Immobilienbewertung im Rhein-Main-Gebiet

Rhein-Main-Gebiet – starker Wirtschaftsraum mit vielen Facetten

Das Rhein-Main-Gebiet erstreckt sich über Teile der drei Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern. Ganz exakt lässt sich das Gebiet von seinen Nachbarregionen nicht, da unterschiedliche Definitionen voneinander abweichen. Nimmt man einmal die Version der Industrie- und Handelskammer Wiesbaden, so ist das Gesamtgebiet 14.751 Quadratkilometer groß und bevölkert von 5,5 Millionen Menschen. Das entspricht einem Durchschnitt von 374 Einwohnern pro Quadratkilometer, was im Vergleich zum bundesdeutschen Schnitt überdurchschnittlich ist. Nach statistischen Angaben der Industrie- und Handelskammer Darmstadt Rhein Main Neckar macht die Region Rhein-Main insgesamt vier Prozent des Bundesgebietes aus, während dort insgesamt sieben Prozent der Gesamtbevölkerung Deutschlands leben.

rhein-main1

Eine vielseitige Region

Größte Stadt im Rhein-Main-Gebiet ist Frankfurt am Main. Daneben wird auch die Hauptstadt von Rheinland-Pfalz, Wiesbaden, zum Rhein-Main-Gebiet gezählt. Mainz gehört ebenso zur Rhein-Main-Region wie etwa Offenbach, Darmstadt, Aschaffenburg, Bad Homburg, Limburg, Schlüchtern und Gießen. Die Imagebroschüre „Frankfurt Rhein Main – The Welcome Region“ der Wirtschaftsförderung Region Frankfurt Rhein-Main und weiterer Organisationen beschreibt die Rhein-Main als eine Region mit großer Bandbreite an Lifestyle-Optionen und an wirtschaftlichen Möglichkeiten. Tatsächlich lassen sich Charakteristika der Gesamtregion jedoch gar nicht so einfach beschreiben, weil Vielfalt sie regiert. Versuchen wir es trotzdem.

Landwirtschaft und Natur

Die Mittelgebirge wie Taunus, Hunsrück, Spessart, Odenwald und Vogelsberg bilden natürliche Grenzen in der Rhein-Main-Region und reichen in die Region hinein. Die Gebiete „Rheinhessen“ und „Unterfränkisches Maintal“ zählen zu den bekannten Weinanbauregionen Deutschlands. Fruchtbare Böden machen den Wetterau landwirtschaftlich sehr ertragreich. Den Namen der beiden bedeutendsten Flüsse der Region trägt die Rhein-Main-Region bereits im Namen: der insgesamt 1.324 Kilometer lange Rhein als eine der verkehrsreichsten Wasserstraßen der Welt und der Main als eine der längsten Nebenflüsse des Rheins (524 Kilometer). Weitere bedeutende Flüsse im Rhein-Main-Gebiet sind Kinzig, Nahe und Nidda. Bekannt ist die Rhein-Main-Region vor allem aufgrund ihrer wirtschaftlichen Bedeutung. Die Regionalpark Ballungsraum RheinMain GmbH möchte dieses Image allerdings etwas korrigieren, denn die Region besitzt tatsächlich auch attraktive Naturräume. Auf der Seite der Regionalpark GmbH werden beispielsweise der Schwanheimer Wald mit wunderschönen alten Eichen, der verwunschen wirkende Staudenweiher und die so genannte Flörsheimer Schweiz vorgestellt. Zur Rhein-Main-Region gehören viele weitere attraktive Naturlandschaften: So lädt etwa Aschaffenburg als Tor zum Spessart zu Spaziergängen in ausgedehnte Waldregionen ein, der Naturpark Vogelsberg präsentiert sich als größtes Vulkangebiet Mitteleuropas und auch der Naturpark Hochtaunus zeigt sich im Rhein-Main-Gebiet als Paradies für Wanderer und Spaziergänger.

Kultur

Zugleich ist Rhein-Main bedeutende Kulturregion Deutschlands. Mainz gilt als eine der ältesten Städte Deutschlands. Romantik, Gotik, Renaissance, Barock und Rokoko hinterließen hier ihre Spuren. Wiesbaden zählt mit fünfzehn Mineral- und Thermalquellen zu den ältesten Kurbädern in ganz Europa. Hier lockt beispielsweise der Wiesbadener Schlossplatz als Zentrum der Altstadt, das fast ausschließlich von historischen Gebäuden umgeben ist. Schlösser und Burgen zieren die Landschaften des Taunus, schmucke Klöster den Rheingau. Die Rhein-Main-Region ist auch Standort größerer beeindruckender Sakralbauten. Der kleinste der drei großen Kaiserdome am Rhein steht beispielsweise in Worms in Rheinhessen. Der Mainzer Dom gilt als eine der am reichsten ausgestatteten Kirchen der Christenheit. Und in Frankfurt am Main befindet sich der Kaiserdom St. Bartholomäus, in dem in den Jahren 1562 bis 1792 insgesamt zehn Kaiser gekrönt wurden. Frankfurt ist natürlich noch aus anderen Gründen eng mit deutscher Geschichte verknüpft. Hier steht die Paulskirche, in der nach der Märzrevolution 1848 bis 1849 die Frankfurter Nationalversammlung als erste frei gewählte Volksvertretung Deutschlands tagte.

Prominenz aus dem Rhein-Main-Gebiet

Viele Menschen, deren Namen weltweit bekannt wurde, sind im Lauf der Jahrhunderte im Rhein-Main-Gebiet geboren oder haben hier gelebt und gewirkt. Johann Wolfgang von Goethe lebte zeitweise in Frankfurt am Main, der Autor des Struwwelpeter Heinrich Hoffmann wurde hier ebenso geboren wie der Chemiker Otto Hahn, der Philosoph und Soziologe Theodor W. Adorno und die von den Nazis ermordete Anne Frank, deren Namen durch ihr Tagebuch aus der Anonymität gerissen wurde. Die Geburtsstadt der Schriftstellerin und Schauspielerin Simone Signoret ist dagegen Wiesbaden. Nicht vergessen werden sollte bei dieser Aufzählung Johannes Gutenberg, dessen mechanischer Buchdruck eine der größten Revolutionen in der Medienwelt bedeutete. Auch aus der Reihe der Prominenz der Moderne entstammt manch einer der Bedeutenden und weniger Bedeutenden aus dem Rhein-Main-Gebiet: beispielsweise Felix Magath (geb. in Aschaffenburg), der Medienmacher Fred Kogel (geb. in Wiesbaden), Mark Medlock (DSDS-Gewinner, geb. in Frankfurt am Main) und Heidemarie Wieczorek-Zeul (ebenfalls Frankfurt am Main), um nur einige zu nennen.

Museen im Rhein-Main-Gebiet

Viele historische Museen prägen die alte und zugleich moderne Stadt Mainz in Rheinland-Pfalz. Hier steht etwa das Museum für antike Schifffahrt mit gut erhaltenen Überresten von Schiffen der spätrömischen Zeit, das Römisch-Germanische Zentralmuseum und das Gutenberg-Museum, das dem Erfinder des mechanischen Buchdrucks gewidmet ist. Frankfurt hält mit Dutzenden von Museen wie dem Deutschen Museum für Filmgeschichte, dem Museum für Moderne Kunst und dem Deutschen Architekturmuseum dagegen. In Rüsselsheim erwartet Sie das preisgekrönte Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim in der Rüsselsheimer Festung, in Wiesbaden das Hessische Landesmuseum. Dies kann nur eine ganz kleine Auswahl sein, die aber vielleicht Appetit auf die Museenlandschaft im Rhein-Main-Gebiet macht.

Und was gibt’s noch?

Natürlich äußert sich Kultur in der Rhein-Main-Region nicht allein im bisher Genannten. Nicht unerwähnt bleiben sollten kulturell bedeutsame Messen wie die Frankfurter Buchmesse und Events wie der überregional bedeutende Mainzer Karneval. Interessante Zeugnisse der Industriekultur in der Region werden durch die Route der Industriekultur Rhein-Main miteinander verbunden: Dampfkraftwerke, Lokschuppen, Bahnhöfe, Opel-Villen und andere Bauten von industriekultureller Bedeutung. Und schließlich wären da noch Frankfurts Wolkenkratzer. Frankfurt als Innbegriff der deutschen Bankenstadt ist Standort der höchsten Gebäude Deutschlands, die die Skyline der Stadt prägen. Im Jahr 2009 standen mit dem 239 Meter hohen Commerzbank Tower, dem Messeturm, dem Westend und dem Main Tower, dem Trianon und dem Silver Tower gleich die sechs höchsten Gebäude Deutschlands in der Bankenstadt.

Bevölkerungsentwicklung

Nach Angaben des Planungsverbandes Ballungsraum Frankfurt / Rhein-Main wuchs die Bevölkerung in der Metropolregion Rhein-Main von 2000 bis 2007 um insgesamt 1,2 Prozent. Sie ist also insgesamt von Zuwachs geprägt, wobei sich allerdings nach Angaben des Planungsverbandes deutliche Unterschiede in den einzelnen Kreisen und kreisfreien Städten zeigten. Während die Wachstumsrate bei der Bevölkerung von Mainz 8,3 Prozent betrug, sank die Einwohnerzahl etwa im Vogelsbergkreis um 4,2 Prozent.

Bildungseinrichtungen

Nach den statistischen Veröffentlichungen 2007 des IHK-Forums Rhein-Main gab es im Semester 2006/2007 in der Rhein-Main Region:

– vierzehn Universitäten und Fachhochschulen mit 163.756 Studierenden,
– elf private und kirchliche Hochschulen mit 10.689 Studierenden,
– drei Kunsthochschulen mit 1.497 Studierenden,
– fünf Berufs-, Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien mit 8.327 Studierenden und
– vier Internationale Schulen (mit internationalem Schulabschluss) mit insgesamt 3.800 SchülerInnen.

Wirtschaft und Arbeit

Die Metropolregion Rhein-Main gehört nach dem Regionalen Monitoring 2008 des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung BBR und des Initiativkreises Europäische Metropolregionen in Deutschland IKM zu den wirtschaftsstärksten der elf miteinander verglichenen Metropolregionen in Deutschland. Dem Monitoring nach erzielte die Region im Jahr 2006 ein Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 193.201 Millionen Euro und ein Bruttoinlandsprodukt pro erwerbstätiger Person von 69.005€. Stärker war demnach nur die Metropolregion München mit einem BIP von 203.607 Millionen Euro und einem BIP pro Kopf von 72.163 Euro. Bei den betrieblichen Ausbildungsplätzen belegte die Region Rhein-Main allerdings nur den achten von elf Plätzen. Auf 100 Bewerber kamen in der Region 94,76 Ausbildungsplätze. Spitzenreiter war wiederum München mit 99,14 Ausbildungsplätzen, abgeschlagenes Schlusslicht damals Berlin-Brandenburg mit 82,33 Plätzen.

Unternehmen im Rhein-Main-Gebiet

Frankfurt am Main ist DER Finanzstandort in Deutschland. Sowohl die Deutsche Bank als auch die Commerzbank haben hier ihren Konzernsitz. Dasselbe gilt für die Deutsche Bundesbank, die Europäische Zentralbank und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Zahlreiche weitere Banken sind in Frankfurt mit Leitzentralen vertreten. Die Frankfurter Börse gilt als zweitgrößte Börse Europas. Aber es ist nicht allein Frankfurt und es sind nicht allein die Finanzriesen, die die Wirtschaft in der Rhein-Main-Region mit Leben füllen. Die Stadt Rüsselheim ist eng mit der Adam Opel GmbH verknüpft. Neben Opel haben die beiden Automobilhersteller Honda und Hyundai ihre Nord-Europa- bzw. Europazentrale in der Rhein-Main-Region (Offenbach am Main). Mainz ist beispielsweise Standort des Unternehmens IBM. Etwa 1.700 Mitarbeiter sind hier in den Bereichen Unternehmensberatung und Softwareentwicklung aktiv.

Lage und Verkehrs-Infrastruktur

Nach statistischen Angaben der IHK Darmstadt für die Region Frankfurt Rhein-Main existierten 2006 Straßen mit einer Gesamtlänge von 11.972 Kilometer in der Region, wovon 847 Kilometer auf Bundesautobahnen entfielen. Die vielleicht wichtigste Autobahn der Rhein-Main-Region ist die Autobahn A66, die auch als Rhein-Main-Schnellweg bekannt ist und von Wiesbaden über Frankfurt am Main und Hanau bis zum Dreieck Fulda führt. Bedeutend sind auch die Bundesautobahn A5, an der Städte der Region wie Wiesbaden, Eschborn, Frankfurt am Main, Hanau und Schlüchtern liegen und die sich am Frankfurter Kreuz mit der Autobahn A3 (Köln – Basel) trifft. In der Rhein—Main-Region befanden sich 2006 darüber hinaus 16 IC/ICE/EC/IR-Bahnhöfe und sieben Binnenhäfen. Größter Flughafen der Region ist natürlich der Flughafen Frankfurt Rhein-Main mit knapp 53,5 Millionen Fluggästen im Jahr 2008. Der Öffentliche regionale Personennahverkehr wird in weiten Teilen der Region vom Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) organisiert, der 2008 655 Millionen Fahrgäste transportierte.

Kurzportraits der Kreise und kreisfreien Städte im Rhein-Main-Gebiet

Die Region Rhein-Main umfasst sieben kreisfreie Städte und 18 Kreise, die wir Ihnen hier einmal in einem Kurzportrait mit Angaben zu Bevölkerungszahlen und Immobilienpreisen vorstellen möchten. Bei den Angaben zu Immobilienpreisen haben wir auf den Immobilien-Kompass des Magazins „Capital“ zurückgegriffen. Konnten dort keine Daten ermittelt werden, so werden Ihnen Daten von Immowelt.de präsentiert.

Kreisfreie Städte

Darmstadt
Darmstadt liegt im Süden Hessens und hatte am 31. Dezember 2008 insgesamt 142.310 Einwohner. Die Stadt trägt aufgrund der Technischen Universität, zweier Fachhochschulen und über dreißig Forschungseinrichtungen und -instituten auch den Beinamen „Wissenschaftsstadt“. Die Arbeitslosenquote mit Bezug auf die Gesamtzahl der Erwerbstätigen betrug in Darmstadt im August 2009 insgesamt 7,8%.

Immobilienpreise 2009 nach Capital Immobilienkompass

Ein- bis Zweifamilienhaus (Toplage): 500.000€ bis 2,5 Millionen Euro
Ein- bis Zweifamilienhaus (einfache Lage): 200.000€ bis 350.000€
Miete pro Quadratmeter (Toplage) acht bis vierzehn Euro
Miete pro Quadratmeter (einfache Lage): 5,50€ bis acht Euro

Frankfurt am Main
Die hessische Großstadt hatte am 31. Dezember 2008 insgesamt 664.838 Einwohner und war Standort der sechs höchsten Gebäude in Deutschland. Eine umfangreiche Darstellung des Immobilienmarktes von Frankfurt steht Ihnen unter unser Stadtseite immobiliengutachter-frankfurt-main.de zur Verfügung.

Offenbach am Main
Offenbach grenzt an Frankfurt am Main, liegt wie die große Bankenstadt in Hessen und hatte am 31. Dezember 2008 insgesamt 118.977 Einwohner. Die Stadt gilt als bedeutender Standort der Lederwarenindustrie in Deutschland. Davon zeugt auch das Deutsche Ledermuseum in der Stadt. Allerdings hat sich auch eine Reihe von bedeutenden Unternehmen aus anderen Branchen in Offenbach angesiedelt. Honda unterhält hier beispielsweise seine Nord-Europa-Zentrale, Hyundai seine Europazentrale. Die Arbeitslosenquote mit Bezug auf die Gesamtzahl der Erwerbstätigen betrug in Offenbach am Main im August 2009 insgesamt 11,4%. Das war die höchste Quote innerhalb der Rhein-Main-Region.

Immobilienpreise 2009 nach Capital Immobilienkompass

Ein- bis Zweifamilienhaus (Toplage): 400.000€ bis 850.000€
Ein- bis Zweifamilienhaus (einfache Lage): 180.000€ bis 300.000€
Miete pro Quadratmeter (Toplage) 7,50€ bis elf Euro
Miete pro Quadratmeter (einfache Lage): fünf bis sieben Euro

Wiesbaden
Die Landeshauptstadt von Hessen hatte am 31. Dezember 2008 insgesamt 276.742 Einwohner und gilt als eins der ältesten Kurbäder in Europa.

Worms
Worms liegt im südlichen Rheinland-Pfalz und ist etwa 60 Kilometer von der Landeshauptstadt Mainz entfernt. Am 31. Dezember 2007 lebten 82.290 Menschen in der Stadt. Die Nibelungen- und Lutherstadt ist für den Weinbau bekannt und feiert mit dem Wormser Backfischfest das nach Veranstalterangaben größte Wein- und Volksfest in Deutschland. Die Arbeitslosenquote mit Bezug auf die Gesamtzahl der Erwerbstätigen betrug in Worms im August 2009 insgesamt 9,2%. Sie war damit im Vergleich der Städte und Landkreise in der Rhein-Main-Region recht hoch.

Immobilienpreise 2009 nach Immowelt.de

Kaufpreise für Häuser
Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: zwischen 59.000€ und 204.700€
Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: zwischen 105.000€ und 325.000€
Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: zwischen 69.900€ und 333.770€
Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: zwischen 110.000€ und 1.170.000€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen
Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: zwischen 5,95€ und 14,71€
Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²; zwischen 4,65€ und 7,43€
Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: zwischen 4,44€ und 6,13€
Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: zwischen 4,25 und 6,25€ pro Quadratmeter

Mainz
Mainz ist Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz, Sitz des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) sowie Bischofs- und Universitätsstadt mit 196.784 Einwohnern (Stand 06/2008).

Aschaffenburg
Mit Aschaffenburg reicht die Rhein-Main-Region bis ins bayrische Unterfranken hinein. Die Stadt trägt Beinamen wie „Das Tor zum Spessart“ oder aufgrund des milden Klimas auch „Bayerisches Nizza“. Sie verzeichnete nach eigenen Angaben seit 1980 ein Bevölkerungswachstum von annähernd 20 Prozent. Die Arbeitslosenquote mit Bezug auf die Gesamtzahl der Erwerbstätigen betrug in Mainz im August 2009 insgesamt 7,5%.

Immobilienpreise 2009 nach Capital Immobilienkompass:

Ein- bis Zweifamilienhaus (Toplage): 450.000€ bis 1.000.000€
Ein- bis Zweifamilienhaus (einfache Lage): 160.000€ bis 230.000€
Miete pro Quadratmeter (Toplage) acht bis zehn Euro
Miete pro Quadratmeter (einfache Lage): vier bis sechs Euro

Kreise in der Rhein-Main-Region

Main-Taunus-Kreis
Mit einer Einwohnerzahl pro Quadratkilometer von etwa 1.017 liegt der Main-Taunus-Kreis auf Platz ZWEI der am dichtesten besiedelten Landkreise der Bundesrepublik Deutschland. Zugleich ist er mit einer Fläche von 222.39 Quadratkilometern der kleinste der Republik. Er liegt in Hessen und gehört teilweise zum Vorort-Bereich der Stadt Frankfurt am Main. Im wissenschaftlichen Vergleich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft mit insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten belegte der Main-Taunus-Kreis Rang FÜNF. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 insgesamt 5,1 Prozent. Größte Stadt des Kreises und zugleich Kreisstadt ist Hofheim.

Immobilienpreise 2009 in Hofheim nach Capital Immobilienkompass:

Ein- bis Zweifamilienhaus (Toplage): 500.000€ bis 1.000.000€
Ein- bis Zweifamilienhaus (einfache Lage): 250.000€ bis 450.000€
Miete pro Quadratmeter (Toplage) neun bis zwölf Euro
Miete pro Quadratmeter (einfache Lage): sechs bis acht Euro

Hochtaunuskreis
Wie der Name es vermuten lässt, befindet sich der 482,03 Quadratkilometer große hessische Landkreis mit seinen 13 Gemeinden fast komplett im Mittelgebirge Taunus. Der höchste Berg des Mittelgebirges, der Große Feldberg, befindet sich auf Kreisgebiet. Als Landkreis mit höchster Kaufkraft in Deutschland belegte der Kreis Platz DREI im wissenschaftlichen Vergleich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft mit insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 insgesamt 4,4 Prozent und war die zweitniedrigste in der Rhein-Main-Region. Größte Stadt und zugleich Kreisstadt ist Bad Homburg von der Höhe.

Immobilienpreise 2009 in Bad Homburg von der Höhe nach Capital Immobilienkompass:

Ein- bis Zweifamilienhaus (Toplage): 1.000.000€ bis 3.500.000€
Ein- bis Zweifamilienhaus (einfache Lage): 300.000€ bis 500.000€
Miete pro Quadratmeter (Toplage) zwölf bis 16 Euro
Miete pro Quadratmeter (einfache Lage): sieben bis neun Euro

Wetteraukreis
298.496 Einwohner hatte der Wetteraukreis mit seinen 25 Gemeinden am Ende des Dezembers 2008. Er liegt im hessischen Regierungsbezirk Darmstadt und hat eine Fläche von knapp über 1.100 Quadratkilometer. Im wissenschaftlichen Vergleich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft mit insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten belegte der Wetteraukreis Rang 120. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 insgesamt 5,8 Prozent. Verwaltungssitz des Kreises ist Friedberg; die größten Städte heißen Bad Nauheim und Bad Vilbel.

Immobilienpreise 2009 in Bad Vilbel nach Capital Immobilienkompass:

Ein- bis Zweifamilienhaus (Toplage): 380.000€ bis 1.100.000€
Ein- bis Zweifamilienhaus (einfache Lage): 180.000€ bis 230.000€
Miete pro Quadratmeter (Toplage) acht bis zwölf Euro
Miete pro Quadratmeter (einfache Lage): sechs bis 7,50 Euro

Main-Kinzig-Kreis
Der Main-Kinzig-Kreis hat mit 407 456 Einwohnern (Stand: 31. Dezember 2008), die sich auf 29 Gemeinden verteilen, die meisten Einwohner aller Landkreise in Südhessen. Im wissenschaftlichen Vergleich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft mit insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten belegte der Main-Kinzig-Kreis Rang 131. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 insgesamt 6,7 Prozent. Verwaltungssitz des Kreises ist Gelnhausen, die größte Stadt Hanau.

Immobilienpreise 2009 in Hanau nach Immowelt.de:

Kaufpreise für Häuser
Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: zwischen 212.500€ und 288.420€
Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: zwischen 134.900€ und 359.500€
Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: zwischen 125.000€ und 495.000€
Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: zwischen 179.000€ und 1.800.000€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen
Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: zwischen 7,10€ und 10,74€
Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²; zwischen 4,51€ und 9,17€
Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: zwischen 4,43€ und 10,50€
Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: zwischen 4,54 und 8,15€ pro Quadratmeter

Landkreis Offenbach
Teile des Frankfurter Flughafens liegen im 356,29 km² großen Landkreis Offenbach im Regierungsbezirk Darmstadt. Der Landkreis liegt in Hessen und grenzt unter anderem an das bayrische Aschaffenburg. Mit dem Flugplatz Frankfurt-Egelsbach befindet sich ein zweiter Flughafen vollständig auf Kreisgebiet. Im wissenschaftlichen Vergleich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft mit insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten belegte der Landkreis Offenbach Rang 90. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 insgesamt 6,7 Prozent. Die Kreisstadt ist Dietzenbach, die größte Stadt des Kreises Rodgau.

Immobilienpreise 2009 in Rodgau nach Immowelt.de:

Kaufpreise für Häuser
Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: zwischen 95.000€ und 395.000€
Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: zwischen 109.000€ und 502.338€
Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: zwischen 140.000€ und 580.000€
Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: zwischen 175.000€ und 4.500.000€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen
Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: zwischen 4,79€ und 13,85€
Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²; zwischen 2,05€ und 23,83€
Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: zwischen 4,82€ und 12,90€
Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: zwischen 3,64 und 12,41€ pro Quadratmeter

Kreis Groß-Gerau
Der südhessische Kreis Groß-Gerau grenzt sowohl an die kreisfreie Stadt Wiesbaden als auch an das kreisfreie Frankfurt am Main. Innerhalb des Kreisgebiets liegt die Sonderstatusstadt Rüsselsheim, Standort der Adam Opel GmbH. Im wissenschaftlichen Vergleich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft mit insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten belegte der Kreis Groß-Gerau Rang 116. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 insgesamt 6,5 Prozent. Größte Stadt ist Rüsselsheim. Kreisstadt ist Groß-Gerau.

Immobilienpreise 2009 in Rüsselsheim nach Capital Immobilienkompass:

Ein- bis Zweifamilienhaus (Toplage): 400.000€ bis 900.000€
Ein- bis Zweifamilienhaus (einfache Lage): 180.000€ bis 250.000€
Miete pro Quadratmeter (Toplage) 9,50 bis zwölf Euro
Miete pro Quadratmeter (einfache Lage): vier bis sieben Euro

Landkreis Aschaffenburg
Der Landkreis Aschaffenburg mit seinen 32 Gemeinden liegt im bayrischen Unterfranken und hat eine Gesamtgröße von 699,34 km². Im wissenschaftlichen Vergleich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft mit insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten belegte der Landkreis Aschaffenburg Rang 19. Bei 2.972 Straftaten pro 100.000 Einwohner — der Bundesdurchschnitt betrug 6.786 Delikte — reichte es im Ranking in Punkto Sicherheit gar für den neunten Platz. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 insgesamt 4,1 Prozent und war damit die niedrigste in der gesamten Rhein-Main-Region. Einzige Stadt des Kreises ist Alzenau mit 18,816 Einwohnern (Stand: 31. Dezember 2008); daneben gibt es sechs so genannte Märkte.

Immobilienpreise 2009 im Landkreis Aschaffenburg nach immowelt.de:

Kaufpreise für Häuser
Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: zwischen 29.500€ und 250.000€
Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: zwischen 69.000€ und 395.000€
Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: zwischen 74.000€ und 695.000€
Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: zwischen 109.500€ und 1.450.000€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen
Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: zwischen 8,11€ und 21,43€
Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²; zwischen 4,50€ und 31,25€
Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: zwischen 3,00€ und 8,82€
Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: zwischen 4,00 und 6,67€ pro Quadratmeter

Landkreis Miltenberg
Der Landkreis Miltenberg gehört wie der Kreis Aschaffenburg zum bayrischen Unterfranken. Teile des Odenwaldes und des Spessarts gehören zum Kreisgebiet. Im wissenschaftlichen Vergleich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft mit insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten belegte der Landkreis Miltenberg Rang 88. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 insgesamt 5,0 Prozent. Kreisstadt ist Miltenberg; größte Stadt ist Erlenbach mit nur 9.987 Einwohnern.

Immobilienpreise 2009 im Landkreis Miltenberg nach Immowelt.de:

Kaufpreise für Häuser
Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: zwischen 39.800€ und 169.000€
Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: zwischen 60.000€ und 295.000€
Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: zwischen 99.000€ und 430.000€
Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: zwischen 109.000€ und 1.250.000€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen
Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: zwischen 5,56€ und 30,00€
Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²; zwischen 4,11€ und 8,83€
Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: zwischen 3,81€ und 7,22€
Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: zwischen 4,10 und 6,83€ pro Quadratmeter

Kreis Darmstadt-Dieburg
Dieser Kreis im hessischen Regierungsbezirk Darmstadt hat 288.701 Einwohner in 23 Gemeinden. Der Landkreis gilt als High-Tech-Standort und bezeichnet sich selbst wohl nicht ganz zu Unrecht als eine von Europas Top-Adressen und als Standort „im Herzen der Metropolregion Frankfurt Rhein-Main-Neckar“. Im wissenschaftlichen Vergleich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft mit insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten belegte der Kreis Darmstadt-Dieburg Rang 88. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 insgesamt 5,9 Prozent. Der Verwaltungssitz befindet sich in Darmstadt; größte Stadt des Kreises ist Griesheim.

Immobilienpreise 2009 im Landkreis Darmstadt-Dieburg nach Immowelt.de:

Kaufpreise für Häuser
Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: zwischen 40.000€ und 239.000€
Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: zwischen 65.000€ und 775.000€
Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: zwischen 100.000€ und 526.649€
Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: zwischen 115.000€ und 3.000.000€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen
Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: zwischen 5,13€ und 13,33€
Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²; zwischen 3,60€ und 13,81€
Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: zwischen 4,32€ und 11,25€
Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: zwischen 4,18 und 10,42€ pro Quadratmeter

Odenwaldkreis
Der Odenwaldkreis im hessischen Regierungsbezirk Darmstadt hat mit 98 092 Einwohnern in fünfzehn Gemeinden die geringste Einwohnerzahl der Landkreise Hessens. Im wissenschaftlichen Vergleich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft mit insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten belegte der Odenwaldkreis Rang 194. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 insgesamt 6,6 Prozent. Der Verwaltungssitz liegt in Erbach; größte Stadt ist Michelstadt.

Immobilienpreise 2009 im Odenwaldkreis nach Immowelt.de:

Kaufpreise für Häuser
Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: zwischen 49.000€ und 195.000€
Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: zwischen 79.000€ und 290.000€
Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: zwischen 75.000€ und 435.000€
Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: zwischen 129.000€ und 980.000€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen
Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: zwischen 5,88€ und 10,16€
Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²; zwischen 4,54€ und 6,84€
Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: zwischen 3,64€ und 5,58€
Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: zwischen 3,67 und 5,62€ pro Quadratmeter

Kreis Bergstraße
Touristen kommen gerne in den Kreis Bergstraße, in dem beispielsweise Wein, Spargel, aber auch Tabak angebaut wird. Der Kreis liegt im Regierungsbezirk Darmstadt und hat unter anderem die kreisfreie Stadt Worms als Nachbarn. Neben dem Tourismus gibt es aber auch andere Wirtschaftskraft im Kreis. So haben etwa Unternehmen wie Langnese-Iglo, Suzuki und SAP SI hier ihren Sitz. Im wissenschaftlichen Vergleich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft mit insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten belegte der Kreis Bergstraße Rang 113. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 insgesamt 6,2 Prozent. Der Verwaltungssitz liegt in Heppenheim; größte Stadt ist Bensheim.

Immobilienpreise 2009 im Kreis Bergstraße nach Immowelt.de:

Kaufpreise für Häuser
Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: zwischen 52.000€ und 999.000€
Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: zwischen 65.000€ und 397.800€
Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: zwischen 109.950€ und 699.000€
Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: zwischen 79.000€ und 1.700.000€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen
Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: zwischen 5,29€ und 14,86€
Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²; zwischen 3,73€ und 14,24€
Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: zwischen 4,13€ und 9,50€
Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: zwischen 3,83 und 18,36€ pro Quadratmeter

Landkreis Alzey-Worms
Dieser Landkreis liegt auf dem Terrain des Bundeslandes Rhein-Land Pfalz und vereint 125.244 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2008) auf einer Fläche von 588 km² in 69 Gemeinden. Er selbst bezeichnet sich als der größte Weinbau treibende Landkreis Deutschlands mit „ausgeprägtem landwirtschaftlichem und weinbaulichem Sektor“ und dem Handwerk als wichtigem Wirtschaftssektor mit etwa 900 Betrieben auf dem Kreisgebiet. Im wissenschaftlichen Vergleich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft mit insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten belegte der Kreis Alzey-Worms Rang 129. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 insgesamt 5,7 Prozent. Der Verwaltungssitz liegt in Heppenheim; größte Stadt ist Bensheim. Als verbandsfreie Städte liegen die Kreisstadt Alzey und die Stadt Osthofen auf Kreisgebiet. Ansonsten besteht der Kreis vor allem aus vielen kleineren Gemeinden.

Immobilienpreise 2009 im Landkreis Alzey-Worms nach Immowelt.de:

Kaufpreise für Häuser
Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: zwischen 49.000€ und 220.000€
Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: zwischen 55.000€ und 342.000€
Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: zwischen 85.000€ und 412.000€
Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: zwischen 80.000€ und 1.600.000€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen
Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: zwischen 8,40€ und 9,09€
Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²; zwischen 3,57€ und 12,50€
Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: zwischen 3,45€ und 7,13€
Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: zwischen 4,06 und 7,12€ pro Quadratmeter

Landkreis Mainz-Bingen
Insgesamt 66 Gemeinden vereint der Kreis Mainz-Bingen im Osten von Rheinland-Pfalz, der sich selbst als „mittelständisch geprägter und wirtschaftlich stärkster Kreis in Rheinland-Pfalz beschreibt. Der wissenschaftliche Vergleich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft mit insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten gibt ihm Recht: Hier landete der Landkreis Mainz-Bingen aufgrund hoher Kaufkraft der Einwohner und hoher Produktivität auf Rang 34 im Gesamtranking und auf Rang EINS im Vergleich der rheinland-pfälzischen Kreise. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 insgesamt 5,1 Prozent. Verwaltungssitz ist Ingelheim am Rhein; größte Stadt im Kreisgebiet ist Bingen.

Immobilienpreise 2009 im Landkreis Mainz-Bingen nach Immowelt.de:

Kaufpreise für Häuser
Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: zwischen 20.000€ und 350.000€
Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: zwischen 65.000€ und 398.000€
Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: zwischen 94.000€ und 465.000€
Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: zwischen 119.970€ und 1.700.000€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen
Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: zwischen 5,00€ und 21,43€
Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²; zwischen 3,33€ und 15,00€
Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: zwischen 4,20 und 12,25€
Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: zwischen 4,00 und 15,00€ pro Quadratmeter

Rheingau-Taunus-Kreis
Der Rheingau-Taunus-Kreis im hessischen Regierungsbezirk Darmstadt hat eine Fläche von 811.48 km² und insgesamt 183.487 Einwohner. Der Landkreis ist für den Weinbau bekannt; hier werden teilweise Weine von Weltruf produziert. Tourismus hat für den Kreis ebenfalls Bedeutung. Im wissenschaftlichen Vergleich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft mit insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten belegte der Rheingau-Taunus-Kreis Rang 69 und überzeugte beispielsweise durch die hohe Kaufkraft seiner Einwohner (Rang 29 im Gesamtranking). Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 insgesamt 4,8 Prozent. Verwaltungssitz ist Bad Schwalbach; größte Stadt ist Taunusstein.

Immobilienpreise 2009 im Rheingau-Taunus-Kreis nach Immowelt.de:

Kaufpreise für Häuser
Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: zwischen 49.000€ und 358.000€
Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: zwischen 57.600€ und 460.000€
Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: zwischen 95.000€ und 545.000€
Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: zwischen 90.000€ und 2.450.000€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen
Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: zwischen 5,91€ und 11,43€
Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²; zwischen 4,26€ und 12,00€
Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: zwischen 2,44 und 26,25€
Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: zwischen 3,00 und 13,60€ pro Quadratmeter

Landkreis Limburg-Weilburg
Zwischen Taunus und Westerwald liegt dieser Landkreis in Mittelhessen (Regierungsbezirk Gießen). Die Landwirtschaft profitiert hier von besonders ertragreichem Boden. Die Kreisstadt Limburg an der Lahn gilt zudem als wichtiger Verkehrsknoten. Im wissenschaftlichen Vergleich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft mit insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten belegte der Landkreis Limburg-Weilburg mit seinen 19 Gemeinden Rang 207. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 insgesamt 6,4 Prozent. Größte Stadt ist die Kreisstadt Limburg an der Lahn mit 33.504 Einwohnern (Stand: 31. Dezember 2008).

Immobilienpreise 2009 in Limburg an der Lahn nach Capital Immobilienkompass:

Ein- bis Zweifamilienhaus (Toplage): 300.000€ bis 500.000€
Ein- bis Zweifamilienhaus (einfache Lage): 120.000€ bis 220.000€
Miete pro Quadratmeter (Toplage) 5,50 bis 6,50 Euro
Miete pro Quadratmeter (einfache Lage): 3,50 bis 4,50 Euro

Landkreis Gießen
854,64 km² Fläche besitzt der Landkreis Gießen im Regierungsbezirk Gießen in Hessen. Auf dem Kreisgebiet leben 255 299 Menschen (Stand: 31. Dez. 2008). Größte Stadt, zugleich Stadt mit Sonderstatus und Kreisstadt ist Gießen mit 75.140 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2008). Gießen ist Verkehrsknotenpunkt Hessens und Sitz der Justus-Liebig-Universität. Im wissenschaftlichen Vergleich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft mit insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten belegte der Landkreis Limburg-Weilburg mit seinen 19 Gemeinden Rang 248. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 insgesamt 8,2 Prozent.

Immobilienpreise 2009 in Gießen nach Capital Immobilienkompass:

Ein- bis Zweifamilienhaus (Toplage): 380.000€ bis 1.000.000€
Ein- bis Zweifamilienhaus (einfache Lage): 80.000€ bis 170.000€
Miete pro Quadratmeter (Toplage) 6,50 bis 8,50 Euro
Miete pro Quadratmeter (einfache Lage): 3,50 bis 5,50 Euro

Vogelsbergkreis
Mit durchschnittlich 77 Einwohnern pro Quadratkilometer gilt der Vogelsbergkreis im hessischen Regierungsbezirk Gießen als dünn besiedelter Kreis. Der Vogelsbergkreis selbst verkauft sich als bildungsstarker, familienfreundlicher Kreis mit abwechslungsreicher und harmonischer Landschaft. Im wissenschaftlichen Vergleich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft mit insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten belegte der Vogelsbergkreis mit seinen 19 Gemeinden Rang 237. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 insgesamt 6,8 Prozent. Der Verwaltungssitz liegt in Lauterbach; weitere Städte mit über 10.000 Einwohnern auf Kreisgebiet sind Alsfeld und Schotten.

Immobilienpreise 2009 im Vogelsbergkreis nach Immowelt.de:

Kaufpreise für Häuser
Kaufpreise für Häuser bis 100m² Größe: zwischen 28.000€ und 149.000€
Kaufpreise für Häuser zwischen 100 und 140m² Größe: zwischen 42.000€ und 239.000€
Kaufpreise für Häuser zwischen 140 und 180m² Größe: zwischen 59.000€ und 399.000€
Kaufpreise für Häuser ab 180m² Größe: zwischen 79.000€ und 623.000€

Mietpreise pro Quadratmeter für Wohnungen
Mietpreise für Wohnungen bis 40m²: zwischen 7,14€ und 7,14€
Mietpreise für Wohnungen von 40 bis 80m²; zwischen 3,21€ und 6,00€
Mietpreise für Wohnungen von 80 bis 120m²: zwischen 4,09 und 5,00€
Mietpreise für Wohnungen ab 120m²: zwischen 3,09 und 3,09€ pro Quadratmeter

Landkreis Fulda
Der Landkreis Fulda liegt in Osthessen. 23 Gemeinden vereinen insgesamt 218.421 Einwohner auf einer Fläche von 1.380,4 km². Im wissenschaftlichen Vergleich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft mit insgesamt 409 Kreisen und kreisfreien Städten belegte der Landkreis Fulda Rang 178. Die Arbeitslosenquote betrug im August 2009 insgesamt 6,1 Prozent. Der Verwaltungssitz des Kreises liegt in der Stadt mit Sonderstatus Fulda; Fulda ist zugleich die größte Stadt des Kreises; Hünfeld heißt die zweitgrößte.

Immobilienpreise 2009 in Fulda nach Capital Immobilienkompass:

Ein- bis Zweifamilienhaus (Toplage): 280.000€ bis 1.490.000€
Ein- bis Zweifamilienhaus (einfache Lage): 140.000€ bis 210.000€
Miete pro Quadratmeter (Toplage) 5,00 bis 8,50 Euro
Miete pro Quadratmeter (einfache Lage): 3,50 bis 5,00 Euro

Alle Wirkungsbereiche der Immobiliengutachter für Immobilienbewertung:

  • Mittelfranken (und Ober- und Unterfranken sowie die Oberpfalz in Bayern)
  • Bergisches Land (und Nordrhein-Westfalen)
  • Oberlausitz (mit Ostsachsen) und Sachsen
  • Rhein-Main-Gebiet (in Kooperation)
  • Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg (in Kooperation)
  • Südliches Süddeutschland mit Baden-Württemberg und dem südlichen Bayern (in Kooperation)
  • Saarland und Frankreich (in Kooperation)

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung