Immobiliengutachter Finnentrop

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Finnentrop bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Finnentrop im Kreis Olpe im Sauerland tätig.

Finnentrop

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Finnentrop im Sauerland im Kreis Olpe. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Sauerland, zwischen Ebbegebirges und dem Homert, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Kreis Olpe in der Mitte Nordrhein-Westfalens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobiliengutachter haben den Immobilienmarkt von Finnentrop einmal genauer unter die Lupe genommen. Aufgefallen ist ihnen dabei, dass es vor allem bei den Kaufpreisen am lokalen Immobilienmarkt erkennbare Differenzen gab.

So sieht der Immobiliengutachter aktuell im Segment lokaler Ein- und Zweifamilienhäuser steigende Immobilienwerte. Die Kaufpreise neuer Immobilien dieser Art unterlagen im Vorjahr einer Veränderungsrate von knapp 12 Prozent. Leicht gestiegen sind ebenso die Immobilienwerte örtlicher Bestandshäuser. Diese Immobilien sind gegenwärtig circa 4 Prozent teurer als im Vorjahr. Bei den Mieten sind den Immobiliengutachtern in den vergangenen Monaten am Immobilienmarkt der Gemeinde keine wesentlichen Änderungen aufgefallen. Diese liegen in der Gegend noch im bundesweiten Durchschnitt. Die Preisspanne bewegt sich in diesem Segment zwischen rund 4,60 Euro und 5,50 Euro pro Quadratmeter. Deutlich höhere Mieten fordern Vermieter hiesiger Neubauwohnungen. Die Quadratmeterpreise dieser Immobilien fangen bei ungefähr 7,20 Euro an und enden bei knapp 8,70 Euro. Auffällig im Ort ist das große Angebot an Neubauhäusern. Derzeit wartet der regionale Immobilienmarkt mit rund 140 Angeboten an neuen Immobilien auf. Bestandsobjekte finden sich derzeit circa 45 an der Zahl in den hiesigen Immobilien-Angeboten vor. Möchte der Kunde in der Gemeinde ein Ein- oder Zweifamilienhaus mieten, zahlt er aktuell im Schnitt 5,70 Euro für einen Quadratmeter Wohnfläche. Die höchsten Immobilienwerte zeigen in der Region neue Eigentumswohnungen auf. Der Quadratmeterpreis dieser Immobilien beläuft sich im Ort augenblicklich auf circa 2.220 Euro. Merklich günstiger sind Bestandswohnungen der Gemeinde. Ein Quadratmeter dieser Objekte kann bereits ab rund 880 Euro erworben werden. Einen ähnlichen Kaufpreis weisen lokale Bestandshäuser auf, welche als Einfamilien- oder Doppelhaus zum Verkauf stehen. Der Immobiliengutachter errechnet hier einen Kaufpreis von etwa 890 Euro pro Quadratmeter. Der Quadratmeterpreis erhöht sich auf rund 1.830 Euro, wenn das Objekt das Alter von drei Jahren nicht übersteigt.

Als kleines Freizeitparadies gilt das Erlebnisbad „Finto“ in Finnentrop.

Das Schwimmbad der vielfältigen Gemeinde begeistert seine Gäste mit zahlreichen Angeboten. Angefangen von einem großen Tauch- und Schwimmbecken über mehrere Sprunganlagen bis hin zum Whirlpool bietet das hiesige Erlebnisbad seinen Besuchern einige Möglichkeiten, ihren Tag abwechslungsreich zu gestalten. Wer nach einem erfrischenden Bad schwitzen will, kann die Saunawelt der Schwimmanlage besuchen. Darüber hinaus wartet das regionale Schwimmbad mit einer Vielzahl an Kursen auf, die sowohl Babys und Kinder als auch Erwachsene ansprechen. So finden hier unter anderem Baby-Schwimmkurse, Aqua- und Wassergymnastik sowie Aqua-Fitness statt.

Historisch bedeutend sind im Ort die Pfarrkirchen St. Georg und St. Mariä Himmelfahrt. Als romanische Hallenkirche thront die Pfarrkirche St. Georg im Ortsteil Schliprüthen.

Sie verfügt im Innenbereich über Elemente, die teilweise bereits über 300 Jahre alt ist. Als sakrales Bauwerk zeigt sich die Kirche St. Mariä Himmelfahrt im Ortsteil Schönholthausen. In ihrer heutigen Gestalt existiert die Pfarrkirche seit der Mitte des 18. Jahrhunderts. Einige Teile des geschichtsträchtigen Bauwerks wurden im Stil des Barock erbaut. Eines der wohl ältesten Sehenswürdigkeiten der Gemeinde ist im Ortsteil Altfinnentrop zu finden. Hier trifft der Besucher auf die Matthiaskapelle, die bereits im Jahr 1383 geschaffen wurde. Die schöne Gemeinde im Sauerland ist allerdings nicht nur im kulturellen Bereich präsent. Auch im Sektor Natur- und Landschaftsschutz beweist der Ort im Kreis Olpe ein hohes Engagement. Insgesamt sind derzeit sieben Regionen als Naturschutzareal ausgewiesen. Abgesehen vom Kernort zählen alle anderen Ortsteile der Gemeinde zum Naturpark „Sauerland-Rothaargebirge“. Darüber hinaus gibt es im Ort eine Vielzahl an geschützten Landschaftsbestandteilen und Biotopen. Die nordrhein-westfälische Gemeinde wird mit einer Fläche von rund 104 Quadratkilometern und einer Einwohnerzahl von knapp 18.000 bereits als größere Kleinstadt eingeordnet. Im Allgemeinen ist die Gemeinde sehr dünn besiedelt. Nur etwa 173 Einwohner teilen sich hier einen Quadratkilometer. Im Kreis Olpe, welcher ein Teil des Regierungsbezirks Arnsberg ist, befindet sich die ländlich geprägte Gemeinde im Norden. Der Homert, ein etwa 656 Meter hoher Berg, umgibt den Ort im Nordosten. Er ist der höchste Berg des Lennegebirges. Das Ebbegebirge umrahmt die Gemeinde im Südwesten. Zu den Nachbarregionen der sauerländischen Gemeinde zählen der Hochsauerlandkreis im Norden und Osten, der Märkische Kreis im Westen sowie die Städte Lennestadt und Attendorn im Süden.

Die Bewohner der Gemeinde schätzen vor allem die weitläufige Natur ihres Wohnortes. Der Ort am Rande des märkischen Sauerlandes zeichnet sich besonders durch seine malerischen Dörfer und vielfältigen Landschaftsgebiete aus. Das besondere Ambiente der Gemeinde wird gleichwohl von den vielen Bergen untermalt, welche den Ort umgeben. Darüber hinaus besteht in der Gegend ein adäquates Kinderbetreuungsangebot. Zudem existiert in der Gemeinde eine relativ große Anzahl an Grundschulen.

Während die Landwirtschaft damals im Ort vorherrschend war, gehören heute das holzverarbeitende Gewerbe und die metallverarbeitende Industrie zu den wichtigsten Standbeinen der hiesigen Wirtschaft. Die einzelhandelsrelevante Kaufkraftkennziffer beläuft sich in Finnentrop auf einen Wert von knapp 100.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich von der Gemeinde Finnentrop an der Lenne nur ca. 56 Kilometer entfernt.

Der Immobilienmarkt der Gemeinde Finnentrop und des Kreises Olpe ist mir somit gut vertraut. Die Gemeinde liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Gemeinde Finnentrop auch in den Nachbarorten und Regionen Sundern, Eslohe, Hochsauerlandkreis, Lennestadt, Attendorn, Plettenberg und Märkischer Kreis tätig und habe im Sauerland und in der Mitte von NRW seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in der Gemeinde Finnentrop interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts (mobil unten) eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende (mobil unten) Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Finnentrop und den Kreis Olpe.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung