Immobiliengutachter Hof

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Hof bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Hof in Oberfranken tätig.

Hof (Saale)

Marco Barnebeck / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Hof im Regierungsbezirk Oberfranken. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Oberfranken gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region in Oberfranken, im Nordosten Bayerns in Süddeutschland. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Hof zeigen noch vergleichsweise erschwingliche Preise, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Während die Mieten im Bereich der Wohnungen um 2,6 Prozent gestiegen sind, gab es bei den Mietpreisen für Häuser laut Capital Online innerhalb eines Jahres sogar einen Rückgang von 5,7 Prozent zu verzeichnen. Die Durchschnittsmieten liegen recht deutlich unter den gesamtbayerischen Vergleichswerten. Im Schnitt liegen die Mietpreise in Hof bei 5,48 Euro pro Quadratmeter. Bei Wohnungen mit 60 Quadratmetern Fläche liegt der Durchschnittspreis bei niedrigen 5,14 Euro pro Quadratmeter im Vergleich zu 11,18 Euro pro Quadratmeter für ganz Bayern. Häuser sind in Hof als Mietobjekt ebenfalls günstig zu haben. Der Immobiliengutachter eruiert bei Miethäusern mit einer Fläche von 100 Quadratmetern derzeit Mietpreise von durchschnittlich 6,87 Euro pro Quadratmeter. Damit liegen die durchschnittlichen Mieten für Häuser in Hof ebenfalls deutlich unter den Vergleichswerten im gesamten Bundesland Bayern von 10,68 Euro pro Quadratmeter. Am Immobilienmarkt von Hof beobachten die Immobiliengutachter einen ähnlichen Trend, der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 1.797,68 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mit 60 Quadratmetern Fläche kosten durchschnittlich günstige 1.439,00 Euro pro Quadratmeter im Vergleich zu 4.383,15 Euro pro Quadratmeter in ganz Bayern. Bei den Häusern ist die Lage entsprechend, für 150 Quadratmeter werden im Schnitt 1.828,49 Euro pro Quadratmeter fällig, die Preise liegen hier also näher bei den gesamtbayerischen Vergleichswerten von 2.461,82 Euro pro Quadratmeter.

Die kreisfreie Stadt Hof ist der Verwaltungssitz des gleichnamigen Landkreises, der das Stadtgebiet vollständig umschließt. Das Oberzentrum gehört zur Europaregion Euregio Egrensis und der Metropolregion Nürnberg.

Die Stadt Hof liegt im Tal der Saale zwischen Fichtelgebirge und Frankenwald. Auf einer Fläche von 58,03 km² leben hier 44.660 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 770 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Hof ist in 26 Stadtteile untergliedert. Oberbürgermeister der Stadt ist seit 2006 der Kommunalpolitiker Harald Fichtner von der CSU. Das Zeit-Magazin hat die Hofer Innenstadt in seine Liste der 300 bedeutsamsten historischen Stadtkerne Deutschlands aufgenommen. Durch den Wiederaufbau nach einem Brand ist dort im Jahre 1823 eine geschlossene Biedermeierstadt von kunsthistorischer Bedeutung entstanden. Zudem hat Hof ein großes Gründerzeitviertel, das im Zuge der Industrialisierung am Ende des 19. Jahrhunderts entstand. Die älteste Kirche von Hof ist die St. Lorenzkirche mit erster urkundlicher Erwähnung im Jahre 1214. Die Hospitalkirche an der Saale wurde 1268 erbaut. Die St. Michaelis Kirche stammt aus der Zeit um 1230. Das Kloster Hof wurde Ende des 13. Jahrhunderts gegründet und bestand bis zur Reformationszeit.

Hof verfügt über ein gut ausgestattetes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen neun Grundschulen, eine Haupt- und Mittelschule, eine Realschule und drei Gymnasien zur Verfügung. Studieren kann man hier an der Hochschule Hof und der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern.

Die größten Arbeitgeber am Wirtschaftsstandort Hof stammen aus den Bereichen Einzelhandel, Gesundheitswesen, Textilindustrie, Logistik und Kreditwesen. Zusammen mit den Landkreisen Hof, Kulmbach und Bayreuth zählt die Stadt zu den bedeutendsten Textilstandorten in ganz Deutschland.

Zu den ansässigen Unternehmen dieser Branche gehören beispielsweise die Hoftex Group AG und die Spinnerei Neuhof. Von den einst zwölf Brauereien sind heute nur noch Meinel-Bräu und die Brauerei Scherdel übriggeblieben. Die Logistikbranche spielt am Standort eine wachsende Rolle, ein Beispiel dafür ist das Speditionsunternehmen M&M Militzer & Münch International Holding AG. Im Dienstleistungssektor sind zahlreiche Callcenter in Hof ansässig, außerdem die Unternehmen Weiherer Reisen GmbH & Co, Vodafone, Marktkauf, Kaufhof, Müller, NKD und Finck. Das Medizintechnikunternehmen Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA hat seinen juristischen Sitz in Hof, betreibt hier allerdings keine Niederlassung. Im Bereich der Automobilindustrie ist der Automobilzuliefererpark Pole Position zu nennen.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich von dem oberfränkischen Oberzentrum Hof nur ca. 140 Kilometer entfernt.

Der Immobilienmarkt der Großstadt Hof und des Regierungsbezirks Oberfranken ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Freistaat Bayern. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Großstadt Hof auch in den Nachbarorten Feilitzsch, Trogen, Gattendorf, Döhlau, Oberkotzau, Konradsreuth, Leupoldsgrün und Köditz tätig und habe in Oberfranken und Nordostbayern seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Hof interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Hof und Oberfranken.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung