Immobiliengutachter Ense

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Ense bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Ense in Westfalen tätig.

Ense

virginia43 / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Ense im Regierungsbezirk Arnsberg. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Westfalen, zwischen Soest und Iserlohn, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region in Westfalen, im Nordosten Nordrhein-Westfalens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Am Enser Immobilienmarkt fallen dem Immobiliengutachter vorwiegend durchschnittliche und gute Wohngegenden auf. Starke Preisanpassungen gab es am regionalen Immobilienmarkt in den zurückliegenden Monaten nicht.

Die Mietpreise sind hier im Wesentlichen stabil geblieben. Wer im Ort eine Bestandswohnung in einer durchschnittlichen Wohnlage anmietet, zahlt derzeit Quadratmeterpreise zwischen ungefähr 4,40 Euro und 5,50 Euro. In guten Wohnlagen kann der Mietpreis für solche Wohnungen bis auf rund 6,60 Euro pro Quadratmeter steigen. Neubauwohnungen werden in der Gegend meist erst ab 7 Euro je Quadratmeter vermietet. Der Immobiliengutachter sichtet bei diesen Immobilien Quadratmeterpreise bis etwa 8 Euro. Ein- und Zweifamilienhäuser gehören im Ort ebenfalls zu jenen Immobilien, die im Mietsegment vorzufinden sind. Der Immobiliengutachter macht hier Quadratmeterpreise zwischen ungefähr 5,40 Euro und 6,30 Euro ausfindig. Aktuell bietet der lokale Immobilienmarkt etwa 130 Bestandshäuser und 30 neue Immobilien zur Miete oder zum Verkauf an. Interessenten hiesiger Einfamilien- oder Doppelhäuser werden gegenwärtig mit Kaufpreisen von durchschnittlich 1.360 Euro je Quadratmeter konfrontiert. Neubauhäuser dieser Art weisen etwas höhere Immobilienwerte auf. So fordert ein Quadratmeter dieser Immobilien im Schnitt 1.650 Euro. Die Immobilienwerte regionaler Bestandshäuser sind im vergangenen Jahr um rund 4 Prozent gestiegen. Für den Quadratmeter einer Eigentumswohnung, die dem Bestand angehört, zahlen Kunden am örtlichen Immobilienmarkt aktuell etwa 1.150 Euro. Der Kaufpreis steigt bis auf rund 2.000 Euro, wenn es sich um ein Neubauobjekt handelt.

Ense ist ein sportlicher Ort, der seine Gäste mit einem vielfältigen Angebot begrüßt. So können die Besucher und Bewohner der Gemeinde sich unter anderem auf einem der sechs hiesigen Sportplätze auspowern.

Darüber hinaus gehört die im Jahre 1988 erbaute Ballspielhalle zu den Besuchermagneten der Region. Auch Wasser- und Tennisfreunde kommen hier auf ihre Kosten. So sorgen in der Gemeinde weiterhin ein Lehrschwimmbecken und vier Tennisanlagen für sportliche Abwechslung. Zudem verfügt der Ort über ein lebendiges Vereinsleben. Der Turn- und Sportverein Bremen ist der älteste Verein der Gegend. Dieser vielschichtige Verein ist in den Bereichen Gymnastik, Kegeln, Badminton und Fußball aktiv, um nur einige zu nennen. Mit dem „SV 1911 Lüttringen e. V.“ ist die Gemeinde außerdem in Besitz eines traditionsreichen Fußballvereins.

Das rund 51 Quadratkilometer große Gemeindegebiet von Ense teilt sich in die Ortsteile Waltringen, Volbringen, Ruhne, Sieveringen, Bilme und Bittingen, Oberense, Parsit, Niederense, Bremen, Gerlingen, Höingen sowie Hünningen/Lüttringen auf.

Im Mittelpunkt der Gemeinde steht der Ortsteil Bremen, der mit einer Zahl von rund 3.425 die meisten Einwohner zählt, gefolgt vom Ortsteil Niederense mit knapp 3.250 Menschen. Insgesamt sind ungefähr 12.700 Menschen in der westdeutschen Gemeinde wohnhaft. Die Kommune befindet sich im südwestlichen Teil des nordrhein-westfälischen Kreises Soest. Das Kreisgebiet gehört zum Regierungsbezirk Arnsberg. Die Gemeinde am Fuße des Sauerlandes wird von den Flüssen Möhne und Ruhr durchquert. Außerdem wird die hiesige Landschaft vom Haarstrang geprägt. Zudem ist ein Teil des Ortes durch die Ausläufer des Arnsberger Waldes gezeichnet. Die Gemeinde besteht in ihrer heutigen Form seit dem Jahre 1969, als es in der Region zu einer kommunalen Neuordnung kam. Im Zuge dieser wurden 14 bis dahin selbstständige Gemeinde zusammengeführt. Einige ihrer Ortsteile schreiben bereits eine lange Geschichte. So wurde der Ortsteil Bremen bereits im 11. Jahrhundert in einer Urkunde erwähnt. Seit 1989 pflegt die Gemeinde eine Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Eleu-dit-Leauwette. Von der über 1.000-jährigen Geschichte der Gemeinde zeugen heute noch einzelne Sehenswürdigkeiten, wie etwa der Brunnen „Bremer Stadtmusikanten“ und die Pfarrkirche „St. Lambertus“, die seit über 800 Jahren im Ortsteil Bremen thront. Darüber hinaus ist die Gemeinde in Besitz mehrerer denkmalgeschützter Kapellen. Zwei davon sind in den Ortsteilen Niederense und Bilme zu finden. Die katholische Kapelle „St. Rochus und Isidor“ ziert den Kernort. Zu den markanten Sehenswürdigkeiten der Gemeinde zählt das Schloss „Haus Füchten“. Das stattliche Herrenhaus hat seine Wurzeln bereits im 17. Jahrhundert. In der Region Südwestfalen gehört es zu den größten Herrenhäusern. Die einstige Wasseranlage befindet sich heute in Privatbesitz. Die ländlich geprägte Gemeinde ist im Süden vom Hochsauerlandkreis umgeben. Der östliche Nachbar ist die Gemeinde Möhnesee. Der nordöstliche Gemeindeteil wird von der Kreisstadt Soest umrahmt. Im Norden blickt der Reisende auf die Nachbarstadt Werl. Im Westen teilt sich die Gemeinde mit der Gemeinde Wickede (Ruhr) eine gemeinsame Grenze.

Ense besticht durch eine reizvolle Lage zwischen dem Naturpark Arnsberger Wald und dem Sauerland. Die idyllische Gemeinde schmeichelt zudem mit kleinen gemütlichen Cafés und schmucken Geschäften. Mit Musikschule, Volkshochschule, Sekundarschule und Grundschule ist der Ort zudem in Besitz mehrerer Bildungseinrichtungen.

Die meisten Unternehmen der Gemeinde sind im Industriepark Höingen angesiedelt, das sich auf 90 Hektar erstreckt. Die rund 100 hier ansässigen Unternehmen profitieren von einer hervorragenden Verkehrsanbindung über mehrere Autobahnen und Bundesstraßen. Die Einzelhandelszentralität beläuft sich in Ense auf knapp 68.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Gummersbach und ist von Ense nur ca. 105 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der westfälischen Gemeinde Ense und des Regierungsbezirks Arnsberg ist mir somit gut vertraut. Die Gemeinde liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland NRW. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Gemeinde Ense auch in den Nachbarorten Wickede, Werl, Soest, Möhnesee und Arnsberg tätig und habe in Westfalen, im Kreis Soest seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Ense interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Ense und Westfalen.

Comments are closed.

© 2004 - 2022 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung