Immobiliengutachter Frechen

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Frechen bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Frechen im Rhein-Erft-Kreis zwischen Rheinland und Eifel tätig.

Frechen

„NOBBY“ NORBERT HÖLLER / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Frechen in der Kölner Bucht im Rhein-Erft-Kreis. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Ballungsraum Köln, zwischen Rhein und Erft, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Rhein-Erft-Kreises im Westen Nordrhein-Westfalens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte solch außergewöhnlicher Immobilien sind allerdings sehr hoch, so der Immobiliengutachter. Die Mieten sind in der Braunkohle-Stadt inzwischen bis auf etwa 10,50 Euro pro Quadratmeter gestiegen.

Neue Wohnungen sind in den Angeboten des städtischen Immobilienmarktes selten unter 10 Euro pro Quadratmeter zu finden. Aber auch bei hiesigen Bestandswohnungen werden die Immobiliengutachter mit vergleichsweise hohen Mietpreisen konfrontiert. Die Preisspanne für diese Immobilien reicht am lokalen Immobilienmarkt von etwa 6,50 Euro bis zu stolzen 9 Euro pro Quadratmeter. In den meisten Wohnlagen müssen Interessenten von Bestandswohnungen in der Stadt mit Quadratmeterpreisen von rund 8,30 Euro rechnen. Ein- und Zweifamilienhäuser sind in der Region ebenfalls als Mietobjekt verfügbar. Der Immobiliengutachter eruiert bei regionalen Bestandshäusern derzeit Mietpreise von circa 9,90 Euro pro Quadratmeter. Neue Immobilien dieser Art sind in machen Wohngegenden der Stadt mit Quadratmeterpreisen von circa 9 Euro sogar etwas erschwinglicher. In den vergangenen zwölf Monaten konnten die Immobiliengutachter im Mietsegment des städtischen Immobilienmarktes keine sonderlichen Preiserhöhungen feststellen. Die Mietpreise hiesiger Bestandshäuser sowie Neubau- und Bestandswohnungen wurden um maximal vier Prozent angezogen. Dagegen gab es im Kaufsegment des städtischen Immobilienmarktes deutlichere Preisanstiege. Insbesondere die Immobilienwerte hiesiger Ein- und Zweifamilienhäuser sind im Vorjahr merklich in die Höhe geklettert. Aber auch lokale Eigentumswohnungen blieben von Preiserhöhungen nicht unberührt. Die höchsten Immobilienwerte sehen die Immobiliengutachter bei neuen Eigentumswohnungen der Stadt. Der Quadratmeterpreis dieser Immobilien beläuft sich auf rund 3.300 Euro. Circa 1.000 weniger kostet der Quadratmeter einer regionalen Bestandswohnung. Ein Einfamilien- oder Doppelhaus als Bestandsobjekt kann im Ort ab etwa 2.570 Euro je Quadratmeter erworben werden. Der Kaufpreis steigt auf durchschnittlich 3.100 Euro pro Quadratmeter, wenn es sich um ein neues Haus handelt.

Die schöne Stadt Frechen am Rande von Köln zeigt sich mit einem vielseitigen Charakter.

Vor allem Sportbegeisterte kommen hier auf ihre Kosten, denn die Stadt setzt sich mit hohem Engagement im Sektor Sport ein. Sportstätten- und vereine sind in der Gegend in einer großen Anzahl vertreten. Darüber hinaus finden in der kreisangehörigen Stadt zahlreiche Turniere und Wettkämpfe statt. Ob Tanzturnier, Laufsportveranstaltung oder Boxwettkampf – in der Gegend wird beinahe jede Sportart betrieben. Wegen ihrer vielen verschiedenen Sportveranstaltungen hat die Stadt einen überregionalen Bekanntheitsgrad erlangt. Die Rahmenbedingungen für Sportler sind in der Region hervorragend. Nicht nur unzählige ortsansässige Vereine begeistern das Sportlerherz, auch die vielen Sportanlagen bieten optimale Bedingungen zum Ausüben von Aktivitäten. So prägen mehrere Tennisplätze und Schießanlagen das städtische Bild.

Im Osten grenzt der 52.000-Einwohner-Ort direkt an das Kölner Stadtgebiet. Die Städte Pulheim und Bergheim zählen zu den nördlichen Nachbarn der Stadt. Im Westen und Südwesten teilt sich der Ort mit der Großstadt Kerpen eine Grenze. Die Mittelstadt Hürth befindet sich südlich der Frechener Stadtgrenze. Die kreisangehörige Stadt ist ein Teil des Rhein-Erft-Kreises, wo sie im mittleren Osten gelegen ist. Zu dem etwa 45 Quadratkilometer großen Stadtgebiet gehören neun Stadtteile. Neben der bevölkerungsreichen Innenstadt sind dies Benzelrath, Königsdorf, Grefrath, Bachem, Hücheln, Habbelrath, Grube Carl und Buschbell. Königsdorf und Bachem gliedern sich weiterhin in mehrere Ortsteile. In den meisten der hiesigen Stadtteile leben nicht mehr als 3.000 Menschen. Ausschließlich in Königsdorf und seinen Ortsteilen Neubuschbell sowie Neufreiermsdorf sind knapp 12.000 Menschen zu Hause. Die westdeutsche Stadt befindet sich im rheinischen Braunkohlerevier am Rande der Ville. Die zum Regierungsbezirk Köln zählende Stadt weist mit durchschnittlich 1.160 Einwohnern je Quadratkilometer eine relativ hohe Bevölkerungsdichte auf. Seit 1956 pflegt der Ort eine Städtepartnerschaft mit der 23.000-Einwohnerstadt Kapfenberg, welche in Österreich zu finden ist. Susanne Stupp ist seit 2015 die Bürgermeisterin der kreisangehörigen Stadt. 16 Jahre lang fungierte Hans-Willi Meier als Bürgermeister der Stadt. Zu den wichtigen Bauwerken der Region gehören die Kirche St. Audomar aus dem 19. Jahrhundert und eine evangelische Kirche. Bei der St. Audomar-Kirche handelt es sich um eine römisch-katholische Kirche. Einige Jahre älter ist die evangelische Kirche der Stadt, die aus einer Hauskirche hervorging. Sie wurde im Jahre 1716 errichtet. Auch der Wasserturm der Stadt aus dem Jahre 1906 zeigt sich als eindrucksvolles Bauwerk, worin sich heute ausgefallene Wohnungen befinden.

In Frechen sind beinahe alle Schulformen vorhanden. Alle Schulen eint das ganztägige Betreuungsangebot für Kinder. Zudem befinden sich in der Stadt aktuell 28 Kindertageseinrichtungen. Somit wird Eltern im Ort ein umfassendes Betreuungsangebot für ihre Kinder gewährleistet. Zudem zeichnet sich der Ort durch seine gute Lage in Nordrhein-Westfalen aus. Die Karnevalshochburg Köln ist von hier aus innerhalb kurzer Zeit erreichbar.

Die kreisangehörige Stadt ist Standort zahlreicher Logistik-Betriebe. Auch die Bodenschätze Ton und Quarzsand haben der Stadt dazu verholfen, zu einem erfolgreichen Wirtschaftsstandort heranzuwachsen. Die Einzelhandelskaufkraft beläuft sich in Frechen derzeit auf rund 109. Die Zentralitätskennziffer ist mit etwa 131 überdurchschnittlich hoch.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich von der Stadt Frechen nur ca. 25 Kilometer entfernt.

Der Immobilienmarkt der Stadt Frechen und des Rhein-Erft-Kreises ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Frechen auch in den Nachbarorten und Regionen
Bedburg,Köln, Bergheim, Brühl, Elsdorf, Erftstadt, Hürth, Kerpen, Pulheim und Wesseling tätig und habe im Rheinland, der Eifel und im Westen von NRW seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in der Stadt Frechen interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts (mobil unten) eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende (mobil unten) Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Stadt Frechen und den Rhein-Erft-Kreis.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung