Immobiliengutachter Celle

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Celle bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Celle in Niedersachsen tätig.

Celle

Birgit Winter / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Celle in der Lüneburger Heide. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Bundesland Niedersachsen, zwischen Soltau und Gifhorn, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Lüneburger Heide, im Zentrum des Bundeslandes. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Am Immobilienmarkt von Celle sind dem Immobiliengutachter derzeit Preise für Immobilien bekannt, die vergleichsweise niedrig sind.

So hat der Immobiliengutachter die Immobilienpreise am hiesigen Immobilienmarkt mit den bundesweiten Preisen für Immobilien sowie den durchschnittlichen Immobilienwerten des Landes Niedersachsen verglichen. Dabei fiel ihm auf, dass Menschen in der niedersächsischen Kreisstadt relativ günstig wohnen können. Während ein 100 Quadratmeter großes Einfamilienhaus in Deutschland im Schnitt 2.280 Euro pro Quadratmeter kostet, müssen Kunden in Celle nur rund 1.740 Euro für einen Quadratmeter dieser Immobilien ausgeben. Seit 2017 sind die Immobilienwerte für Ein- und Zweifamilienhäuser am regionalen Immobilienmarkt sogar deutlich gesunken. Auch lokale Eigentumswohnungen zeigen sich mit Sparpotenzial. So fordern Immobilien dieser Art mit einer Wohnfläche von 60 Quadratmetern gegenwärtig nur etwa 1.100 Euro pro Quadratmeter. Im Land Niedersachsen kostet ein Quadratmeter dieser Immobilien durchschnittlich 2.190 Euro. Etwas höhere Immobilienwerte weisen hingegen städtische Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern auf. Aktuell werden diese Immobilien in der Kreisstadt für rund 2.400 Euro je Quadratmeter an den Mann gebracht. Die Immobilienwerte regionaler Eigentumswohnungen sind in den vergangenen Monaten gestiegen, insofern es sich um Objekte mit einer Größe von 60 und 100 Quadratmetern handelte. Auch angehende Mieter profitieren am Immobilienmarkt der Stadt von erschwinglichen Preisen, die sich unter dem Bundesdurchschnitt bewegen. Der Quadratmeterpreis einer hiesigen Mietwohnung mit 60 Quadratmetern liegt derzeit bei durchschnittlich 6,70 Euro. In Deutschland zahlen Kunden für solche Wohnungen im Schnitt 7,70 Euro je Quadratmeter.

Celle, gelegen am Fuße der Lüneburger Heide, bereichert mit vielerlei Impressionen. Das Schmuckstück von Celle ist die Altstadt, die mit einem großen Fachwerk-Ensemble begeistert.

So haben die hiesigen Fachwerkbauten den Zweiten Weltkrieg unversehrt überstanden. Der Besucher trifft hier auf Bauten, die bereits über mehrere hundert Jahre alt sind. Insbesondere die Neue Straße und die Zöllnerstraße werden von diesen stattlichen Bauwerken geziert, von denen einige aufwendig restauriert wurden. Als bekanntestes Fachwerkhaus der Stadt zeigt sich das Hoppener Haus, das im Jahre 1532 erbaut wurde. Es zeichnet sich durch sechs Geschosse und bemerkenswerte Giebel aus. An der Fassade des prächtigen Hauses sind zahlreiche Schnitzereien zu sehen. Gleich neben dem Hoppener Haus befindet sich mit den „Sprechenden Laternen“ eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit der niedersächsischen Stadt. Die Lichtfiguren stellen verschiedene menschliche Charaktere dar. So fallen sie alle durch unterschiedliche Gestalten und Stimmen auf.

Die Große selbstständige Stadt Celle, platziert im Nordosten Niedersachsens, ist mit ihren knapp 70.000 Einwohnern eine recht beschauliche Großstadt.

Die Kreisstadt des gleichnamigen Kreisgebiets weist eine Gesamtfläche von rund 175 Quadratkilometern auf. Die Stadt an der Aller erfreut sich an einer zentralen Lage in Deutschland. Die norddeutsche Großstadt Hamburg ist im Schnitt 120 Kilometer von der niedersächsischen Kreisstadt entfernt. Die Weltstadt Berlin befindet sich etwa 260 Kilometer östlich des Ortes. Bis nach Hannover, der Landeshauptstadt von Niedersachsen, sind es von hier aus nur rund 40 Kilometer. Neben der Aller gehören weiterhin die Fuhse und die Lachte zu den Gewässern der Stadt. Bei beiden Flüssen handelt es sich um Nebenflüsse der Aller, die auf dem Stadtareal zusammentreffen. In den insgesamt 17 Stadtteilen der Kreisstadt trifft der Gast auf eine ganze Reihe an Sehenswürdigkeiten. Neben den fast 500 Fachwerkhäusern befinden sich im Ort mit der Stadtkirche, dem Alten Rathaus und dem Celler Schloss drei weitere markante Attraktionen, die alle auf ihre Weise begeistern. 74 Meter hoch ist der Turm der evangelisch-lutherischen Stadtkirche „St. Marien“, mit deren Bau bereits Ende des 13. Jahrhundert begonnen wurde. Besonders sehenswert sind hier der Altar und der Chorraum. Gleichwohl zählt die Barockorgel aus dem 17. Jahrhundert zu den Schätzen der Stadtkirche. Aus der Vogelperspektive vermittelt das Celler Schloss mit seiner großen weißen Fassade und den imposanten Ecktürmen ein eindrucksvolles Bild. Die vierflügelige Schlossanlage beherbergt zahlreiche Säle und Räume, die faszinierende Wandmalereien und Deckenfresken aufweisen. Viele der Räume präsentieren sich mit einem barocken und gotischen Stil. Zusammen mit dem Schlosstheater und dem Residenzmuseum gehört das Celler Schloss zu den größten Kulturschätzen der niedersächsischen Großstadt. Celle wird im Norden von der Gemeinde Eschede und der Stadt Bergen umrahmt. Im Westen der Stadt blickt der Besucher auf die Nachbarorte Winsen (Aller) und Hambühren. Weiter südlich grenzen die Gemeinden Nienhagen und Adelheidsdorf an die Kreisstadt. Zu den östlichen Nachbarn von Celle gehören die Gemeinden Lachendorf, Wienhausen und Beedenbostel.

Ein breit gefächertes Kulturleben, eine attraktive Innenstadt und das große Freizeitangebot sind drei Beweggründe für einen Umzug nach Celle. Darüber hinaus hat die abwechslungsreiche Stadt ein Herz für Familien.

Das Oberzentrum Celle verzeichnet einen deutlichen Einpendlerüberschuss. Ob Forschungseinrichtung, Produktionsbetrieb oder Großhändler – sie alle haben in der Kreisstadt ihren festen Platz gefunden. Nicht zuletzt beweist der Ort mit einem überdurchschnittlich hohen Einzelhandelsumsatz sein hohes Potenzial für wirtschaftlichen Erfolg.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Düsseldorf und ist von Celle ca. 310 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Stadt Celle und der Region zwischen Hannver und Lüneburger Heide ist mir dennoch gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Niedersachsen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Celle auch in den Nachbarorten Bergen, Eschede, Beedenbostel, Lachendorf, Wienhausen, Samtgemeinde Flotwedel, Nienhagen, Adelheidsdorf, Samtgemeinde Wathlingen, Hambühren und Winsen (Aller) tätig und habe in Niedersachsen, in der Region des Ballungsraums Hannover seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Celle interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Celle eine und Niedersachsen.

Comments are closed.

© 2004 - 2019 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung