duesseldorf

Immobilienbewertung in Henstedt-Ulzburg

12. Oktober 2018
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Henstedt-Ulzburg bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Henstedt-Ulzburg in Schleswig-Holstein tätig.

Henstedt-Ulzburg

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Henstedt-Ulzburg in der Region Hamburg. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Schleswig-Holstein, zwischen Neumünster und Norderstedt, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Metropolregion Hamburg, im Norden Schleswig-Holsteins. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Gemeinde Henstedt-Ulzburg entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Immobiliensparte der Vergleichsplattform Verivox berichtet, dass die Kaufpreise für Wohnungen in Henstedt-Ulzburg um rund 20 Prozent unter dem Niveau der Vergleichswerte des Landkreises liegen. Die Mieten in der Gemeinde liegen jedoch über den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Gemeinde Henstedt-Ulzburg bei 10,06 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Henstedt-Ulzburg im Allgemeinen zu höheren Preisen als im übrigen Schleswig-Holstein. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 9,87 Euro vermietet, im übrigen Bundesland sind es 8,09 Euro. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 10,86 Euro, im Vergleich zum Schleswig-Holsteinischen Durchschnittspreis von 8,48 Euro. Häuser mietet man in Henstedt-Ulzburg ebenfalls teurer als im übrigen Bundesland. Häuser mit 100 Quadratmetern Fläche kosten hier durchschnittlich 10,90 Euro, im Vergleich zu 7,79 Euro sonst in Schleswig-Holstein. Am Immobilienmarkt von Henstedt-Ulzburg beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 2.617,02 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Henstedt-Ulzburg zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Schleswig-Holstein. Wohnungen mit einer Fläche von 30 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 2.038,79 Euro verkauft, in Schleswig-Holstein sind es ansonsten 3.867,12 Euro. Wohnungen mit 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 2.118,81 Euro, im Vergleich zu 3.254,53 in Schleswig-Holstein. Für Wohnungen mit 100 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 2.857,82 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 3.498,23 Euro. Häuser werden in Henstedt-Ulzburg hingegen teurer verkauft als in gesamt Schleswig-Holstein. Häuser mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 3.054,29 Euro, in Schleswig-Holstein sind es ansonsten 2.727,81 Euro. Der Kaufpreis für Häuser mit 150 Quadratmetern beträgt in Henstedt-Ulzburg durchschnittlich 2.638,20 Euro, im Vergleich zu 2.556,50 Euro in ganz Schleswig-Holstein. Für Häuser mit 200 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 2.739,97 Euro verlangt, im sonstigen Bundesland sind es 2.145,31 Euro.

Henstedt-Ulzburg ist eine Gemeinde im Kreis Segeberg des Bundeslandes Schleswig-Holstein. Die Stadt Hamburg befindet sich rund 15 Kilometer im Süden von Henstedt-Ulzburg.

Die Gemeinde Henstedt-Ulzburg liegt zwischen den Städten Norderstedt im Süden und Kaltenkirchen im Norden. Auf einer Fläche von 39,47 km² leben hier 28.065 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 711 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Bürgermeister von Henstedt-Ulzburg ist seit 2014 der parteilose Kommunalpolitiker Stefan Bauer. Die Gemeinde Henstedt-Ulzburg hat ihren Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dazu gehört beispielsweise die alte Windmühle im Ortsteil Götzberg. Es handelt sich dabei um einen Galerieholländer aus dem Jahre 1877. Um die Restaurierung und Erhaltung dieser Mühle kümmert sich ein eigens dafür gegründeter Verein. Herausragend ist die sehr gute erhaltene Technik im Inneren. Jedes Jahr am Pfingstmontag wird hier der Deutsche Mühlentag begangen. Ein interessantes technisches Bauwerk ist die weiße Brücke. Die Alsterbrücke verbindet die Ortsteile Henstedt und Rhen. Die ursprüngliche Brücke musste leider abgerissen werden, der neue Bau wurde jedoch im Stile der historischen Brücke gestaltet.

Henstedt-Ulzburg verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Gemeinde stehen vier Grundschulen, eine Grund- und Gemeinschaftsschule, zwei Gemeinschaftsschulen und ein Gymnasium zur Verfügung. Das Förderzentrum am Ort rundet das allgemeine Bildungsangebot ab.

Die Gemeinde Henstedt-Ulzburg ist über die Bundesautobahn A7 von Flensburg nach Füssen in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Der hiesige Bahnhof liegt an den Schienenstrecken von Hamburg nach Neumünster und von Elmshorn nach Barmstedt.

Ein weiterer Haltepunkt im Ortsteil Ulzburg liegt an der Alsternordbahn. Es verkehren drei Linien der AKN Eisenbahn in die Städte Hamburg, Neumünster, Norderstedt und Elmshorn. Bis zum Hamburger Hauptbahnhof dauert die Fahrt etwa 55 Minuten. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen abgewickelt. Der nächstgelegene Flughafen ist Hamburg-Fuhlsbüttel, dieser liegt rund 20 Kilometer entfernt von der Gemeinde.

Während die Werktätigen aus der Gemeinde Henstedt-Ulzburg früher hauptsächlich durch Pendeln nach Norderstedt oder Hamburg zu ihren Arbeitsplätzen gelangten, sind am Standort in den vergangenen 15 Jahren auch vermehrt Arbeitsplätze vor Ort entstanden.

Diese liegen vor allem im Gewerbegebiet nördlich des Ortsteiles Ulzburg. Hier sitzen vorwiegend Unternehmen aus dem Dienstleistungssektor, aber auch namhafte Handelsunternehmen wie beispielsweise Media Markt und Real. Im Norden des Ortsteiles Rhen besteht ein weiteres Gewerbegebiet, das aber deutlich kleiner ist. Der Gewerbesteuerhebesatz der Gemeinde beträgt derzeit 322 Prozent.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Düsseldorf und ist zwar von Henstedt-Ulzburg ca. 425 Kilometer entfernt,

der Immobilienmarkt der schleswig-holsteinischen Gemeinde und der Region ist mir dennoch gut vertraut. Die Gemeinde liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches in Norddeutschland. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Gemeinde Henstedt-Ulzburg auch in den Nachbarorten Kaltenkirchen, Kisdorf, Wakendorf II, Tangstedt, Norderstedt, Quickborn, Ellerau und Alveslohe tätig und habe in Schleswig-Holstein, in der Region Hamburg seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Henstedt-Ulzburg interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Henstedt-Ulzburg und Schleswig-Holstein.

Read More

Immobilienbewertung in Rendsburg

10. Oktober 2018
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Rendsburg bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Rendsburg in Schleswig-Holstein tätig.

Rendsburg

H.Richter / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Rendsburg im Norden des Bundeslandes. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Schleswig-Holstein, zwischen Flensburg und Neumünster, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Steinburg, im Süden Schleswig-Holsteins. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Rendsburg entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Kapital berichtet online, dass die Kaufpreise für Bestandshäuser innerhalb des letzten Jahres um rund 6 Prozent gestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Rendsburg bei 6,52 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Rendsburg im Allgemeinen günstiger als im übrigen Schleswig-Holstein. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 6,17 Euro vermietet, im übrigen Bundesland sind es 8,08 Euro. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 5,51 Euro, im Vergleich zum Schleswig-Holsteinischen Durchschnittspreis von 8,45 Euro. Häuser mietet man in Rendsburg hingegen teurer als im übrigen Bundesland. Häuser mit 100 Quadratmetern Fläche kosten hier durchschnittlich 7,99 Euro, im Vergleich zu 7,78 Euro sonst in Schleswig-Holstein. Am Immobilienmarkt von Rendsburg beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 1.202,09 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Rendsburg zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Schleswig-Holstein. Wohnungen mit 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 1.189,38 Euro, im Vergleich zu 3.250,70 in Schleswig-Holstein. Für Wohnungen mit 100 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 1.635,43 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 3.500,40 Euro. Häuser werden in Rendsburg ebenfalls günstiger verkauft als in gesamt Schleswig-Holstein. Häuser mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 1.467,34 Euro, in Schleswig-Holstein sind es ansonsten 2.730,09 Euro. Der Kaufpreis für Häuser mit 150 Quadratmetern beträgt in Rendsburg durchschnittlich 1.696,83 Euro, im Vergleich zu 2.547,37 Euro in ganz Schleswig-Holstein. Für Häuser mit 200 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 1.542,22 Euro verlangt, im sonstigen Bundesland sind es 2.166,03 Euro.

Rendsburg ist die Kreisstadt im Kreis Rendsburg-Eckernförde des Bundeslandes Schleswig-Holstein. Die Landeshauptstadt Kiel liegt etwa 32 Kilometer entfernt in östlicher Richtung, Hamburg befindet sich rund 100 Kilometer im Süden von Rendsburg.

Die Stadt Rendsburg liegt am Nord-Ostsee-Kanal. Auf einer Fläche von 23,73 km² leben hier 28.190 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 1.188 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Rendsburg ist seit 2012 der Kommunalpolitiker Pierre Gilgenast von der SPD. Die Stadt Rendsburg hat ihren Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. In der Altstadt lohnt sich ein Bummel durch das Zentrum rund um die spätgotische Marienkirche, die älteste Kirche der Stadt. In der ‚Neuwerk‘ genannten Neustadt steht die Christkirche aus dem späten 17. Jahrhundert. Entlang der Wall- und Befestigungsanlagen gibt es historische Kasernen und andere Bauten aus der Wilhelminischen Ära zu sehen. Eine blaue Linie auf dem Pflaster der Innenstadt lädt zu einem Spaziergang ein, der insgesamt 30 Sehenswürdigkeiten zu einem Rundgang verbindet. Eine Besonderheit in Rendsburg ist die Schwebefähre, in Deutschland eine von nur drei Exemplaren, weltweit eine von nur neun Fähren ihrer Art. Sie findet sich unterhalb der historischen Eisenbahn-Hochbrücke von Rendsburg aus dem Jahre 1913.

Rendsburg verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen vier Grundschulen, eine Grund- und Hauptschule, eine Grund- und Gemeinschaftsschule, eine dänische Grund- und Gemeinschaftsschule, eine Regionalschule und drei Gymnasien zur Verfügung. Die Förderschule und die Freie Waldorfschule am Ort runden das allgemeine Bildungsangebot ab.

Die Stadt Rendsburg ist über die Bundesautobahnen A7 und A210 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B77, B202 und B203 durch das Stadtgebiet.

Verkehrstechnische Bedeutung für die Region hat Rendsburg vor allem wegen der vielen Möglichkeiten zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals. Hier sind der Kanaltunnel, die Schwebefähre, die Fähre Nobiskrug und die Autobahnbrücke zu nennen. Am Bahnhof gibt es Schienenverbindungen in die Städte Hamburg, Flensburg, Husum, Neumünster, Kiel und Padborg in Dänemark. Darüber hinaus hält hier ein ICE nach Berlin und Aarhus in Dänemark. IC-Verbindungen bestehen in die Städte Köln und München. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen abgewickelt. Der nächstgelegene internationale Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel ist rund 100 Kilometer entfernt.

In Zeiten des Kalten Krieges war die Bundeswehr noch der größte Arbeitgeber am Wirtschaftsstandort Rendsburg.

Seither wurde ein großer Teil der Truppen abgebaut und es gibt hier nur noch ein Lufttransportgeschwader in Hohn. Heute zählt das Kreiskrankenhaus mit seinen rund 1.800 Mitarbeitern zu den wichtigsten Arbeitgebern am Standort. Ein für die Stadt wichtiger Arbeitgeber ist ebenfalls das Hobby Wohnwagenwerk in Fockbek. Die Nobiskrug-Werft liegt am Nord-Ostsee-Kanal und hat sich auf den Bau von Superyachten spezialisiert. Die Firma Senvion ist ein Unternehmen der Windenergiebranche und betreibt ihr Entwicklungszentrum und ihre Verwaltung in Osterrönfeld. Die Peter Wolters GmbH stellt in Rendsburg hochpräzise Werkzeugmaschinen und –systeme her, außerdem spezielle Schleifmaschinen. Im Jahr 2009 betrug die Arbeitslosenquote der Stadt 7,0 Prozent.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Düsseldorf und ist zwar von Rendsburg ca. 495 Kilometer entfernt,

der Immobilienmarkt der schleswig-holsteinischen Stadt und der Region ist mir dennoch gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches in Norddeutschland. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Rendsburg auch in den Nachbarorten Alt Duvenstedt, Rickert, Büdelsdorf, Schacht-Audorf, Osterrönfeld, Westerrönfeld, Nübbel und Fockbek tätig und habe in Schleswig-Holstein, zwischen der Nordsee-Region und der Ostsee-Region seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Rendsburg interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Rendsburg und Schleswig-Holstein.

Read More

Immobilienbewertung in Burgdorf

14. September 2018
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Burgdorf bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Burgdorf in Niedersachsen tätig.

Burgdorf

Frank Bartram / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Burgdorf in der Region Hannover. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Bundesland Niedersachsen, zwischen Celle und Laatzen, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg, im Osten des Bundeslandes. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Burgdorf entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Immobiliensparte der Vergleichsplattform Verivox berichtet, dass die Mietpreise in Burgdorf um etwa 20 Prozent unter dem Niveau der Vergleichswerte des Kreises entsprechen. Die Mieten in der Stadt bleiben meist über den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Burgdorf bei 10,07 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Burgdorf im Allgemeinen zu höheren Preisen als im übrigen Niedersachsen. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 8,44 Euro, in Niedersachsen sind es ansonsten 7,33 Euro. Häuser mietet man in Burgdorf ebenfalls zu höheren Preisen als sonst in Niedersachsen. Häuser mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 9,40 Euro, im Vergleich zu 7,83 Euro im ganzen Bundesland. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 8,68 Euro vermietet, in Niedersachsen sind es ansonsten 7,60 Euro. Am Immobilienmarkt von Burgdorf beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 1.974,47 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Burgdorf zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Niedersachsen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 1.492,65 Euro verkauft, in Niedersachsen sind es ansonsten 2.140,65 Euro. Häuser werden in Burgdorf hingegen teurer verkauft als im gesamten Bundesland. Die Durchschnittspreise für Häuser mit 100 Quadratmetern liegen hier bei 2.339,26 Euro, im übrigen Niedersachsen werden 2.007,67 Euro bezahlt. Für Häuser mit 150 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 2.501,85 Euro verlangt, in Niedersachsen sind es 1.880,34 Euro. Häuser mit einer Fläche von 200 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 2.280,85 Euro, im Vergleich zu 1.613,79 Euro im übrigen Bundesland.

Burgdorf ist eine Stadt im Landkreis Region Hannover des Bundeslandes Niedersachsen. Das Gebiet der selbständigen Gemeinde erstreckt sich zwischen den drei Städten Hannover, Celle und Peine, die Entfernung beträgt jeweils rund 25 Kilometer.

Burgdorf liegt an der Burgdorfer Aue und wird deswegen Auestadt genannt. Auf einer Fläche von 112,35 km² leben hier 30.320 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 270 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister der Stadt ist seit dem Jahr 1996 der Kommunalpolitiker Alfred Baxmann von der SPD. Burgdorf hat seinen Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das Stadtbild wird von zahlreichen historischen Fachwerkhäusern geprägt. Auch das Schloss Burgdorf ist ein Fachwerkbau, der im Jahre 1643 an der Stelle des castrum burgtorfe aus dem 13. Jahrhundert errichtet wurde. Das klassizistische Rathaus stammt von 1805. Das Stadtmuseum ist in einem historischen Gebäude aus dem Jahre 1658 untergebracht. Die St. Pankratius Kirche wurde beim großen Stadtbrand von 1809 zerstört und im Jahre 1814 neu aufgebaut. Die Kapelle auf dem Magdalenenfriedhof stammt von 1868. Die Burg Heeßel ist der Burgstall einer frühmittelalterlichen Befestigungsanlage, deren Geschichte bis in das 8. Jahrhundert zurückgeht. Die Otzer Kapelle wurde im Jahr 1350 errichtet. Im Ramlinger Ortsteil steht eine kleine Fachwerkkapelle aus dem Jahre 1698. Im Ortsteil Schillerslage gibt es ein historisches Bauernhaus von 1767 zu sehen. Die Sorgenser Bockwindmühle stammt aus dem 17. Jahrhundert.

Burgdorf verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen vier Grundschulen, eine Hauptschule, eine Realschule, eine integrierte Gesamtschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Die beiden Förderschulen am Ort runden das allgemeine Bildungsangebot der Stadt ab.

Die Stadt Burgdorf ist über die Bundesautobahn A37 in Richtung Sehnde mit dem deutschen Fernstraßennetz verbunden.

Das Autobahnkreuz Hannover-Kirchhorst mit Anbindung zur A7 von Hamburg nach Kassel liegt rund 10 Kilometer entfernt. Die Bundesstraßen B3 von Buxtehude nach Weil am Rhein, B188 von Burgdorf nach Friesack und B443 von Pattensen nach Burgdorf verlaufen durch das Stadtgebiet. Burgdorf liegt an der Bahnstrecke von Lehrte nach Cuxhaven. Die S-Bahnlinien S6 und S7 bieten Anschlussmöglichkeiten nach Hannover und Celle. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der nächstgelegene Flughafen ist der rund 20 Kilometer entfernte Airport Hannover-Langenhagen.

Die Stadt Burgdorf ist schon seit dem Jahr 1750 als traditioneller Standort für den Spargelanbau bekannt. Der Wirtschaftsstandort liegt mitten im Pferdezuchtgebiet für Hannoveraner und ist auch für seinen Pferdemarkt bekannt.

Einer der wichtigsten Standortfaktoren ist die zentrale geografische Lage zwischen der Landeshauptstadt Hannover, dem Wirtschaftsraum BraunschweigWolfsburg und den Städten Celle und Hildesheim. Die Wirtschaft der Stadt wird durch kleinere und mittlere Unternehmen geprägt. Hier sind viele sogenannte ‚Hidden Champions‘ ansässig. Der Branchenschwerpunkt liegt einerseits im Bereich Handel und andererseits im Dienstleistungssektor. Über 80 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten des Standortes arbeiten im Bereich der privaten und öffentlichen Dienstleistungen, im Groß- und Einzelhandel sowie im Gastgewerbe. Darüber hinaus sitzen in Burgdorf einige Spezialisten im verarbeitenden Gewerbe. Diese gehören unter anderem den Branchen Medizintechnik, Büroartikelherstellung, Lebensmittelproduktion, Folientechnik und Herstellung von Stahlerzeugnissen an.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Düsseldorf und ist von Burgdorf ca. 260 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Stadt Burgdorf und der Region Hannover ist mir dennoch gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Niedersachsen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Burgdorf auch in den Nachbarorten Uetze, Lehrte, Isernhagen, Burgwedel und Landkreis Celle tätig und habe in Niedersachsen, in der Region des Ballungsraums Hannover-Braunschweig-Wolfsburg seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Burgdorf interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Burgdorf und Niedersachsen.

Read More

Immobilienbewertung in Weyhe

6. September 2018
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Weyhe bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Weyhe in Niedersachsen tätig.

Weyhe

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Weyhe in der Metropolregion Bremen/Oldenburg. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Bundesland Niedersachsen, zwischen Bremen und Syke, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Metropolregion Bremen/Oldenburg., im Nordwesten des Bundeslandes. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Gemeinde Weyhe entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Immobiliensparte der Vergleichsplattform Verivox berichtet, dass die Kaufpreise für Wohnungen in Weyhe um etwa 20 Prozent über dem Niveau der Vergleichswerte des Kreises entsprechen. Die Mieten in der Gemeinde bleiben meist über den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Gemeinde Weyhe bei 7,92 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Weyhe im Allgemeinen zu höheren Preisen als im übrigen Niedersachsen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 8,11 Euro vermietet, ansonsten werden in Niedersachsen durchschnittliche Mietpreise von 7,34 Euro verlangt. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 8,07 Euro, in Niedersachsen sind es ansonsten 7,49 Euro. Häuser mietet man in Weyhe ebenfalls zu höheren Preisen als sonst in Niedersachsen. Häuser mit 150 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 7,81 Euro, im Vergleich zu 7,60 Euro im ganzen Bundesland. Am Immobilienmarkt von Weyhe beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 2.511,76 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Weyhe zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Niedersachsen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 2.078,58 Euro verkauft, in Niedersachsen sind es ansonsten 2.137,93 Euro. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 2.497,60 Euro, im Vergleich zu 2.520,81 Euro im übrigen Niedersachsen. Häuser werden in Weyhe hingegen teurer verkauft als im gesamten Bundesland. Die Durchschnittspreise für Häuser mit 100 Quadratmetern liegen hier bei 2.584,17 Euro, im übrigen Niedersachsen werden 2.009,61 Euro bezahlt. Für Häuser mit 150 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 2.816,87 Euro verlangt, in Niedersachsen sind es 1.883,20 Euro. Häuser mit einer Fläche von 200 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 2.068,22 Euro, im Vergleich zu 1.612,72 Euro im übrigen Bundesland.

Weyhe ist eine selbständige Gemeinde im Landkreis Diepholz des Bundeslandes Niedersachsen. Das Gemeindegebiet von Weyhe grenzt im Norden direkt an die Stadt Bremen.

Weyhe liegt am Fluss Ochtum, der außerhalb des Gemeindegebietes in die Weser mündet. Auf einer Fläche von 60,29 km² leben hier 30.534 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 506 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister der Gemeinde ist seit dem Jahr 2013 der Kommunalpolitiker Andreas Bovenschulte von der SPD. Die Gemeinde Weyhe hat ihren Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Der romanische Backsteinturm der Felicianuskirche im Ortsteil Kirchweyhe stammt aus der Zeit um 1250 und ist damit das älteste erhaltene Bauwerk der Gemeinde. Das Kirchenschiff selbst wurde im Jahre 1861 abgerissen und 1863 im neugotischen Stil wieder aufgebaut. Das Kirchenschiff der Marienkirche im Ortsteil Leeste wurde im Jahre 1770 erbaut, ihr Turm kam erst 1790 hinzu. Die Turmglocke stammt hingegen aus dem Jahre 1513. Der Bahnhof im Ortsteil Kirchweyhe ist ein neoromanischer Ziegelbau aus dem Jahre 1873. Das Mühlengut Sudweyhe besteht aus einer Wassermühle und einem Gutshof. Die Liegenschaft wurde im Jahre 1513 erstmals in einer Urkunde erwähnt. Der heutige Gutshof war früher ein Rittergut, die jetzige Bauform entstand 1819. Der Lahauser Spieker, ein historischer Speicher, ist ein sehenswertes Fachwerkhaus aus dem Jahre 1880.

Weyhe verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Gemeinde stehen sechs Grundschulen und zwei kooperative Gesamtschulen zur Verfügung. Das Förderzentrum am Ort rundet das allgemeine Bildungsangebot der Gemeinde ab.

Die Gemeinde Weyhe ist über zwei Anschlussstellen zur Bundesautobahn A1 von Heiligenhafen nach Saarbrücken in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden.

Die Bundesstraßen B6 von Bremerhaven nach Schöpstal und B322 von Groß-Mackenstedt nach Stuhr verlaufen durch das Gemeindegebiet. Der Bahnhof Weyhe liegt an der Schienenstrecke von Wanne-Eickel über Bremen nach Hamburg. Dadurch ist Weyhe an die Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen angeschlossen. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Es gibt Busverbindungen nach Bremen, Brinkum, Melchiorshausen, Syke und Leeste. Der nächste erreichbare Flughafen ist der rund 15 Kilometer entfernte Airport Bremen.

Der Schwerpunkt des Wirtschaftsstandorts Weyhe liegt im Ortsteil Dreye mit seinen rund 150 Gewerbebetrieben. Dort hat sich beispielsweise der Discounter Aldi-Nord mit einer Regionalniederlassung und einer Kaffeerösterei angesiedelt.

Darüber hinaus sitzen die Unternehmen Vakumix AG, Hofmeister & Meincke GmbH & Co, Bultmann Produktions- und Vertriebs GmbH und Cadillac Plastic GmbH an diesem Standort. Auch der Dachdeckereinkauf Nordwest eG hat seinen Sitz in Dreye. Am Wirtschaftsstandort Weyhe gab es im Jahr 2015 insgesamt 6.638 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Der Gewerbesteuersatz liegt bei 450 vH.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Düsseldorf und ist von Weyhe ca. 295 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Gemeinde Weyhe und der Region zwischen Bremen und Oldenburg ist mir dennoch gut vertraut. Die Gemeinde liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Niedersachsen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Gemeinde Weyhe auch in den Nachbarorten Achim, Thedinghausen und Syke tätig und habe in Niedersachsen, in der Region des Ballungsraums Bremen seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Weyhe interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Weyhe eine und Niedersachsen.

Read More

Immobilienbewertung in Osterholz-Scharmbeck

6. September 2018
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Osterholz-Scharmbeck bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Osterholz-Scharmbeck in Niedersachsen tätig.

Osterholz-Scharmbeck

neurolle – Rolf / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Osterholz-Scharmbeck in der Region Bremen. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Bundesland Niedersachsen, zwischen Bremen, Bremervörde und Bremerhaven, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Oldenburg/Bremen, im Westen des Bundeslandes. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Osterholz-Scharmbeck entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Immobiliensparte der Vergleichsplattform Verivox berichtet, dass die Mietpreise in Osterholz-Scharmbeck um etwa 20 Prozent über dem Niveau der Vergleichswerte des Kreises entsprechen. Die Mieten in der Stadt bleiben meist unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Osterholz-Scharmbeck bei 6,33 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Osterholz-Scharmbeck im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Niedersachsen. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 6,17 Euro, in Niedersachsen sind es ansonsten 7,49 Euro. Häuser mietet man in Osterholz-Scharmbeck ebenfalls zu niedrigeren Preisen als sonst in Niedersachsen. Häuser mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 7,08 Euro, im Vergleich zu 7,84 Euro im ganzen Bundesland. Am Immobilienmarkt von Osterholz-Scharmbeck beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 2.025,79 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Osterholz-Scharmbeck zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Niedersachsen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 1.651,49 Euro verkauft, in Niedersachsen sind es ansonsten 2.137,93 Euro. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 2.237,83 Euro, im Vergleich zu 2.520,81 Euro im übrigen Niedersachsen. Häuser werden in Osterholz-Scharmbeck hingegen teurer verkauft als im gesamten Bundesland. Die Durchschnittspreise für Häuser mit 100 Quadratmetern liegen hier bei 2.320,08 Euro, im übrigen Niedersachsen werden 2.009,61 Euro bezahlt. Für Häuser mit 150 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 2.140,33 Euro verlangt, in Niedersachsen sind es 1.883,20 Euro. Häuser mit einer Fläche von 200 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 2.060,73 Euro, im Vergleich zu 1.612,72 Euro im übrigen Bundesland.

Osterholz-Scharmbeck ist die Kreisstadt des Landkreises Osterholz im Bundesland Niedersachsen. Die selbständige Gemeinde entstand im Jahr 1927 durch den Zusammenschluss der Orte Osterholz und Scharmbeck. Das Stadtgebiet erstreckt sich rund 20 Kilometer im Nordosten von Bremen.

Osterholz-Scharmbeck liegt in der Norddeutschen Tiefebene. Auf einer Fläche von 146,91 km² leben hier 30.398 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 207 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister der Stadt ist seit dem Jahr 2014 der parteilose Kommunalpolitiker Torsten Rohde. Osterholz-Scharmbeck hat seinen Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Zu den wichtigsten Sakralbauten der Stadt gehören die Kirchen St. Willehadi und St. Marien. Das Gut Sandbeck wurde im Jahre 1575 im Stil der Weserrenaissance erbaut. Das Herrenhaus geht auf eine ehemalige Wasserburg zurück. Heute dient der einstige Rittersitz als Kulturzentrum. Auch die historische Mühle von Rönn ist heute ein Kulturzentrum, das stadtbildprägende Wahrzeichen von Osterholz-Scharmbeck ist eine Mühlenanlage aus dem späten 19. Jahrhundert. Der weithin sichtbare Galerieholländer beherbergt außerdem die Biologische Station Osterholz und steht an einer der höchsten Stellen des Stadtgebietes. In Osterholz-Scharmbeck gibt es noch weitere Mühlen, beispielsweise die Sandhausen-Myhle von 1795. Im Ortsteil Scharmbeckstotel steht die Wassermühle am Ruschkamp, die bereits im Jahre 1620 erstmals urkundlich erwähnt wurde. In den erhaltenen Gebäuden des ehemaligen Benediktinerinnenklosters befindet sich heute eine ausgedehnte Museumsanlage, die von der Kulturstiftung Landkreis Osterholz betrieben wird. Dort kann man das Heimatmuseum, ein Mitmachmuseum, das Norddeutsche Vogelmuseum und das Museum für Schifffahrt und Torfabbau besuchen.

Osterholz-Scharmbeck verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen vier Grundschulen, eine Haupt- und Realschule, eine integrierte Gesamtschule, ein Gymnasium und drei berufliche Gymnasien zur Verfügung. Die beiden Förderschulen am Ort runden das allgemeine Bildungsangebot der Stadt ab.

Die Stadt Osterholz-Scharmbeck ist über die rund 10 Kilometer entfernt liegende Bundesautobahn A27 von Bremen über Bremervörde nach Stade in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden.

Die Bundesstraße B74 von Walsrode nach Cuxhaven verläuft durch das Stadtgebiet. Der Bahnhof von Osterholz-Scharmbeck liegt an der Schienenstrecke von Bremen über Bremerhaven nach Cuxhaven. Davon zweigt noch eine Bahnstrecke nach Stade ab. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der nächstgelegene Flughafen ist Bremen.

Der Wirtschaftsstandort Osterholz-Scharmbeck hat nicht nur eine wichtige Bedeutung für den Landkreis Osterholz, sondern auch für das gesamte nördliche Bremer Umland.

Die Wirtschaft der Stadt wird hauptsächlich von Dienstleistungsunternehmen und größeren Einzelhandelsbetrieben geprägt. Darüber hinaus haben mittelständische Firmen der Bereiche Metallverarbeitung und Fahrzeugbau eine lange Tradition am Standort. Zu den bedeutenden Unternehmen mit Sitz in Osterholz-Scharmbeck gehören beispielsweise die AUKOS Automatisierungskomponenten und -systeme GmbH, die Bergolin GmbH & Co KG, die FAUN Umwelttechnik GmbH & Co KG, die LANDMANN GmbH & Co Handels-KG, das Möbelhaus Käthe Meyerhoff GmbH und die RITAG Ritterhuder Armaturen GmbH & Co Armaturenwerk KG.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Düsseldorf und ist von Osterholz-Scharmbeck ca. 315 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Stadt Osterholz-Scharmbeck und der Region Oldenburg/Bremen ist mir dennoch gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Niedersachsen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Osterholz-Scharmbeck auch in den Nachbarorten Nordenham, Bremerhaven, Bremervörde, Brake, Zeven, Delmenhorst, Bremen und Achim tätig und habe in Niedersachsen, in der Region des Ballungsraums Oldenburg/Bremen seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Osterholz-Scharmbeck interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Osterholz-Scharmbeck und Niedersachsen.

Read More

Immobilienbewertung in Einbeck

6. September 2018
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Einbeck bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Einbeck in Niedersachsen tätig.

Einbeck

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Einbeck in der Region Südniedersachsen. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Bundesland Niedersachsen, zwischen Hildesheim und Göttingen, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Südniedersachsen, im Süden des Bundeslandes. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Gemeinde Einbeck entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Immobiliensparte der Vergleichsplattform Verivox berichtet, dass die Mietpreise in Einbeck in etwa dem Niveau der Vergleichswerte des Kreises entsprechen. Die Mieten in der Gemeinde bleiben meist unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Gemeinde Einbeck bei 6,03 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Einbeck im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Niedersachsen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 5,62 Euro vermietet, ansonsten werden in Niedersachsen durchschnittliche Mietpreise von 7,34 Euro verlangt. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 5,11 Euro, in Niedersachsen sind es ansonsten 7,49 Euro. Häuser mietet man in Einbeck ebenfalls zu günstigeren Preisen als sonst in Niedersachsen. Häuser mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 6,44 Euro, im Vergleich zu 7,84 Euro im ganzen Bundesland. Am Immobilienmarkt von Einbeck beobachten die Immobiliengutachter andere Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 1.000,51 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Einbeck zu wesentlich günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Niedersachsen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 561,17 Euro verkauft, in Niedersachsen sind es ansonsten 2.131,03 Euro. Häuser werden in Einbeck ebenfalls günstiger verkauft als im gesamten Bundesland. Die Durchschnittspreise für Häuser mit 100 Quadratmetern liegen hier bei 1.308,52 Euro, im übrigen Niedersachsen werden 2.006,92 Euro bezahlt. Für Häuser mit 150 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 1.037,64 Euro verlangt, in Niedersachsen sind es 1.886,29 Euro. Häuser mit einer Fläche von 200 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 529,45 Euro, im Vergleich zu 1.607,23 Euro im übrigen Bundesland.

Einbeck ist eine selbständige Gemeinde und ehemalige Hansestadt im Landkreis Northeim des Bundeslandes Niedersachsen. Die Stadt Göttingen liegt rund 30 Kilometer entfernt in südlicher Richtung, Hildesheim befindet sich rund 35 Kilometer im Norden von Einbeck.

Einbeck liegt rund 20 Kilometer im Westen des Harzes. Auf einer Fläche von 231,31 km² leben hier 31.076 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 134 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeisterin der Gemeinde ist seit dem Jahr 2013 die Kommunalpolitikerin Sabine Michalek von der CDU. Die Gemeinde Einbeck hat ihren Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das Stadtbild wird von über 150 spätmittelalterlichen Fachwerkhäusern geprägt. Wahrzeichen der Gemeinde ist das Alte Rathaus aus dem 16. Jahrhundert mit seinen drei Türmen. Die Ratsapotheke ist ein Fachwerkhaus von 1590. Das Eickesche Haus aus der Zeit um 1612 beeindruckt durch seine Renaissance-Schnitzereien. Die Marktkirche St. Jacobi wurde im Jahre 1327 erstmals urkundlich erwähnt. Die Münsterkirche St. Alexandri gehört zu den größten gotischen Hallenkirchen von Norddeutschland. Die katholische Pfarrkirche St. Josef wurde 1895 geweiht. Die Kapelle St. Spiritus wurde im Jahre 1274 als Hospitalkapelle erbaut. Das ehemalige Kornhaus von 1898 ist heute das Motorrad- und Automobilmuseum PS-Speicher. Im Stadtmuseum Einbeck kann man ein Fahrradmuseum und ein Biermuseum besuchen.

Einbeck verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Gemeinde stehen acht Grundschulen, eine Haupt- und Realschule, eine Realschule, eine integrierte Gesamtschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Die drei Berufsschulen am Ort runden das allgemeine Bildungsangebot der Gemeinde ab.

Durch das Gemeindegebiet verläuft die Bundesstraße B3 von Buxtehude nach Weil am Rhein.

Diese Trasse verbindet Einbeck mit der Landeshauptstadt Hannover und der Bundesautobahn A7 von Handewitt nach Füssen. Der Bahnhof Einbeck-Salzderhelden liegt an der Schienenstrecke von Hannover nach Göttingen. Der Bahnhof Kreiensen verbindet die Gemeinde außerdem mit den Städten Braunschweig, Seesen und Altenbeken. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist Hannover.

Der Wirtschaftsstandort Einbeck ist wegen seiner jahrhundertealten Brautradition als Bierstadt bekannt geworden. Das Einbecker Bier gilt als der Ursprung aller Bockbiere.

Der Bierexport war einst von so großer Bedeutung, dass in der Hansestadt Hamburg mit dem Einbeck´schen Haus sogar eine eigene Umschlagmöglichkeit geschaffen wurde. In der Gemeinde Einbeck wird schon seit dem Jahr 1378 Bier gebraut. Die Tradition wird bis heute durch die Einbecker Brauhaus AG fortgeführt. Ein weiteres Traditionsunternehmen am Standort ist die im Jahre 1638 gegründete Firma Einbecker Blaudruck. Der älteste Handwerksbetrieb von ganz Europa färbt bis heute Textilien im traditionellen Blaudruck-Verfahren. Die KWS Saat SE hat ihren Hauptsitz in Einbeck und ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Pflanzenzüchtung. Auch dieses Unternehmen besteht schon seit 150 Jahren. Das internationale Unternehmen Kurt König sitzt ebenfalls in der Gemeinde und blickt auf eine 75jährige Geschichte als Komplettanbieter für Baugeräte und Baumaschinen zurück. Die Automobilzulieferindustrie ist mit den Unternehmen Kayser Automotive Systems, Dura Automotive Systems und dem Kettenhersteller Arnold & Stolzenberg am Standort vertreten.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Düsseldorf und ist von Einbeck ca. 265 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Gemeinde Einbeck und der Region Südniedersachsen ist mir dennoch gut vertraut. Die Gemeinde liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Niedersachsen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Gemeinde Einbeck auch in den Nachbarorten Freden (Leine), Winzenburg im Landkreis Hildesheim, Bad Gandersheim, Kalefeld, Northeim, Moringen, Dassel, Eimen, Wenzen und Delligsen im Landkreis Holzminden tätig und habe in Niedersachsen, in der Region des Ballungsraums Göttingen/Hildesheim seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Einbeck interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Einbeck und Niedersachsen.

Read More

Immobilienbewertung in Ganderkesee

3. September 2018
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Ganderkesee bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Ganderkesee in Niedersachsen tätig.

Ganderkesee

Barbara Thomas / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Ganderkesee in der Region Bremen. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Bundesland Niedersachsen, zwischen Delmenhorst und Oldenburg, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Oldenburg/Bremen, im Westen des Bundeslandes. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Gemeinde Ganderkesee entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Immobiliensparte der Vergleichsplattform Verivox berichtet, dass die Kaufpreise für Häuser in Ganderkesee in etwa auf dem Niveau der Vergleichswerte des Kreises liegen. Die Mieten in der Gemeinde bleiben meist unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Gemeinde Ganderkesee bei 7,07 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Ganderkesee im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Niedersachsen. Wohnungen mit 100 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 6,37 Euro vermietet, ansonsten werden in Niedersachsen durchschnittliche Mietpreise von 7,49 Euro verlangt. Häuser mietet man in Ganderkesee ebenfalls zu günstigeren Preisen als sonst in Niedersachsen. Häuser mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 7,08 Euro, im Vergleich zu 7,84 Euro im ganzen Bundesland. Am Immobilienmarkt von Ganderkesee beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 2.025,33 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Ganderkesee zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Niedersachsen. Wohnungen mit 100 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 2.251,07 Euro verkauft, in Niedersachsen sind es ansonsten 2.523,26 Euro. Häuser werden in Ganderkesee hingegen zu höheren Preisen verkauft als im gesamten Bundesland. Die Durchschnittspreise für Häuser mit 100 Quadratmetern liegen hier bei 2.391,71 Euro, im übrigen Niedersachsen werden 2.008,15 Euro bezahlt. Für Häuser mit 150 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 2.026,52 Euro verlangt, in Niedersachsen sind es 1.889,17 Euro. Häuser mit einer Fläche von 200 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 1.816,36 Euro, im Vergleich zu 1.609,58 Euro im übrigen Bundesland.

Ganderkesee ist eine selbständige Gemeinde im Landkreis Oldenburg des Bundeslandes Niedersachsen. Das Gemeindegebiet erstreckt sich rund 20 Kilometer im Westen des Bremer Zentrums.

Ganderkesee liegt am Nordrand des Naturparks Wildeshauser Geest. Auf einer Fläche von 138,27 km² leben hier 31.119 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 225 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeisterin der Gemeinde ist seit dem Jahr 2006 die parteilose Kommunalpolitikerin Alice Gerken. Die Gemeinde Ganderkesee hat ihren Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Im Ortskern steht die spätgotische Gaukirche St. Cyprian und Cornelius aus dem frühen 15. Jahrhundert. Ihr romanischer Feldsteinturm stammt aus dem 12. Jahrhundert. Im Inneren des Sakralbaus befindet sich eine Orgel des berühmten Orgelbauers Arp Schnitger aus dem Jahre 1699. Im Ortsteil Schönemoor kann man die Katharinenkirche besichtigen. Die Backsteinkirche wurde im Jahre 1324 vom Verdener Bischof geweiht. In mehreren Ortsteilen von Ganderkesee gibt es Überreste von jungsteinzeitlichen Grab- und Kultstätten zu sehen, die aus der Zeit zwischen 3400 und 3000 vor Christus stammen.

Ganderkesee verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Gemeinde stehen sechs Grundschulen, zwei Oberschulen und ein Gymnasium zur Verfügung. Die drei Förderschulen am Ort runden das allgemeine Bildungsangebot der Gemeinde ab.

Ganderkesee ist über drei Anschlussstellen zur durch das Gemeindegebiet verlaufenden Bundesautobahn A28 von Leer nach Stuhr in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden.

Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B212 von Bremerhaven nach Bremen und B213 von Nordhorn nach Delmenhorst durch die Gemeinde Ganderkesee. Der Bahnhof Ganderkesee liegt an der Schienenstrecke von Delmenhorst nach Hesepe. Es gibt Verbindungen in die Städte Bremen, Osnabrück, Vechta und Bramsche. In den Ortsteilen Bookholzberg, Schierbrok und Hoykenkamp gibt es Haltestellen der Regio-S-Bahn Bremen-Niedersachsen. Von dort aus bestehen Verbindungen nach Bremen, Oldenburg und Bad Zwischenahn. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Auf dem Gemeindegebiet gibt es zwei Flugplätze. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist Bremen.

Der Wirtschaftsstandort Ganderkesee profitiert maßgeblich von seiner geografischen Lage mitten im Zentrum der Metropolregion Bremen-Oldenburg.

Darauf sind die wachsende Zahl an Gewerbebetrieben und die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt zurückzuführen. Ganderkesee ist der größte Wirtschaftsstandort des Landkreises Oldenburg. Im Jahr 2016 gab es hier mehr als 12.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Mit 32,6 Prozent entfielen die meisten davon auf das produzierende Gewerbe. Mit 28,3 Prozent lag der Dienstleistungssektor an zweiter Stelle. 27,5 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten waren in den Bereichen Handel, Verkehr und Gastgewerbe tätig. Im Jahr 2017 gab es in der Gemeinde insgesamt 2.699 Gewerbebetriebe. Das Kaufkraftniveau lag im Jahr 2016 mit 102,4 um 2,4 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Der Hebesatz für die Gewerbesteuer liegt in der Gemeinde Ganderkesee bei 380.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Düsseldorf und ist von Ganderkesee ca. 280 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Gemeinde Ganderkesee und der Region Oldenburg/Bremen ist mir dennoch gut vertraut. Die Gemeinde liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Niedersachsen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Gemeinde Ganderkesee auch in den Nachbarorten Delmenhorst, Lemwerder, Berne, Wesermarsch, Hude, Hatten, Dötlingen und Harpstedt tätig und habe in Niedersachsen, in der Region des Ballungsraums Oldenburg/Bremen seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Ganderkesee interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Ganderkesee und Niedersachsen.

Read More

Immobilienbewertung in Bramsche

3. September 2018
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Bramsche bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Bramsche in Niedersachsen tätig.

Bramsche

Barbara Thomas / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Bramsche in der Region Osnabrück. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Bundesland Niedersachsen, zwischen Osnabrück und Vechta, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Osnabrück, im Südwesten des Bundeslandes. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Gemeinde Bramsche entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Immobiliensparte der Vergleichsplattform Verivox berichtet, dass die Mietpreise in Bramsche um etwa 15 Prozent unter dem Niveau der Vergleichswerte des Kreises liegen. Die Mieten in der Gemeinde bleiben meist unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Gemeinde Bramsche bei 5,52 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Bramsche im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Niedersachsen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 5,69 Euro vermietet, ansonsten werden in Niedersachsen durchschnittliche Mietpreise von 7,34 Euro verlangt. Häuser mietet man in Bramsche ebenfalls zu günstigeren Preisen als sonst in Niedersachsen. Häuser mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 5,81 Euro, im Vergleich zu 7,84 Euro im ganzen Bundesland. Am Immobilienmarkt von Bramsche beobachten die Immobiliengutachter andere Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 1.617,88 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Bramsche zu höheren Preisen angeboten als im übrigen Niedersachsen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 2.613,69 Euro verkauft, in Niedersachsen sind es ansonsten 2.135,16 Euro. Häuser werden in Bramsche hingegen zu höheren Preisen verkauft als im gesamten Bundesland. Die Durchschnittspreise für Häuser mit 100 Quadratmetern liegen hier bei 1.636,08 Euro, im übrigen Niedersachsen werden 2.008,15 Euro bezahlt. Für Häuser mit 150 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 1.787,85 Euro verlangt, in Niedersachsen sind es 1.889,17 Euro. Häuser mit einer Fläche von 200 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 1.393,21 Euro, im Vergleich zu 1.609,58 Euro im übrigen Bundesland.

Bramsche ist eine selbständige Gemeinde im Landkreis Osnabrück des Bundeslandes Niedersachsen. Im Südwesten grenzt das Gemeindegebiet an das Nachbarbundesland Nordrhein-Westfalen.

Bramsche liegt im Osnabrücker Land. Auf einer Fläche von 183,38 km² leben hier 31.110 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 170 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister der Gemeinde ist seit dem Jahr 2014 der Kommunalpolitiker Heiner Pahlmann von der SPD. Die Gemeinde Bramsche hat ihren Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Kirche St. Martin wurde wohl im 9. Jahrhundert gegründet, die jetzige Bauform entstand in der Zeit um 1200. Die frühgotische St. Marienkirche im Ortsteil Üffeln wurde im Jahre 1292 erbaut. Die Kirche St. Johannis steht seit 1229 im Ortsteil Engter. Ihr Baustil ist von der romanisch-gotischen Übergangszeit geprägt. Das Kloster Malgarten wurde im Jahre 1175 von den Benediktinerinnnen gegründet und bestand bis 1803. Die Wasserburg Alt Barenaue wurde im 13. Jahrhundert errichtet. Das Schloss Neu Barenaue wurde im Jahre 1862 im englisch-herrschaftlichen Landhaus-Stil erbaut. Das Schloss Sögeln ist aus einem landtagsfähigen Gut hervorgegangen, das im Jahre 1323 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Die Burg Schagen wurde wahrscheinlich im 12. Jahrhundert erbaut und ist heute nur noch eine Ruine. Die Steinburg im Ortsteil Hesepe entstand um 1540 aus der Zusammenführung von mehreren Bauernhöfen zu einem landtagsfähigen Gut. Auch die Burg Hesepe war ein landtagsfähiges Gut mit Ersterwähnung im Jahre 1402. Die Alte Post ist ein Fachwerk-Dielenhaus, das seine heutige Bauform im Jahre 1688 erhielt.

Bramsche verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Gemeinde stehen acht Grundschulen, eine Hauptschule, eine Realschule, eine integrierte Gesamtschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Eine Förderschule, eine sonderpädagogische Schule und eine Freie Waldorfschule am Ort runden das allgemeine Bildungsangebot der Gemeinde ab.

Bramsche ist über eine Anschlussstelle zur Bundesautobahn A1 von Heiligenhafen nach Saarbrücken in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden.

Diese Trasse kreuzt sich auf dem Gemeindegebiet mit den Bundesstraßen B68 von Cloppenburg nach Warburg und B218 von Fürstenau nach Bohmte. Der Bahnhof Bramsche liegt an der Schienenstrecke von Osnabrück nach Oldenburg mit Abzweigung zur Bahnstrecke nach Delmenhorst. Es gibt weitere Verbindungen in die Städte Bremen und Wilhelmshaven. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Es bestehen Busverbindungen nach Fürstenau, Wallenhorst, Osnabrück und Damme. Ganz in der Nähe von Bramsche liegt der Flugplatz Achmer. Die nächstgelegenen internationalen Flughäfen sind Münster-Osnabrück und Bremen.

Die Gemeinde Bramsche hat sich seit der Gebiets- und Verwaltungsreform der Jahre 1971 und 1972 zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort entwickelt.

Der Standort hat rund 9.500 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze und rund 2.000 Gewerbebetriebe zu bieten. Hier haben sich einige überregional bekannte und international agierende Unternehmen angesiedelt. Zu den wichtigen Arbeitgebern der Gemeinde gehören beispielsweise Duni, Heytex, Essex, Remondis und die Unternehmen der Rasch-Gruppe. In Bramsche hat beispielsweise die Tapetenfabrik Gebr. Rasch ihren Sitz, die zu den führenden Tapetenherstellern Deutschlands zählt. Darüber hinaus sind zahlreiche kleinere und mittelständische Firmen am Standort Bramsche ansässig. Zu den größten Arbeitgebern der Gemeinde zählt das französische Unternehmen Nexans SA. Dabei handelt es sich um einen der drei größten Kabelhersteller der ganzen Welt.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Düsseldorf und ist von Bramsche ca. 190 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Gemeinde Bramsche und der Region Osnabrück ist mir dennoch gut vertraut. Die Gemeinde liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Niedersachsen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Gemeinde Bramsche auch in den Nachbarorten Alfhausen, Ankum, Bad Essen, Bad Iburg, Bad Laer, Bad Rothenfelde, Badbergen, Belm, Berge, Bersenbrück, Bippen, Bissendorf, Bohmte, Dissen am Teutoburger Wald, Eggermühlen, Fürstenau, Gehrde, Georgsmarienhütte, Glandorf, Hagen am Teutoburger Wald, Hasbergen, Hilter am Teutoburger Wald, Kettenkamp, Melle, Menslage, Merzen, Neuenkirchen, Nortrup, Ostercappeln, Quakenbrück, Rieste, Voltlage und Wallenhorst tätig und habe in Niedersachsen, in der Region des Ballungsraums Osnabrück/Bielefeld seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Bramsche interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Bramsche und Niedersachsen.

Read More

Immobilienbewertung in Georgsmarienhütte

3. September 2018
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Georgsmarienhütte bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Georgsmarienhütte in Niedersachsen tätig.

Georgsmarienhütte

Barbara Thomas / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Georgsmarienhütte in der Region Osnabrück. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Bundesland Niedersachsen, zwischen Osnabrück und Bielefeld, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Regiomn Osnabrück, im Südwesten des Bundeslandes. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Georgsmarienhütte entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Die Immobiliensparte der Vergleichsplattform Verivox berichtet, dass die Mietpreise in Georgsmarienhütte um rund 40 Prozent unter dem Niveau der Vergleichswerte des Kreises liegen. Die Mieten in der Stadt bleiben in der Regel ebenfalls unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Georgsmarienhütte bei 6,26 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Georgsmarienhütte im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Niedersachsen. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 5,81 Euro, im Vergleich zu 7,36 Euro im übrigen Bundesland. Wohnungen mit 100 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 6,66 Euro vermietet, ansonsten werden in Niedersachsen durchschnittliche Mietpreise von 7,54 Euro verlangt. Häuser mietet man in Georgsmarienhütte ebenfalls zu günstigeren Preisen als sonst in Niedersachsen. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern werden in Georgsmarienhütte für durchschnittlich 6,00 Euro vermietet, in Niedersachsen sind es im Durchschnitt 7,52 Euro. Am Immobilienmarkt von Georgsmarienhütte beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 1.744,14 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Georgsmarienhütte zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Niedersachsen. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 2.091,36 Euro, im Vergleich zu 2.126,35 Euro im Bundesland. Wohnungen mit 100 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 2.209,50 Euro verkauft, in Niedersachsen sind es ansonsten 2.517,52 Euro. Häuser werden in Georgsmarienhütte hingegen teurer verkauft als im gesamten Bundesland. Die Durchschnittspreise für Häuser mit 150 Quadratmetern liegen hier bei 1.982,37 Euro, im Vergleich zu 1.883,67 Euro im übrigen Bundesland. Für Häuser mit 200 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 1.929,65 Euro verlangt, in Niedersachsen sind es 1.604,92 Euro.

Georgsmarienhütte ist eine Stadt im Landkreis Osnabrück des Bundeslandes Niedersachsen. Das Stadtgebiet erstreckt sich zwischen Osnabrück im Norden und dem Teutoburger Wald im Süden.

Georgsmarienhütte liegt im Osnabrücker Land. Auf einer Fläche von 55,44 km² leben hier 31.594 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 570 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister der Stadt ist der Kommunalpolitiker Ansgar Pohlmann von der CDU. Die Stadt Georgsmarienhütte hat ihren Besuchern einige interessante historische Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das bedeutendste Denkmal der Stadt ist die im 12. Jahrhundert erbaute Klosterkirche des früheren Klosters Oesede. Das Kloster selbst wurde im späten 12. Jahrhundert gestiftet. Der Herrmannsturm auf dem Dörenberg eröffnet auf seiner 352 Meter hohen Aussichtsplattform einen herrlichen Blick in die Umgebung. Die Jugendstilvilla der Industriellenfamilie Stahmer aus dem Jahre 1900 ist heute ein Museum. Das Kloster Ohrbeck im Stadtteil Holzhausen besteht aus mehreren Bauwerken. Dazu gehören die neobarocke Klosterkirche, das zweitstöckige Klostergebäude, das Exerzitienhaus mit Mansarddach und die Kapelle Maria Waldrast. Der Augustaschacht Ohrbeck war einst ein Bergwerk zur Erzgewinnung und ist heute ein Mahnmal zur Erinnerung an das Arbeitserziehungslager aus der Zeit des Nationalsozialismus.

Georgsmarienhütte verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen sieben Grundschulen, zwei Hauptschulen, eine Realschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Eine Förderschule rundet das allgemeine Bildungsangebot der Stadt ab.

Die Stadt Georgsmarienhütte ist über Anschlussstellen zu den Bundesautobahnen A30 von Bad Bentheim nach Bad Oeynhausen und A33 von Osnabrück nach Bad Wünnenberg in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden.

Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraße B51 von Stuhr nach Kleinblittersdorf und die Bundesstraße B68 von Cloppenburg nach Warburg durch das Stadtgebiet. Der Bahnhof Georgsmarienhütte liegt an der Schienenstrecke von Osnabrück nach Bielefeld. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der Verkehrslandeplatz Atterheide liegt rund 15 Kilometer entfernt, der nächstgelegene internationale Flughafen ist der rund 30 Kilometer entfernte Airport Münster-Osnabrück.

Der Wirtschaftsstandort Georgsmarienhütte wird vorwiegend von der Stahlindustrie geprägt. Die Unternehmen der Stadt stellen rund 13.500 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze zur Verfügung.

Der bedeutendste Industriebetrieb und größter Arbeitgeber am Standort ist das Stahlwerk Georgsmarienhütte GmbH, das zur Georgsmarienhütte Unternehmensgruppe gehört. Die Niels Stensen Kliniken GmbH betreibt hier zwei Krankenhäuser und ist der zweitgrößte Arbeitgeber der Stadt. Der drittgrößte Arbeitgeber ist das Unternehmen Oeseder Möbel-Industrie Mathias Wiemann GmbH & Co KG. Aufgrund der geografischen Nähe zum Automobilhersteller Karmann haben sich am Standort einige Zulieferbetriebe angesiedelt. Die Fima Farmingtons Automotive GmbH gehört zur Welp Group und betreibt einen Standort in Georgsmarienhütte. Das Unternehmen SD Automotive ist ein Dienstleister der Automobilindustrie. Die Belec Spektrometrie Opto-Elektronik GmbH ist ein mittelständisches High-Tech-Unternehmen und stellt optische Emissionsspektrometer zur Metallanalyse her. Die Nahrungsmittelindustrie ist mit den Firmen DMK Deutsches Milchkontor, Indasia Gewürzwerk und Confiserie Gustav Berning GmbH am Standort vertreten. Die Unternehmen MBN Bau und BWG Betonwerk Georgsmarienhütte GmbH gehören der Baubranche an.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Düsseldorf und ist von Georgsmarienhütte ca. 185 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Stadt Georgsmarienhütte und der Region Osnabrück ist mir dennoch gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Niedersachsen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Georgsmarienhütte auch in den Nachbarorten Osnabrück,
Bissendorf, Hilter, Bad Iburg, Hagen und Hasbergen tätig und habe in Niedersachsen, in der Region des Ballungsraums Osnabrück/Bielefeld seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Georgsmarienhütte interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Georgsmarienhütte und Niedersachsen.

Read More

Immobilienbewertung in Achim

3. September 2018
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Achim bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Achim in Niedersachsen tätig.

Achim

neurolle – Rolf / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Achim in der Mittelweserniederung. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Bundesland Niedersachsen, zwischen Bremen und Verden (Aller), gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Mittelweserniederung, im Zentrum des Bundeslandes. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Achim entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Weser-Kurier zitiert in seiner Online-Ausgabe den Grundstücksmarktbericht 2017. Demnach machte Achim den größten Preissprung und war zusammen mit Oyten das teuerste Pflaster im Bremer Umland. Die Mieten in der Stadt bleiben dennoch unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Achim bei 6,73 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Achim im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Niedersachsen. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 6,67 Euro, im Vergleich zu 7,34 Euro im übrigen Bundesland. Wohnungen mit 100 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 7,01 Euro vermietet, ansonsten werden in Niedersachsen durchschnittliche Mietpreise von 7,51 Euro verlangt. Häuser mietet man in Achim ebenfalls zu günstigeren Preisen als sonst in Niedersachsen. Häuser mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 7,20 Euro, im Vergleich zu 7,83 Euro im ganzen Bundesland. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern werden in Achim für durchschnittlich 5,63 Euro vermietet, in Niedersachsen sind es im Durchschnitt 7,54 Euro. Am Immobilienmarkt von Achim beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 2.083,70 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Achim zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Niedersachsen. Wohnungen mit 100 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 2.320,96 Euro verkauft, in Niedersachsen sind es ansonsten 2.525,07 Euro. Häuser werden in Achim ebenfalls günstiger verkauft als im gesamten Bundesland. Für Häuser mit 100 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 1.960,91 Euro verlangt, in Niedersachsen sind es 2.001,00 Euro.

Achim ist die größte Stadt im Landkreis Verden des Bundeslandes Niedersachsen. Das Stadtgebiet erstreckt sich unmittelbar im Südosten von Bremen.

Achim liegt im Osnabrücker Land. Auf einer Fläche von 68,01 km² leben hier 31.422 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 462 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister der Stadt ist der parteilose Kommunalpolitiker Rainer Ditzfeld. Die Stadt Achim hat ihren Besuchern einige interessante historische Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die touristische Hauptattraktion und gleichzeitig ältestes Bauwerk der Stadt ist die St. Laurentius Kirche. Die größte Kirche der Region wurde im Jahre 1257 erstmals in einer Urkunde erwähnt. Die als romanischer Feldsteinbau errichtete Kirche wurde später noch mehrfach baulich erweitert und verändert. Am Turm und an der Südwand des Gebäudes ist die ursprüngliche Kirche aber noch zu erkennen. Im frühen 14. Jahrhundert wurden Chor und Querschiff hinzugefügt, im Jahre 1750 folgte der barocke Altar. In den 1960er Jahren wurde die Kirche noch einmal grundlegend saniert. Der Jüdische Friedhof ist mit seinen 56 Gräbern der Jahre 1867 bis 1935 heute ein Kulturdenkmal.

Achim verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen sechs Grundschulen, eine Hauptschule, eine Realschule und zwei Gymnasien zur Verfügung. Eine Schule für Lernhilfe rundet das allgemeine Bildungsangebot der Stadt ab.

Die Stadt Achim ist über drei Anschlussstellen zu den Bundesautobahnen A1 von Heiligenhafen nach Saarbrücken und A27 von Cuxhafen nach Verden in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden.

Die beiden Trassen treffen sich auf dem Stadtgebiet von Achim am Bremer Kreuz, einem der wichtigsten Autobahnkreuze von Norddeutschland. Der Bahnhof Achim liegt an der Schienenstrecke von Bremen nach Hannover mit stündlichen Verbindungen in beide Städte. Außerdem ist die Stadt auf der Schiene mit der Regio-S-Bahn Bremen-Niedersachsen verbunden. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der nächste erreichbare internationale Flughafen liegt im nahen Bremen.

Die Stadt Achim ist einer der wirtschaftsstärksten Standorte des gesamten norddeutschen Raumes. Die zentrale Lage im Bundesland Niedersachsen und die geografische Nähe zur Freien Hansestadt Bremen sind die wichtigsten Standortvorteile Achims.

Sie bringen eine direkte Anbindung zum internationalen Flughafen und zum Übersee- und Containerhafen Bremens mit sich. Deshalb haben sich mehr als 1.200 Unternehmen zur Ansiedlung am Standort Achim entschieden. Auf einer großzügigen Gewerbefläche mit insgesamt 238 Hektar sitzen Produzenten von Eisen- und Stahlerzeugnissen, Maschinen- und Industrieanlagen, Nahrungs- und Genussmitteln sowie Umweltschutzanlagen. Zu den wichtigsten Arbeitgebern der Stadt gehört beispielsweise der Coca-Cola Konzern. Außerdem das Unternehmen Vitakraft pet care GmbH & Co KG, eines der weltgrößten Markenunternehmen der Heimtierbranche.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Düsseldorf und ist von Achim ca. 305 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Stadt Achim und der Region südöstlich von Bremen ist mir dennoch gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Niedersachsen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Achim auch in den Nachbarorten Blender, Dörverden, Emtinghausen, Kirchlinteln, Langwedel, Ottersberg, Oyten, Riede und Thedinghausen tätig und habe in Niedersachsen, in der Region des Ballungsraums Bremen seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Achim interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Achim und Niedersachsen.

Read More
© 2004 - 2018 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung