Fassadenverkleidung / Fassadenbekleidung

Bei den Fassadenbekleidungen lassen sich nicht hinterlüftende Konstruktionen und hinterlüftende Außenwandbekleidungen unterscheiden. Eine angemörtelte Verblendverkleidung wäre beispielsweise eine nicht hinterlüftende Konstruktion. Hinterlüftete Außenwandverkleidungen erhalten direkt auf dem Außenwandmauerwerk eine Dämmschicht, die mit korrosionsbeständigen Befestigungsmitteln aufgebracht wird. Die Fassadenbekleidung, die beispielsweise aus Faserzement, Schindeln, Metallplatten, Kunststoffplatten oder Schiefer bestehen kann, übernimmt den Wetterschutz. Zwischen der Dämmschicht und der äußeren Bekleidung verbleibt ein Lufthohlraum, der die Feuchtigkeitsregulierung übernimmt. Über den Luftraum wird die Feuchtigkeit von innen nach außen transportiert. Insbesondere in der Altbausanierung hat sich diese Konstruktion bewährt, um einen nachträglichen Wärmeschutz aufzubauen.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung