Immobilienbewertung in Dülmen

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Dülmen bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Dülmen im Kreis Coesfeld im Münsterland tätig.

Dülmen

Woyzeck / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Dülmen im Münsterland im Kreis Coesfeld. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Münsterland, zwischen Coesfeld und Lüdinghausen, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Kreises Coesfeld im Nordwesten Nordrhein-Westfalens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Dülmen entwickeln sich mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Plattform Verivox berichtet, dass die Mieten in Dülmen um durchschnittlich 3 Prozent unter den Vergleichswerten des Kreises Coesfeld liegen. Die Mietpreise der Stadt bleiben denn auch unter den Durchschnittspreisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Dülmen bei 7,33 Euro pro Quadratmeter. Der Durchschnittspreis für Wohnungen mit 100 Quadratmetern beträgt hier 6,65 Euro pro Quadratmeter, in ganz Nordrhein-Westfalen sind es 8,01 Euro pro Quadratmeter. Häuser kann man in Dülmen ebenfalls günstiger mieten als im übrigen Bundesland. Für Häuser mit 100 Quadratmetern werden in Dülmen durchschnittlich 7,27 Euro pro Quadratmeter verlangt, in ganz Nordrhein-Westfalen sind es im Durchschnitt 8,33 Euro pro Quadratmeter. Häuser mit 150 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 6,93 Euro pro Quadratmeter, der nordrhein-westfälische Vergleichspreis beträgt 8,41 Euro pro Quadratmeter. Am Immobilienmarkt von Dülmen beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 2.150,27 Euro pro Quadratmeter. Bei Wohnunten mit 100 Quadratmetern sind hier Durchschnittspreise von 2.138,42 Euro pro Quadratmeter üblich, im restlichen Bundesland sind es 2.587,69 Euro pro Quadratmeter. Auch Häuser kosten in Dülmen weniger als sonst in Nordrhein-Westfalen. Bei Häusern mit 100 Quadratmetern beträgt der durchschnittliche Preis 1.781,17 Euro pro Quadratmeter, in Nordrhein-Westfalen sind es 2.286,28 Euro pro Quadratmeter. Häuser mit 150 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 1.803,99 Euro pro Quadratmeter, während im übrigen Bundesland ein Durchschnittspreis von 2.210,39 Euro pro Quadratmeter üblich ist. Für Häuser mit 200 Quadratmetern werden in Dülmen durchschnittlich 1.691,83 Euro pro Quadratmeter erhoben, im Vergleich zu 1.996,13 Euro pro Quadratmeter im restlichen Nordrhein-Westfalen.

Dülmen ist die größte Stadt im Kreis Coesfeld des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Das Stadtgebiet erstreckt sich zwischen dem Ruhrgebiet und der Stadt Münster.

Die Stadt Dülmen liegt an der Grenze zum Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland. Auf einer Fläche von 184,83 km² leben hier 46.613 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 252 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeisterin von Dülmen ist seit 2009 die Kommunalpolitikerin Elisabeth Stremlau von der SPD. Die Stadt Dülmen hat ihren Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das Wahrzeichen der Stadt ist das Lüdinghausener Tor, einer von drei erhaltenen Teilen der ehemaligen Stadtbefestigung. Es stammt wahrscheinlich aus dem 14. Jahrhundert. Weitere erhaltene Teile sind der Lorenkerturm und der Nonnenturm aus dem 16. Jahrhundert. Die Kirche St. Viktor ist nicht nur die älteste Kirche Dülmens, sondern auch eine der ältesten des gesamten Bistums. Sie wurde bereits im Jahre 780 gegründet. Das älteste profane Gebäude der Stadt ist das Haus Osthoff. Das Anna-Katharina-Emmerick-Haus stand wahrscheinlich schon im Jahre 1690 an seinem Platz und ist heute eine Gedenkstätte. Sehenswert sind außerdem die Spieker in Buldern, die Große Teichsmühle in Hausdülmen und die Pfarrkirche St. Georg in Hinddingsel.

Dülmen verfügt über ein gut ausgestattetes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen neun Grundschulen, zwei Hauptschulen, zwei Realschulen und drei Gymnasien zur Verfügung. Die drei Förderschulen am Ort vervollständigen das allgemeine Bildungsangebot.

Die Stadt Dülmen ist über die Bundesautobahn A43 von Münster nach Wuppertal in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verläuft die Bundesstraße B474 durch das Stadtgebiet.

Der Bahnhof Dülmen liegt an der Schienenstrecke von Wanne-Eickel nach Hamburg. Es gibt halbstündliche Verbindungen nach Düsseldorf, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Recklinghausen und Münster. Außerdem fahren stündlich Züge nach Dortmund, Gronau und Enschede ab. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der Stadtteil Hiddingsel ist mit dem Dortmund-Ems-Kanal verbunden. Die nächstgelegenen Flugplätze sind StadtlohnVreden, Marl-Loemühle und Borkenberge. Die nächsten erreichbaren Verkehrsflughäfen sind Münster-Osnabrück, Dortmund und Düsseldorf.

Am Wirtschaftsstandort Dülmen sind einige auch überregional bekannte Unternehmen ansässig. Einer der wichtigen Arbeitgeber der Stadt ist das Anna-Katharinenstift Karthaus, eine katholische Einrichtung zur Rehabilitation von Behinderten.

Das norwegische Unternehmen Yara International ASA ist ein Hersteller von Chemikalien wie beispielsweise Dünger, Harnstoff, Nitrat und Ammoniak. Zu den bedeutenden Arbeitgebern der Stadt gehört auch das Stift Tillbeck, ein Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie. Darüber hinaus sind die Unternehmen Hazemag & EPR GmbH, Jöst GmbH & Co KG und das Berliner Architekturbüro Kleihues & Kleihues am Standort Dülmen ansässig.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich von Dülmen nur ca. 98 Kilometer entfernt.

Der Immobilienmarkt der Stadt Dülmen und des Kreises Coesfeld ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Dülmen auch in den Nachbarorten Haltern am See im Kreis Recklinghausen, Reken im Kreis Borken, Coesfeld, Nottuln, Senden und Lüdinghausen tätig und habe im Münsterland und im Norden von NRW seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Dülmen interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Dülmen und den Kreis Coesfeld.

Comments are closed.

© 2004 - 2018 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung