Immobilienbewertung in Friedberg

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Friedberg bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Friedberg in Schwaben tätig.

Friedberg

zaubervogel / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Friedberg im Landkreis Aichach-Friedberg innerhalb des Regierungsbezirks Schwaben. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Schwaben, zwischen Augsburg und Dachau, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region in Schwaben, im Süden Bayerns in Süddeutschland. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in Friedberg entwickeln sich mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Plattform Verivox berichtet, dass die Kaufpreise in der Stadt um 28 Prozent unter den Durchschnittspreisen des Landkreises Aichach-Friedberg liegen. Die Durchschnittsmieten liegen denn auch unter den gesamtbayerischen Preisen. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Friedberg bei 9,33 Euro pro Quadratmeter. Bei Wohnungen mit 60 Quadratmetern Fläche liegt der Durchschnittspreis bei 9,92 Euro pro Quadratmeter im Vergleich zu 11,37 Euro pro Quadratmeter für ganz Bayern. Wohnungen mit 100 Quadratmetern kosten in Friedberg durchschnittlich 9,32 Euro pro Quadratmeter, der gesamtbayerische Durchschnittswert liegt bei 10,48 Euro pro Quadratmeter. Auch Häuser sind in Friedberg als Mietobjekt günstiger zu haben als im übrigen Freistaat. Der Immobiliengutachter eruiert bei Miethäusern mit einer Fläche von 150 Quadratmetern derzeit Mietpreise von durchschnittlich 9,34 Euro pro Quadratmeter. Damit liegen die durchschnittlichen Mieten für Häuser in Friedberg ebenfalls über den Vergleichswerten im gesamten Bundesland Bayern von 10,45 Euro pro Quadratmeter. Am Immobilienmarkt von Friedberg beobachten die Immobiliengutachter einen ähnlichen Trend, der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 3.587,08 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mit 100 Quadratmetern Fläche kosten durchschnittlich 3.230,50 Euro pro Quadratmeter im Vergleich zu 4.570,65 Euro pro Quadratmeter in ganz Bayern. Bei den Häusern zeigt sich ein umgekehrter Trend. Häuser mit 150 Quadratmeter Fläche kosten in Friedberg durchschnittlich 3.509,73 Euro pro Quadratmeter, im Vergleich zu 2.497,32 Euro pro Quadratmeter im ganzen Freistaat. Für 200 Quadratmeter werden in Friedberg durchschnittlich 3.382,38 Euro pro Quadratmeter fällig, die Preise liegen hier also ebenfalls deutlich über den gesamtbayerischen Vergleichswerten von 2.329,38 Euro pro Quadratmeter.

Friedberg ist eine Stadt im Landkreis Aichach-Friedberg des Bundeslandes Bayern. Das Stadtgebiet grenzt im Westen direkt an Augsburg.

Die Stadt Friedberg liegt in Schwaben. Auf einer Fläche von 81,27 km² leben hier 29.339 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 361 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Friedberg gliedert sich in die Stadtteile Bachern, Derching, Haberskirch, Harthausen, Hügelshart, Ottmaring, Paar, Rederzhausen, Rinnenthal, Rohrbach, Stätzling, St. Afra, Wiffertshausen und Wulfertshausen sowie Friedberg-Mitte, -Süd, -Ost und -West auf. Oberbürgermeister von Friedberg ist seit 2014 der Kommunalpolitiker Roland Eichmann von der SPD. Die Hauptsehenswürdigkeit der Stadt ist das Schloss Friedberg aus dem Jahre 1257. Das historische Rathaus stammt aus der Zeit um 1680. Die Pfarrkirche St. Jakob wurde im Jahre 1872 erbaut. Die Wallfahrtskirche Unseres Herrn Ruhe von 1753 gilt als einer der schönsten Rokokobauten von ganz Bayern. Die Kirche St. Stehphan wurde im Jahre 1698 errichtet. Die Kirche St. Afra im Felde wurde im Jahre 1710 an der Stelle erbaut, wo die Heilige Afra den Märtyrertod gestorben sein soll. Die Wallfahrtskapelle Maria Alber stammt von 1686. Sehenswert ist auch die historische Stadtmauer von Friedberg aus dem Jahre 1409.

Friedberg verfügt über ein gut ausgestattetes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen zwei Grundschulen, eine Mittelschule, eine Realschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Eine Förderschule, eine Fachoberschule und eine Berufsoberschule am Ort vervollständigen das allgemeine Bildungsangebot. Studieren kann man hier am Pastoraltheologischen Institut der Pallottiner.

Der wirtschaftliche Schwerpunkt der Stadt Friedberg liegt im Kleinhandel. Hauptvertreter dieser Branche am Standort ist die Hans Segmüller Polstermöbelfabrik GmbH & Co KG.

Das Unternehmen betreibt in Friedberg seine Hauptfiliale und stellt in der dortigen Fabrik Polstermöbel her. Ein weiterer wichtiger Arbeitgeber der Stadt ist der Automobilzulieferer Federal-Mogul Holdings LLC. Die Firma stellt am Standort Kolbenringe und Zylinderlaufbuchsen her. Ein weiteres wichtiges Unternehmen in Friedberg ist die Landbäckerei Ihle GmbH & Co KG. Die Großbäckerei wurde bereits im Jahre 1890 am Standort gegründet und erwirtschaftete im Jahr 2011 einen Jahresumsatz von 136 Millionen Euro.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in der bayerischen Landeshauptstadt München und ist von der Stadt Friedberg nur ca. 71 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Stadt Friedberg und des Regierungsbezirks Schwaben ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Freistaat Bayern. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Friedberg auch in den Nachbarorten Adelshofen, Alling, Althegnenberg, Egenhofen, Eichenau, Emmering, Fürstenfeldbruck, Germering, Grafrath, Gröbenzell, Hattenhofen, Jesenwang, Kottgeisering, Landsberied, Maisach, Mammendorf, Mittelstetten, Moorenweis, Oberschweinbach, Olching, Puchheim, Schöngeising, Türkenfeld tätig und habe in Schwaben und Südbayern seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Friedberg interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Friedberg und Schwaben.

Comments are closed.

© 2004 - 2018 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung