regionen in den Bereichen Forschung und Entwicklung. Als Beleg dafür werden unter anderem insgesamt vier Universitäten sowie vier Fachhochschulen aufgeführt. Bekannt ist etwa die Hochschule Rosenheim für ihre Holzwürmer: die Absolventen des Studiengangs Holzbau und -ausbau. Sie gilt laut bayerischem Rundfunk als größte und international anerkannte Ausbildungsstätte der Möbelbranche. Sie bietet aber auch Studiengänge wie etwa Betriebswirtschaft, Informatik und Innenarchitektur an. In München liegen die beiden Universitäten Ludwig-Maximilians-Universität München und Technische Universität München, die beide zu den deutschen Eliteuniversitäten gehören.

Im schulischen Bereich existierten in Oberbayern im Schuljahr 2008/2009 insgesamt

744 Grundschulen mit durchschnittlich knapp 23 Kindern pro Klasse,
327 Hauptschulen mit durchschnittlich knapp 21 Schülern pro Klasse,
873 Volksschulen mit durchschnittlich etwas über 22 Schülern pro Klasse,
112 reine Realschulen mit durchschnittlich knapp 28 Schülern pro Klasse,
153 reine Gymnasien mit durchschnittlich knapp 33 Schülern pro Klasse.

Quelle dieser statistischen Daten ist das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung.

Bayerisch Schwaben: Im schulischen Bereich existierten in Oberbayern im Schuljahr 2008/2009 insgesamt

363 Grundschulen mit durchschnittlich knapp 23 Kindern pro Klasse,
327 Hauptschulen mit durchschnittlich etwas über 21 Schülern pro Klasse,
424 Volksschulen mit durchschnittlich etwas über 22 Schülern pro Klasse,
57 reine Realschulen mit durchschnittlich etwas über 28,5 Schülern pro Klasse,
54 reine Gymnasien mit durchschnittlich knapp 34 Schülern pro Klasse.

Wer sich generell für das Thema Schule und Schulbesuch seiner Kinder in Bayern interessiert, erhält beispielsweise auf der Seite Schulberatung Bayern (www.schulberatung.bayern.de) oder auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus (www.km.bayern.de) Informationen. Bei den 2008 veröffentlichten PISA-E-Ergebnissen landete Bayern im Vergleich der deutschen Bundesländer auf Platz ZWEI hinter Sachsen.

Wirtschaft und Arbeit

Baden-Württemberg

Laut Wikipedia zählt Baden Württemberg zu den wirtschaftlich stärksten und wettbewerbfähigsten Regionen Europas und damit natürlich auch Deutschlands. Es gibt eine Reihe von Zahlen, die die herausragende Stellung Baden Württembergs belegen. Im Bundesländerranking 2009 der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft und des Wirtschaftsmagazins WirtschaftsWoche belegte Baden Württemberg Platz EINS beim Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts. Von 2005 bis 2008 stieg es im Bundesland um 9,2 Prozent, während es im gesamten Bundesdurchschnitt nur um 6,9 Prozent anstieg. Bei der Entwicklung des verfügbaren Einkommens pro Kopf belegte Baden-Württemberg Rang DREI in Deutschland. Hier verzeichnete das Bundesland einen Anstieg um 8,2 Prozent im Vergleich zu 7,9 Prozent im gesamten Bundesgebiet. Nimmt man das Bruttoinlandsprodukt der ehemals fünfzehn Staaten der Europäischen Union einmal als Bezugswert 100, so ergibt sich für Baden Württemberg ein Indexwert von 126. Kernbranchen des Bundeslandes sieht Baden Württemberg selbst in den Branchen Datenverarbeitung, Elektrotechnik, Maschinen- und Fahrzeugbau sowie Metallindustrie. Der Industrie- und Handelskammertag des Bundeslandes verzeichnet derzeit insgesamt 510.000 Mitgliedsunternehmen (Recherchedatum: Mai 2010).

Fast schon traditionell ist die im Vergleich zum Bundesdurchschnitt niedrige Arbeitslosigkeit in Baden Württemberg. Die Arbeitslosenquote lag im April 2010 bei 5,2 Prozent, während sie in Deutschland 8,1 Prozent erreichte. Die Finanzkrise ließ auch Baden Württemberg nicht unberührt. Allerdings verzeichnete der Industrie- und Handelskammertag des Bundeslandes im Februar 2010 einen „Erholungskurs, jedoch mit eher gemächlichem Tempo“. Zu jener Zeit lag der IHK-Konjunkturklimaindex bei 102 Punkten; im Frühsommer 2009 waren es nur 67 Punkte gewesen.

Südliches Bayern

Oberbayern: Das Bruttoinlandsprodukt zu Marktpreisen pro Einwohner lag 2007 in Oberbayern bei 75.359 Euro. Oberbayern ist damit eine sehr wirtschaftsstarke Region. Laut der europäischen Behörde für Statistik Eurostat lag Oberbayerns Bruttoinlandsprodukt 2008 auf Platz ZWEI in Deutschland hinter Hamburg. Im europäischen Vergleich lag Oberbayern auf Platz NEUN. Das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf erreichte hier einen Indexwert von 165,6. Der Bezugswert 100 stand dabei für das Bruttoinlandsprodukt in der Europäischen Union mit 27 Mitgliedsländern. Die Regierung Oberbayerns nennt Oberbayern selbst eine „gesunde Mischung aus Handwerk und Hightech“. Sie verweist auf 310.000 Unternehmen bei der IHK München und Oberbayern gemeldete Unternehmen sowie auf 67.000 Handwerksbetriebe auf dem Gebiet Oberbayerns. Die Arbeitslosenquote liegt in Oberbayern tendenziell niedriger als im bayerischen Durchschnitt und deutlich niedriger als im Bundesdurchschnitt. Im April 2010 erreichte sie 5,0 Prozent in Oberbayern und 8,1 Prozent in Gesamtdeutschland. Die Kaufkraft der Einwohner lag in Oberbayern laut der Gesellschaft für Konsumforschung bei einem Indexwert von 122,5. Sie überstieg damit noch sehr viel deutlicher als die Kaufkraft in Gesamtbayern die im gesamten Bundesgebiet (Bezugswert 100).

Bayerisch Schwaben: Schwaben besaß 2008 ein Bruttoinlandsprodukt von knapp 5,5 Millionen Euro. Laut der IHK Schwaben steht der Raum Augsburg auf Platz DREI der wirtschaftlich stärksten Gebiete Bayerns. Die IHK sieht wirtschaftliche Schwerpunkte des Bezirks einerseits im Allgäu-Tourismus und andererseits in den Bereichen Logistik, Umwelt, Luft- und Raumfahrt, Mechatronik, Mikrosystemtechnik und Medien. Hier tun sich insbesondere die Regionen Augsburg und Neu-Ulm hervor. Bayerisch Schwaben profiliert sich daneben derzeit laut IHK als ein Zentrum für Umwelttechnologie in Deutschland. Auch in Bayerisch Schwaben lag die Arbeitslosenquote (bezogen auf die abhängigen zivilen Erwerbspersonen) mit 5,5 Prozent deutlich niedriger als im Bundesdurchschnitt. Die Kaufkraft in Bayerisch Schwaben beträgt in Bezug auf den Indexwert 100 für die ehemals fünfzehn Länder der Europäischen Union 108 (Quelle Focus Online Finanzen).

Unternehmen

Baden Württemberg

Die offiziellen Seiten des Bundeslandes nennen die Unternehmen Bosch, Daimler, SAP, Porsche, Würth und Zeiss als Beispiele renommierter Unternehmen auf baden-württembergischem Gebiet. Daneben wird aber auch die Bedeutung des Mittelstandes und der vielen kleineren und mittleren Unternehmen betont.

Südliches Bayern

Oberbayern: Die Regierung Oberbayerns verweist auf drei besonders bedeutende Industrieregionen in Oberbayern: auf den Raum München, wo die Unternehmen BMW, Siemens und MAN angesiedelt sind, auf den Raum Ingolstadt mit den Unternehmen Audi und EADS sowie auf das so genannte Südostbayerische Chemiedreieck mit dem Unternehmen Wacker Chemie.

Bayerisch Schwaben: Als große Unternehmen auf dem Terrain des Regierungsbezirks nennt die IHK die Unternehmen Alois Berger, EADS, Eurocopter, Fujitsu, MAN B & W, MT Aerospace, Renk AG, Siemens und Weltbild.

Lage und Verkehrs-Infrastruktur

Baden Württemberg

Baden-Württemberg grenzt an die Schweiz und an Frankreich und hat über den Bodensee auch eine Verbindung mit dem österreichischen Vorarlberg. Größter Flughafen des Bundeslandes ist der internationale Flughafen Stuttgarts. Daneben existieren regionale Flughäfen beispielsweise in Memmingen, Karlsruhe/Baden-Baden und in Friedrichshafen. Auf ausländischem Terrain liegen die Flughäfen Euroairport Basel/Mulhouse/Freiburg und Straßburg; je nach Standort in Baden-Württemberg lassen auch sie sich sehr gut erreichen. Die bedeutenden Autobahnen auf baden-württembergischem Gebiet sind die A5 (Basel-Frankfurt), die A6 (von der französischen zur tschechischen Grenze), die A8 (luxemburgische Grenze bis österreichische Grenze) sowie die A81 (Dreieck Würzburg-West bis zur schweizerischen Grenze). Ein kleines Teilstück der A7 (von der dänischen bis zur österreichischen Grenze) befindet sich ebenfalls auf dem Gebiet Baden-Württembergs. ICEs halten unter anderem in den Städten Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe, Mannheim, Stuttgart.

Südliches Bayern

Oberbayern: Oberbayern grenzt an Österreich, sodass die Wege ins Alpenland kurz sind. So führt etwa die A8 als Verbindung von Salzburg nach München. Weitere Autobahnen sind die A95 (München – Garmisch-Partenkirchen) und die A9 als Verbindung zwischen Berlin und München. Der größte Flughafen des Bezirks liegt in München. Am Franz Josef Strauß Flughafen (Flughafen München II) wurden 2009 knapp 32,7 Millionen Fluggäste abgefertigt. Er gilt als zweitgrößtes Luftfahrt-Drehkreuz Deutschlands. Wer im Allgäu wohnt, wählt alternativ vielleicht den Memminger Allgäu Airport. Und wer etwa in Freilassing lebt, hat es nicht allzu weit bis zum Salzburger Flughafen. Salzburg liegt von Freilassing aus noch etwa sieben Kilometer entfernt. Münchner müssen etwa 140 Kilometer weit reisen. Der größte Bahnhof des Bezirks liegt in München.

Bayerisch Schwaben: Die IHK bezeichnet Bayerisch Schwaben in ihrem Kurzportrait als Region mitten in Europa. Bedeutende Autobahnen im Bezirk sind die A7 von der dänischen zur österreichischen Grenze, die A8 von der luxemburgischen bis zur österreichischen Grenze und weiter nach Salzburg sowie die A96, die die österreichische Rheintal/Walgau-Autobahn bis nach München weiterführt. Als logistischer Knotenpunkt für Süddeutschland wird das Güterverkehrszentrum Ulm (Baden Württemberg) / Neu-Ulm (Bayerisch Schwaben) bezeichnet. Regionale Flughäfen befinden sich an den Standorten Augsburg Mühlhausen und Memmingerberg.

• Der Münchner Flughafen ist von der Bezirkshauptstadt Augsburg knapp 88 Kilometer entfernt.
• Baden-Württembergs Hauptstadt Stuttgart liegt in knapp 160 Kilometer Entfernung.

(Quelle: Map24.de)

Kurzportraits der Landkreise und kreisfreien Städte in Süddeutschland

Wir haben Ihnen hier einmal kurze Infos zu den Landkreisen und kreisfreien Städte in Baden-Württemberg, Oberbayern und Bayerisch Schwaben zusammengetragen. Die Immobilienangaben stammen von Immowelt.de. Der Durchschnittspreis für eine Wohnung bezieht sich auf eine vierzig bis achtzig Quadratmeter große Wohnung (Stand: Mai 2010). Der durchschnittliche Kaufpreis bezieht sich auf ein Haus mit einer Größe zwischen 100 und 140 Quadratmetern (Stand: Mai 2010). Mehr Angaben zu Immobilienpreisen in den angegebenen Landkreisen und Städten finden Sie auf Immowelt.de. Alle Angaben dienen als Orientierungswerte, von denen konkrete Werte abweichen können. Weitere Angaben zu anderen Themen wurden aus Wikipedia und von der Arbeitsagentur (Arbeitslosenquote im April 2010 und bezogen auf alle abhängigen Erwerbstätigen) entnommen.

Baden-Württemberg

Alb-Donau-Kreis
Sitz der Verwaltung: Ulm
Größe: etwa 1.357 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 190.400 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,4 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,36€
Preis Hauskauf: 183.737€

Biberach
Sitz der Verwaltung: Biberach an der Riß
Größe: etwa 1.409 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 190.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,2 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,08€
Preis Hauskauf: 215.235€

Böblingen
Sitz der Verwaltung: Böblingen
Größe: etwa 618 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 373.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,1 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 8,09€
Preis Hauskauf: 296.502€

Bodenseekreis
Sitz der Verwaltung: Friedrichshafen
Größe: etwa 665 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 208.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,4 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 8,02€
Preis Hauskauf: 261.697€

Breisgau-Hochschwarzwald
Sitz der Verwaltung: Freiburg im Breisgau
Größe: etwa 1.378 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 250.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,6 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 7,21€
Preis Hauskauf: 261.602€

Calw
Sitz der Verwaltung: Calw
Größe: etwa 798 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 159.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,2 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,08€
Preis Hauskauf: 216.987€

Emmendingen
Sitz der Verwaltung: Emmendingen
Größe: etwa 680 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 158.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,1 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,86€
Preis Hauskauf: 268.465€

Enzkreis
Sitz der Verwaltung: Pforzheim
Größe: etwa 574 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 195.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,9 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,44€
Preis Hauskauf: 227.739€

Esslingen
Sitz der Verwaltung: Esslingen am Neckar
Größe: etwa 641 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 515.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,6 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 7,80€
Preis Hauskauf: 297.131€

Freudenstadt
Sitz der Verwaltung: Freudenstadt
Größe: etwa 871 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 121.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,3 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 5,94€
Preis Hauskauf: 197.268€

Göppingen
Sitz der Verwaltung: Göppingen
Größe: etwa 642 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 255.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 6,9 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,20€
Preis Hauskauf: 236.635 €

Heidenheim
Sitz der Verwaltung: Heidenheim an der Brenz
Größe: etwa 627 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 133.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 6,8 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 5,15€
Preis Hauskauf: 159.174€

Heilbronn
Sitz der Verwaltung: Heilbronn
Größe: etwa 1.100 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 330.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,6 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,58€
Preis Hauskauf: 232.688€

Hohenlohekreis
Sitz der Verwaltung: Künzelsau
Größe: etwa 777 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 109.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,8 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 5,80€
Preis Hauskauf: 163.227€

Karlsruhe
Sitz der Verwaltung: Karlsruhe
Größe: etwa 1.085 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 431.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,9 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,86€
Preis Hauskauf: 244.380€

Konstanz
Sitz der Verwaltung: Konstanz
Größe: etwa 818 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 276.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 6,2 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 7,29€
Preis Hauskauf: 236.293€

Lörrach
Sitz der Verwaltung: Lörrach
Größe: etwa 807 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 223.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,4 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 7,49€
Preis Hauskauf: 243.564€

Ludwigsburg
Sitz der Verwaltung: Ludwigsburg
Größe: etwa 687 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 516.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,4 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 7,88€
Preis Hauskauf: 282.263 €

Main-Tauber-Kreis
Sitz der Verwaltung: Tauberbischofsheim
Größe: etwa 1.304 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 135.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,7 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 5,53€
Preis Hauskauf: 159.387€

Neckar-Odenwald-Kreis
Sitz der Verwaltung: Mosbach
Größe: etwa 1.126 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 149.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,8 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 5,15€
Preis Hauskauf: 159.957€

Ortenaukreis
Sitz der Verwaltung: Offenburg
Größe: etwa 1.850 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 418.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,4 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,05€
Preis Hauskauf: 229.434€

Ostalbkreis
Sitz der Verwaltung: Aalen
Größe: etwa 1.512 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 314.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 6,0 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,23€
Preis Hauskauf: 203.302€

Rastatt
Sitz der Verwaltung: Rastatt
Größe: etwa 739 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 227.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,3 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,51€
Preis Hauskauf: 221.125€

Ravensburg
Sitz der Verwaltung: Ravensburg
Größe: etwa 1.632 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 276.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,4 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 7,17€
Preis Hauskauf: 239.822€

Rems-Murr-Kreis
Sitz der Verwaltung: Waiblingen
Größe: etwa 858 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 416.00 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,6 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 7,15€
Preis Hauskauf: 264.139€

Reutlingen
Sitz der Verwaltung: Reutlingen
Größe: etwa 1.094 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 281.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,8 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,86€
Preis Hauskauf: 235.968€

Rhein-Neckar-Kreis
Sitz der Verwaltung: Heidelberg
Größe: etwa 1.062 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 535.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,4 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 7,02€
Preis Hauskauf: 244.421€

Rottweil
Sitz der Verwaltung: Rottweil
Größe: etwa 769 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 141.00 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,0 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,16€
Preis Hauskauf: 161.684€

Schwäbisch Hall
Sitz der Verwaltung: Schwäbisch Hall
Größe: etwa 1.484 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 189.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,8 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 5,57€
Preis Hauskauf: 193.505€

Schwarzwald-Baar-Kreis
Sitz der Verwaltung: Villingen-Schwenningen
Größe: etwa 1.025 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 209.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 6,1 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 5,88€
Preis Hauskauf: 200.882€

Sigmaringen
Sitz der Verwaltung: Sigmaringen
Größe: etwa 1.204 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 132.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 6,1 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 5,32€
Preis Hauskauf: 175.561€

Tübingen
Sitz der Verwaltung: Tübingen
Größe: etwa 519 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 219.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,4 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 8,03€
Preis Hauskauf: 266.735€

Tuttlingen
Sitz der Verwaltung: Tuttlingen
Größe: etwa 734 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 135.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,9 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 5,73€
Preis Hauskauf: 172.084€

Waldshut
Sitz der Verwaltung: Waldshut-Tiengen
Größe: etwa 1.131 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 167.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,9 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,01€
Preis Hauskauf: 216.143€

Zollernalbkreis
Sitz der Verwaltung: Balingen
Größe: etwa 918 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 190.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 6,6 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 4,68€
Preis Hauskauf: 216.143€

Die Stadtkreise von Baden-Württemberg

Baden-Baden (Stadt)
Größe: etwa 140 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 55.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 8,0 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 7,78€
Preis Hauskauf: 163.227€

Freiburg im Breisgau
Größe: etwa 153 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 220.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 7,1 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 8,96€
Preis Hauskauf: 317.878€

Heidelberg
Größe: etwa 108 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 146.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 7,1 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 9.88€
Preis Hauskauf: 273.123€

Heilbronn
Größe: etwa 100 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 123.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 9,4 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,61€
Preis Hauskauf: 212.598€

Karlsruhe
Größe: etwa 173 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 291.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 7,3 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 8,46€
Preis Hauskauf: 297.292€

Mannheim
Größe: etwa 145 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 311.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 8,8 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 7,09€
Preis Hauskauf: 246.520€

Pforzheim
Größe: etwa 98 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 120.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 10,9 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,39€
Preis Hauskauf: 251.375€

Stuttgart
Größe: etwa 207 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 601.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 7,5 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 9,20€
Preis Hauskauf: 332.826€

Ulm
Größe: etwa 119 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 122.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 6,4 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 8,54€
Preis Hauskauf: 256.908 €

Oberbayern

Landkreis Altötting
Sitz der Verwaltung: Altötting
Größe: 569 Quadratkilometer
Einwohner: 108.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,1 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 5,19€
Preis Hauskauf: 194.897€

Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen
Sitz der Verwaltung: Bad Tölz
Größe: 1.111 Quadratkilometer
Einwohner: 121.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,6 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 8,92€
Preis Hauskauf: 246.574€

Landkreis Berchtesgadener Land
Sitz der Verwaltung: Bad Reichenhall
Größe: 840 Quadratkilometer
Einwohner: 102.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,8 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,24€
Preis Hauskauf: 243.870€

Landkreis Dachau
Sitz der Verwaltung: Dachau
Größe: 579 Quadratkilometer
Einwohner: 137.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 3,8 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 8,98€
Preis Hauskauf: 283.464€

Landkreis Ebersberg
Sitz der Verwaltung: Ebersberg
Größe: 549 Quadratkilometer
Einwohner: 127.100 Einwohner
Arbeitslosenquote: 3,7 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 9,00€
Preis Hauskauf: 320.029€

Landkreis Eichstätt
Sitz der Verwaltung: Eichstätt
Größe: 1.214 Quadratkilometer
Einwohner: 125.100 Einwohner
Arbeitslosenquote: 2,4 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,96€
Preis Hauskauf: 245.931€

Landkreis Erding
Sitz der Verwaltung: Erding
Größe: 870 Quadratkilometer
Einwohner: 126.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 3,1 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 8,01€
Preis Hauskauf: 279.398€

Landkreis Freising
Sitz der Verwaltung: Freising
Größe: 802 Quadratkilometer
Einwohner: 166.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 3,8 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 8,58€
Preis Hauskauf: 265.508 €

Landkreis Fürstenfeldbruck
Sitz der Verwaltung: Fürstenfeldbruck
Größe: 435 Quadratkilometer
Einwohner: 202.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,5 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 9,25€
Preis Hauskauf: 328.504€

Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Sitz der Verwaltung: Garmisch-Partenkirchen
Größe: 1.012 Quadratkilometer
Einwohner: 86.500 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,5 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 7,88€
Preis Hauskauf: 390.642€

Landkreis Miesbach
Sitz der Verwaltung: Miesbach
Größe: 864 Quadratkilometer
Einwohner: 95.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,9 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 8,66€
Preis Hauskauf: 279.848€

Landkreis Mühldorf am Inn
Sitz der Verwaltung: Mühldorf am Inn
Größe: 805 Quadratkilometer
Einwohner: 110.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,3 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 5,18€
Preis Hauskauf: 197.545€

Landkreis München
Sitz der Verwaltung: München
Größe: 667 Quadratkilometer
Einwohner: 318.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,0 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 10,60€
Preis Hauskauf: 364.425€

Die Stadtkreise von Oberbayern

München
Größe: etwa 310 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 1.327.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 6,8 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 11,81€
Preis Hauskauf: 431.305€

Ingolstadt
Größe: etwa 133 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 124.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,5 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 9,99€
Preis Hauskauf: 285.560€

Rosenheim
Größe: etwa 37 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 61.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 7,3 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 8,01€
Preis Hauskauf: 247.580 €

Bayerisch Schwaben

Landkreis Aichach-Friedberg
Sitz der Verwaltung: Aichach
Größe: etwa 783 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 128.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 3,9 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,40€
Preis Hauskauf: 231.885€

Landkreis Augsburg
Sitz der Verwaltung: Augsburg
Größe: etwa 1.071 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 240.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,6 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,12€
Preis Hauskauf: 221.061€

Landkreis Dillingen a. d. Donau
Sitz der Verwaltung: Dillingen an der Donau
Größe: etwa 792 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 94.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,3 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 5,33€
Preis Hauskauf: 176.642€

Landkreis Donau-Ries
Sitz der Verwaltung: Donauwörth
Größe: etwa 1.275 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 130.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 3,7 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 5,25€
Preis Hauskauf: 180.495€

Landkreis Günzburg
Sitz der Verwaltung: Günzburg
Größe: etwa 763 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 121.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,7 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 5,54€
Preis Hauskauf: 187.767€

Landkreis Lindau (Bodensee)
Sitz der Verwaltung: Lindau (Insel)
Größe: etwa 323 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 80.027 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,1 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 7,38€
Preis Hauskauf: 252.347€

Landkreis Neu-Ulm
Sitz der Verwaltung: Neu-Ulm
Größe: etwa 515 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 165.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 5,0 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 7,18€
Preis Hauskauf: 229.005€

Landkreis Oberallgäu
Sitz der Verwaltung: Sonthofen
Größe: etwa 1.528 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 150.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,7 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 5,69€
Preis Hauskauf: 265.744€

Landkreis Ostallgäu
Sitz der Verwaltung: Marktoberdorf
Größe: etwa 1.395 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 134.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 4,7 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 5,88€
Preis Hauskauf: 220.596€

Landkreis Unterallgäu
Sitz der Verwaltung: Mindelheim
Größe: etwa 1.320 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 136.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 3,5 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 5,53€
Preis Hauskauf: 191.415€

Die Stadtkreise von Bayerisch-Schwaben

Augsburg
Größe: etwa 147 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 263.313 Einwohner
Arbeitslosenquote: 9,7 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,96€
Preis Hauskauf: 240.768€

Kaufbeuren
Größe: etwa 40 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 42.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 8,7 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 5,00€
Preis Hauskauf: 209.880€

Kempten (Allgäu)
Größe: etwa 63 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 62.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 6,4 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 6,24€
Preis Hauskauf: 238.152€

Memmingen
Größe: etwa 70 Quadratkilometer
Einwohner: etwa 41.000 Einwohner
Arbeitslosenquote: 6,9 Prozent
Wohnungspreis pro Quadratmeter: 5,77€
Preis Hauskauf: 214.594€

http://www.matthias-kirchner.de/immobiliengutachter-heilbronn.html
Alle Wirkungsbereiche der Immobiliensachverständigen

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung