Immobiliengutachter Freising

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Freising bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Freising in Oberbayern tätig.

Freising

Peter von Bechen / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Freising im gleichnamigen Landkreis innerhalb des Regierungsbezirks Oberbayern. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Oberbayern gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region in Oberbayern, im Süden Bayerns in Süddeutschland. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Freising zeigen eine sehr deutlich steigende Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Süddeutsche Zeitung schreibt in ihrem Online-Magazin über den Standort Freising: Analog zu den Preisen auf dem Immobilienmarkt klettern die Mieten seit Jahren kontinuierlich. Die Durchschnittsmieten liegen denn auch über den gesamtbayerischen Vergleichswerten. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Freising bei 12,54 Euro pro Quadratmeter. Bei Wohnungen mit 60 Quadratmetern Fläche liegt der Durchschnittspreis bei 11,81 Euro pro Quadratmeter im Vergleich zu 11,18 Euro für ganz Bayern. Auch Häuser sind in Freising als Mietobjekt nicht günstig zu haben. Der Immobiliengutachter eruiert bei Miethäusern mit einer Fläche von 150 Quadratmetern derzeit Mietpreise von durchschnittlich 11,10 Euro pro Quadratmeter. Damit liegen die durchschnittlichen Mieten für Häuser in Freising ebenfalls über den Vergleichswerten im gesamten Bundesland Bayern von 10,45 Euro. Am Immobilienmarkt von Freising beobachten die Immobiliengutachter einen ähnlichen Trend, der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 5.276,10 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mit 60 Quadratmetern Fläche kosten durchschnittlich 4.734,45 Euro pro Quadratmeter im Vergleich zu 4.383,15 Euro in ganz Bayern. Bei den Häusern ist die Lage noch ausgeprägter, für 150 Quadratmeter werden im Schnitt 5.539,39 Euro pro Quadratmeter fällig, die Preise liegen hier also noch wesentlich deutlicher über den gesamtbayerischen Vergleichswerten von 2.461,82 Euro.

Freising ist die Kreisstadt und der Verwaltungssitz des gleichnamigen Landkreises. Unmittelbar vor den Toren der Stadt liegt im Erdinger Moos der Münchner Flughafen.

Die Stadt Freising liegt an der Isar in der Region München und nur rund 30 Kilometer entfernt im Norden der bayerischen Landeshauptstadt. Auf einer Fläche von 88,6 km² unterteilt sich Freising in zehn Gemarkungen. Durch die 46.963 in Freising lebenden Menschen ergibt sich eine Bevölkerungsdichte von 530 Einwohnern je Quadratkilometer. Oberbürgermeister von Freising ist seit 2012 der Kommunalpolitiker Tobias Eschenbacher von der Wählervereinigung Freisinger Mitte. In Freising gibt es mehr als 250 denkmalgeschützte Bauwerke zu besichtigen. Mit dem Bau des Mariendoms wurde im Jahre 1159 begonnen. Die Stadtpfarrkirche St. Georg wurde 1230 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Das ehemalige Prämonstratenserkloster Neustift mit seiner Pfarrkirche St. Peter und Paul wurde im Jahre 1141 gegründet und im Rahmen der Säkularisation aufgelöst. Das Kloster St. Klara mit Kapelle wurde 1846 gegründet. Die Geschichte des Gräflich von Moy´schen Hofbrauhauses geht bis in das 12. Jahrhundert zurück.

Freising verfügt über ein gut ausgestattetes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen fünf Grundschulen, drei Mittelschulen, eine Realschule und drei Gymnasien zur Verfügung. Studieren kann man hier am Campus Freising-Weihenstephan, einem ausgedehnten Komplex von Hochschuleinrichtungen und Forschungsinstituten.

Im Jahr 2010 gab es am Wirtschaftsstandort Freising insgesamt 38.600 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze, die weitaus meisten davon entfielen auf die Bereiche Handel, Verkehr und Gastgewerbe.

Der Standort ist schon seit Jahren mit einer Arbeitslosenquote von etwa 3 Prozent dicht an der Grenze zur Vollbeschäftigung. Auch die Landwirtschaft spielt in Freising noch eine Rolle, im Jahr 2010 gab es 134 Betriebe, die eine Fläche von 4.154 Hektar bewirtschafteten. Am Standort sind aber auch einige Unternehmen von überregionaler Bedeutung ansässig. Dazu gehört beispielsweise der Flughafen München, der sich zum Teil auf dem Stadtgebiet befindet. Die Deutsche Post AG betreibt in Freising eine der größten Briefniederlassungen Bayerns. Das amerikanische Technologieunternehmen Texas Instruments hat seinen europäischen Konzernsitz am Standort und beschäftigt dort über 1.000 Mitarbeiter. Der Maschinenbauer Krones AG hat seinen Sitz im Stadtteil Attaching. Ein weiteres Maschinenbauunternehmen mit Sitz in Freising ist die HAWE Hydraulik SE. Hier wird aber auch Bier gebraut, die älteste Brauerei der Welt, die Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan, füllt am Standort Freising ab.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in der bayerischen Landeshauptstadt München und ist von der Großen Kreisstadt Freising nur ca. 45 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Universitätsstadt Freising und des Regierungsbezirks Oberbayern ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Freistaat Bayern. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Großen Kreisstadt Freising auch in den Nachbarorten Zolling, Marzling, Hallbergmoos, Oberding, Neufahrn, Kranzberg, Kirchdorf an der Amper und der Landkreis Erding tätig und habe in Oberbayern und Südbayern seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Freising interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Freising und Oberbayern.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung