Immobilienbewertung in Eschborn

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Eschborn bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Eschborn in Hessen tätig.

Eschborn

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Eschborn in Südhessen. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Hessen, zwischen Bad Soden und Bad Vilbel, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Rhein-Main-Gebiet, im Taunus. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte von Eschborn entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderat steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter Bestandswohnungen.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Neubauhäuser in Eschborn im Verlauf eines Jahres um rund 18 Prozent gestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen über den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Eschborn bei 10,40 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Eschborn im Allgemeinen zu höheren Preisen als im übrigen Hessen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 12,54 Euro vermietet, in Hessen sind es ansonsten 10,85 Euro. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 12,86 Euro, im Vergleich zu 10,73 Euro im übrigen Bundesland. Häuser werden in Eschborn ebenfalls teurer vermietet als in Hessen. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 12,17 Euro, in Hessen sind es ansonsten 10,43 Euro. Am Immobilienmarkt von Eschborn beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 4.492,95 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Eschborn zu höheren Preisen angeboten als im übrigen Hessen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 3.638,12 Euro, in Hessen sind es 3.335,75 Euro. Für Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 3.922,81 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 3.770,31 Euro. Häuser werden in Eschborn ebenfalls teurer verkauft als im gesamten Hessen. Für Häuser mit 150 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 4.342,26 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 2.623,78 Euro.

Eschborn ist eine Stadt im Main-Taunus-Kreis des Bundeslandes Hessen. Das Stadtgebiet grenzt im Südosten unmittelbar an die Frankfurter Bezirke Sossenheim und Rödelheim, die Frankfurter Innenstadt ist von Eschborn nur sieben Kilometer entfernt.

Eschborn liegt im Rhein-Main-Gebiet, genauer gesagt in der Stadtregion Frankfurt. Auf einer Fläche von 12,13 km² leben hier 21.419 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 1.766 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Eschborn ist seit 2014 der Kommunalpolitiker Mathias Geiger von der FDP. Die Stadt hat ihren Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. An der Raststätte Taunusblick gibt es einen 25 Meter hohen Aussichtsturm, der einen beeindruckenden Blick auf die Frankfurter Skyline eröffnet. Die Aussichtsplattform erreicht man entweder über 100 Stufen oder einen gläsernen Aufzug. Das Bauwerk ist im Stil eines Limesturms konzipiert worden. An sakralen Gebäuden hat die Stadt Eschborn eine evangelische Kirche und die katholische Kirche St. Nikolaus zu bieten. Im Stadtmuseum am Eschenplatz erfährt der Besucher vieles über Eschborn und seine Sehenswürdigkeiten. Eine Abteilung widmet sich der Schlacht bei Eschborn im Jahre 1389. Eine andere Abteilung dokumentiert eine archäologische Sehenswürdigkeit der Stadt, die sogenannten alamannischen Funde. Dabei handelt es sich um ein Gräberfeld aus der Zeit um das 4. und 5. Jahrhundert. Den Gräbern wurden wertvolle Gaben beigefügt. Außerdem kann man im Stadtmuseum eine Sammlung mit Werken des Malers Hanny Franke besichtigen. Eine weitere Abteilung zeigt wechselnde Kunstausstellungen.

Eschborn verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen drei Grundschulen und eine weiterführende Schule mit gymnasialer Oberstufe zur Verfügung.

Eschborn ist über die Bundesautobahnen A5 von Niederaula nach Weil am Rhein und A66 von Wiesbaden nach Fulda in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden.

Über die Schiene ist die Stadt mit dem S-Bahn-Netz von Frankfurt verbunden. Die beiden Linien S3 und S4 verkehren durch Eschborn und bieten unter anderem direkte Verbindungen in die Innenstadt der Mainmetropole. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der nächstgelegene Flughafen ist Frankfurt am Main, bis dorthin sind es von Eschborn aus rund 15 Kilometer Wegstrecke.

Der Wirtschaftsstandort Eschborn profitiert von seiner exponierten geografischen Lage. Im Jahr 2011 gab es in der Stadt rund 30.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze.

Ein Großteil davon konzentrierte sich mit 90 Prozent auf den Dienstleistungssektor. Am Standort Eschborn sind nicht nur sehr bekannte Unternehmen ansässig, es gibt auch zahlreiche bundesweit relevante Behörden und Verbände. Dazu gehören unter anderem das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, die Bundesnetzagentur, die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit und die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Zu den wichtigsten Unternehmen der Stadt gehören Vodafone, die Deutsche Bank, VR Leasing, Siemens, die Deutsche Telekom, Ernst & Young, IBM und Randstad. Die Deutsche Börse ist im Jahr 2008 ebenfalls mit einem Großteil ihrer Mitarbeiter von Frankfurt nach Eschborn umgezogen. Grund dafür war hauptsächlich der mit 280 Prozent geringere Gewerbesteuerhebesatz. Dieser beträgt in Frankfurt 460 Prozent.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Köln und ist von Eschborn nur ca. 185 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der südhessischen Stadt Eschborn und des Regierungsbezirks Darmstadt ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Hessen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Eschborn auch in den Nachbarorten Kronberg im Taunus, Steinbach (Taunus) im Hochtaunuskreis, Frankfurt am Main und Schwalbach am Taunus tätig und habe in Hessen, in der Region Taunus seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Eschborn interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Eschborn und Hessen.

Comments are closed.

© 2004 - 2020 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung